Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB 275

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
LTB 275: Das Nest im Weltraum
Erscheinungsdatum: 18. Juli 2000
Chefredakteur: Harald Saalbach
Übersetzer: Peter Daibenzeiher, Michael Nagula, Eckart Sackmann, Susanne Walter
Geschichtenanzahl: 7 Geschichten
Preis (1. Auflage): ÖS 54
DM 6,80

SFR 7,50
€ 3,92


Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB 275 beim Inducks
vorherg. Ausgabe folgende Ausgabe
Geschichten:
Name Seiten Hauptfigur Genre
Das Nest im Weltraum 39 S. Donald Duck und Daniel Düsentrieb Weltall/Abenteuer
Zank mit Zanker 25 S. Donald Duck Action
Abenteuer in Schottland 32 S. Die Ducks Abenteuer
Aus dem Leben eines Stars 33 S. Goofy und Micky Action/Humor
Wohl dem, der dran glaubt... 26 S. Donald Duck Komödie
Das Auge des Ra 53 S. Donald Duck Abenteuer
Der Tempel der Elemente 41 S. Gundel Action
Das Nest im Weltraum.jpg

Inhalt[Bearbeiten]

Das Nest im Weltraum[Bearbeiten]

Gerade als die Sendung "Käpt'n Knall und die Kosmos-Chaoten" beginnt, gibt der Fernseher nur noch "Frrzzl" und "Schprotz" von sich. Donald, der gerade das Buch "Das kleine Einmaleins der Elektronik" liest, ist begeistert und will den Fernseher reparieren. Das Ergebnis ist allerdings, dass das Gerät in seine Einzelteile zerlegt nun gar nichts mehr von sich gibt. Daher beschließt er einen neuen Fernseher zu kaufen, allerdings erst ohne Antenne. Doch auch mit der Antenne kommt kein Bild zustande. Daniel Düsentrieb bietet sich an, seine neu erfundene Antenne zu testen. Als die montiert ist (und Donald einen Bußgeldbescheid wegen fehlender Genehmigung bekommen hat) schalten sie voller Vorfreude den Fernseher ein. Doch sie sehen nur unverständliche Shows. Durch Daniel Düsentrieb's Übersetzer finden sie allerdings heraus, dass Außerirdische planen die Erde aus dem Weg zu räumen, damit eine neue intergalaktische Schnellstraße entstehen kann. Als Donald überall ausgelacht wird und niemand ihm Glauben schenkt, beschließen sie selbst in den Weltraum zu fliegen. Dort wird ihnen schnell die Überlegenheit der Außerirdischen bewusst, doch die drei Neffen haben eine Idee. Donald setzt sich auf einen kleinen Meteoriten und spielt einen Vogel, der sein Nest nicht verlassen möchte. Dadurch sind die Bauarbeiten erst einmal gestoppt. Doch der Baurechtsamtinspektor, der sich an Bord geschlichen hat um etwaige Mängel mit Bußgeld zu bestrafen wird auch hinausgeschickt. Dort schafft er es die Außerirdischen von einer kürzeren Variante zu überzeugen. Die Bauleute ziehen ab, die Helden landen und bekommen noch einen Bußgeldbescheid, da das Raumschiff nicht zugelassen war.

Zank mit Zanker[Bearbeiten]

Donald und sein Nachbar (in dieser Geschichte heißt er Zanker) beginnen sich wieder einmal aus irgendeinem Grund zu streiten. Als Zanker eine Vogelscheuche in seinem Garten aufstellt und daraufhin die Krähen zu Donald fliegen, entbrannt zwischen den beiden ein Kampf um die hässlichste Vogelscheuche. Als Zanker eine Vogelscheuche aufstellt, die wie Donald aussieht (Zitat von Donald: "Wie hat er das geschafft? Zanker muss eine unvorstellbar schauderhafte Vogelscheuche aufgestellt haben!") bestellt Donald riesige Mengen an Baumaterial und baut eine gigantische Vogelscheuche die aussieht wie Zanker. Natürlich lässt dieser das nicht auf sitzen und so stehen bald zwei riesige Vogelscheuchen in der Straße. Eines Nachts beschließen beide, die Vogelscheuche des jeweils anderen zu zerstören. Die beiden Vogelscheuchen stürzen aufeinander und da Zanker schon eine in Brand gesteckt hat, entsteht eine riesige brennende Vogelscheuche, die allerdings Vögel anlockt. Zanker und Donald werden von den Vögeln von ihren Grundstücken gejagt.

