Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Animation Maquette

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der limitierten Animation Maquettes (© Disney)

Ein Animation Maquette, auch "Disney Character Model", ist eine 3D Skulptur einer 2D Zeichnung, die dem Zeichner dient verschiedene Facetten der zu animierenden Figur in einer dreidimensionalen Form erkennen zu können und auf Papier zu übertragen.

Die Geschichte[Bearbeiten]

Wahrscheinlich erste jemals gemachte Maquette von Disney (© Disney)

Die Maquette hat eine lange und reiche Geschichte in der Welt der Kunst. Seinen Ursprung hat die Maquette in der griechischen Kultur, als Skulpteure ein vorläufiges Modell ihres möglichen zukünftigen Werkes anfertigten. So gab es auch von der "Venus von Milo" eine Maquette, welche sogar noch ihre Arme hatte.

In großem Respekt vor diesen frühen Maquettes der Griechen, haben Skulpteure der Renaissance verschiedene Varianten der künstlerischen Methoden, zur Herstellung der Modelle, getestet und ausprobiert. Besonderen Anklang fanden kleine Wachs- und Tonfiguren, die in dieser Zeit hergestellt wurden. Große Künstler wie Michelangelo, Bernini und Bologna machten lebensgroße Modelle, bevor sie mit ihren hervorragenden werken begonnen haben.
Character Model Department Angestellte 1939 (© Disney)

Heute bedeuten Maquettes nicht weniger wie früher und besonders die Walt Disney Studios greifen gerne auf diese Kunstform zurück. Sie dienen den Zeichnern zum beobachten der entscheidenden Winkels sowie dem Spiel von Licht und Schatten und letztendlich helfen sie dabei den Charakter realistischer auf der Leinwand darzustellen.

Disney Legend Charles Christadoro bei der Arbeit an einer Stromboli Maquette

In der Mitte der 1930er Jahre begann das Character Model Department damit, Maquettes in ihre Produktion aufzunehmen. Dazu nutzen sie original Konzeptzeichnungen, Radierungen und fertig kolorierte Szenen, welche von den Zeichnern des Filmes angefertigt wurden. Das Maquette, das eine dreidimensionale Verwirklichung einer zweidimensionalen Zeichnung ist, soll am Ende dem Animator helfen die Figur besser darstellen zu können.

Nachdem die original Skulptur fertig war, wurde eine streng limitierte Anzahl von Modellen hergestellt und an Animatoren verteilt. Walt Disney war so angetan von diesen Figuren, dass er begonnen hatte diese als Geschenke an berühmte Persönlichkeiten weiterzugeben. Viele dieser sehr frühen Disney Maquettes können heute im Disney Archive bestaunt werden, einige befinden sich immer noch im Besitz einiger privater Kunstsammlungen.

Im zweiten Weltkrieg, wurde das Character Model Department aufgelöst und bis in die 1980er Jahre nicht wieder eröffnet. 1981 begann das, womit bei Disney keiner mehr gerechnet hatte, für einen neuen Film sollte ein Maquette hergestellt werden. Es war ein Jäger, der den Animatoren helfen sollte eine realistische zweidimensionale Animation für das Walt Disney Meisterwerk Cap und Capper erstellen zu können.

Basil, der große Mäusedetektiv war der erste Film nach dem zweiten Weltkrieg, für den die Hauptcharaktere als fünf Maquettes zum Leben erweckt und an die Animatoren verteilt wurden. Zu dieser Zeit befand man sich ausserdem in den Arbeiten zu einem anderen Film - Arielle, die kleine Meerjungfrau. Dank diesem Film wurden Maquettes wieder zu einem Standardteil der Animation im Hause Disney.

In allen Filmen, für die bisher Maquettes hergestellt wurden, war jede einzelne Figur, für jeden Animator ein unverzichtbares Werkzeug, viel wichtiger als sein Papier, Bleistift, Radiergummi und seinen Entwürfen.

Die ersten Maquette[Bearbeiten]

Erster Entwurf von Pinocchio aus Holz

Das wohl bekannteste Maquette, ist wahrscheinlich auch das erste jemals angefertigte Maquette. Im Dezember 1935 begann Marc Davis, eine Büste von Schneewittchen anzufertigen, sie sollte den Zeichnern, neben dem Körpermodell ebenfalls als Vorlage zum animieren dienen.

Walt und die zweite endgültige Maquette von Pinocchio

Sie war in etwa 23cm hoch und komplett von Hand modelliert. Die Büste befindet sich noch heute im Familienbesitz der Davis Familie.

Es gibt nicht viele Informationen, über die Maquette der goldenen Jahre von Disney. So tauchen auf Auktionen immer mal wieder Skulpturen auf, die aus Privatsammlungen stammen und von deren Existenz keiner mehr wusste. Einige dieser frühen Maquette sind im Disney Archive verwahrt, unter anderem die erste Holzpuppe von Pinocchio. Diese Holzpuppe wurde von Frank Thomas gerettet, nachdem Walt Disney sie nicht süß genug fand, und ein neues Modell haben wollte. Nach etlichen Jahren brachte er die Figur wieder zurück in die Studios, wo sie bis heute die Besucher grüßt.

Für das Meisterwerk Fantasia, besonders für die Sequenz "Dance of the Hours", wurden einige kleine Maquette hergestellt. Mit nur etwa 5cm Größe, dienten sie dazu mit einer Lichtquelle bestrahlt zu werden, um Schatten genau zu bestimmen.

Die größte Sammlung von Maquettes der frühen Periode, gehörte "William A. Hosie" und wurde 1995 bei Sotheby's versteigert.

