Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Poster

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Stadtplan von Entenhausen als Poster aus einem Micky Maus Magazin aus dem Jahre 1991
Neueres Poster mit dem Stadtplan (2006)

Ein Poster ist ein kleineres Plakat (meist zwischen DIN A1 und DIN A4), das der Dekoration dient und an Wände oder Pinnwände gehängt werden kann. Poster sind sehr häufige Beilagen in Comicpublikationen Disneys. In der englischen Sprache umfasst die Bezeichnung Poster jedwede Art von Aushängen. Im Deutschen unterscheidet man zwischen Plakaten, die als Information oder Werbung öffentlich ausgehangen werden und den Postern, die zum privaten Zweck als Fanartikel dienen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Poster ist eng mit der Geschichte der Plakate verbunden. Bereits im 15. Jahrhundert gab es die ersten Textplakate. Damals konnten zwar die wenigsten lesen, aber Anschläge wie der Luthers mit den berühmten fünfundneunzig Thesen an der Tür der Schlosskirche in Wittenberg, sorgten für öffentliches Aufsehen. Ab dieser Zeit verbreiteten sich derartige Plakate rasch. Diese reinen Textplakate wurden für politische Botschaften und Bekanntmachungen öffentlicher Berichte verwendet, aber auch schon als Werbung: Theateraufführungen etwa von Shakespeare wurden so beworben.

Jules Chéret gilt als Begründer des Bildplakats. Er entwickelte den Bilddruck und gab damit den Start frei für Bildwerbung und künstlischere Gestaltung im Posterstil. Die bunten Bildposter warben ab sofort für Seife, das Moulin Rouge, Filme und vieles mehr. Nach Deutschland kamen die Plakate im Jahre 1900. Die AEG nutzte als einer der ersten die Möglichkeit dieser Werbetechnik. Ab 1905 gründete der jüdische Zahnarzt Hans Josef Sachs (1881–1974) in Berlin den Verein der Plakatfreunde. Hierbei entstand ein 20 teiliges Magazin das Plakate veröffentlichte. Es hieß Das Plakat und beinhaltete die ersten Poster die man selbst an die Wand stecken konnte. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Poster immer wieder verwendet.

1953 erschien in Amerika die erste Ausgabe des Playboys - in der ersten Ausgabe gab es ein Poster, das Marilyn Monroe zeigte und als Centerfold bezeichnet wurde, das heißt, dass es in der Mitte des Heftes eingeheftet war und so einfach herausgetrennt werden konnte. Das Magazin wurde aufgrund dieses berühmten Posters zum einem Verkaufsschlager. In Deutschland brachte ab 1956 die Bravo in der gleichen Weise Poster von Stars, mehrheitlich Musikern und Schauspielern, in den Umlauf. Bis heute werden aktuelle Starposter dem Heft beigelegt.

Poster bei Disney[Bearbeiten]

Mit Aufkommen des Micky Maus Magazins verwendete auch Disney die Möglichkeit einiger Poster. Seitdem werden Disneyfiguren, Filmausschnitte oder Filmplakate auf Fanpostern präsentiert. In den letzten Jahren gab es in dem Magazin beispielsweise eine Sammelreihe unter dem Titel „Starschnitt“, deren Poster angelehnt an die Bravo-Poster aus mehreren nacheinander veröffentlichten Teilen zusammengesetzt werden mussten. Auch ein Stadtplan von Entenhausen wurde als Poster im Micky Maus Magazin mehrfach veröffentlicht.

In der Mickyvision erschienen mehrheitlich Sticker als Beilage, gelegentlich jedoch auch Poster. Im Die tollsten Geschichten von Donald Duck Sonderheft wurden mehrmals Abzüge von Carl Barks' Ölgemälden als Poster beigelegt. Weitere deutschsprachige Zeitschriften und Publikationen mit Posterbeilagen sind und waren Minnie - Mehr Spaß für Mädchen, Die tollsten Geschichten von Donald Duck Spezial, Bambi, Disney Fairies, Einfach tierisch und W.i.t.c.h..

Weblinks[Bearbeiten]