Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB 284

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
LTB 284: Ein verrückte Pferderennen
Erscheinungsdatum: 27. März 2001
Chefredakteur: Harald Saalbach
Übersetzer: Peter Daibenzeiher, Eckart Sackmann, Dorothee Haack, Julia Heller
Geschichtenanzahl: 9 Geschichten
Preis (1. Auflage): 6.80 DM
Besonderheiten:
  • Unter dem Aufmacher "100 Jahre Walt Disney"
  • Teil 1 zu "100 Jahre Carl Barks" auf den Seiten 2,3 und 256
  • Barks-Fan-Card Motiv 1 von 4, "Terror auf dem Strom", 1946
  • Fehler im Inhaltsverzeichnis
Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB 284 beim Inducks
vorherg. Ausgabe folgende Ausgabe
LTB 284.jpg


Geschichten:
Name Seiten Hauptfigur Genre
Das Tal der Yetis 55 S. Donald Duck Abenteuer
April, April! 25 S. Dagobert Duck Komödie
Der erfundene Erfinder 12 S. Daniel Düsentrieb Komödie
Hilfe, ein Monster! 35 S. Micky Maus Abenteuer/Fantasy
Picknick wider Willen 26 S. Dagobert Duck Romanze
Etwas seifig... 1 S. Donald Duck Onepager
Die Schlacht des Schläfers 30 S. Donald Duck Action/Abenteuer
Erzieherische Eingriffe 27 S. Donald Duck Komödie
Ein verrücktes Pferderennen 39 S. Donald Duck Komödie


LTB-Geschichten[Bearbeiten]

Das Tal der Yetis[Bearbeiten]

  • Story: Spectrum Associates
  • Zeichnungen: Robert Ronchi
  • Storycode: D 96112
  • Besonderheit: laut Inhaltsverzeichnis endet die Geschichte auf Seite 54, dauert aber bis Seite 59.

Donald's Grund und Boden soll einer Schnellstraße weichen. Er regt sich auf, dass er nicht verständigt wurde und versucht Geld für ein Gerichtsverfahren für die Einstellung des Baus zusammenzubekommen. Mittellos wie eh und je, möchte er ein altes Kästchen seines Onkels Drugbert verkaufen. Es fällt ihm aber aus der Hand und zerbricht. Im Innseren findet er ein Amulett aus Kanitfastan, das zu einem Schatz führen soll und nur Prof. Kolkoff kann es übersetzen. Doch der ist gerade auf dem Weg nach Kanitfastan und Donald geht als blinder Passagier mit an Bord.
In Lhas-mandu, der Hauptstadt von Kanitfastan, herrscht der mächtige Raf-Zan-Khan mit roher Gewalt und äußerst harter Hand. Donalds Landung ist eher ungemütlich und er zieht sich Raf-Zan-Khans Zorn zu. Er findet aber auch den Professor, verpasst ihn im Hotel Himalaja aber wieder und macht sich zu Fuß auf den Weg. Schließlich findet er den Professor und dieser kauft ihm da Amulett ab, da es wertlos ist und zu keinem Schatz führt.
Niedergeschlagen macht sich Donald auf den Rückweg und begegnet dem rachsüchtigen Herrscher, der einen Amulettabdruck in Donalds Hand sieht und ihn aufklärt, dass die Legende sehr wohl wahr ist. Durch einen Yeti kann Donald fliehen und findet den Professor jetzt in misslicher Lage. Er rettet ihn mithilfe eines Yetis, der den Professor in eine Höhle bringt. Diese Höhle ist der Zugang zu Shangri-La, einem wunderschönen Tal mit Gold und Edelsteinen, verborgen vor der Außenwelt und geheim.
Raf-Zan-Khan ist Donald und dem Professor gefolgt und nimmt etwas Gold an sich. Er nimmt auch die beiden als Geisel und befiehlt, dass sie das Gold tragen müssen. Lhi-Berh-Mhan, der Bruder des Herrschers, sucht indes schon nach ihm. Khan stürzt sich in den Fluss und ertrinkt, noch bevor Donald und der Professor etwas unternehmen können.
Tage später finden die Einwohner einen in Eis eingeschlossenen Yeti, den sie für die Touristen ausstellen möchten. Der Professor entfernt einen Ring vom Yeti der ihn als Raf-Zan-Khan erkennen lassen würde, denn jeder unglückliche Mensch, der das Gold berührt, wird zum Yeti.
Donald kehrt schließlich heim und findet anstatt der Schnellstraße nun ein Archäologenteam in seinem Vorgarten, die das zerbrochene Kästchen gefunden haben und jetzt noch mehr Schätze vermuten.

April, April![Bearbeiten]

  • Story: Fabio Michelini
  • Zeichnungen: Claudio Panarese
  • Storycode: I TL 2314-2
  • Besonderheit: laut Inhaltsverzeichnis beginnt die Geschichte auf Seite 55, beginnt aber auf Seite 60.

