Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Helden und Haie

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helden und Haie
Lifeguard Daze
Erstveröffentlichung: Jun 1943
Entstehungsdatum: 29. Jan 1943
Storycode: W WDC 33-01
Story: Carl Barks
Zeichnungen: Carl Barks
Seiten: 10
Deutsche Übersetzung: Ulrich Klein, Dr. Erika Fuchs
Deutsche Erstveröffentlichung: Goofy Magazin 9/1980
Weiterführendes

Ind.PNG Infos zu

Helden und Haie

beim Inducks

Helden und Haie (im Original: Lifeguard Daze) ist eine von Carl Barks gezeichnete Comicgeschichte aus dem Jahr 1943.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Donald ist Rettungsschwimmer an einem Strand und da dort nichts passiert, langweilt er sich. Bis es dann zu einem Haiangriff kommt, den er abwehren kann. Dabei tötet er den Hai durch Zufall, was ihm später noch nützlich sein wird. Am Strand taucht dann eine unglaublich heiße Frau auf, die Donald sofort um den Verstand bringt. Er versucht ihr mit Posen und Geschichten seiner Heldentaten zu imponieren, was sie aber als Prahlerei abtut. Nun versuchen die Neffen Donald doch noch zum Erfolg zu verhelfen. Aber erst als die Brandung den toten Hai ins Meer zurückschwemmt und die – ungenannte – Frau sich angegriffen fühlt, gelingt es Donald, bei ihr zu landen.

Hintergrund und Bedeutung[Bearbeiten]

Barks ließ sich für diese Geschichte vom Cartoon Sea Scouts von 1939 inspirieren. Während der Film allerdings darauf fokussiert, Donald als tyrannischen Bademeister und Bootsbesitzer darzustellen, der die Neffen herumkommandiert, fügt Barks die attraktive Frau hinzu und gibt der ganzen Geschichte mehr Handlung und Aussagekraft.[1]

Barks zeigt Donald von seiner verführerischen Seite, indem er versucht eine fremde Frau zu umgarnen und sie mit seinem Kampf gegen Haie zu beeindrucken. Die Frau stellt, wie Donna Duck, eine Vorläuferin von Daisy dar, die Barks erst drei Monate später in der Geschichte Die tollen Trapper erstmals verwendete. In der ursprünglichen Version wurde die Frau mit Brüsten gezeichnet, jedoch sah Barks sich nach Einschreiten der Redaktion gezwungen, diese zu retuschieren.[2] Zu diesem Zeitpunkt war Barks noch nicht bewusst, dass Disney-Comics Darstellungen von Sexualität vermieden. Da er in seiner Zeit als Humorist des Calgary Eye-Openers auf Darstellungen attraktiver Frauen spezialisiert gewesen war, hatte er gehofft, auch weiterhin solche Frauen darstellen zu können.[3] Die Geschichte war damit auch die erste Barks-Story, die teilweise der Zensur zum Opfer fiel.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Andrae (2006): Carl Barks and the Disney Comic Book (Jackson, Mississippi: Univ. Press of Mississippi) S. 64f.
  2. Fabian Gross in: Daisy Duck – Die Anthologie (Entenhausens First Lady), Egmont Comic Collection, Berlin 2018: S. 34.
  3. Andrae: Carl Barks and the Disney Comic Book, S. 132.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Übersetzung stammt von Ulrich Klein