Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Jedenfalls Muskelschmalz

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jedenfalls Muskelschmalz
Biceps Blues
Erstveröffentlichung: Juni 1946
Entstehungsdatum: 01.02.1946
Storycode: W WDC 69-02


Story: Carl Barks
Zeichnungen: Carl Barks
Seiten: 10
Deutsche Übersetzung: Dr. Erika Fuchs
Deutsche Erstveröffentlichung: Micky Maus Magazin 6/1980
Weiterführendes

Ind.PNG Infos zu

Jedenfalls Muskelschmalz

beim Inducks

Donald sitzt erstmals eifersüchtig neben Daisy (© Disney)

Biceps Blues ist eine zehnseitige Comicgeschichte von Carl Barks aus dem Jahr 1946. Die Geschichte parodiert den Fitness-Wahn von zahlreichen Sportlern. Seine Erstveröffentlichung erlebte die Geschichte mit dem Storycode W WDC 69-02 in Walt Disney's Comics and Stories 69. In Deutschland wurde sie erstmals 1976 in Carl Barks gesammelte Werke 6 ohne Titel veröffentlicht. 1980 wurde die Geschichte im Micky Maus Magazin 06/1980 unter dem Titel Jedenfalls Muskelschmalz veröffentlicht.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Donald beim Gewichte stemmen (© Disney)

Daisy erhält von ihrer Freundin Susy ein Bodybuilder-Magazin, in der auch ein Bericht über ihren aktuellen Freund Deltoid Biceppa abgedruckt ist. Daisy ist von diesem Hercules absolut begeistert und kann gar nicht genug von diesem Muskelpaket bekommen.

Donald hingegen ist so eifersüchtig, dass er sich in das nächste Sportgeschäft begibt und dort einige Hanteln und eine zweiarmige Hantel mit Hantelscheiben in einem Gesamtgewicht von 300 Pfund besorgt.

Zusammen mit seinen Neffen versucht er ein Foto beim Reißen eines Gewichts von 300 Pfund aufzunehmen. Aber es gelingt ihm absolut nicht, da Donald viel zu schwach. Als Donald erschöpft zu Bett geht, beschließen seine Neffen die echte Hantel gegen eine Kunststoffhantel auszutauschen. Es gelingt ihm dieses Mal wie durch ein Wunder die Gewichte zu stemmen.

Als er stolz das Foto seiner Heldentat präsentiert, glaubt sie ihm kein Wort. Sie beginnt ihn zu glauben, als er mit nur einer Hand das Piano in ihrer Wohnung verschiebt. Dies klappt natürlich nur mit der Hilfe von seinen Neffen.

Während eines Spaziergangs im Park, treffen sie auf Susy und ihren Freund der nur das Wörtchen Grunt vor sich gibt. Zwischen Susy und Daisy kommt es schließlich zum Streit und Daisy möchte Donald ihr Vertrauen beweisen und springt von einem Berg in seine Arme. Donald klappt unter ihrem Gewicht zusammen und die Neffen klären die beiden über ihren Schwindel auf.

Während Daisy, Donald und die Jungs verfolgt grunzen Susy und ihr Freund vor sich hin.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Die Geschichte stellt einen markanten Wendepunkt in Comickarriere von Daisy Duck dar. Bob Karp und Al Taliaferro entwickelten ihre Figur als zahme und friedfertige Persönlichkeit. In der Gagcomicreihe Donald makes a hit war sie Donalds neue Nachbarin. Ein weiteres Beispiel ihrer sanftmütigen Art ist die Comicgeschichte Daisy loves Donald der beiden Zeichner.

Carl Barks verwendete sie erstmals in der Comicgeschichte The Mighty Trapper (1943), hier spielte sie allerdings nur eine ganz kleine Nebenrolle. In der Geschichte Donald Tames His Temper (1946) ist ihr Charakter mit einer Wildkatze zu vergleichen. Allerdings ist ihre Beziehung nicht der Mittelpunkt der Geschichte, sondern eher eine Randerscheinung.

Mit dem Biceps Blues stellte Carl Barks die feste Beziehung der beiden in den Mittelpunkt und verursachte durch Susys Freund eine kleine Liebeskrise bei Donald, von denen noch zahlreiche folgen sollten.

Susy und Deltoid Biceppa (© Disney)

Deutung[Bearbeiten]

Die Geschichte parodiert die Thematik des Bodybuildings, hierbei wird vor allem die Intelligenz der Bodybuilder und Gewichtheber in das Zentrum der Kritik gestellt. Deltoid Biceppas Charakter erinnert den Leser eher einen großen Gorilla als einen Menschen.

Aber auch Donalds Versuche mit einem großen Schritt das Ziel erreichen zu wollen, ist eine Anspielung auf natürliche Verlangen des Menschen ein Ziel sofort erreichen zu wollen. Ein Betrug wie durch seine Neffen führt ihn dazu zu glauben, dass ihm alles auf dieser Welt gelingen kann. Dies ist wieder eine Anspielung auf den Menschen, der einmal etwas erreicht hat und glaubt, immer wieder etwas noch besseres erreichen zu können, bis es ihm mal misslingt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]