Everett Ducklair

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Everett Ducklair

Everett Elrico Ducklair ist der Erfinder zahlreicher Dinge, wie zum Beispiel dem Supercomputer Eins, dem Phantom-Car, dem Phantom-Diver oder dem Phantom-Jet und Multimillionär. Diese Geräte haben alle beim Superhelden Phantomias großen Wert, da dieser die Dinge für seine Arbeit benutzt.

Everett Ducklair

Leben und Sonstiges[Bearbeiten]

Seine Töchter Korinna & Juniper

Ducklairs größtes Bauprojekt war der Ducklair Tower, der Ducklair beinahe 64 Millionen Taler gekostet haben soll. Doch diesen Wolkenkratzer hat im Jahre 1972 Dagobert Duck recht kostengünstig erstanden, als der Multimillionär seinen gesamten Besitz verkaufte und in einer Nacht Entenhausen verließ. Es hieß er sei einer persönlichen Krise und er wolle durch Meditation in völliger Einsamkeit die bessere Seite von sich wiederzufinden. Everett Ducklair gilt als Supergenie (Gerüchte geben an, er habe ein Inteligenzquozienten von 162) und begnadeter Konstrukteur.

Rückzug[Bearbeiten]

Ducklair hat sich aus dem Geschäftsleben zurückgezogen und lebt als Mönch mit dem Beinamen „Bruder Schlafender Drache“ im Kloster. Dort wird er vom Abt und anderen Brüdern unterrichtet. Gelegentlich verlässt er das Koster, um die Welt zu retten.

Rückkehr[Bearbeiten]

In der Serie PK² kommt Ducklair aus seinem Exil zurück, um sich seinen Töchtern zu widmen. Juniper wird von ihm unter Verschluss gehalten und Korinna wird mit ihren PSI-Kräften zu Profunda. Sie liefert sich einen erbitterten Kampf mit ihrem Vater.

Als erstes deaktiviert er nach seiner Rückkehr Eins und wirft Phantomias aus dem Ducklair-Tower. Zuvor hat er den Tower und seine Unternehmen zurückgekauft.

Siehe auch[Bearbeiten]