Krebse in Burgunder

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krebse in Burgunder
Der rasende Kurier
Paperino e i gamberi in salmì
Erstveröffentlichung: 10.02.1956
Entstehungsdatum: 1953–1955
Storycode: I TL 132-AP


Story: Romano Scarpa
Zeichnungen: Romano Scarpa
Seiten: 50
Deutsche Übersetzung: Gudrun Smed
Deutsche Erstveröffentlichung: LTB 36
Weiterführendes

Ind.PNG Infos zu Krebse in Burgunder beim Inducks

Krebse in Burgunder (auch Der rasende Kurier, im italienischen Original Paperino e i gamberi in salmì) ist eine Comicgeschichte von Romano Scarpa. Bei dieser Kriminalgeschichte mit Donald in der Hauptrolle handelt es sich um die erste sowohl von Scarpa geschriebene als auch gezeichnete Geschichte, außerdem gilt sie als eine seiner besten Geschichten und markiert den Erstauftritt der Figur Dettmar Duck.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Der Alltag beim „Rasenden Kurier“

Donald schimpft mal wieder auf die Zeitung seines Onkels, „Der Rasende Kurier“, als er von ebendiesem angerufen wird und eine Stelle als Journalist angeboten bekommt. Plötzlich ist die Zeitung gar nicht mehr sooo schlimm und Donald begibt sich auf dem schnellsten Wege zur Redaktion, um seine Stelle anzutreten. Nachdem er von seinem Onkel Dettmar (dem Bruder Dagoberts und Chefredakteur der Zeitung) kurz in das sehr hektische Presseleben eingeführt wurde und erfahren hat, dass unter anderem Dagobert selber ein Auge auf die Zeitung geworfen hat und viel bietet, bekommt er auch gleich eine erste Spur, die er verfolgen soll und aus der er einen interessanten Artikel machen soll: Er soll einen gewissen Professor aus Balkanien verfolgen. Donald ist sofort Feuer und Flamme für seine Aufgabe und heftet sich sofort an die Fersen des Professors! Doch nicht nur er ist an ihm interessiert – eine mysteriöse Person gibt nämlich gleichzeitig einem Haufen harter Burschen den Auftrag, ebendiesen Professor zu entführen…

Donald nimmt seinen Job ernst und folgt dem Professor (unauffällig) auf Schritt und Tritt

Donald beobachtet also den mysteriösen Professor und folgt ihm auf Schritt und Tritt – als der beim Kaufen seiner Lieblingsbonbons entführt wird! Natürlich folgt Donald auch den Entführern und filmt sogar die Verfolgungsjagd, doch die sind ihm einen Schritt voraus und machen sich aus dem Staub. Nun ist Dettmar richtig auf der Spur: Donald soll herausfinden, wer der Professor genau ist, wer ihn entführt hat und vor allem warum! Tick, Trick und Track wollen ihrem Onkel helfen, doch in seinem Höhenrausch weist er sie ab. Natürlich lassen sie sich jedoch nicht so leicht abwimmeln und so ermitteln Donald und seine Neffen parallel. Während die Ducks noch ermitteln, veröffentlichen die Entführer eine Erpressung: Sie fordern 500 000 Portionen Krebse in Burgunder für die Freilassung des Professors! Die Krebse werden auch tatsächlich geliefert, doch die Entführer tun diese als ungenießbar ab und behalten den Professor. Und während die balkanische Regierung immer weiter Druck macht, tappt die Polizei im Dunkeln und auch die ermittelnden Ducks haben noch keine Spur…

Dagobert freut sich über die verzweifelte Lage seines Bruders und will die Zeitung endlich in seinen Besitz bringen

Dettmar ist verzweifelt. Seit Tagen verspricht er seinen Lesern die Auflösung des Falls, doch er tappt genauso im Dunkeln wie die Polizei, die er dauernd bloßstellt! Und nun kommt auch noch Dagobert und erhöht sein Angebot für die in Schwierigkeiten steckende Zeitung! Doch als Tick, Trick und Track sich noch einmal Donalds Aufnahmen der Verfolgungsjagd anschauen, scheinen sie endlich eine Spur zu haben… Nun heißt es schnell sein! Und während zwei der Drillinge sich zu Daisy aufmachen und ihre Archive alter Kochzeitschriften durchsehen, schleicht sich der dritte in geheimer Mission zu einem Labor am Rand der Stadt, wo er Bilder schießt und offenbar eine riesige Sensation gefunden hat… Am nächsten Tag ist Dettmar zu einer Entenhausener Hassfigur geworden, weil er noch immer nicht wie versprochen den Fall aufgelöst hat. Er und sein Ermittler Donald sind in Verzweiflung und Dettmar will seine Zeitung nun tatsächlich an seinen Bruder verkaufen. Doch da kommen die Drillinge und bitten alle in einen Vorstellungsraum. Dort haben sie Interessantes mitzuteilen…

Die Spannung zwischen den beiden Brüdern entlädt sich – kein Wunder schließlich hat Dagobert Dettmar verraten