Abenteuer in Schottland[Bearbeiten]

Dagobert will für seinen Privatzoo Nessie einfangen, da ihm der Riesenroch aus Mollistan, der Yeti und die Trittkatze anscheinend nicht spektakulär genug sind. Also fahren er, Donald und die drei Neffen nach Schottland um sie einzufangen. Anscheinend hat aber ein gewisser "McHaggis" das Monopol auf die Busfahrten zum einzigen Hotel am See. Natürlich will Dagobert die 100 Taler pro Person nicht zahlen, und so machen sie sich auf den 16 km langen Weg zum Hotel. Als sie abends am See ankommen, sehen sie eine Seeschlange aus dem See emporsteigen. Donald sieht auch eine zweite Schlange, aber keiner glaubt ihm, da alle auf die erste fixiert waren. Zu Dagoberts Entsetzem muss er feststellen, dass auch das Hotel Herrn McHaggis gehört. Am nächsten Morgen machen sie sich zu einem ersten Tauchgang bereit, doch der ganze See ist übersät mit verrückten "Wissenschaftlern", die glauben Nessie anlocken zu können. Die Ducks verirren sich und landen in der Kanalisation von Inverness. Als Dagobert die Tauchanzüge zurückgeben will, hat der Laden von McHaggis schon geschlossen. Also suchen sie ihn in seinen Privaträumen. Einer der drei Neffen entdeckt dort einen Projektor mit dem - wie sie herausfinden - Nessie auf dem See projeziert werden kann. Als er den Projektor betätigt ist McHaggis gerade am See und ist natürlich sehr überrascht. Es kommt zum Streit zwischen Dagobert und McHaggis, wobei herauskommt dass das Hotel Dagobert gehört und McHaggis sehr hohe Pacht zahlen muss und deswegen die Preise so hoch ansetzt. Nachdem das geklärt ist, werfen die Neffen den Projektor nochmals an und die echte Nessie taucht auf, in der Hoffnung einen Partner gefunden zu haben. Dagobert beschließt Nessie im Loch zu lassen, dafür bekommt er 50% mehr Pacht.

Aus dem Leben eines Stars[Bearbeiten]

Eine typische Goofy-Geschichte, in der er Micky zu sich nach Hause einlädt und seinen Roman vorträgt. Diesmal geht es um einen Schauspieler namens Guffy, der durch Micky Maus, den Regisseur entdeckt wird. Doch Guffy wird total arrogant und verpatzt eine Aufnahme nach der anderen. Die Geschichte endet mit dem Rücktritt von Guffy und der Wiederaufnahme seiner Arbeit als Holzfäller

Wohl dem, der dran glaubt...[Bearbeiten]

Diese Geschichte beginnt damit, dass Donald einen alten Straßenbahnwagen kauft und sich daraufhin für längere Zeit in die Garage einschließt und daran rumbastelt. Des Rätsels Lösung: Donald hat aus dem Waggon einen Imbissstand gemacht. Am nächsten Tag schon stellen sie die Straßenbahn im Park auf. Das Geschäft läuft nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Tick, Trick und Track finden schnell heraus woran das liegt. Onkel Dagobert verteilt Gutscheine, mit denen ein Essen in seinen Luxusrestaurants nicht viel mehr als ein Imbiss in der alten Straßenbahn kostet. Alles schneit darauf hinzudeuten, dass Donald gegen die riesige Restaurantkette seines Onkels keine Chance hat, aber wie so oft greift das Schicksal hier ein. Graf Hotzenblitz, einem ehemals reichen Adeligen wird der Zutritt zu den Restaurants von Onkel Dagobert verwehrt. Daher beschließt er in der alten Straßenbahn etwas zu essen. Donald lädt ihn ein, da er selbst gerade Hunger hat. Doch statt Salz oder Pfeffer benutzt der Graf seinen eigenen Streuer. Den beiden schmeckt es ausgezeichnet und auf einmal werden viele Kunden durch dieses "Zaubersalz" angelockt. Als diese abziehen, ist das Salz schon aufgebraucht. Doch Graf Hotzenblitz verrät Donald das Geheimnis: Salz, Pfeffer, ein Tropfen Öl und ganz fest dran glauben. Sogar Onkel Dagobert schmeckt es und er zahlt tatsächlich bereitwillig. Doch dann beauftragt er einen Detektiv, herauszufinden aus was dieses "Zaubersalz" besteht. Als das Ergebnis vorliegt, versteht es Dagobert zwar nicht, aber er weiß, dass er die unliebsame Konkurrenz aus dem Weg räumen möchte. Donald trifft derweil den Grafen wieder, der mittlerweile wieder zu Reichtum aufgestiegen ist. Er gibt Donald den Rat, die Straßenbahn zu verkaufen da, wie er sagt, kein Glück der Welt ewig währt. Donald verkauft die Straßenbahn und Dagobert glaubt, jetzt Vermögen mit dem Zaubersalz verdienen zu können. Doch die wichtigste Zutat kennt er nicht: der Glaube an das Salz. Das Resultat sind unzufriedene Kunden, die die Straßenbahn schlussendlich in ihre Einzelteile zerlegen und wütend abziehen. Graf Hotzenblitz schickt den Streuer an Dagobert und während der im Geldspeicher tobt, fahren Donald und die Jungs mit dem Grafen auf sein Landhaus.

