Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Micky Maus Mini-Magazin

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Größenvergleich zum LTB.

Drei Micky Maus Mini-Magazine erschienen im Jahr 2000 als Beilage zum Brotaufstrich Nutella. Es gab sie nur als Beilage, jeweils einzeln, in den Deckeln der Schoko-Nougat-Créme der Firma Ferrero.

Es gibt drei verschiedene Ausgaben mit 64 bis 68 Seiten, Nr. 1 „Abenteuer“, Nr. 2 „Sport“ und Nr. 3 „Science-Fiction“. Die Größe der Hefte beträgt 5.2cm x 4cm (ca. DIN 9). Ein Vergleichsbild zur Größe des Lustigen Taschenbuchs ist oben rechts zu sehen. Alle Geschichten sind mit den Namen von Autor & Zeichner versehen, der Storycode fehlt. Die Auflage der einzelnen Ausgaben ist nicht bekannt. In jedem Comic sind fünf Werbeseiten (1x für Nutella, 4x für das Micky Maus Magazin) zu finden. Die Geschichten stammen teils von namhaften Micky-Maus-Magazin-Zeichnern und -Autoren wie Noel van Horn oder Vicar. Teilweise wirken die einzelnen Panels verzerrt, da eine ungewöhnliche Anzahl pro Seite verwendet wurde, meist zwei oder drei.

Ausgaben[Bearbeiten]

Nr. 1: Abenteuer[Bearbeiten]

(© Disney)
  • Geschichten: 4
  • Seiten: 66

Das Ungeheuer von Loch Less[Bearbeiten]

Micky und Goofy machen Urlaub in Schottland und Goofy will unbedingt das Ungeheuer von Loch Less, Tessi, fotografieren. Doch statt Tessi, findet Goofy nur eine seltsam anmutende Muschel am Strand, die er einsteckt. Ab diesem Moment begegnet ihm das Ungeheuer immer wieder, aber immer nur dann, wenn Micky nicht dabei ist, der die ganze Geschichte nicht glaubt. Goofy kauft sich Filme für 10.000 Fotos, um ihm vom Gegenteil zu überzeugen. In seinem Hotelzimmer begegnet Goofy Nessi erneut, es macht ihm klar, das die Muschel, die er gefunden hat, der Schlüssel zu seiner Höhle ist. Goofy gibt ihn zurück, unter der Bedingung einige Fotos schießen zu dürfen. Leider hat Goofy den Daumen auf der Linse, so dass auf denen nichts zu sehen ist...

Pech mit dem Glückszehner[Bearbeiten]

Gundel Gaukeley verwüstet ganz Entenhausen, indem sie es mit Naturkatastrophen „überschüttet“. Durch einen Trick glauben alle, das sie dafür nicht verantwortlich ist, so dass sie sich dem kurzfristig eingerichteten Krisenstab in Entenhausen als Retterin zur Verfügung stellt. Sie behauptet, dass zur Rettung Entenhausens der Glückszehner von Dagobert Duck zerstört werden muss, da er sich, im Laufe der Jahre, mit negativer Energie aufgeladen haben soll. Dazu benötigt Gundel den Glückszehner sich, worauf sich Onkel Dagobert, nach langem Bitten und Flehen, von seinem Allerheiligsten trennt- das glauben zumindest alle. Als Gundel in seinen Geldspeicher kommt, verrät sie, das die Katastrophen auf ihr Konto gehen. Das hört auch die Polizei, die sich im Geldspeicher versteckt hat, so dass Gundel festgenommen wird und Dagobert seinen Zehner behalten kann.

Kein Titel[Bearbeiten]

Micky erlaubt seinen Neffen im Zelt zu schlafen. Als es mitten in der Nacht zu stürmen anfängt, rennt er in den Garten, um nach Mack und Muck zu schauen. Doch die hatten sich nicht in den Garten gelegt, sondern waren von Anfang an, samt Zelt, in ihrem Zimmer...

