Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

David Hand

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von David D. Hand)
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Hand mit seinen Kollegen, 1930. (von [1])

David „Dave“ Dodd Hand (*23. Januar 1900 in Planfield, New Jersey; †11. Oktober 1986 in San Luis Obispo, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Trickfilmzeichner, Produzent und Regisseur von insgesamt zwei abendfüllenden Zeichentrickfilmen der Disney Studios, darunter auch das erste Walt Disney Meisterwerk Schneewittchen und die sieben Zwerge aus dem Jahr 1937.

Biografie[Bearbeiten]

David Hand wurde in New Yersey geboren und studierte an der Akademie der Künste in Chicago. 1919 war er nach Hollywood umgezogen, um sein Glück als Cartoonist für Zeitungen zu versuchen. Er kam aber erst in Wallace Carlsons Zeichenstudio Andy Gump in New York unter. Von dort aus arbeitete er in den nächsten Jahren für zahlreiche andere Studios, wie beispielsweise die Fleischer Studios, bis er 1930 ein Angebot von Walt Disney bekam. Dort drückte er im positiven Sinne eine unwahrscheinliche Überlegenheit und Freiheit aus, die ihm davor kein anderes Studio geboten hatte.

Allerdings galt sein Stil zu Beginn der 1930er Jahre durchweg als zu mechanisch, sein Talent für perfektes Organisieren und sein immerwährender Überblick stach hingegen umso mehr heraus, weshalb ihn Walt Disney 1932 zum ersten Mal als Trickfilm-Regisseur einsetzte. Wilfred Jackson, zu dieser Zeit ebenfalls in der Regie beschäftigt, wurde zwar als insgesamt besser und detailverliebter angesehen, hatte jedoch nicht Hands Eigenschaft, alles perfekt planen zu können.

Disney erhob Hand wegen seiner Organisationsfähigkeiten zu seinem persönlichen Stellvertreter und überließ ihm auch 1937 die Regie bei Disneys ersten Spielfilm Schneewittchen und die sieben Zwerge. Nach dem Erfolg von Disneys erstem Meisterwerk, fing Hand schon 1938 an, an seinem nächsten Regie-Projekt, Bambi, zu arbeiten. Wegen mehreren Verzögerungen, wie einem großen Streik, 1941, wurde Hands zweiter Film erst 1942 fertiggestellt. 1943 wurde er für den abendfüllenden Dokumentarfilm Victory Through Air Power als Chefzeichner eingesetzt. Die Arbeit an dieser Dokumentation war seine letzte Leistung für Disney.

1944 verließ er die Walt Disney Studios und eröffnete in England seine eigene Zeichentrickschmiede, die an das Niveau von Disney heranreichen sollte. Allerdings misslang sein Projekt und er kehrte in die Vereinigten Staaten zurück, wo er die restlichen Jahre für die Alexander Film Company arbeitete.

1967 setzte er sich an der kalifornischen Küste zur Ruhe, wo er auch 1986 im Alter von 86 Jahren in San Luis Obispo starb.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kurzfilmserien[Bearbeiten]

Out of the Inkwell (1919)[Bearbeiten]

Silly Symphonies (1930-1937)[Bearbeiten]

Mickey Mouse (1931-1938)[Bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten]

Privatleben[Bearbeiten]

Über David Hands Leben ist quasi nichts bekannt, da er die Öffentlichkeit immer mied. Die einzige infomative Quelle, in der von sich und seiner Arbeit berichtet, ist ein Interview mit Michael Barrier, das er am 21. November 1973 in seinem Haus in Kalifornien mit dem Reporter führte. Leider gibt es keine Übersetzung ins Deutsche.

Nach Hands Tod[Bearbeiten]

Weitere Weblinks[Bearbeiten]