Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Baptist

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baptist

Baptist Bernhard Brinksdink (auch Baptist Berger; ital. Battista) ist der Butler von Dagobert Duck.

Aufgaben[Bearbeiten]

Seine Aufgaben bestehen darin, Dagobert Ducks Essen zuzubereiten und dafür nur die billigsten Zutaten zu verwenden (Baptist kennt über 100 verschiedene Zubereitungsarten für Kartoffeln und Bohnen), Dagobert täglich die Zeitung des vergangenen Tages aus dem Park zu beschaffen, sein Vermögen vor Feinden wie Gundel Gaukeley oder den Panzerknackern zu schützen, den Duck'schen Geldspeicher sauberzuhalten, sämtliche Hausarbeiten zu erledigen, die Verwandtschaft herbeizuzitieren und Münzen in Dagoberts Büro abzustauben.

Lohn[Bearbeiten]

Der eifrige Baptist arbeitet zwar hart, bekommt aber für seine Leistungen, wenn überhaupt, nur ein paar Kreuzer Stundenlohn, meistens schuftet er jedoch nur "für ein Butterbrötchen", wie er es selbst ausdrückt. Seine Tätigkeit als Diener wird in vielen Geschichten dermaßen ausgedehnt, dass er bisweilen wie ein Leibeigener Dagoberts erscheint. Selbst wenn es nun um den Urlaub für die Angestellten geht, ist Dagobert wahrlich geizig, einen freien Tag gibt es für Baptist höchstens alle 10 Jahre. Sein Lohn wird auch des Öfteren durch Missgeschicke seinerseits gekürzt und für Ausgaben wie Einkaufen und ähnliches muss ebenso das magere Einkommen herhalten. In manchen Geschichten wird ihm sogar Wegzoll für Ein- und Ausgehen im Geldspeicher abverlangt.

Privatleben[Bearbeiten]

In der Geschichte "Donald blickt durch" (erschienen im gleichnamigen LTB 374) lässt Autor Gorm Transgaard Baptist ein Hemd tragen, das ihm "seine Frau" bei einer Verkaufsparty im Hause von Daisy Duck gekauft habe. "Sie sind nicht verheiratet", entgegnet dem Dagobert Duck, "aber bitte, jedem sein Privates". Dieses Thema wird danach nicht wieder aufgegriffen.

Später hat er eine Beziehung mit einer reichen Schriftstellerin und Brieffreundin namens Lisa, welche sich jedoch als einfache Hundesitterin herausstellt. Allerdings droht dem glücklichen Paar die Trennung, da Lisa wieder zu ihren Hunden zurückkehren muss und Baptist seinen Posten als Diener nicht verlassen kann: "Ich bin mit Lieb und Seele Butler. Ich kann meine Arbeit nicht einfach aufgeben." Am Ende verschafft Dagobert, in seiner Güte, Baptist eine Teilzeitstelle bei Lisas Lieblingen, damit die beiden sich auch in Zukunft sehen können – auf eigene Kosten selbstverständlich.

Hobbys[Bearbeiten]

Baptist wird zwar schwer durch Dagobert beschäftigt, doch trotzdem geht er einigen Hobbys wie Malen, Kochen und dem Sammeln von Trockenblumen nach. Einmal jedoch wird ihm seine Freizeitaktivität zum Verhängnis, als sich ein angeblich schwerreicher Kunstsammler für dessen Bilder interessiert. Dieser bekommt nun über Baptists Bilder, die allesamt im Geldspeicher angefertigt wurden, die Geheimnummer des Tresors heraus und bricht nachts in den Speicher ein. Wie schon bemerkt ist Baptist ein Meister der Küche, vor allem wenn es darum geht möglichst billig zu kochen. Doch hier machen die Comicautoren große Unterschiede: Die einen beschreiben Baptist als jemanden der sich tagtäglich darüber brüskiert, dass er zu wenig Geld bekommt und aus veralteten Resten Gerichte fertigen muss und die anderen sagen ihm nach, dies wäre gerade seine große Leidenschaft, die er auch gerne anderen zeigt oder gar beibringt.

Kollegen[Bearbeiten]

Baptist mit seinem Kollegen Anwantzer, dem Sekretär von Klaas Klever (© Egmont Ehapa)

Baptist arbeitet zusammen mit Sekretärin Rita Rührig, die Telefonate vermittelt und lästige Anrufer abwimmelt. In einigen Geschichten steht Butler Johann an der Stelle von Baptist.

Entstehung[Bearbeiten]

Zum ersten Mal wurde er in der italienischen Geschichte "Zio Paperone e l'angolare di sicurezza" von Rodolfo Cimino und Massimo De Vita aus dem Jahr 1967 eingesetzt, welche nicht auf deutsch erschienen ist und in der er auch noch nicht sein heutiges typisches Aussehen besaß. In Deutschland erschien Baptist erstmals im LTB 145.

Weblinks[Bearbeiten]