LTB Enten-Edition 66

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Enten-Edition
Band 66
Immer im Einsatz
Duck‘scher Geheimdienst
LTB Enten-Edition 66.png
Erscheinungsdatum: 07.05.2020
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzung: Peter Daibenzeiher, Susanne Walter
Geschichtenanzahl: 14
Seitenanzahl: 340
Preis: € 7,99
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher Enten-Edition
Ind.PNG Infos zu LTBE 66 beim I.N.D.U.C.K.S.

Inhalt[Bearbeiten]

DGD: Projekt Windbeutel[Bearbeiten]


DGD: Poesie und Pyramiden[Bearbeiten]

I TL 2790-1

Donald und Dussel werden vom DGD während dem Tag der Dichtkunst zu einer neuen Mission gerufen. Sie sollen für Dagobert in El Rhaim in der Pyramide von Pharao Tau-Tho-Logh den Lageplan zu dessen Schatz finden. Tau-Tho-Logh war ein großer Freund der Dichtkunst der den Lageplan in Reimform gebracht hat. Dagobert fürchtet, dass die MOB dem Plan vor ihm finden und einen Agenten in seine Reihen eingeschleust haben. Donald und Dussel sollen als Professor Donaldson und Professor Dusselich den Agenten entlarven und den Lageplan finden. Die ersten Verdächtigen sind bald gefunden, doch entpuppen sich als falsche Fährte. Zusammen mit Professor Holhauer finden die beiden auch tatsächlich die Tafel mit dem Lageplan zu Tau-Tho-Logh's Schatz. Sie geben Onkel Dagobert Bescheid, während Professor Holhauer mit der Tafel abhaut. Sie folgen ihn und finden die Tafel, den Professor und noch weitere MOB-Agenten, die sie mit ihrem Werkzeug austricksen können. In El Rhaim wird die Tafel von Dagobert und Fachmännern untersucht, die die Lage des Schatzes auch finden. Doch der Schatz ist anders als erwartet kein Gold sondern wertvolle Sammlungen von Poesie, die Dagobert in seinem Museum ausstellen wird.

DGD: Mysteriöse Gäste[Bearbeiten]


DGD: Für ein paar Tränen mehr[Bearbeiten]


DGD: Operation Aquapang[Bearbeiten]


DGD: Das Neueste vom Neuen[Bearbeiten]


DGD: Absonderliches im Abenteuerpark[Bearbeiten]


DGD: Mission in Masselbachhausen[Bearbeiten]


DGD: Risiken und Nebenwirkungen[Bearbeiten]


DGD: Der Doppelkopf-Taler[Bearbeiten]

I TL 2452-6

Die beiden Agenten des DGD erwartet eine neue Mission. Onkel Dagobert verlangt von seinen Neffen, einen Taler aus einer gut bewachten Villa zu holen. Dieser Taler mit zwei Köpfen gehört dem Videospielgiganten Patrick Player, der mit dieser Münze einst Dagobert einen lukrativen Claim abluchste. Dagobert mäöchte nun das Geldstück in die Finger bekommen, um den damaligen Betrug des schlitzohrigen Geschäftsmanns nachweisen zu können. Bei ihrer Mission erhalten die beiden Agenten tatkräftige Unterstützung von Glückspilz Gustav, der sich zwar momentan in einem Südseeurlaub befindet, aber ihnen per Armbanduhr mit Videofunktion jederzeit zugeschaltet ist. Diese Mithilfe brauchen die beiden auch dringend, denn Player hat seine Villa mit einem auf vielerlei Glücksspielen basierenden Sicherheitssystem geschützt, etwa durch Roulette, Würfelspielen und Spielkartenziehen. Dank Gustavs Tipps spielen sich die beiden Agenten durch sämtliche Levels und gelangen schlussendlich ins Allerheiligste, wo sie Patrick Player vor seinem Tresorraum bereits mit der ultimativen Herausforderung erwartet. Doch anstatt darauf zu hoffen, dass der Zufallsgenerator die richtige Kombination zum Öffnen des Tresors ausspuckt, schnappen sich die beiden Agenten einfach den Doppelkopftaler, der eingerahmt an der Wand hängt, und flüchten.

