Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Hip Hop Hood – Im Viertel ist die Hölle los

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Don't Be a Menace to South Central While Drinking Your Juice in the Hood
Hip Hop Hood – Im Viertel ist die Hölle los
Noposter.PNG
© Disney • Quelle: keine
Uraufführung: 12. Januar 1996
Deutsche Uraufführung: 3. Juli 1997
Produzent: Eric L. Gold, Keenen Ivory Wayans, Executive Producer: Mark Burg, Dan Genetti
Regisseur: Paris Barclay
Drehbuch: Shawn Wayans, Marlon Wayans und Phil Beauman
Musik: John Barnes
Länge: 1996er Version: 89 Minuten, 2005er Version: 94 Minuten

Hip Hop Hood – Im Viertel ist die Hölle los ist eine Hood Film-Parodie aus dem Jahre 1996. Der Film wurde von Island Pictures und Ivory Way Productions produziert und von Miramax veröffentlicht. In Amerika wurde der Film unter dem Titel Don't Be a Menace to South Central While Drinking Your Juice in the Hood veröffentlicht und warb damit das es der einzigste Film des Jahres wäre der 14 Worte für den Titel verwendet. Regie führte Paris Barclay, der das Drehbuch von Shawn Wayans, Marlon Wayans und Phil Beauman in die Tat umsetzte.

Handlung[Bearbeiten]

Das Leben im Ghetto ist extrem hart, kaum einer wird hier über 21 Jahre alt. In dieses Ghetto wird Ashtray von seiner Mutter gebracht um ein wahrer Mann zu werden. Für seine Erziehung sorgt nun sein jüngerer Vater.

Ashtray besucht als nächstes seine Verwandschaft im Ghetto und verbringt viel Zeit mit seinem Cousin Loc Dog, der viele Freunde in der Gegend hat. Auf einer Party trifft Ashtray auf Dashiki, die bereits siebenfache Mutter von mehreren Vätern ist. Als einer ihrer Ex-Freunde mit dem Namen Toothpick davon erfährt, sinnt er auf Rache und versucht ihn mit seiner Gang umzubringen.

Ashtray und Dashiki verbringen eine Nacht miteinander und schon ist sie schwanger. Er flieht vorerst vor der Verantwortung.

Wenig später bekommt Vorurteile wegen seiner Hautfarbe zu spüren und wird als Höhepunkt auch noch verhaftet, weil er an einem Freitagabend schwarz war.

Schließlich kommt es zum großen Showdown zwischen Ashtray's Bande und der Bande von Toothpick, bei dem sich entscheidet ob Ashtray ein Mann ist und Dashiki heiratet oder doch eine Maus.

Figuren[Bearbeiten]

Ashtray gespielt von Shawn Wayans: Er ist eigentlich ein naiver junger Mann, der eigentlich ein jedermann ist. Er kommt ins Ghetto um ein echter Mann zu werden und alles von seinem Vater und seinem Cousin zu lernen und weiß gar nichts über das Leben im Ghetto. Sein Name bedeutet so viel wie Aschenbecher.

Ashtray's Mutter gepielt von Vivica Fox: Sie bringt Ashtray in das Ghetto und hatte ein Verhältnis mit einem sehr viel jüngen Mann.

Ashtray's Vater gespielt von Lahmard J. Tate: Er ist viel jünger als sein Sohn und wohnt noch bei seiner Mutter. Allerdings hatte er schon eine Affäre mit Ashtray's Mutter und wird deshalb als sein Vater bezeichnet. Ashtray musste ihm des öfteren die Windeln wechseln. Sein Vater ist jung und naiv und versucht immer wieder mit weisen Ratschlägen zu Themen wie Sex ohne Kondom Tipps zu geben, ohne wirklich Ahnung davon zu haben.