Fit für die Wüste[Bearbeiten]

  • Story: Shelly und Pat Block
  • Zeichnungen: Millet

Donald fährt mit seinen Neffen zum Überlebenstraining in die Wüste und lässt sie dort allein. Schon auf dem Rückweg nach Entenhausen malt er sich in Gedanken die schlimmsten Szenarien aus, was seinen Neffen alles passieren könnte. Als er Zuhause ist, räumt er sein Tiefkühlfach, um Tick, Trick und Track zu retten. Denen geht es derweil gut, aber Donald gerät, nach einer Panne mit seinem 313, selbst in Not. Seine Neffen können ihn retten, als sie wieder in Entenhausen sind, eröffnen die ihm, das es zum nächsten Überlebenstraining in die Antarktis geht...

Nr. 2: Sport[Bearbeiten]

(© Disney)
  • Geschichten: 4
  • Seiten: 68

Kampf der Gladiatoren[Bearbeiten]

In der Fernsehsendung von Herr Lügner müssen Micky und Goofy spielerische Wettkämpfe gegen Champ Champion gewinnen. Das erste Spiel gewinnt Champ nur durch einen kleinen Betrug, der allerdings niemandem außer Micky auffällt, so dass dieser, zu unrecht, verliert. Das nächste Spiel, das ersteigen eines Berges aus Leim und Dornengestrüpp gewinnt Goofy gegen Champ- aber die Zeitlupe sagt anderes, so dass der Sieg erneut zu unrecht an Champ geht. Micky kommt der Gedanke, das Lügner und Champ Champion ein und dieselbe Person sein könnten, da sie nie zusammen auftreten. In der nächsten Runde muss Micky mit einem Hund ein Steak finden, das irgendwo in einem Labyrinth versteckt ist. Er gewinnt, aber wieder wird behauptet, Champ sei mit seinem Vierbeiner schneller gewesen. Der Vierte Wettbewerb ist ein Wettessen mit Würsten, Goofy scheint zu gewinnen, doch am Ende heißt der Sieger wieder Champ. Micky fürchtet erneut Betrug, dieser bestätigt sich als Mickys Hund in Champs Anzug die ganzen Würstchen findet. Daraufhin kommt Herr Lügner, der als Champ Champion aufgetreten war, hinter Schlpß und Riegel...

Nur Fussball im Kopf[Bearbeiten]

Donald ist ein großer, aber auch kritischer Fan, der Entenhausener Fußballmannschaft. Als er mal wieder den Entenhausener Stürmer beleidigt, will dieser ihn vor lauter Wut mit dem Ball abschießen. Donald steht genau hinter dem gegnerischen Tor, so dass es nach dem Schuss 1:0 für Entenhausen steht und die Mannschaft das Achtelfinale der Weltmeisterschaft erreicht hat. Nach dem Spiel besucht der Trainer Donald und bittet ihn, auch in den nächsten Spielen hinter dem gegnerischen Tor zu meckern. Das tut er, so dass der Entenhausener Stürmer mehrmals „aus Versehen" ins Tor trifft. Vor dem Endspiel wird Donald vom Finalgegner Entenhausens entführt, um ihn an der Ausübung seiner „Tätigkeit“ zu hindern. Er kann sich allerdings befreien, und auch weitere Tricks des Gegners halten ihn nicht von seinem Auftrag auf, so dass Entenhausen gewinnt und Weltmeister wird.

Druck muss sein[Bearbeiten]

Beim Rasenmähen hat sich Goofy einen Hexenschuss eingefangen, so dass er für seine Basketballmannschaft unbrauchbar ist. Dafür soll er einige Plakate für ein Spiel seines Team drucken lassen. Nachdem er aus Versehen durch die Druckerpresse gerollt war, ist der Hexenschuss verschwunden. Sein Trainer ist froh, auch darüber das er nun die Werbung für das Spiel, dank der Druckerpresse, auf dem Rücken durch die Gegend „trägt“.

Marathon der Maskenmänner[Bearbeiten]

Nach einem fehlgeschlagenen Überfall, beschließen die Panzerknacker, das es ihnen an der nötigen Fitness fehlt. Die Polizei wird auf die joggenden Gangster aufmerksam und vermutet sofort ein Verbrechen. Nach einer langen Jagd können sie die Panzerknacker festnehmen- und müssen sie beschämt sofort wieder gehen lassen, als sie ihren Irrtum bemerken. Kaum auf freiem Fuß, begehen sie wirklich einen Überfall. Sie schließen sich einem Marathon an, um unentdeckt zu bleiben. Dank ihrer mittlerweile ausgezeichneten Ausdauerfähigkeit gewinnen sie ihn sogar- werden aber auf dem Siegerpodest von der Polizei empfangen und können ab sofort im Gefängnishof weiter trainieren...

