Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Der König der Löwen 2: Simbas Königreich

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der König der Löwen 2: Simbas Königreich (2002) ist eine Direct-to-DVD-Fortsetzung des Disney-Meisterwerks Der König der Löwen von 1994.

Handlung[Bearbeiten]

Nach seinem Sieg über seinen bösen Onkel Scar regiert Simba das „Geweihte Land“ und bekommt zusammen mit Nala eine Tochter namens Kiara, die zu Beginn des Films vom weisen Schamanen-Mandrill Safiki den Tieren präsentiert wird, wie es einst mit Simba geschah.

Einige Zeit später ist Kiara etwa im selben Alter wie Simba im ersten Teil als Kind. Sie genießt das Leben und ist abenteuerlustig. Sie kommt nach ihrem Vater. Genau das macht Simba Sorgen, da er sich und Nala damals in Gefahr gebracht hat, weshalb er seine Freunde Timon und Pumbaa anweist, auf Kiara aufzupassen. Kiara entkommt ihren Aufpassern jedoch und betritt das trostlose Schattenland, was Simba ihr ausdrücklich verboten hatte, da dort nach dem Verschwinden der Hyänen bösartige Außenseiter leben. Sie trifft auf den frechen Löwenjungen Kovu, der sie mit seinem selbstbewussten Auftreten beeindruckt. Als die beiden einen Fluss überqueren, werden sie von Krokodilen angegriffen, retten sich aber ans Ufer des Geweihten Landes. Dort will Kiara mit Kovu spielen, doch dann tauchen sowohl Simba und sein Gefolge als auch Kovus Mutter Zira auf. Simba hatte Zira und ihr Gefolge einst verbannt, da sie Anhänger von Scar, mit dem sie auch zusammen war, waren. Kovu sollte einst Scar auf den Thron folgen, was ihm durch Scars Tod jedoch nun verwehrt ist. Simba befiehlt Zira, zu gehen, was sie auch tut. Er redet seiner Tochter ins Gewissen. Kiara will nicht Königin werden, da sie glaubt, dies mache keinen Spaß, doch Simba erklärt ihr, dass dies ihre Bestimmung ist. Zira bringt Kovu zurück ins Schatzenland, wo sie mit ihrem Gefolge, darunter ihren anderen Kindern Vitani und Nuka, dem Kovu davongelaufen ist, lebt. Nuka ist eifersüchtig auf Kovu und kann seinen kleinen Bruder nicht leiden. Als Zira Kovu bedrängt und wütend zurechtweist, kommt ihr eine Idee: sie will Kovu ausbilden und ihn als Held inszenieren, damit Simba ihn aufnimmt. Dann soll er ihn töten und den Thron an sich reißen, womit es Zira und den anderen möglich wäre, wieder im Geweihten Land zu leben. Sie schürt seinen Hass auf Simba und trichtert ihm ein, Simba sei der Feind, den er töten müsse. Rafiki, der als Schamane mit Mufasas Geist Kontakt hält, plant inzwischen, Kiara und Kovu zu verkuppeln, um die verfeindeten Rudel wieder zu vereinen. Dazu überredet ihn Mufasa.

Als Kiara erwachsen ist, geht sie zum ersten Mal allein auf die Jagd. Simba verspricht ihr, sie dies allein machen zu lassen, schickt aber heimlich wieder Timon und Pumbaa hinterher. Nun schreiten Zira und ihre Kinder zur Tat. Als Kiara Leierantilopen jagt und sich dabei, nachdem sie Timon und Pumbaa bemerkt hat, vom Geweihten Land entfernt hat, legen Nuka und Vitani ein Feuer und Kiara rennt um ihr Leben. Nun schreitet Kovu, auf Befehl seiner Mutter, zur Tat und rettet sie vor den Flammen. Sie erkennt Kovu wieder und freut sich. Da erscheint Simba, der den Brand aus der Ferne gesehen hat und von seinem Hofmeister Zazu von der Rettung unterrichtet wurde, zusammen mit Nala und verbietet Kiara künftig das Jagen. Als er wissen will, warum Kovu Kiara gerettet will und Kovu ihn um die Aufnahme in das Rudel bittet, verneint Simba dies, da er aus dem Schattenland stammt und verbannt wurde. Kovu behauptet jedoch, das Schattenland verlassen zu haben und ein Einzelgänger zu sein. Simba solle ihn danach beurteilen, wie er ist, und nicht nach einem Verbrechen, das er nicht begangen hat (Scars Taten). Nala und Zazu reden Simba ins Gewissen, da sie aufgrund der Rettung seiner Tochter in Kovus Schuld stehen. Simba ist hin- und hergerissen. Einerseits hat er Kovus Familie verbannt und traut Kovu nicht, andererseits will er den Gesetzen seines Vaters treu bleiben, wobei das Protokoll Schuldenbegleichung verlangt. Er entscheidet sich dazu, Kovu vorerst aufzunehmen, um später über ihn urteilen zu können, macht aber seine Abneigung deutlich, als er Kovu nicht in der Höhle auf dem Königsfelsen Übernachten lässt, in der die Königsfamilie schläft. Kiara jedoch ist Kovu sehr zugetan. In den nächsten Tagen lebt sich Kovu gut im Rudel ein und Kiara, Timon und Pumbsa bringen ihm bei, was Spaß heißt. Zira wird ungeduldig, da Kovu den geplanten Mord lange hinauszögert, nachdem Kiara ihn unwissentlich beim ersten Vorhaben, von dem Simba nichts mitgekriegt hat, abgehalten hat. Kovu verbringt viel Zeit mit Kiara und sie kommen sich näher. Auch sein Verhältnis zu Simba bessert sich ein wenig. Er bekommt Zweifel, ob er den geplanten Mord wirklich ausführen soll. In dieser Phase taucht Rafiki auf und macht Kovu und Kiara mit einem Lied deutlich, dass sie verliebt sind. Simba fällt die Zuneigung der beiden zueinander auf und er weiß nicht, was er tun soll. Nala rät ihm, Kovu besser kennenzulernen. Am nächsten Morgen hält es Kovu nicht mehr aus und will Kiara sein ursprüngliches Vorhaben gestehen, doch Simba sucht seinerseits das Gespräch mit ihm. Er scheint nun bereit zu sein, Kovu eine Chance zu geben, da ihm klargeworden ist, dass Kovu zwar Scars Nachfolger werden sollte, die nächste Generation es aber besser machen kann, wenn man sie nur lässt. Während des Gesprächs geraten die beiden in einen Hinterhalt und werden von Zira und ihrem Rudel umzingelt. Nach einer Andeutung Ziras verdächtigt Simba Kovu, daran beteiligt zu sein, doch Kovu weiß nichts von dem Hinterhalt. Sie greifen Simba an. Kovu versucht verzweifelt, Simba zu helfen, ist aber gegen Ziras Gefolge machtlos. Simba entkommt verletzt, dabei stirbt Nuka, als er Simba packt, unvorsichtig ist und von einem Baumstamm erschlagen wird. Nach diesem Drama ist Zira sehr wütend auf ihren Sohn und es macht ihr nichts aus, Kovu Scars Narbe zu verpassen. Kovu schlägt sich endgültig auf Simbas Seite. Als Zira ihm die Schuld am Tod seines Bruders vorwirft, rennt er weg. Nun plant Zira schreckliche Rache. Sie will das Königreich gewaltsam erobern!