Loc Dog gespielt von Marlon Wayans: Seine Figur wurde an O-Dog aus Menace II Society und Doughboy von Boyz n the Hood angelehnt. Er liebt es Waffen zu tragen und damit durch die Gegend zu ziehen. Gerne ist er passend modisch zur Maschinenpistole angezogen, er trägt zu einer Uzi beispielsweise gerne weiße Sneaker. Er besitzt einen weißen UPS-Wagen mit Schlafzimmer und einer Atomrakete aus der UDSSR. Außerdem konsumiert er gerne Shit (Gras) und Alkohol. Im Film tritt er einen Job als Crash-Test-Dummie an. Zur Anmache von Mädchen verwendet er gerne mal seine Uzi. Er gedenkt auch seine toten Kumpels, in dem er ihnen letztes Bier ausgibt. Loc Dog trägt außerdem in seiner Fisur einige Gegenstände wie Schnuller und Spielwürfel.

Grandma gespielt von Helen Martin: Sie ist die toughe Großmutter von Loc Dog und Ashtray. Sie ist eine treue Kirchgängerin, die im Film die Wirkungen des Heiligen Geist gespürt haben soll, allerdings ist zu vermuten das sie und ihre Mitschwester dies nur aus Showgründen simuliert haben um im Mittelpunkt zu stehen. Grandma raucht gerne Shit und benutzt gerne die Uzi um ihren Enkeln den Hintern zu retten. Sie tötet beispielsweise Toothpick.

Preach gespielt von Chris Spencer: Er war früher einmal ein Islamisch-Politischer bewußter Aktivist, der sich jetzt ganz darum bemüht gegen den Fremdenhass vorzugehen. Er bezeichnet einige Chinesen als Reisfresser, was ihm in ein gegensätzliches Licht setzt. Er hat ein Faible für weiße Frauen und wird später einmal eine weiße Frau heiraten.

Crazy Legs gespielt von Suli McCullough: Er ist querschnittsgelähmt und träumt davon ein berühmter Tänzer zu werden. Die Lähmung wurde durch eine Drive-by Shooting Aktion ausgelöst.

Old School gespielt von Antonio Fargas: Er ist so etwas wie eine lebende Legende im Ghetto, er hat mehrere Katastrophen überlebt. Allerdings ist er weniger hart, als er erscheint. Er wohnt noch bei seiner Mutter und hat eine Woche Stubenarrest bekommen, weil er sein Zimmer noch aufgeräumt hat.

Dashiki gespielt von Tracey Cherelle Jones: Ihr Name stammt aus der Swahili-Sprache und bedeutet laut eigener Aussage: „Wie es die Hunde machen.“ Sie wohnt in der 6969 Penetration Avenue und hat sieben Kinder von verschiedenen Väter. Sie lebt von den Alimenten der Väter. Einer der Väter ist der Postbote. Ashtray verliebt sich unsterblich in sie.

Toothpick gespielt von Darrel Heath: Er war der eifersüchtigste Ex-Freund von Dashiki. Er war für 5 Jahre im Gefängnis und hatte dort wohl ein homoerotisches Erlebnis. So ganz konnte er sich nicht mehr an das Leben in Freiheit gewöhnen und agiert immer noch so als säße er im Knast. Des Weiteren schwört für die Untreue seiner Ex-Freundin Rache und versucht Ashtray zu töten.

Doo Rag gespielt von Isaiah Barnes: Er ist einer von Toothpicks Kumpels. Der versucht ihn wieder zur Ruhe zu bringen und wird plattgefahren.

Der Polizeiofficer gespielt von Bernie Mac: Er ist ein schwarzer Polizist der so gedrillt wurde, dass er Schwarze abgrundtief hasst. Aus diesem Grund verhaftet er Ashtray und Loc Dog weil sie an einem Freitagabend schwarz waren. Er haßt alles was schwarz ist, vorallem Wesley Snipes und die Lippen von Whoopi Goldberg.

Der Postbote gespielt von Keenen Ivory Wayans: Er arbeitet als Postbote im Ghetto und spricht immer wieder von einer Botschaft. Am Ende des Films fragt er sich: „What the fuck is he talking about?“ Er ist ein Vater eines Kindes von Dashiki.

