DDSH 135

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft

Band 135

DDSH135.jpeg
(© Egmont Ehapa)

Erscheinungsdatum: 1995
Seiten: 68
Geschichtenanzahl: 5
Preis: 4,30 DM
32 ÖS
4,50 SFR.
Weiterführendes
Liste aller DDSH
Ind.PNG Infos zu DDSH 135 beim Inducks

Die tollsten Geschichten von Donald Duck Sonderheft Nr.135 erschien im Jahr 1995. Das Cover zeichnete Michel Nadorp nach einer Idee von Jan Kruse.

Im August 2000 wurde das Heft zum Preis von 4,80 DM erneut herausgebracht. Bei der Zweitauflage kam es zu kleineren redaktionellen Änderungen. Beispielsweise war das Titelbild neu koloriert.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Geheimwaffe[Bearbeiten]

Die Kunst des Werfens[Bearbeiten]

  • Originaltitel: Once Upon A Carnival
  • Personen: Donald Duck und Tick, Trick und Track
  • Story: Carl Barks
  • Zeichnungen: Carl Barks
  • Deutsche Übersetzung: Erika Fuchs
  • Seiten: 10
  • Storycode: W WDC 279-01
  • Erstveröffentlichung: Dezember 1963
  • Deutsche Erstveröffentlichung: Micky Maus 3/1965
  • Besonderheiten: Der Text im letzten Panel wurde von Erika Fuchs bei der Übersetzung sinnentfremdet (bei Barks macht Donald eine sarkastische Bemerkung und keine tröstenden Versprechungen)

Die Perle von Poonajah[Bearbeiten]

  • Originaltitel: The Pearl Of Poonvajah
  • Personen: Dagobert Duck, Donald Duck und Tick, Trick und Track
  • Story: Neville Jason, Donne Avenell
  • Zeichnungen: Beatriz Bolster
  • Deutsche Übersetzung: unbekannt
  • Seiten: 15
  • Storycode: D 7220
  • Erstveröffentlichung: Februar 1986
  • Deutsche Erstveröffentlichung: Mickyvision 3/1986
  • Handlung: Der Maharadscha von Poonajah ist bereit eine wertvollte Perle an Dagobert Duck zu verkaufen. Sicherheitshalber fliegt er mit seinen Neffen inkognito. Auch wenn der Maharadscha sehr zerstreut ist, geht das Geschäft problemlos über die Bühne. Für den Heimweg versteckt Dagobert die Perle in einer Kokosnuss. Als er sie wegen eines Überfalles zwischen anderen Kokosnüssen versteckt, wird sie auf ein Schiff verladen. Zum Glück gehört es zu Dagoberts Flotte – doch da glaubt ihm an Bord keiner, man hält die Ducks für blinde Passagiere und lässt sie das Deck schrubben. Immerhin ist das Ziel des Schiffes Entenhausen, und dort klärt sich alles recht schnell auf. Der Kapitän kann sich nach einem neuen Job umsehen. Die Kokonüsse sind bereits zur Weiterverarbeitung ausgeliefert. Dort muss Dagobert feststellen, dass sie als Ausschussware aussortiert und zur Entsorgung auf die Müllkippe gefahren wurden. Nachdem die vier Ducks beherzt auf den Laster gesprungen sind, findet Donald auch endlich die Perlennuss. Leider fährt der Laster in diesem Augenblick unter einer Brücke durch und Donald wird die Perle aus der Hand geschlagen. Sie landet auf einem Kieslaster auf der Gegenfahrbahn. Dagobert geht wütend und gleichzetig gebrochen nach Hause. Dort findet liegt die Perle in seinem Innenhof am Boden – Der Laster mit dem Kies hatte seine Ladung zu Dagoberts Villa gefahren um dort den Boden neu zu streuen.

