Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Kater Karlo

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kater Karlo (© Egmont Ehapa)

Karl Friedhelm Katermann, genannt Kater Karlo (Peg-leg Pete oder Black Pete) ist neben den Panzerknackern der am häufigsten auftauchende Verbrecher in Entenhausen und der Erzfeind von Micky Maus. Er hat eines seiner Beine aus unbekanntem Grund verloren und trägt deshalb ein Holzbein, beziehungsweise in späteren Geschichten eine Prothese.

Trickfilm

Kater Karlo bei seinem ersten Auftritt in Alice Solves the Puzzle
Kater Karlo in Steamboat Willie (© Disney)

Alice Comedies

Kater Karlo war erstmals 1925 - also bereits drei Jahre vor Mickys erstem Auftritt - in Alice Solves the Puzzle, einem Disney-Cartoon der Reihe Alice Comedies, zu sehen und ist damit Disneys älteste wiederkehrende Cartoon-Figur. Allerdings hieß Kater Karlo hier noch Pete the Bear; er war hier also noch ein anthromorpher Bär statt eines anthromorphen Katers.

Oswald the Lucky Rabbit

Von 1927 bis 1928 trat Karlo als Gegenspieler in neun Oswald the Lucky Rabbit-Cartoons auf. Auch nach der Übernahme Oswalds durch Walter Lantz wurde noch oft von der Figur Gebrauch gemacht.

Micky Maus

Seit den Cartoons The Gallopin' Gaucho und Steamboat Willie, beide von 1928, gilt Kater Karlo als der Gegenspieler von Micky Maus schlechthin. Den ausgereiften, wirklich bedrohlichen Karlo konnte man erstmals Mitte der 30er Jahre in Filmen wie Mickey's Service Station und Moving Day erleben; sehr ausdrucksstark war er auch in The Riveter (1940).

Comics

Kater Karlos Comic-Debüt (© Disney)
Kater Karlo und Balduin Beutelschneider

Kater Karlos Comic-Debüt erfolgte am 12. April 1930, als sich im Zeitungsstrip "Mickey Mouse in Death Valley" / "Micky Maus im Tal des Todes" hinter einem Fenster erstmals seine Silhouette abzeichnete. Karlos erster Zeichner in diesem Medium war Win Smith, der noch während derselben Geschichte durch Floyd Gottfredson ersetzt wurde.

Hier wie auch in den darauffolgenden Abenteuern ist der kriminelle Kater noch Handlanger von Rechtsanwalt Balduin Beutelschneider, mit dem er auch in späteren Jahren noch gelegentlich zusammenarbeiten sollte. Erst mit der Abnabelung von dieser Figur ab "The Captive Castaways" / "Micky und die Piraten" konnte Karlo ab 1934 sein Schurken-Charisma voll entfalten.

Kater Karlo war außerdem der erste Bösewicht, dem sich Donald Duck in den amerikanischen Comic-Heften entgegenstellen musste: Carl Barks' legendäre Debüt-Geschichte "Piratengold" / "Donald Duck finds Pirate Gold" aus dem Jahre 1942 bleibt das wichtigste Zusammentreffen dieser beiden Charaktere im Comic.

Ebenfalls in den Comic-Heften erhielt Karlo von Paul Murry ab 1957 einen treuen Begleiter namens Schnauz, der erstmals im Micky-Dreiteiler "The Legend of Loon Lake" / "Kein Schatz am Elchsee" auftrat. In Italien stellte Romano Scarpa dem Kater 1960 mit Trudi eine Freundin und 1977 mit Kralle einen Cousin zur Seite. In S-Code-Comics aus den frühen 1980er Jahren hatte er eine Zeitlang auch eine Freundin in Huhngestalt namens Gacki Gluck (s. DDT 303, S.79ff oder DDT 347, S.72ff).

