Der magische Tunnel

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der magische Tunnel
On a silver platter
Erstveröffentlichung: 26. Dezember 1989
Entstehungsdatum: 1989
Storycode: H 89068
Story: Don Rosa
Zeichnungen: Don Rosa, Mau Heymans
Seiten: 10
Deutsche Übersetzung: Peter Daibenzeiher, in neueren Abdrucken Jano Rohleder
Deutsche Erstveröffentlichung: Micky Maus Magazin 5/1994
Weiterführendes
Liste aller Comicgeschichten von Don Rosa

Ind.PNG Infos zu Der magische Tunnel

beim I.N.D.U.C.K.S.

Der magische Tunnel (original On a silver platter) ist eine Comicgeschichte von Don Rosa.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Onkel Dagobert hat Post bekommen: Eine Verehrerin hat ihm eine silberne Platte geschickt, damit Dagobert seine Nummer Eins stilvoll darauf in Szene setzen kann. Dagobert ist sichtlich angetan und mit großer Freude legt er das Kissen mit dem Zehner auf die silberne Platte. Doch nur einen Augenblick später ist der Zehner plötzlich verschwunden. Da weder Onkel Dagobert noch Donald ein Geräusch gehört haben, kann die Münze auch nicht heruntergefallen sein. Nun hat Onkel Dagobert die Vermutung, dass es sich um einen magischen Zaubertrick handeln muss und weist seine beiden Detektive an den Hängen des Vesuvs an, Gundel Gaukeley zu überwachen. Die Detektive melden jedoch, dass Gundel ihre Hütte seit Wochen nicht mehr verlassen hat und daher ihrer Meinung nach keinerlei Gefahr von der Hexe ausgehe.

Gundel Gaukeley ist derweil in ihrer Hütte hochzufrieden, denn endlich hält sie den begehrten Zehner in Händen. Die silberne Platte ist nämlich in Wahrheit ein magisches Portal, das direkt zum Gegenstück in Gundels Zauberladen führt. Dagobert in Entenhausen hingegen ist ganz schön durch den Wind, da der Zehner unauffindbar bleibt. Er muss nachdenken und lässt sich auf seinen Bürosessel nieder. Auf diesem liegt jedoch die Platte und prompt erscheint Dagoberts Bürzel in Gundels Hütte. Damit hatte Gundel nun wirklich nicht gerechnet, da sie vergessen hatte, dass das Portal noch immer geöffnet ist. Allerdings ist das Silbertablett so klein, dass keine Person komplett hindurchsteigen kann.

Im Geldspeicher untersuchen Onkel Dagobert und Donald die Platte nun genauer. Donald findet, dass die Platte merkwürdig aussieht und will sie berühren, doch sein ausgestreckter Arm verschwindet in der Platte und taucht augenblicklich in Gundels Hütte wieder auf. Das will Dagobert nun genauer wissen und streckt seinen Kopf hindurch, um zu sehen, wo sein Zehner gelandet ist. Dass er Gundel erblickt, überrascht ihn nicht wirklich. Nun will Gundel die Platte samt Dagoberts Kopf in ihrem Kessel versenken. Dieser kann sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Dagobert stellt fest, dass er das Portal nun unbedingt offen halten muss, um an seinen Glückszehner zu kommen. Schließlich würde eine Flugreise zum Vesuv zu viel Zeit in Anspruch nehmen, daher muss Gundel möglichst lange in Schach gehalten und vom Schmelzen der Nummer Eins abgehalten werden. Auch Donald geht zum Angriff über, packt Gundel das Tellerportal am Hals durch und schlägt ihr die Platte an den Kopf. Im Anschluss daran steigt er mit beiden Beinen in die Platte und läuft damit in Gundels Hütte herum, um zu verhindern, dass Gundel die Platte zerstört. Dabei kracht er gegen einen Schrank und eine unappetitliche Mischung von Zaubertrankzutaten ergießt sich in Gundels Hütte, aber auch durch die Platte hindurch in den Geldspeicher.