Keisha gespielt von Terri J. Vaughn: Sie ein schüchternes Mädchen, dass von Loc Dog angemacht wird. Loc Dog, versucht mit ihr zu schlafen und sie verwandelt sich in ein außerirdisches Wesen.

Anspielungen[Bearbeiten]

Der Film spielt hauptsächlich auf das Genre des Hood Films an. Der Hood Film war während der 1990er schwer im Trend. In den Hood Filmen ging es immer um das Leben im Ghetto und am Abgrund. In diesem Film werden die Menace II Society, South Central und Boyz N’ the Hood als Hauptziel parodiert. Viele Figuren sind den Figuren der genannten Filme übernommen.

Der amerikanische Originaltitel setzt sich folgenden Filmen zusammen aus Menace II Society, South Central, Juice, Boyz N’ the Hood und Dead Presidents zusammen.

Parodiert werden hier auch zahlreiche Filmklassiker. In einer Szene wie das Kinoplakat von Back to the Hood zu sehen, dies ist eine Anspielung auf das erste Plakat von Zurück in die Zukunft. Des Weiteren ist ein Pappaufsteller von Roboslut (Robo Schlampe) zu sehen was eine Parodie auf Robocop ist. Auch der Film Madonna: The Immaculate Collection wird durch eine Traumsequenz von Crazy Legs pradoriert. Hier sieht man den Querschnittsgelähmten als Tänzer. Auch der Film Dead Presidents wird durch Grandma mit einer schwarzweißen Bemalung parodiert.

Wie bei Scary Movie aus dem Jahr 2000 wird auch hier das sogenannte Rassenproblem extrem parodiert und zu einem zentralen Thema. Während Ashtray und Loc Dog einkaufen gehen, werden sie von einer chinesischen Ladenbesitzerin kritisch beobachtet. Bereits beim Betreten des Laden ertönt ein warnendes Zeichen. Während ein Weißer den Laden ganz gemütlich ausrauben kann. Auch beim Vorstellungsgespräch von Loc Dog ist der Hass gegenüber Schwarzen zu spüren. Er bekommt anstatt eines gutbezahlten Jobs einen Job als Crashtest-Dummy. Der schwarze Polizeiofficer selbst ist eine Parodie auf einige reale Vorfälle bei denen Afroamerikaner grundlos festgenommen wurden und teilweise zu Tode geprügelt wurden. Sie parodieren hier ihr den Umgang mit Afroamerikanern während der 50er und 60er Jahre. Allerdings so ganz starben leider diese Vorurteile niemals ab und parodieren hier vielleicht sogar eigene Erfahrungen als Afroamerikaner.

Des Weiteren wird der fast unbekannte Dokumentarfilm The Holy Ghost People von Peter Adair aus dem Jahre 1967 parodiert. Der Film begleitete eine Pfingst-Christliche Gemeinde in Scrabble Creek beim Gottesdienst. Hier gibt es eine Frau zu sehen, die ohne erkennbaren Grund lostanzt. Diese Frau tanzte im Film auf Grund der Wirkung des Heiligen Geistes. Diese Szene wird während des Gottesdienstes in der Kirche von Grandma und Mrs. Johnson (Kim Wayans) parodiert. Zuvor spricht der Priester der Gemeinde davon das er dringend Geld für ein Luxusauto benötigt. Dies ist eine Anspielung auf die Spendensammlungen der Kirchen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Die Szene vor der Highschool wurde am Occidental College in der 1600 Campus Road in Eagle Rock gedreht. Hier wurden viele Szenen zur Fernsehserie Beverly Hills 90210 gedreht.

Der Film wurde in vielen Ländern ab 12 Jahren freigegeben. In Neuseeland wurde der Film erst ab einem Alter von 18 Jahren auf der Sprache freigegeben. In Deutschland wurde der Film ab 12 Jahren freigegeben. Allerdings gingen die meisten Parodien in Deutschland damals ins Leere, da die meisten Filme noch gar nicht in Deutschland veröffentlicht wurden.

Weblinks[Bearbeiten]