Galerie der frühen Maquettes[Bearbeiten]

Walt Disney und alle produzierten Maquettes für Pinocchio

Das Maquette als Sammelgegenstand[Bearbeiten]

GenieMaquette.jpg

In den Jahren 1991-1996 entschied sich Disney, neben den 14-38 Exemplaren des Maquette für die involvierten Zeichner, auch eine limitierte Edition von 500 Stück für den öffentlichen Verkauf zu produzieren. Diese limitierten Maquette unterschieden sich von den Originalen. Sie wurden aus einer Mischung von Marmorstaub und Resin hergestellt, wohin gegen die Originale aus Ton und einem Drahtgestell waren. Diese streng limitierten Skulpturen wurden im Ink and Paint Department, mit exakt den selben Farben bemalt, welche einst auch für den Film genutzt wurden. Was die Figuren so empfindlich gegenüber Fingerabdrücken macht. 1996 gab man die aufwendige und teure Herstellung dieser Skulpturen auf, heute sind sie nur noch auf Auktionen zu finden.

Im Jahr 1999, zeigte die Walt Disney Art Classics (WDAC) neues Interesse an der Vermarktung von Maquette. Mit dem Erscheinen des Films Tarzan, brachte Walt Disney Art Classics eine auf 1000 Stück limitierte Auflage eines Sets von drei Figuren auf den Markt. Die Figuren waren nicht bemalt und viel kleiner als die original Skulpturen, welche in den Studios benutzt wurden, aber es waren Maquette. Das Set kostete damals $ 450 USD und war sehr schnell ausverkauft. Es bestand aus dem jungen Tarzan, der jungen Terk und dem jungen Tantor. Im Juni 2000 kamen bei WDAC schon wieder drei Figuren in einem Set heraus, diesmal aus dem Film Fantasia 2000 und ebenfalls auf 1000 Exemplare limitiert. Leider kamen von WDAC seither keine weiteren Maquette hinzu, ausser einige einzelne Charaktere, welche speziell als Geschenk für die Mitarbeiter der neuen Animationsfilme gemacht wurden. Dies waren zum Beispiel ein erwachsener Tarzan oder Kuzco aus Ein Königreich für ein Lama. Mit einer Auflage von 2200 bis 2400 Stück, waren sie nicht für den öffentlichen Verkauf bestimmt, mit etwas Glück, kann man dennoch eine dieser Skulpturen bei Online-Auktionshäusern bekommen.

Vielversprechende Figuren und neue Maquette, kamen aber von anderen Firmen auf den Markt, um den Durst der Sammler zu stillen. So entstanden zahlreiche Skulpturen aus dem Hause Master Replicas oder Gentle Giant. Diese Skulpturen waren komplett aus Resin gefertigt und meistens auch nur in einer sehr streng limitierten Auflage erhältlich. Doch da sie günstiger und schneller produziert werden konnten, sind sie auch um einiges günstiger als die original von Disney hergestellten Figuren.

Herstellung eines Maquettes[Bearbeiten]

Um eine Figur der beliebten und grandiosen Animation Maquettes zu erstellen, besann man sich bei Disney Art Editions nur auf original Zeichnungen und Entwürfe, welche die Animatoren einst machten. Der Skulpteur legt dann im ersten Arbeitsschritt Ton auf ein Gestell aus Drahtgeflecht, dass ungefähr der Figur entspricht. Danach wird solange geformt, bis die Figur den Zeichnungen entspricht. Die Figur kommt dann in die hauseigene Werkstatt, wo sie mehrmals gebrannt wird. Anschließend entsteht eine zweiteilige Silikonform mit einer harten Plastik Aussenschale. Diese Form wird dann benutzt um eine limitierte Stückzahl von 15-38 Modellen herzustellen, je nach dem wie viele Animatoren an diesem Charakter mitarbeiten. So entstanden die ausschließlich in den Disney Studios verwendeten Tonskulpturen.

Für die Produktion der kommerziellen Maquettes von 1991-1996, wurden die original Formen benutzt, welche auch für die Tonvarianten dienten. Diesmal war der Werkstoff allerdings kein Ton, sondern Marmorstaub und Resin, weil diese Mischung stabiler als Ton ist. Der Prozess wird im folgenden dargestellt.

Liste der bekannten Animation Maquettes[Bearbeiten]

Die Liste zu allen bekannten Animation Maquettes, welche ursprünglich für die Produktion benutzt wurden findet man hier:

Die Liste zu denen, welche durch die Walt Disney Art Classics und diejenigen welche von der Walt Disney Company hergestellt und vertrieben wurden, findet man hier:

Maquettes für kommerzielle Nutzung[Bearbeiten]

Neben den bei Disney benutzten Maquettes und denen zum Verkauf bestimmten und von Disney produzierten Maquettes, gibt es auch solche die als Prototypen dienten.

Namhafte Porzellanfirmen, lassen sich von Skulpteuren Prototypen anfertigen um die perfekte herzustellende Figur zu erhalten. So gibt es zu jeder in Serie produzierten Figur aus dem Hause Lenox oder Bradford auch eine Maquette.

Diese Figuren, sofern bekannt und veröffentlicht, sind immer in den jeweiligen Artikeln der Hersteller oder der Serie vermerkt.

Des Weiteren gibt es Sammlermaquettes verschiedener Firmen, welche auf die gleiche Art und Weise hergestellt werden, wie auch Disney das tat.

Zu nennende Firmen wären hier Gentle Giant oder Master Replicas. Deren Maquettes sind auch in den jeweiligen Artikeln zu finden.