Der Supermensch

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Supermensch
Super Snoop
Erstveröffentlichung: August 1949
Entstehungsdatum: März 1949
Storycode: W WDC 107-02
Story: Carl Barks, Dana Coty (Idee)
Zeichnungen: Carl Barks
Tusche:

Carl Barks

Seiten: 10 Seiten
Deutsche Übersetzung: Dr. Erika Fuchs
Deutsche Erstveröffentlichung: Micky Maus Magazin 1952- 02
Weiterführendes
Liste aller Comicgeschichten von Carl Barks

Ind.PNG Infos zu Der Supermensch

beim I.N.D.U.C.K.S.
Hilfreiche Tiere

Der Supermensch ist eine Comic-Geschichte von Carl Barks aus dem Jahre 1949. Interessant ist, dass in diesem Comic die Idee von Phantomias angelegt ist. Möglicherweise haben sich Guido Martina und Giovan Battista Carpi auch von dieser Geschichte inspirieren lassen, als sie 1969 den „Super-Donald“ Phantomias erfanden.

Inhalt[Bearbeiten]

Tick, Trick und Track lesen einen Comic mit dem Titel „Der Supermensch“. Als Donald das sieht, rastet er aus und schickt sie in die Apotheke, um ihm eine Medizin gegen Sodbrennen zu holen. Die Kinder gehen zwar, legen auf dem Weg aber noch eine Pause ein, um den Comic zu Ende zu lesen. Plötzlich hören sie einen lauten Schrei, der von einem Dienstboten kommt, welcher Rückenschmerzen hat. Er hat ein Fläschchen abzuliefern. Tick, Trick und Track bieten sich an, das Fläschchen für ihn zuzustellen. Sie stellen das Fläschchen aber zunächst zuhause ab, da sie noch die Medizin für Donald holen wollen. Nachdem Tick, Trick und Track das Haus verlassen haben, findet Donald das Fläschchen und denkt, dass es seine Medizin wäre. Also trinkt er sie. Donald wird plötzlich ganz stark: anfangs merkt er es gar nicht und reißt die Klinke der Tür ab, was er sich damit erklärt, dass die Tür von schlechter Qualität wäre. Nachdem er begriffen hat, dass er über Superkräfte verfügt, stellt er so Einiges an: er springt über den Mond, kann unter der Erde robben wie ein Maulwurf mit Außenbordmotor, kann ganze Waldungen umpusten, schneller als ein Düsenjäger rasen und sogar Kometenschwänze zusammenknoten! Doch gerade als er sich ein bisschen in der Luft ausruhen will, lässt seine Kraft nach und er stürzt zu Boden, mitten in seinen Garten. Tick, Trick und Track haben inzwischen die Medizin für Donald geholt und in der Küche auf den Tisch gestellt. Donald erinnert sich an die Medizin und trinkt noch mal einen Schluck, nun von der richtigen Medizin gegen Sodbrennen, um den Kindern seine Superkräfte zu zeigen. So läuft Donald schmerzhaft gegen die Wand und ist völlig fertig. Die Schlusspointe ist, dass Tick, Trick und Track sich schuldig fühlen, weil sie meinen, Donald sei aufgrund der Lektüre ihres "Supermenschen-Comics" übermütig geworden. Daher werfen sie ihr Comic-Heft weg und sagen: „Kinder sollten eben ihre Bücher nicht rumliegen lassen, sodass Erwachsene sie in die Finger kriegen!“. Dies ist wiederum eine lustige Umkehrung, da die Regel eigentlich lautet, dass Kinder nicht die Bücher von Erwachsenen lesen sollten.

Galerie[Bearbeiten]

Fortsetzung[Bearbeiten]

Don Rosa zeichnete 1992 eine Fortsetzung zur Geschichte. Sie trägt den Titel „Der Supermensch kehrt zurück!“. (siehe dazu auch Supersauser)

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]