LTB 340: Rezension

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
© Egmont Ehapa
← Vorherige Ausgabe | | Folgende Ausgabe →

In diesem Artikel wird das LTB 340 rezensiert. Ob dieser Band tolles Top, ein schrecklicher Flop oder einfach nur Mittelmaß ist, erfährst du hier. Dranbleiben ;-) Einen neutralen enzyklopädischen Artikel findest du unter LTB 340.

Jeder kann hier seine persönliche Meinung zu den in LTB 340 erschienenen Geschichten verfassen. Eine Unterschrift unter jedem Kommentar ist erwünscht (einzufügen mit ~~~~). Die Geschichten können mit Highlight Highlight, Gut Gut, Mittelmaß Mittelmaß oder Schlecht Schlecht bewertet werden. Bei der Bewertung sollten Zeichnungen, Plot und Übersetzungen mit einbezogen werden. Eine genaue Anleitung zum Verfassen einer Rezension findest du hier. Viel Spaß!


Cover[Bearbeiten]

Ich finde, es ist eines der besseren Cover. Die Idee mit der 45-Kreuzer-Marke finde ich interessant und gut umgesetzt.

Das Vermächtnis[Bearbeiten]

Schlecht Eine einfach furchtbare Geschichte! Schlechte Zeichnungen eines vorher gänzlich unbekannten Zeichners, höchstens mittelmäßige Übersetzung, aber das Schlechteste ist die Story. Ich glaube, ich müsste gar kein rotes Minus mehr vergeben... 62.46.223.116

Schlecht Anders als 62.46.223.116 finde ich die Zeichnungen nicht sooo schlecht. Die Geschichte hingegen ist, für mich zumindest, eine der schlechtesten Phantomias-Geschichten überhaupt. Obwohl der Anfang vielversprechend ist (bezugnehmend auf die erste Phantomias-Geschichte) sinkt die Qualität der Geschichte schnell ins Mittelmaß ab und als Doktor Nemesis erscheint, wird die Geschichte zur Katastrophe. Das Problem der Entstehung des Doktor Nemesis hätte man intelligenter lösen können, dann wäre die Geschichte nicht ganz so schlecht geworden. Das Schlimmste ist jedoch, dass eine so schlechte Geschichte die Fortsetzung der ersten Phantomias-Geschichte sein will und es zusätzlich noch wagt, den „echten“ Phantomias, also den Besitzer der Villa, darzustellen. Ich weigere mich diese Geschichte als Fortsetzung und diesen „echten“ Phantomias anzuerkennen!! Memm 19:04, 14. Sep 2005 (BST)

Schlecht Ich schließe mich Memm an. Die Geschichte ist nichts anderes als eine Beleidigung für jeden Phantomias-Fan. Müssen die eigentlich überall „rumschrauben“? Wenn ja, dann bitte mit Niveau und nicht mit solchem Blödsinn ( ich sage nur Kaschperle... ) GummibärchenandieMacht 18:31, 15. Sep 2005 (BST)

Schlecht Ganz meine Meinung, außerdem, müssen die unbedingt Phantomias Gestalt geben, ich fand ihn als nebulösen Geheimcharakter völlig zufriedenstellend.

Ferien mit Folgen[Bearbeiten]

Gut Donald nimmt an einem besonderen Urlaubsreise teil. Durch Siege in verschiedensten Kategorien können sich fleißige Urlauber weitere Reisen erspielen. Da ist der erholungsbedürftige Erpel natürlich ganz vorn mit dabei, doch man kann es sich schon denken, am Ende bleibt das Pech ihm doch treu... ganz nett, gute Zeichnungen, aber keine von den richtig guten Gut-Storys.--DUCK 21:07, 10. Mär 2007 (CET)

Im Abzemon-Fieber[Bearbeiten]

Mittelmaß Eine ordentliche Geschichte, kein Gut, aber auch noch lange nicht Schlecht. Micky macht sich recht gut als naiver Gutmensch und trotz logischer Fehler vergebe ich gerne Mittelmaß.

Mittelmaß Zu Hilf, schon wieder eine Kaschperl-Micky Geschichte. Dies ist nicht gerade die beste Geschichte des Autors Darko Macan. Und was das bei diesem Autor heißt, sah man ja schon an der Geschichte „Angriff der Riesenpinguine“ im LTB 302. Schon allein, weil Micky so kindisch ist und Werbung für Abzemons (Kinderspielzeug) macht, ist diese Geschichte allein von der Story her einfach nur albern. Einzig und allein die sehr guten Zeichnungen von Gonzales lassen eine recht düstere Atmosphäre entstehen. Deshalb war ich so gütig und habe dieser Geschichte noch mal Mittelmaß gegeben.

Ein geheimnisvoller Autor[Bearbeiten]

Gut Dussel als Detektiev? Da ist wohl nicht nur Donald zunächst skeptisch. Wieder erwahrten schlägt sich die chaotische Ente recht gut und so begleitet Donald ihn zu seinem bisher größten Fall. Der Entführung eines Schriftstellers... Nette Story, nette Zeichnungen, überraschende Auflösung und das alles ohne dass ein Tropfen Blut vergossen wird, da kann mancher Möchtegern-Krimiautor noch was lernen. --DUCK 19:24, 29. Jan 2007 (CET)

Der verwandelte Elfmeter[Bearbeiten]

Gut Der Titel trügt, denn tatsächlich erfährt der Leser nie, ob Donald wirklich verwandelt, oder nicht, denoch eine gelungene Story mit Sport-Moral für die Kleinen. --DUCK 16:45, 29. Jan 2007 (CET)

Inselrundfahrt[Bearbeiten]

Mittelmaß Ödes Entführungsdrama mit blöder Haudrauf-Moral. Wäre für mich ohne Lara Molinari ein klares schlecht. --DUCK 15:17, 29. Jan 2007 (CET)

Wettstreit der Superbusse[Bearbeiten]

Mittelmaß Laaaangweilig. --DUCK 15:28, 10. Nov 2006 (CET)


Gut Tatsächlich ist die Geschichte etwas öde, aber Pointe macht das wett. Die alte Rivalität zwischen Duck und Klever wird hier besonders betont. Donalds Rolle steht hier leider im Hintergrund... --Hexe Hicksi 21:08, 3. Feb 2007 (CET)

Das Talent des Jahres[Bearbeiten]

Mittelmaß Gitta Gans entdeckt ihr Händchen für Diamanten und Dagobert Duck entlässt, aus mir sehr schleierhaften Gründen, eine aufstrebende Fillialleiterin... Mäßig witzige Stry, ohne richtigen Höhepunkt.-- DUCK 15:07, 11. Mär 2007 (CET)

Ersatzchampion[Bearbeiten]

Gut Donald darf als namengebender Ersatzchampion an einem Fernsehquiz teilnehmen, doch die Panzerknacker spielen ein falsches Spiel mit dem Profirater und Phantomias tritt in Aktion... Eine Phantomias-Geschichte wie viele, aber mit guten Zeichnungen. --DUCK 14:25, 30. Jan 2007 (CET)