Abends trifft Patrick Player Onkel Dagobert, der ihn mit dem Doppelkopftaler nun erpressen kann, beim Brunnen im Stadtpark. Doch auch Player hat Erpressungspotential, denn er hat Donald und Dussel in Gewahrsam genommen. Wenn Dagobert den Taler nicht zurückgibt, kann er ihn anzeigen. Dagobert kann Player zu einem letzten Münzwurf überreden, diesmal mit einer normalen Münze. Player soll den Gegenwert des Goldes setzen, um das er Dagobert seinerzeit betrogen hat, und der reichste Mann der Welt wirft sein gesamtes Vermögen in Fortunas Waagschale. Die Münze fällt auf Zahl, Dagobert hat gewonnen. Denn das, was sie geworfen haben, war der Glückstaler und der hat Dagobert bekanntlich noch nie im Stich gelassen.

DGD: Skandal im Schurkenstüberl[Bearbeiten]


Die unerschrockenen vom DGD: Fahrbereit[Bearbeiten]

DGD: Unterwegs in falscher Mission[Bearbeiten]

I TL 2807-4

Donald und Dussel ereilt eine Eilbotschaft vom DGD, die sehr schlecht verständlich ist, die beide Agenten aber nach Oberibl ins Dorfgasthof bittet. Dort angekommen machen sich die beiden auf den Weg ins Gasthof, wo sie bereits von Agent Blond erwartet werden. Dieser zeigt ihnen ihre Mission: In Oberibl soll eine Fabrik sein, die gefälschte Markenware jeglicher Art erstellt und verkauft und die Originale bleiben in den Geschäften des Chefs liegen. Sie machen sich auf den Weg zur Fabrik, die neben normalen Tand im versteckten Keller die Markenfälschungen produzieren. Sie werden entdeckt und müssen die Gauner ausschalten. Doch die beiden haben Probleme mit der erhaltenen Agentenausrüstung. Diese scheint vollkommen unbekannt zu sein, doch sie können die Gegner doch noch ausschalten und werden von Agent Blond zum Chef geführt: Zu Klaas Klever. Agent Blond hat die Agenten vertauscht. Klever freut sich natürlich, dass ihm die DGD kostenlos geholfen hat. Zurück in Oberibl wartet bereits ein genervter Dagobert Duck auf seine Agenten für die Erfüllung genau der gleichen Mission. Es gefällt Dagobert natürlich, dass er Kosten sparen konnte und Klevers Ausrüstung eingesetzt wurde.

DGD: Operation Omega[Bearbeiten]

I TL 2491-1

Die beiden wackeren Agenten des DGD, Donald und Dussel, werden mal wieder zu einem Einsatz herbeigerufen, doch ausnahmsweise ist es nicht Onkel Dagobert, der sie einbestellt hat. Daniel Düsentrieb ist nämlich äußerst besorgt um den Zustand des Geheimdienstchefs. Der skrupellose Wissenschaftler Olmo Omega hat dafür gesorgt, dass Onkel Dagobert eine ordentliche Prise Prassgas eingeatmet hat und nun verschenkt er sein Geld mit vollen Händen. Wenn er nicht innerhalb von 24 Stunden das Gegenmittel einatmet, das Omega in seiner Basis versteckt, wird er für immer ein Verschwender bleiben. Also machen sich Donald und Dussel mit den vom Ingenieur liebevoll „Reiserüstung“ genannten Raketen auf zum Atoll Tunka-Tifah, vor dessen Küste sich Omegas Unterwasserbasis verbirgt. Die Rakten mögen zwar zur schnellen Reise ideal sein, aber die Landung gelingt mit ihnen nur schwerlich. Donald und Dussel zertrümmern auf Tunka-Tifah den Markt und bringen die Inselbewohner gegen sich auf. Auch ihr Versuch, mit der Tauchkapsel zur Basis vorzudringen, sorgt zunächst auf der Insel für Chaos und Zerstörung. Doch schließlich klappt die Reise in die tiefsee und zur riesigen Basis. Getarnt gelingt es den beiden Agenten, in diese einzudringen und schließlich in Omegas Forschungslabor vorzustoßen. Doch ihr Versuch, den perfiden Wissenschaftler mit einer Schlafwespe außer Gefecht zu setzen, scheitert an dessen Energieschutzschild. Omega sperrt Donald und Dussel in eine Rakete, die zudem Sprengstoff enthält, und feuert sie ab. In letzter Minute gelingt es Donald und Dussel sich zu befreien und die Rakete mit knapper not umzulenken, sodass sie die Basis zerstört. Aber damit ist auch das Gegenmittel vernichtet. Onkel Dagoberts Zukunft als Verschwender scheint nicht mehr aufzuhalten. Aber zum Glück kuriert ihn der Schock der ellenlangen Rechnung für die Zerstörungen, die Donald und Dussel auf der Insel hinterlassen haben. Die beiden fragen sich nun, ob ihnen Dagobert nicht zuvor lieber war.

Weblinks[Bearbeiten]