Tick, Trick und Track teilen nun also die Früchte ihrer Ermittlungen. Erst einmal schlussfolgern sie aus dem bisher bekannten Material und den bereits bekannten seltsamen Begebenheiten. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass der Professor ein wichtiger balkanischer Koch ist, der vor allem für sein Rezept zur Konservierung von Krebsen in Burgunder bekannt ist. Doch warum wurde er nun entführt? Was die Neffen hier herausgefunden haben, ist sensationell: Anhand von Gesichtsausdrücken aus Donalds Aufnahmen und vielen anderen Elementen beweisen sie – dass die Entführung gestellt war! Und der Auftraggeber war DAGOBERT! Als das herauskommt geht plötzlich das Licht aus und Dagobert ist verschwunden. Doch Dettmar, Donald und die Drillinge verfolgen ihn. Es kommt zu einem Familienkrach, denn natürlich ist Dettmar superwütend auf seinen Bruder, der ihn offenbar verraten hat und seine Situation ausnutzen wollte, um die Zeitung in seinen Besitz zu bringen. Doch Dagobert holt den balkanischen Koch und die beiden erklären sich: Der Professor war nicht glücklich in Balkanien und wollte nach Amerika. Doch die Regierung ließ ihn als Berühmtheit des Landes nicht gehen und fliehen konnte er auch nicht, da er dann mit Repressionen gegen seine Katze rechnen hätte müssen. Also kontaktierte er Dagobert, damit dieser eine Entführung inszenieren und ihn in Entenhausen verstecken konnte. Somit hat Dagobert aus ehrenhaften Gründen gehandelt! Dass er die Situation noch ausnutzen wollte, um seinen Bruder zu hintergehen, ist auch vergessen, der Fall ist gelöst und alle sind glücklich…

Hintergrund und Bedeutung[Bearbeiten]

Bei der Geschichte handelt es sich um die erste Geschichte, die Romano Scarpa sowohl zeichnete, als auch schrieb (zuvor hatte er lediglich Skripte von Guido Martina umgesetzt). 1953 suchte der italienische Verlag Mondadori, der damals für die Produktion des Topolino verantwortlich war, nach neuen Autoren für eigene italienische Geschichten. Scarpa stellte sich mit dem Skript zu einer von ihm geschriebenen Geschichte vor, Paperino agente investigativo (Donald, der Detektiv). Diese Geschichte war direkt von dem Film Reporter des Satans inspiriert, so wollte Donald hier andauernd den Reporter aus dem Film imitieren. Anstatt ihn die Geschichte umsetzen zu lassen, ließ der damalige Chefredakteur Mario Gentilini Scarpa jedoch erst einmal einige andere Geschichten zeichnen.[1] In den folgenden Jahren modifizierte Scarpa sein Skript immer weiter. So schnitt er einige Gags heraus und modifizierte sogar die Handlung. 1956 wurde dann schließlich das Endergebnis unter dem Titel Paperino e i gamberi in salmì (Donald und die Krebse in Burgunder) veröffentlicht.[2]

Am Anfang der Geschichte liest Donald Krimis

In dieser Geschichte ist sehr gut Scarpa Liebe zum Kino und zum Kriminalroman zu sehen. Tatsächlich wimmelt es hier nur so von Anspielungen. So liest Donald am Anfang den Roman Der Mörder klopfte zweimal an (Anspielung an Wenn der Postmann zweimal klingelt) von Edgar Spallace (Anspielung an Edgar Wallace). Zwar ist der Grundton der Geschichte meist parodistisch, dennoch erinnern einige Momente der Spannung an den Film Die Bestie, wenngleich dieser auch erst 1956 erstausgestrahlt wurde. Doch nicht nur von Filmen ließ Scarpa sich inspirieren, die Handlung erinnert auch an den Micky-Maus-Klassiker Presse unter Druck von Floyd Gottfredson, von dem Scarpa später auch meinte, er sei einer der Gründe gewesen, warum er zum Disney-Comic gekommen sei.[2]

Der raffinierte und logische Kriminalfall macht die Geschichte zu einem kleinen Meisterwerk, hier lösen die Drillinge gerade auf, dass die Entführung gestellt war

Die Geschichte ist in vielerlei Hinsicht sehr bedeutend. Erst einmal natürlich, weil sie als erste sowohl von Scarpa gezeichnete als auch von ihm geschriebene Geschichte am Anfang einer Reihe von Geschichte steht, von denen einige zu den besten und wichtigsten italienischen Comicgeschichten überhaupt gezählt werden. So folgten in den nächsten Jahren Klassiker wie Der Fliegende Schotte, Micky und die vierte Dimension oder auch Der Kolumbusfalter. Außerdem markiert sie den Erstauftritt von Dagoberts Bruder Dettmar Duck, der auch später noch öfter von anderen Autoren und von Scarpa selber verwendet werden sollte und bei dem Scarpa übrigens meinte, sich vom Topolino-Chefredakteur Mario Gentilini inspiriert zu haben. Schließlich gilt die Geschichte auch so als eine der besten Scarpas, was unter anderem an dem sehr ausgeglichenen, komplexen und dennoch spannenden und logischen Kriminalfall, sowie an den zahlreichen Gags liegt. Gelungen ist auch die Charakterisierung der Figuren, besonders interessant ist das schwierige Verhältnis zwischen den Brüdern Dettmar und Dagobert. Dagobert wird zwar einerseits als gutmütig, andererseits jedoch auch als geldgierig und skrupellos dargestellt, Dettmar hingegen hält nicht viel von seinem Bruder und ist nur auf das Gelingen seiner Zeitung und die Zufriedenstellung der Leser konzentriert.

Deutsche Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Italienischer Wikipedia-Artikel
  2. 2,0 2,1 Alberto Becattini: Mystère en Sauce. Les Grandes Aventures Disney 1, S. 304 (2017, auf französisch)