In Karlos Anfangsjahren war es noch häufig Minni Maus gewesen, der sein Interesse galt und um deren Gunst er mit Micky rang. Dieses aus den frühen Filmen stammende Motiv wurde von Gottfredson vor allem in dem Strip "The Captive Castaways" / "Micky und die Piraten" (1934) aufgegriffen. Auch in späteren Geschichten wie Murrys The Secret of Shipnappers' Cove / Die Jagd nach der grünen Teekanne (1969) und vor allem Scarpas Topolino nel favoloso regno di Shan-Grillà / Hilferuf aus Shangrila (1961) hatte er noch eine Schwäche für sie.

Wie in den Filmen lief Karlo in den frühen Gottfredson-Strips noch mit einem Holzbein herum, welches ab The Mystery at Hidden River / Das Geheimnis vom Hollerbach (1941) einer Prothese wich. Diese Änderung ging einher mit einem Namenswechsel von Pegleg Pete zu Black Pete. In einer Szene von Scarpas Topolino e la dimensione Delta / Micky und die vierte Dimension (1959) konnte man später sehen, wie Karlo seine Prothese kurz abnimmt und darunter das Holzbein zum Vorschein kommt.

Ultrahelden

In den Ultrahelden-Comics tritt Karlo als Bösewicht Krake Karlo mit der Bösen 7 gegen die Ultrahelden an. Er trägt auf dem Rücken vier zusätzliche Roboterarme (was sehr an Spidermans Gegner Dr. Octopus erinnert), die er mithilfe der Hebel an seinem Gürtel steuern kann.

Krake Karlo (© Ehapa).
Kater Karlo früher

Kater Karlo in anderen Sprachen

  • Chinesisch: 坏 庀特 / 皮得
  • Dänisch: Sorteper
  • Englisch: Peg-leg Pete (mit Holzbein), später Black Pete
  • Finnisch: Musta Pekka
  • Französisch: Pat Hibulaire
  • kanadisches Französisch: Pete
  • Griechisch: Μαύρος Πητ
  • Indonesisch: Boris
  • Isländisch: Svarti Pétur
  • Italienisch: Gambadilegno ("Holzbein")
  • Niederländisch: Boris Boef
  • Norwegisch: Svarte-Petter
  • Polnisch: Czarny Piotruś
  • Portugiesisch: João Bafo-de-Onça ("John Jaguar-Atem"; umgangssprachlich für Mundgeruch)
  • Brasilianisch-Portugiesisch: João Bafodeonça
  • Schwedisch: Svarte-Petter
  • Spanisch: Pete Patapalo

Verwandtschaft

  • Karla: Seine Frau (Im Goofy & Max)
  • Karlo Junior genannt KJ: Sein Sohn (Im Goofy & Max)
  • Karabienchen: Seine Tochter und KJ's kleine Schwester (Im Goofy & Max)
  • Trudi: Seine Verlobte
  • Kater Karli: Sein Sohn
  • Kater Kamillo: Sein Neffe

Trivia

  • Laut der Geschichte "The Uninvited Guest" / "Micky Maus und der ungebetene Gast" (MM 9-10/1956) ist Kater Karlo nur ein Alias und Karlo heißt mit bürgerlichem Namen Karl Friedhelm Katermann. Allerdings bietet die Murry/Fallberg-Geschichte "Mickey's Strange Mission" / "Eine schwierige Aufgabe" (MM 20-22/1968) mit Karlchen Katzenkopp (Percy P. Percival) noch eine Alternative dazu.
  • In illustrierten Geschichten, die in den 1970er Jahren beim Delphin Verlag und Bertelsmann erschienen, wurde für Kater Karlo der Name Peter Schimmelpfennig verwendet.
  • In LTB 2 (1967) machte Erika Fuchs den zu der Zeit nicht mehr aktuellen holzbeinigen Karlo kurzerhand zu dessen Vetter Kater Kuno.
  • Bei seinen Gottfredson-Auftritten (bis 1952) unternahm Karlo mehrere Versuche, Micky umzubringen. Für die Comic-Hefte, die sich im Gegensatz zu den Strips an jüngere Leser richten, wurde dieser unfeine Charakterzug fallengelassen.
  • Zudem war Kater Karlo der Gegenspieler von Dagobert Duck in der DuckTales-Folge "Die Perle der Weisheit", jedoch unter seinem englischen Namen "Pete".