Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Der reichste Mann der Welt (1952)

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der reichste Mann der Welt
kein Titel[1]
Erstveröffentlichung: März 1952
Entstehungsdatum: 12.07.1951
Storycode: W WDC 138-02
Story: Carl Barks
Zeichnungen: Carl Barks
Seiten: 10
Deutsche Übersetzung: Dr. Erika Fuchs
Deutsche Erstveröffentlichung: MMM 10/1952
Weiterführendes

Ind.PNG Infos zu

Der reichste Mann der Welt

beim Inducks

Der reichste Mann der Welt (Original teilweise: Statuesque Spendthrifts) ist eine von Carl Barks gezeichnete, zehnseitige Comicgeschichte aus dem Jahr 1951.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Der Entenhausener Stadtrat hat beschlossen, dem Stadtgründer Entenhausens, Emil Erpel, ein Denkmal zu setzen. Als der Bürgermeister Dagobert deshalb um eine Spende bitten will, wird er hochkant vor die Tür gesetzt.

In Entencausen herrscht ein großer Trubel, denn der Maharadscha von Zasterabad hat beschlossen, seine Ferien in der Gumpenmetropole zu verbringen. Der Maharadscha gilt als reichster Mann der Welt und der Bürgermeister, der sich bei ihm einschmeichelt, bekommt prompt die Spende für das Denkmal. Als Donald Dagobert die jüngsten Nachrichten bringt, rastet dieser aus, denn bekanntlich hat niemand mehr Geld als er. Um sich mit dem Maharadscha zu messen, baut er im Geheimen eine eigene Statue Emil Erpels, die doppelt so groß wie die des Maharadschas wird. Zwei weitere Male tobt der Statuenwettkampf, doch Dagoberts Statue ist immer die größere.

Der Bürgermeister fleht den Maharadscha an, keine weitere Statue Emil Erpels zu bauen, stattdessen solle er doch eine Statue von sich selbst aufstellen. Des Maharadschas Statue ist zehn Meter hoch, aus purem Gold, mit einem Turban aus Elfenbein mit Diamanten besetzt, doch gegen Dagoberts kann sie einpacken, denn diese ist doppelt so groß, aus Platin und über und über mit Edelsteinen besetzt. Der Maharadscha ist geschlagen und pleite. Nur noch mit Fass bekleidet besucht er Dagobert, doch dieser ist mitnichten pleite, er hat lediglich seinen Panzerschrank für Kleingeld geleert.

Bedeutung[Bearbeiten]

In dieser Geschichte wird Dagobert erstmals von Barks als reichster Mann der Welt bezeichnet und setzt sich auch gleich in einem harten Konkurrenzkampf gegen den Maharadscha von Zasterabad durch.

Die Geschichte ist die erste, in der Emil Erpel erwähnt wird. Das berühmte Standbild des Stadtgründers, das Barks übrigens nur in dieser Geschichte verwendete, wird in der Geschichte neu gebaut.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spätere amerikanische Abdrucke benutzten teilweise den Titel Statuesque Spendthrifts.