Jedes Jahr spielen sich auch in Entenhausen am 1. April die meisten Leute Streiche, so auch im Klub der Milliardäre. Doch bislang ist ihnen immer einer zuvor gekommen und konnte sich erfolgreich drücken: Dagobert Duck.
Der Hereingefallene muss nämlich alle Klubmitglieder zu einem Festmahl einladen und bislang hat Dagobert alle Streiche durchschaut. Doch dieses Jahr wird scharf geschossen von beiden Seiten. Anfangs scheinen sie ihm noch nicht gewachsen zu sein, doch schlussendlich schaffen sie es doch und können ihm einen der Aprilfische auf das Jackett heften. Die Freude ist groß, dass Dagobert nun das Essen bezahlen muss, doch dieser hat sich diesmal freiwillig in den April schicken lassen. Und beim Festessen serviert er knusprige Aprilfische.

Der Erfundene Erfinder[Bearbeiten]

Daniel Düsentrieb nimmt am Erfinderwettbewerb teil und hinterlässt ein Chaos zu Hause, welches Helferlein beseitigen muss. Dazu baut er sich aus verschiedenen Teilen / Erfindungen einen Putzroboter, der das ganze Haus fegt.
Als Daniel niedergeschlagen zurückkommt, zeigt ihm Helferlein voller Stolz seinen Putzroboter. Daniel verfrachtet Helferlein und den Roboter zum Erfinderwettbewerb. Dort wird Daniel Düsentrieb der 1. Preis verliehen, nicht für Helferleins Erfindung, sondern für Helferlein selbst, da es die eigene Arbeit von Daniel erleichtert.

Hilfe, ein Monster![Bearbeiten]

Micky kommt mit einem Picknickkorb zu Minni, die ihm aber erklärt, dass sie heute mit Mandy und ihren Freundinnen zum Wandern in die Berge fahren will. Doch Mandy macht einen Scherz mit Micky, woraufhin der auf Minnis Fuß springt und es aus mit dem Wandertrip für Minni ist. Stattdessen muss Micky mit und sie finden, wieder durch einen Streich von Mandy, eine Höhle mit einem Steinriesen, der zwei Fläschchen (rot und grün) in Händen hält. Mandy klettert hoch und nimmt die grüne Flasche, lässt sie dann aber fallen und erwischt Micky, dessen Augen etwas abbekommen. Von nun an hat er einen Röntgenblick wie Superman, doch es wird noch schlimmer, er kann nach einer Zeit gar nichts mehr sehen.
Wieder durch ein Missgeschick / Streich Mandys landet er auf der Restmülldeponie kopfüber in einem Bleitresor. Wenn er den auf hat, kann er alles normal sehen und baut ihn sich sogar um. Doch alle erschrecken nur vor ihm bzw. verachten ihn. Mandy kommt die Idee, dass die andere Flasche, die rote, alles wieder richten könnte und holt diese. Sie muss mit einem Bären kämpfen und wird von Micky gerettet. Die rote Flasche zerbricht während des Kampfes und Micky kann nun wieder normal sehen.

Picknick wider Willen[Bearbeiten]

Dagobert trifft Gitta im Park, die ihn überraschen wollte, als er gerade eine heutige zurückgelassene Zeitung liest. Rüde wie immer, weißt er sie zurück und geht. Gitta liest nun selbst in der Zeitung und glaubt den Grund zu wissen, warum er so übellaunig war: Verena Färber kommt in die Stadt um mit Dagobert wegen der Fusion der Farbenfabriken zu verhandeln.
Beim Heimweg „rettet“ Gitta eine Dame vor einem herunterfallenden Blumentopf, der sie schließlich trifft. Sie erwacht im Hotelzimmer von Verena Färber und die beiden plaudern ein klein wenig über Dagobert.
Gitta wird schließlich die Sekretärin von Frau Färber für dieses eine Geschäft und kann Dagobert damit nahe sein. Sie hat auch die Vollmacht für den Vertragsabschluss und somit muss Dagobert nett zu ihr sein. Er lässt ein Picknick, einen Besuch bei einem Bauern samt Kindern sowie eine Burgbesichtigung samt Juwelenraub über sich ergehen und muss Gitta auch noch aus den Händen des Juwelendiebes befreien.
Danach fragt er nach dem Vertrag, den er prompt erhält, denn Frau Färber hat schon vorher unterzeichnet, da Gitta Dagobert in den höchsten Tönen gelobt hat. Der ganze Tag war nur Gittas Idee, doch Dagobert ist gar nicht böse sondern nur müde.

