Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Ente süss-sauer 1

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ente süss-sauer 1
(© Egmont Ehapa)
Erscheinungsdatum: Dezember 2003
Chefredakteur: Yvonne Hoffmann
Übersetzungen: Frank Neubauer
Preis: € 8,00 (D)
ISBN: 3-7704-1160-9
Folgende Ausgabe: Ente süss-sauer 2

Inhalt[Bearbeiten]

Vorwort: MomEnte in Manga[Bearbeiten]

Nie war der ferne Osten so nah


Inhaltsverzeichnis[Bearbeiten]

  • 1 Seite


Der Meister der Monster[Bearbeiten]

Donald will unbedingt „Spezialeffekt-Spezialist“ beim Film werden, deshalb versucht er mit einem selbstgebauten, überdimensionalen und ferngesteuerten Roboter den berühmten Regisseur Steffen Spülzwerg am Set von dessen neuestem Film von seinen Fähigkeiten zu beeindrucken. Nachdem Donalds Roboter den Drehort komplett verwüstet hat, scheint Donalds Traum geplatzt zu sein, doch Steffen Spülzwerg gibt ihm ganz unerwartet einen Vertrag – als Stuntman bei Spezialeffekt-Explosionen.

Weltraummotten greifen an[Bearbeiten]

Donald und seine Neffen finden einen Meteoriten, der geradewegs aus dem Weltraum vor ihre Füsse gefallen ist. Im Inneren des Meteoriten entdecken sie Hunderte von quirligen Würmern, aus denen am nächsten Morgen riesige aggressive Motten geschlüpft sind, die gierig jeden Fetzen Stoff vertilgen, sodass den Bewohnern Entenhausens nur noch leere Fässer und Kartons als Bekleidung bleibt. Um die lästige Plage loszuwerden, stricken die Ducks einen riesigen Pullover und stülpen ihn über eine Mondrakete. Als die Motten sich auf den Pullover stürzen um ihn zu vertilgen, wird die Rakete mitsamt dem Ungeziefer ins All geschossen (was letztendlich den Bewohnern des Planeten Melbar überhaupt nicht gefällt...).


Donaldchens Mondfahrt[Bearbeiten]

Nach einem kleinen Unfall mit dem Chemie-Baukasten seiner Neffen glaubt Donald ernsthaft, der brillanteste Wissenschaftler der Welt zu sein, und entwickelt tatsächlich einen neuartigen Sprengstoff – Duckamit. Als er entdeckt, dass Duckamit auch als Treibstoff verwendet werden kann, baut Donald eine Rakete, um damit zum Mond zu fliegen. Als er auf halbem Weg dorthin ist, lässt die anregende Wirkung des Chemieunfalls nach, er verliert die Kontrolle über die Rakete und sie stürzt zurück zur Erde. Vergebens versuchen Tick, Trick und Track, dass sich ihr Onkel an die Formel des Duckamits erinnert.


Der Supermensch[Bearbeiten]

Donald bemerkt nicht, dass in seiner Küche ein falsch zugestelltes Paket steht, welches eigentlich für ein Forschungslabor bestimmt ist. Die Flasche, die sich darin befindet, verwechselt er mit einem Mittel gegen Übelkeit, und nachdem er einen kräftigen Schluck daraus genommen hat, entdeckt er, dass er Superkräfte hat. Schon stellt er sich sein neues – und einsames - Leben als Entenhausens Beschützer vor, doch die Wirkung des geheimnisvollen Tranks hält nur eine Stunde an, und so endet sein Traum von künftigen großen Heldentaten am Kühlergrill eines Lastwagens.


Alptraum über Entenhausen[Bearbeiten]

Während Daniel Düsentrieb kurz aus dem Labor geht, schläft Donald auf Daniels Bett ein. Als er erwacht, wird Entenhausen heimgesucht von riesigen Katzen, feuerspeienden Drachen, Dinosauriern und sprechenden Haustieren. Daisy ist hysterisch, Franz abgemagert und von Oma wird Donald mit selbstgebackenen Kuchen beworfen. Als Onkel Dagoberts Geldspeicher explodiert und Dagobert als monströse Figur aus Bazillionen von Talern aus den Trümmern steigt, flüchtet Donald zurück in das Labor von Daniel Düsentrieb, der ihn schliesslich aus seinem Alptraumschlaf erlöst.


Gewinnspiel[Bearbeiten]

Meinungsumfrage zum Lieblingscomic und zu Manga.

  • 1 Seite


Impressum[Bearbeiten]

  • 1 Seite