Das Auge des Ra[Bearbeiten]

Donald muss in einem Erlebnispark Lego(?)-Steine zu einer riesigen Pyramide aufbauen. Als er die Pyramide schon fast fertig gebaut hat stolpert er und alles fällt zusammen. Im selben Moment ruft ihn der Parkleiter an und sagt ihm, dass der Gewinner einer Ägyptenreise krank geworden ist und ob nicht Donald Lust hätte an seiner Stelle diese Reise anzutreten. Kurz darauf findet sich Donald an einem Boot am Nil wieder. Seine Reisegruppe besichtigt eine Pyramide, doch tollpatschig wie er ist, verläuft er sich darin. Glücklicherweise trifft er auf Dorit Dinkel, die die Auswertung der Funde von Pharao Pepsos überwacht. Sie erzählt ihm vom "Auge des Ra", das den Schlüssel zu einer riesigen Pyramide darstellt, allerdings gestohlen wurde. Als er gerade aus der Pyramide kommt sieht er seinen Reisebus davonfahren. Doch Dorit setzt ihn auf ein Dromedar und Donald reitet nach Kairo. Dort verliert er fast sein ganzes Geld an wildgewordene Händler am Basar. Doch er gerät an einen noch viel größeren Schurken, der ihm das "Auge des Ra" verkaufen will. Donald ist natürlich total begeistert und läuft sofort zu Dorit, die das Ei allerdings sofort als Fälschung erkennt. Wutentbrannt läuft er zurück zu dem Händler, dort wird ihm allerdings recht unsanft die Tür gewiesen. Als er weitergeht, läuft er geradewegs in den Komplizen des Händlers, der (ohne das Donald es weiß) das echte Auge des Ra besitzt. Die beiden Steine werden vertauscht, ohne dass Donald etwas davon bemerkt. Doch der Händler bemerkt es sofort und verfolgt Donald mit seiner Leibwache. Da Donald durch Zufall in einem Bauchtanzklub landet, muss er sich als Frau verkleiden und tanzen. Im Publikum entdeckt er Dorit Dinkel. Als er gefeuert wurde, zeigt er ihr das echte Auge, welches sie natürlich sofort als solches erkennt. Sie fahren gemeinsam sofort ins Museum. Dort ruft Dorit Ismail, ihren Assistenten an, doch der hat sich mit dem Händler verbündet. Gemeinsam überwältigen sie Donald und Dorit, stecken sie in einen Sarg und verstecken sie in einer Grabstätte. Zum Glück für die beiden sind Grabräuber dem Wagen gefolgt und machen den Sarg sofort wieder auf. Donald und Dorit laufen zur großen Pyramide, doch die Schurken haben den Eingang schon entdeckt. Als sie in einer Grabkammer landen und von giftigen Schlangen umzingelt werden, bricht Donald unabsichtlich durch eine Wand. Sie flüchten durch den freigewordenen Gang. Sie finden die große Grabkammer und mit einem Trick überwältigen sie den Händler und seinen Komplizen. Zu zweit ist es dann kein Problem mehr auch Ismail zu Fall zu bringen und der Polizei zu übergeben. Durch eine Dummheit zerstört Donald jedoch die gesamte Pyramide wieder und wird dazu verdonnert sie alleine wieder aufzubauen. In der größten Hitze fällt er ihn Ohnmacht und erwacht wieder im Erlebnispark, wo er feststellt, dass alles nur ein Traum war. Er hätte allerdings wirklich die Ägyptenreise gewonnen, doch er entscheidet sich dafür die Lego-Pyramide alleine wieder aufzubauen.

Der Tempel der Elemente[Bearbeiten]

Gundel schläft friedlich in ihrer Hütte am Vesuv als sie unsanft von ihrer Familie aus dem Schlaf gerissen wird. Nachdem diese erstmal die Hütte verwüstet haben, sucht Dagobert eine preiswerte Alternative zu Leitungswasser und findet diese im Goldfischglas von Fräulein Rührig's Goldfisch. Gundel nimmt ihren Anhang mit zum Tempel der Elemente, mit deren Hilfe sie hofft, den Glückszehner stehlen zu können. Dort angekommen finden sie viele Requilikte der alten Götter. Gundel nimmt sie (fast) alle mit, Dianas Bogen, mit dem man Leute dazu bringen kann lässt sie liegen. Mit dieser Kraft greift sie den Geldspeicher an. Drinnen geht das Chaos dann richtig los. Gundels Tante schießt mit dem Bogen den sie mitgenommen hat auf Donald. Dieser verliebt sich daraufhin in Gundel. Derweil schlägt Dagobert Gundel mit einem Geldsack K.O. Durch einen Zufall trifft ein Pfeil Gundels Tante, die sich daraufhin in Dagobert verliebt. Gundels "Verlobter" verschluckt den Zehner doch sie bringt ihn dazu, ihn wieder auszuspucken. Letztendlich schluckt ihn der Goldfisch von Fräulein Rührig. Die Hexenfamilie verschwindet, da hier nichts mehr zu holen ist. Der Geldspeicher wird repariert und der Fisch bekommt ein neues Zuhause in einem Tresor. Daisy zwingt Gundel einen Zauberspruch zu suchen damit er wieder Daisy mag und Roderich, Gundels "Verlobter" versucht Gundel zu treffen, damit sie sich ihn in verliebt.