Helden der Kindheit

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helden der Kindheit ist ein Buch von Andrea Baron und Kai Splittgerber aus dem Programm des Verlagshauses Edition Büchergilde, ersterschienen im Jahr 2013.

Entstehungsgeschichte und Inhalt[Bearbeiten]

Baron und Splittgerber wurden sich während eines Gespräches einig, dass einprägsamere und inspirierende Helden besonders in Comics, Büchern, Videospielen, Filmen und Fernsehserien gefunden werden konnten. Daher setzten sie sich mit einigen anderen Leuten zusammen und jeder von ihnen wählte einen Helden bzw. eine Serie aus, welche sie als Kind sehr geprägt hatten.

Nebst solchen Figuren wie Superman, Asterix, Winnetou, die Biene Maja, Die Drei Fragezeichen etc. war unter anderem auch Onkel Dagobert vertreten.

Onkel Dagobert im Buch[Bearbeiten]

Onkel Dagobert ist im Buch im Kapitel Helden der 50er eingetragen, als Lieblingshelden von Thomas Klupp. Er las Don Rosas Novelle Sein Leben, seine Milliarden, bevorzugte jedoch den Onkel Dagobert aus den Lustigen Taschenbüchern, wobei er besonders die Nummern LTB 265LTB 273 erwähnte. Seine Lieblingsgeschichte war jedoch Der ewige Zweite aus der gleichnamigen Ausgabe LTB 140.

Trivia[Bearbeiten]

  • Till Lenecke stellte Onkel Dagoberts von Don Rosa erstellten Lebenslauf im Buch wie ein Spielbrett dar, wobei er die Panzerknacker, Klaas Klever, Nelly und Mac Moneysac wie Menschen zeichnete.
  • Am Ende des Buches stellten die Zeichner ihre Schurken der Kindheit dar, worunter auch ein paar aus dem Disney-Universum vertreten waren; nämlich Scar, Joanna, Ursula, Kaa und Herr Richfield. Scar und Ursula waren gleich mehrmals vertreten.