Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Win Smith

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Win Smith (* 1887?; † 1942? in Phoenix, Arizona) war ein US-amerikanischer Comiczeichner.

Bereits in den 20er Jahren hatte er für Zeitungen als Cartoonzeichner und Illustrator gearbeitet, um sich schließlich auch den Disney-Charakteren zuzuwenden. Der Micky Maus-Tagesstreifen debütierte am 13. Januar 1930 in den Zeitungen und wurde zunächst von Ub Iwerks gescribbelt (für den großen Animator der einzige Ausflug in die Welt der Comics). Smith firmierte von Anfang an als Inker und avancierte nach Iwerks' Weggang von Disney schließlich für ca. drei Monate zum alleinigen Zeichner der Dailies.

Laut Floyd Gottfredson gingen die Zeichnungen nach den ersten 18 Strips von Iwerks an Smith über. Während man Strip 18 und 19 (vom 1. und 3. Februar 1930) tatsächlich keine Beteiligung von Iwerks ansieht, scheint er in den folgenden Tagen allerdings wieder einen Großteil der Pencils beigesteuert zu haben. Iwerks' Einfluss ist noch bis zum 24. Strip vom 8. Februar spürbar, vollständig von Smith übernommen wurden die Zeichnungen wohl erst am 10. Februar 1930. Klar ist nur, dass es keinen klaren Bruch gab.

Im "Team" mit Walt Disney höchstselbst, der zu diesem Zeitpunkt noch für die Story verantwortlich war, gestaltete Win Smith also bis zum 3. Mai 1930 die letzten zwei Drittel von "Lost on a Desert Island" und das erste Fünftel von "Mickey Mouse in Death Valley". Er war für das Aussehen des schurkischen Winkeladvokaten Sylvester Shyster (Balduin Beutelschneider) verantwortlich und verhalf den bereits aus den Zeichentrickfilmen bekannten Figuren Klarabella Kuh, Rudi Ross und Kater Karlo zu ihren Comicdebüts.

Walt Disney hatte Smith wiederholt darum gebeten, neben den Zeichnungen auch die Handlung des MM-Strips zu übernehmen. Da dieser davon aber nichts wissen wollte, versuchte Disney ihm den Job schließlich aufzuzwingen. Der leicht reizbare Zeichner reagierte darauf kurzentschlossen mit Kündigung. Laut Gottfredson soll Smith mit den prophetischen Worten "Ich glaube, du hast einen neuen Job" an dessen Schreibtisch vorbeigekommen sein.

1937 arbeitete Win Smith als Storyman an Oswald the Rabbit-Cartoons von Walter Lantz und zeichnete anschließend - vermutlich bis zu seinem Tode - Bugs Bunny- und andere Comics für Western Publishing. Zudem lehrte er Kunst an der Phoenix High School.

Weblinks[Bearbeiten]