Kovu kehrt zum Königsfelsen zurück und bittet Simba um Vergebung, doch Simba zeigt keine Gnade und verbannt ihn sofort, sehr zum Entsetzen seiner Tochter. Nachdem Kovu abhauen musste, bittet Kiara ihren Vater darum, seine Entscheidung zu überdenken. Es kommt zu einem Vater-Tochter-Streit, in dessen Verlauf Kiara zu Simba sagt, er werde nie wie sein Vater sein. Traurig nimmt sie Reißaus. Als sie durch die nächtliche Savanne streift, trifft sie wieder auf Kovu. Beide freuen sich sehr über das Wiedersehen und wollen endlich zusammen sein. Kovu schlägt vor, gemeinsam durchzubrennen und ein eigenes Rudel zu gründen, doch Kiara erklärt ihm, dass sie zurückkehren müssen, da ihre Familien sonst für immer Feinde sein würden. Beide machen sich auf den Rückweg und müssen sich beeilen, denn Zira und ihr Rudel sind bereits im Geweihten Land eingetroffen und es ist ein brutaler Kampf entbrannt! Als Simba und Zira einander beäugen, können Kiara und Kovu den sich anbahnenden Zweikampf gerade noch verhindern. Kovu bietet seiner Mutter endlich Paroli und befiehlt ihr, Simba und Kiara nichts zu tun, solange er da ist. Kiara macht ihrem Vater deutlich, dass beide Fsmilien eigentlich gar nicht so verschieden sind und die Feindschaft aufhören muss! Simba und schließlich sogar Vitani erkennen, dass Kiara recht hat. Als Zira ihrer Tochter Vitani droht, sie zu töten, wenn sie nicht kämpfen will, wechselt ihr gesamtes Rudel auf Simbas Seite. Simba erklärt Zira, man solle die Vergangenheit vergessen, doch Zira hört nicht auf ihn und stürzt sich auf Simba. Um ihren Vater zu retten wirft sich Kiara gegen Zira und beide fallen in eine Schlucht, wo ein Damm bricht und ein reißender Fluss die Schlucht flutet. Kiara kann sich retten, doch Zira verweigert ihre Hilfe, stürzt ins Wasser und ertrinkt. Kiara wird für ihren Mut bewundert und Kovu ist erleichtert, dass es ihr gut geht. Um seine toten Familienmitglieder scheint er nicht so richtig zu trauern, doch das kann ihm nicht vorgeworfen werden, da seine Familie alles andere als harmonisch war. Zu seinem Bruder hatte er kein gutes Verhältnis und von seiner Mutter bekam er keine Liebe und sie hat ihn schlecht behandelt. Simba nimmt sowohl Kovu als auch die anderen ins Rudel auf. Kovu und Kiara werden von Rafiki getraut und feiern zusammen mit den anderen den Sieg und die Wiedervereinigung, wobei Mufasas Stimme Simba für seine Tat lobt.

Die Charaktere[Bearbeiten]

  • Kiara, die Königstochter
  • Simba, der König der Löwen
  • Kovu, Kiaras Freund und Scars rechtmäßiger Nachfolger
  • Zira, Anführerin der Scar-Anhänger
  • Nala, Kiaras Mutter
  • Timon und Pumbaa
  • Nuka, Ziras ältester Sohn
  • Rafiki, der weise Gefährte
  • Zazu, der königliche Berater
  • Vitani, Ziras Tochter

Die Musik[Bearbeiten]

Nach Elton John hat sich nun Tina Turner an die Musik für die Fortsetzung gewagt, wobei auch Künstler wie Lebo M zum Soundtrack beisteuerten.

Weblinks[Bearbeiten]

  • www.Lionking.de Die Webseite des größten deutschen König der Löwen Fanclub.
  • www.Lionking.org Englische Seite über den gesamten „Der König der Löwen“-Kosmos.