LTB 509: Rezension

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
© Egmont Ehapa
← Vorherige Ausgabe | | Folgende Ausgabe →

In diesem Artikel wird das LTB 509 rezensiert. Welche Geschichten erfreuen das Fan-Herz und welche sollte man dem Gemütszustand halber lieber weglassen? Das erfährst du hier! Einen neutralen enzyklopädischen Artikel findest du unter LTB 509.

Jeder kann hier seine persönliche Meinung zu den in LTB 509 erschienenen Geschichten verfassen. Eine Unterschrift unter jedem Kommentar ist erwünscht (einzufügen mit ~~~~). Die Geschichten können mit Highlight Highlight, Gut Gut, Mittelmaß Mittelmaß oder Schlecht Schlecht bewertet werden. Bei der Bewertung sollten Zeichnungen, Plot und Übersetzungen mit einbezogen werden. Eine genaue Anleitung zum Verfassen einer Rezension findest du hier. Viel Spaß!


Extrem erfrischen[Bearbeiten]

Ein Einseiter, der Donald ins Eis geschickt hat.

Schlecht Fazit: Eine Überleitung von der Überleitung. --Heller

Sonne, Strand und Schnee[Bearbeiten]

Dagobert hat Donald ins Eis geschickt. Dort soll er sich entspannen. Donald wird von einem Yeti gejagt.

Mittelmaß Fazit: Spannende Handlung. Doch leider nicht richtig umgesetzt. Die Geschichte ist daher nur mittelmäßig. --Heller

Das Wunder von Katapulto[Bearbeiten]

Gut In dieser Geschichte versuchen Micky und Goofy, auf der Insel Katapulto Urlaub zu machen. Doch dann ist Mickys alter Freund verschwunden und Micky und Goofy ermitteln.

Fazit: Das Wunder von Katapulto ähnelt dem kleinen Dorf von Michel aus Löneberga. Micky hilft Ihrem alten Freund Theo, um zurückzukommen. Die Geschichte hätte fast ein Highlight werden können, wären die Zeichungen und die Handlung besser. Deshalb nur gut.

Verhinderte Händler[Bearbeiten]

Schlecht Dagobert und Klaas Klever versuchen sich mal wieder gegeneinander auszustechen. Sie streiten sich schon das dritte Mal der Woche im Millardärsclub.

Fazit: Klaas Klever und Dagobert Duck streiten doch in jeder Geschichte. Das ist nichts Neues. Aber die Zeichnung von Klever ist sehr schlecht.

Randale auf der Ranch[Bearbeiten]

Highlight Sergei gewinnt eine Farm. Sergei nimmt Donald und Daniel Düsentrieb mit auf die Ranch. Dort müssen sie Abenteuer bestehen mit unerwartbaren Ende.

Fazit: Das erste Highlight des Bandes. So hätte man auch die Mausgeschichte machen können. Vor allem die Handlung ist sehr gut erzählt.

König des Chaos: Der erste und der letzte[Bearbeiten]

Mittelmaß Dussel erfindet eine neue Sonnencreme-Maschine. Er lässt sie Donald ausprobieren.

Fazit: Die Zeichnungen sind okay, die Handlung etwas kurz. Deshalb nur mittelmäßig.

Ein Gast zum gern haben[Bearbeiten]

Mittelmaß Issel kommt zu Kommissar Hunter und bleibt für vier Tage. Issel versucht, den Kommissar vor allem zu schützen.

Fazit: Eine lustige „Issel und Kommissar Hunter“-Story. Die Handlung kann man zwar schwer entziffern und die Zeichnungen sind auch nicht richtig gut. Daher nur mitelmäßig.

Die Dinos kommen![Bearbeiten]

Highlight Das ist die Fortsetzung der Geschichte „Mitten im Mesozoikum“ (LTB 498). Die Ducks reisen wieder auf die Dino-Insel. Sie bestechen die kleinen Dinosaurier, um die Zeitmaschiene zu öffen.

Fazit: lustiger dritter Teil der Dino-Serie. Highlight. Übrigens sind die letzten Teile in LTB Weihnachten 22 sowie LTB 498 erschienen.

Garantiert unerträglich[Bearbeiten]

Highlight Ein neuer Fall für Detektiv Duck. Diese Geschichte spielt im Sommer 1943. Daisy ist im Urlaub. Sie hat ihnen eine Postkarte geschickt. Dann muss Detektiv Duck einen neuen Fall lösen.

Fazit: Das nächste Highlight des Bandes. Die Fortsetzung von „Spur der Saphire“ (LTB 492) ist Vito Stabile und Carlo Limido gelungen.

Immer dem Navi nach[Bearbeiten]

Gut Diese Geschichte gehört zu Die Ducks in Deutschland. Nachdem in der Micky Maus 14/2018 München bereist wurde, ging es Heft 15/2018 weiter in Berlin. In dieser Geschichte fahren Donald, Tick, Trick und Track die ganze Zeit ihrem Navi nach, bis sie am Ende in Berlin ankommen.

Fazit: Diese Geschichte ist sehr gut und die Handlung versteht man auch sehr gut. Deswegen gut+.