Nr. 3: Science-Fiction[Bearbeiten]

(© Disney)
  • Geschichten: 4
  • Seiten: 64

Die Kraft des Geistes[Bearbeiten]

Aus Versehen gerät Micky in einen von Professor Zweistein entwickelten, von einem Virus befallenen, Spielecomputer, der den Spieler in eine virtuelle Welt versetzt. Während Zweistein versucht Micky in die reale Welt zurück zu holen, liefert der sich mit dem Virus einen abstrakten Zweikampf. Erst will er Micky fressen, dann macht er ihn riesig groß und schließlich versetzt er ihn auf einen Planeten, in dem alle Gebäude, Pflanzen und Lebewesen eine verdreht aussehende geometrische Form haben. Da erkennt Micky, dass er auch Regeln in diesem „Spiel" aufstellen kann. Nach einem kurzen Kampf verwandelt er den Virus in eine Schnecke und zwingt ihn, das Spiel zu beenden, so dass Micky zurück in die reale Welt kann...

Der Letzte der Pleitiritter[Bearbeiten]

Aus Geldmangel kann Donald nicht in den Kinofilm „Sternenschlacht“ gehen, zur Frustbewältigung recht er den Garten- und entdeckt dabei ein echtes Lichtschwert aus „Sternenschlacht“. Er verkleidet sich als Duck Vader um, mit Hilfe seines Lichtschwertes, umsonst ins Kino zu kommen. Stattdessen wird er von dort verjagt und ist, zur Überraschung seiner Verfolger, auf einmal verschwunden. Der echte Duck Vader hat ihn zu sich gebeamt, um ihn zu vernichten, da er in Donald den letzten der legendären Pleitiritter sieht. In letzter Sekunde wird er von Horrido, dem echten letzten Pleitiritter, gerettet, der ihn für einen Kampf gegen Duck Vader ausbilden will. Im Kampf hat er gegen den Meister des Bösen keine Chance, so „denkt“ er sich eine List aus: er lockt Duck Vader in eine Notfallkapsel, schließt ihn dort ein und schießt ihn ins unendliche All. Daraufhin erwachen Duck Vaders Soldaten, die er mit einer Hypnose willig gemacht hatte. Glücklich kehrt er auf die Erde zurück – und „schneidet“ seinem Nachbar Zorngiebel mit seinem Lichtschwert erst mal die Haare...

Kein Titel[Bearbeiten]

Goofy übt sich als Science-Fiction Autor und will Micky sein erstes Werk vorlesen. Aber schon nach wenigen Zeilen streiten sich die Beiden ob Marsianer hässlich sind, wie Goofy behauptet. Nachdem Micky gegangen ist, klären die das selber und verpassen Goofy eine Abreibung...

Der Hebelhelm[Bearbeiten]

Mit Hilfe von Daniel Düsentriebs neuester Erfindung, dem Hebelhelm, kann ein Mensch bis zu 7 Dinge gleichzeitig, nur durch die Kraft seiner Gedanken, schweben lassen. Donald nützt das aus, um seine Arbeit im Geldspeicher seines Onkels leichter bewerkstelligen zu können, übertreibt es aber mit der Anzahl der schwebenden Geldsäcke, so dass ihm einer auf den Kopf fällt, was die Helmsteuerung durcheinander bringt. Als Onkel Dagobert und Daniel Düsentrieb Donald zum Labor des Ingenieurs tragen wollen, läuft er davon und bringt aus Versehen alles zum schweben, was er anschaut. Er bringt Bäume, Autos und Häuser zum schweben und fliegt dann selbst davon. Doch Dagobert hat eine Idee: er gibt seinem verwirrten Neffen 8 Comics, die er signieren soll. Stolz, dies tun zu dürfen, stimmt er zu und lässt jeden einzelnen vor sich schweben. Das vertragen er und der Hebelhelm nicht, so dass er abstürzt und all den angerichteten Schaden bei Onkel Dagobert abbezahlen muss...