Etwas seifig...[Bearbeiten]

Donald kommt heim, total durstig und sieht, wie die Kinder gerade eine Schüssel mit Trinkbarem (glaubt er) machen und trinkt es aus. Doch es war Seifenwasser für die Seifenblasen.

Die Schlacht des Schläfers[Bearbeiten]

Donald und Dussel, wieder als Agenten des DGD unterwegs, testen gerade eine neue Erfindung von Daniel Düsentrieb, den Transmitter, und haben eine unerfreuliche Begegnung mit einem LKW als sie von A nach B gebeamt werden.
Als sie dann im Geheimlabor eintreffen, erklärt ihnen Onkel Dagobert worin der neue Auftrag besteht. Er hat von Herrn Düsentrieb einen riesigen Robert zur Abwehr von Einbrechern bauen lassen, der jetzt in einem geheimen Hangar schlummert. Der Roboter lässt sich mittels Fernbediendung steuern, die Onkel Dagobert aber gestohlen wurde, und zwar von der MOB, er mächtigsten Verbrecherorganisation der Welt.
Donald und Dussel sollen sich auf deren Fersen heften und ihnen die Fernbedienung wieder abnehmen. Doch die beiden kommen zu spät, sie können zwar die Fernbedienung bekommen, doch der Roboter wurde schon aktiviert. Da sie aber nicht wissen, wie sie den Roboter stoppen bzw. welchen Knopf sie dafür drücken müssen, zerstören sie eine ganze Kleinstadt durch das Durchtesten aller Knöpfe. Der vorletzte Knopf feuert noch eine Rakete ab und dann steht der Roboter auch schon still.
Welches Ziel die Rakete hatte, sehen sie erst als die zurück nach Entenhausen kommen und der Geldspeicher in Schutt und Asche liegt. Sie drehen sofort um und flüchten zu den Yetis in den Himalaja.

Erzieherische Eingriffe[Bearbeiten]

Tick, Trick und Track bitten Donald um Geld, der es ihnen verweigert, da sie es sich selbst verdienen sollen. Die Jungs wollen es sich am Kiosk des alten Oskar verdienen, indem sie ihm helfen. Donald will eine erzieherische Maßnahme setzen und schickt Oskar für den einen Tag auf Urlaub, sodass die Kinder ganz alleine den Kiosk führen können.
Anstatt aufzupassen, dass alles glatt läuft, spielt er den Kindern Streiche bzw. verkleidet sich als äußerst lästige Kundschaft. Er möchte ihnen damit zeigen, dass Geld verdienen doch nicht so einfach ist, doch die Kinder bleiben immer wieder freundlich. Sie kommen sogar in den „Kurier“ unter „Kiosktest“, da sie immer sehr zuvorkommend zu den Kunden warn.
Zu Hause geben die Kinder Onkel Donald ein kleines Geschenk zum Onkeltag, für das sie das Geld benötigt haben. Donald ist sichtlich gerührt und hat auch ein schlechtes Gewissen, dass er den Kindern dafür das Leben schwer gemacht hat.

Ein verrücktes Pferderennen[Bearbeiten]

Es ist wieder Jahrmarkt in Entenhausen und wie jedes Jahr gibt es unterschiedliche Veranstaltungen, zB das Pferderennen, der Kuchenwettbewerb oder der Schweinewettbewerb. Onkel Dagobert ist diesmal der Vorsitzende des Jahrmarktes und macht natürlich auch gleich mal Eigenwerbung.
Donald macht heuer wieder beim Pferderennen mit und will Gustav endlich mal schlagen. Oma Duck macht beim Kuchenwettbewerb mit und hat diesmal auch Konkurrenz und Tick, Trick und Track machen als Fähnlein Fieselschweif beim Schweinewettbewerb mit.
Auch die Panzerknacker möchten heuer ganz groß absahnen, da die Prämie des Pferderennens im Tresor bei Onkel Dagobert ist und sie sich das Geld holen wollen. Auf dem Fluchtweg planen sie noch ein, dass sie die Torten von Oma Duck mitnehmen. Doch Franz macht ihnen hier einen Strich durch die Rechnung und beginnt eine Tortenschlacht. Auch das Schwein vom Fähnlein Fieselschweif wittert die Gefahr und bringt die Truppe zur Tortenschlacht.
Auf der Flucht kommen sie auch noch beim Pferderennen vorbei, wo sich alsbald alle Teilnehmer, außer Gustav, auf die Panzerknacker stürzen. Diese werden „festgenommen“ und müssen sich jetzt als Ziel für das Tortenwerfen bereitstellen.

LTB-Extras[Bearbeiten]

100 Jahre Carl Barks - Teil 1[Bearbeiten]

  • Extra-Titel: Der Weg nach Entenhausen
  • Seitenzahl: Seite 2 bis 3


Carl Barks Card Motiv 1 von 4[Bearbeiten]

  • Seitenzahl: Extraseite 1 bis 2