Langsam reicht es Gundel. Sie steckt ihren Raben Nimmermehr in die Platte hinein, der fliegen soll und dadurch die Platte im Geldspeicher aus der Reichweite der Ducks befördern soll. Doch Donald erwischt die Platte und tritt Nimmermehr zurück in Gundels Hütte. Nun feuert Dagobert Kanonenkugeln durch die Platte und zerstört Dach und Wände von Gundels Hütte. Der Hexe ist das egal, da sie die Platte zum Fenster hinaus hält. Donald aktiviert einen Feuerlöscher, wodurch die Platte in Gundels Hütte in die Luft geschleudert wird und ihre Schleimkulturen zerstört. Derweil eilt Dagobert mit dem Portal zu den riesigen Fässern, in denen er seine Münzen wäscht und taucht die Platte ins Wasser. Schiere Wassermassen ergießen sich dadurch über Gundels Haus und Onkel Dagobert behauptet, dass er am Hafen stünde und die Platte jederzeit im Meer versenken könne. Damit trickst er seine Widersacherin aus, sie gibt auf und die Münze zurück – allerdings auch eine Menge Buffbomben. Während des gesamten Spektakels wundern sich Onkel Dagoberts Detektive, was die Hexe Gundel nur in ihrer Hütte treiben mag.

Hintergrund und Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Das Skript zu dieser Geschichte verfasste Don Rosa bereits im Jahr 1988 für den Verlag Gladstone Comics. Doch bevor er sich von Gladstone trennte, wurde er nicht damit beauftragt, die Geschichte zu zeichnen. Nachdem Don Rosa seine Tätigkeit für den niederländischen Verlag Oberon begann, legte er dort zwei Skripte vor, von denen eine Der magische Tunnel war. Oberon übertrug Don Rosa die Aufgabe, die Geschichte umzusetzen. Allerdings ließ der niederländische Artdirector einige Korrekuren an Rosas Bleistiftzeichnungen vornehmen, weshalb der Künstler Mau Heymans die ersten zwei Seiten der Geschichte überarbeitete. Dies war das erste und einzige Mal, dass Redakteure den Versuch unternahmen, Don Rosas individuellem Stil dem allgemein bekannten Stil der europäischen Disneycomics anzupassen. Don Rosa übernahm die vorgenommenen Änderungen beim Tuschen, die auf den ersten zwei Seiten der Geschichte noch immer gut zu erkennen sind. Später nahm er an, dass man es aufgegeben habe, an seinen Comics „herumzubasteln“.

Der magische Tunnel zählt zu den persönlichen Lieblings-Zehnseitern von Don Rosa. Nachdem ihm die Grundidee eingefallen war, schrieb sich die Handlung innerhalb weniger Minuten „wie von selbst“. Rosa mochte besonders, dass während des gesamten Angriffes auf den Glückszehner weder Onkel Dagobert den Geldspeicher noch Gundel Gaukeley ihre Hexenhütte am Vesuv verlassen musste.

Erst später wurde Don Rosa darauf aufmerksam gemacht, dass bereits Carl Barks in der Geschichte Zukunftsmusik aus dem Jahr 1961 eine ähnliche Art des Materietransportes gezeigt hatte. An diesen Comic konnte sich Rosa jedoch nicht mehr bewusst erinnern.

Bezüge[Bearbeiten]

Onkel Dagobert feuert die Kanone aus Der Selbstschuss mitten durch den magischen Tunnel ab.

D.U.C.K.-Widmung[Bearbeiten]

Die Widmung im Splash-Panel dieser Geschichte wurde von den niederländischen Redakteuren entfernt. Anzunehmen ist, dass sie sich ursprünglich auf den Münz-Türmen auf Onkel Dagoberts Schreibtisch befand.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]