Betörende Töne

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Betörende Töne
Verlockende Flötentöne
Music Hath Charms
Erstveröffentlichung: 23. Apr 2007
Entstehungsdatum:
Storycode: D 2006-142
Story: Carl Barks
Zeichnungen: Daan Jippes
Seiten: 16
Deutsche Übersetzung: Johnny A. Grote
Deutsche Erstveröffentlichung: Carl Barks Collection 30 (2008)
Weiterführendes

link= D 2006-142 Infos zu Betörende Töne beim Inducks

Betörende Töne (im Original: Music Hath Charms ) ist eine von Carl Barks erdachte und von Daan Jippes gezeichnete Comicgeschichte aus dem Jahr 2007.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Tick, Trick und Track stärken sich mit einer Mahlzeit, um für einen Wettkampf gegen das Schwärmlein Kohlmeisen gewappnet zu sein. Donald ist von den vielen Wettbewerben und den dazugehörigen Pokalen furchtbar genervt.

Im Wald hören die drei Jungs einen betörenden Ton. Als sie ihm wie hypnotisiert folgen, stellen sie fest, dass Daniel Düsentrieb eine Pfeife als Lockmittel verwendet. Mit der Pfeife will er, wie einst der Rattenfänger von Hameln, Nagetiere anlocken. Als er den Fehler feststellt, zieht er sich frustriert zurück.

Das Wettrennen zwischen dem Fähnlein Fieselschweif und dem Schwärmlein Kohlmeisen beginnt. Zeitgleich ist Donald von den vielen Pokalen im Haus so entnervt, dass er in den Wald stürmen will, um den Wettbewerb zu sabotieren. Dabei stößt er auf Daniel Düsentrieb, der nun mit seiner Erfindung erfolgreich ist. Donald überredet den gutgläubigen Daniel Düsentrieb, ihm seine Erfindung zu verleihen, ohne zu ahnen, welche Absichten der Erpel damit hat.

Donald lenkt nun fast alle Fieselschweiflinge mit der Pfeife ab, um so einen Sieg des Wettbewerbs zu verhindern. Nur Tick, Trick und Track schützen sich, indem sie ihre Ohren stopfen. Doch durch einen akustischen Verstärker ist auch das Stopfen der Ohren sinnlos. Auch das Schwärmlein Kohlmeisen wird in den Bann gezogen. Nur ein äußerst korpulentes Mädchen, das immer hinterherhinkt, wird nicht hypnotisiert. Nun verwendet sie ihre Stärken, um dem Kinderfänger das Handwerk zu legen und die Kinder aus der Hypnose zu befreien.

Donalds Ziel wurde nicht erfüllt. Obwohl das Fähnlein Fieselschweif verliert, werden die Neffen mit Orden, Pokalen und Platinen überhäuft.

Hintergrund und Bedeutung[Bearbeiten]

Die Geschichte wurde auch unter dem Titel Verlockende Flötentöne veröffentlicht.

Die Handlung bezieht sich auf Music Hath Charms (W JW 21-01), die bisher noch nicht vollständig auf deutsch erschienen ist. Eine weitere Version der Geschichte wurde unter dem gleichen Titel 1996 (H 92020) in den Niederlanden veröffentlicht. Die zweite Version erschien in der Barks Library Special Fähnlein Fieselschweif Nr. 6 (2003) und in Die tollsten Geschichten von Donald Duck (Sonderheft) 349 (2016).

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]