Disney+ Bildleiste.jpg
Du kennst dich mit Disney-Filmen aus? Wir brauchen dich!

Silvano Mezzavilla

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Silvano Mezzavilla (© Silvano Mezzavilla)

Silvano Mezzavilla (* 31. Januar 1944 in Gradisca di Sedegliano) ist ein italienischer Comicautor. Er ist vor allem für seine zwar nicht so zahlreichen aber dafür nach Ansicht vieler umso besseren Geschichten mit Micky Maus bekannt.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Silvano Mezzavilla wurde 1944 in Gradisca di Sedegliano in der Provinz Udine geboren. Als er vier Jahre alt war, zog er nach Treviso, wo er noch heute lebt. Als Kind war er bereits literatur- und musikinteressiert, so schrieb er Gedichte und Lieder und gründete seine eigene Band. 1966 gründete er einen Verein, der Ausstellungen und Veranstaltungen für junge Künstler ermöglichte. Nach einem schweren Autounfall im Jahre 1966 lernte er seine spätere Frau kennen und zog nach Rom, wo er bei den Drehbuchautoren Romano Migliorini und Gianbattista Mussetto das Schreiben lernte. 1970 zog er jedoch wieder nach Treviso. Hier bekam er eine Tochter und später einen Sohn wurde Bankangestellter. 1974 wurde er jedoch von der Wochenzeitschrift Sette Giorni Veneto beauftragt, eine Kolumne über Comics, die ihn schon immer interessierten, zu schreiben. So kam er in Kontakt mit vielen Künstlern und begann selber, sich tiefer mit dem Genre zu befassen. 1976 fand erstmals das von ihm organisierte und noch heute stattfindende Comic-Festival „Treviso Comics“ statt. 1977 fing er dann schließlich an, selber Comis zu schreiben. Daraufhin schrieb er für viele Zeitschriften, unter anderem die Disney-Zeitschrift Topolino, aber auch für andere Magazine wie Skorpio. Ab 2010 zog er sich jedoch Stück für Stück wieder aus dem Comicschreiben zurück.[1]

Erste Seite von Das verzögerte Telefonat, Zeichnungen von Giorgio Cavazzano. Man spürt hier sehr gut die in Mezzavillas Micky-Comics übliche bedrückende Atmosphäre (© Egmont Ehapa)

Sein erster Disney-Comic erschien 1987. Es handelt sich um Freiheit für Flora (OD 27) mit Donald in der Hauptrolle, gleich von Meister Giorgio Cavazzano gezeichnet und recht gut rezeptioniert. Doch gleich seine nächste Geschichte wurde ein gigantischer Erfolg: Das verzögerte Telefonat (in Deutschland unter anderem in LTB 165 und LTB Crime 2), gilt heute wohl als einer der besten Micky-Comis überhaupt, was auch an den sehr atmosphärischen Zeichnungen liegen könnte, die wieder einmal von Giorgio Cavazzano stammen.[2] Daraufhin schrieb Mazzavilla regelmäßig, wenn auch trotzdem recht selten, Disney-Comics. Aus seiner Feder stammen vor kürzere Gagstorys mit den Ducks und eben die längeren Mauskriminalgeschichten, die aufgrund ihres guten Aufbaus und ihrer düsteren und spannenden Atmosphäre bei vielen sehr beliebt wurden. Weitere Highlights neben Das verzögerte Telefonat sind unter anderem noch Wahn oder Wirklichkeit? (LTB 242), Kater Karlos Klassentreffen (unter anderem LTB 167), Der mächtige Maschinenmann (LTB 190) oder Das Geheimnis der Statue (LTB 182 und LTB Maus-Edition 12), wobei die eben genannten Highlights allesamt von Cavazzano gezeichnet wurden (ansonsten arbeitete Mezzavilla mit den verschiedensten Zeichnern zusammen). Aber auch mit den Ducks schuf er einige bemerkenswerte Geschichten, so die Literaturadaption Des Widerspenstigen Zähmung (Adaption von Der Widerspenstigen Zähmung, unter anderem in LTB 265). Mit Topolino e il vendicatore mascherato (Zeichnungen von Roberto Vian, auf Deutsch noch unveröffentlicht) erschien 2006 Mezzavillas letzte Geschichte rund um die Figuren aus Entenhausen.

Deutsche Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]