Die alten Rittersleut'[Bearbeiten]

  • Originaltitel: The Lure Of A Knight
  • Personen: Dagobert Duck, Donald Duck, Tick, Trick und Track, Rita Rührig und Wully Wanst
  • Story: Joel Katz, Tom Anderson
  • Zeichnungen: Juan Torres Perez
  • Deutsche Übersetzung: unbekannt
  • Seiten: 11
  • Storycode: D 7154
  • Erstveröffentlichung: Juni 1986
  • Deutsche Erstveröffentlichung: Mickyvision 7/1986
  • Handlung: Die von Carl Barks erfundene Figur „Borstinger“ (Argus McSwine) wurde in der deutschen Vertextung Wully Wanst genannt
  • Handlung: Wully Wanst vom Entenhausener Milliardärsclub bringt Dagobert mit einer Intrige dazu, die Burg der alten Glitter-Ritter zu besuchen. Angeblich wird ihm eine Mitgliedschaft im Orden angeboten. Der Plan dahinter ist es, Dagobert die alte, verfallene Burg für teures Geld zu verkaufen, denn Wanst weiß, dass Dagobert einen Schatz in der echten Glitter-Ritter-Burg vermutet. In Ritter-Verkleidung nimmt er von Dagobert einen Scheck über 100.000 Taler entgegen und freut sich, den angeblich fähigsten Geschäftsmann der Welt aufs Kreuz gelegt zu haben. Dagobert ist ziemlich geknickt, doch dann fällt ihm ein, dass er vor der Burg einen Diamanten gefunden hat. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass eine Nummer eingraviert ist – es handelt sich um einen „Mitgliedsausweis“ des Entenhausener Milliardärsclubs. Seine Großneffen haben auch gleich eine Idee, wie Dagobert mit Hilfe des Diamanten den Spieß herumdrehen kann. Er nimmt Wanst einfach 200.000 Taler dafür ab.

Verhängnisvolle Verkleidung[Bearbeiten]

  • Originaltitel: Double Masquerade
  • Personen: Donald Duck, Onkel Dagobert und Fräulein Kraus
  • Story: Carl Barks, Chase Craig
  • Zeichnungen: Carl Barks
  • Deutsche Übersetzung: Erika Fuchs
  • Seiten: 10
  • Storycode: W WDC 280-03
  • Erstveröffentlichung: Januar 1964
  • Deutsche Erstveröffentlichung: Micky Maus 1/1989
  • Besonderheiten: Die dritte und letzte Geschichte mit dem Schwärmlein Kohlmeisen, die von Barks selbst gezeichnet wurde

Heftmitte[Bearbeiten]

Entenhausener Geschichte(n), Folge 30[Bearbeiten]

In dieser Folge befasst sich Wolfgang J. Fuchs mit der zeichnerischen Entwicklung von Carl Barks Geschichten. Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte änderte der Künstler mehrere Details und Gewohnheiten.

Comicstrips[Bearbeiten]

  • Boys Will Be Boys
  • Personen: Donald Duck und Tick, Trick und Track
  • Story: Bob Karp
  • Zeichnung: Al Taliaferro
  • Panels: 5
  • Storycode: YD 38-06-22
  • Erstveröffentlichung (USA): 22. Jun 1938
  • Besonderheiten: Der Plot stammt von Carl Barks


  • The Nature of the Beast
  • Personen: Donald Duck
  • Story: Bob Karp
  • Zeichnung: Al Taliaferro
  • Panels: 5
  • Storycode: YD 38-06-23
  • Erstveröffentlichung (USA): 23. Jun 1938


  • The Patient Recovers
  • Personen: Donald Duck und Tick, Trick und Track
  • Story: Bob Karp
  • Zeichnung: Al Taliaferro
  • Panels: 5
  • Storycode: YD 38-06-24
  • Erstveröffentlichung (USA): 24. Jun 1938


  • Double Handicap
  • Personen: Donald Duck und Bernie
  • Story: Bob Karp
  • Zeichnung: Al Taliaferro
  • Panels: 5
  • Storycode: YD 38-06-25
  • Erstveröffentlichung (USA): 25. Jun 1938

Weblinks[Bearbeiten]