LTB 72: Rezension

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In diesem Artikel kann jeder seine persönliche Meinung zu den im LTB 72 erschienenen Geschichten verfassen. Eine Unterschrift unter jedem Kommentar ist erwünscht, mit 3 oder 4 Tilden. Die Geschichten können mit Highlight Highlight, Gut Gut, Mittelmaß Mittelmaß oder Schlecht Schlecht bewertet werden. Bei der Bewertung sollten Zeichnungen, Plot und Übersetzung miteinbezogen werden.

Cover[Bearbeiten]

  • Mittelmaß Das Cover reißt einen nicht gerade vom Hocker und ist zudem eher mäßig gezeichnet: Note 4.--80.171.125.214 21:05, 16. Mär 2008 (CET)

Rahmengeschichte[Bearbeiten]

  • 23 Seiten
  • von Giuseppe Perego
  • mit Donald Duck, Tick, Trick und Track, Onkel Dagobert und Primus von Quack
  • Mittelmaß Nachdem er ein weiteres Mal von Onkel Dagobert gedemütigt wurde, sieht Donald keinen Sinn mehr in seinem Dasein und will sogar ins Wasser gehen. Glücklicherweise kann ihn Primus im letzten Moment davon abhalten. Unter der Leitung des Professors unterzieht sich Donald einer Therapie, die seine Minderwertigkeitskomplexe beseitigen soll... Die Rahmengeschichte ist zeitweise ungewöhnlich dramatisch (wann gab es in einem Disney-Comic schon einen Selbstmordversuch?), stellt aber eine durchaus gelungene Verknüpfung der Geschichten dar. Der Zeichenstil ist allerdings- wie meist bei den Rahmengeschichten- sehr schwach, deshalb insgesamt nur Note 3'.--80.171.125.214 21:05, 16. Mär 2008 (CET)

Der Wolkenkratzer-Wettkampf[Bearbeiten]

  • 33 Seiten
  • von Jerry Siegel, Guido Scala
  • mit Onkel Dagobert, Klaas Klever, Daisy Duck, Donald Duck
  • Highlight Dagobert und Klaas Klever treten in einem Wettkampf gegeneinander an: Wer zuerst einen Wolkenkratzer errichtet hat, erhält den Auftrag für den Bau einer Stadt. Klar, dass vor allem Klever mit unlauteren Mitteln arbeitet, worunter vor allem Donald zu leiden hat... Die Story sprüht nur so vor gelungenen Gags und guten Ideen, zudem ist das Ende eine echte Überraschung. Auch der Zeichenstil überzeugt vollkommen, deshalb Note 1.--80.171.125.214 21:05, 16. Mär 2008 (CET)

Die Ming-Vase[Bearbeiten]

  • 58 Seiten
  • von Luciano Bottaro, Tiberio Colantuoni
  • mit Onkel Dagobert, Vorfahren der Panzerknacker, Donald Duck, Dagobert-Pirat
  • Gut Donald fällt beim Abstauben aus Versehen eine alte Ming-Vase von Dagobert Duck auf den Kopf. Im Traum wird er vom Vasengeist ins alte China zurückversetzt, wo er viele Abenteuer bestehen muss und letztendlich doch keinen Ersatz auftreiben kann. Wieder erwacht, wird er von Dagobert für den Verlust zur Verantwortung gezogen... Die Geschichte ist zwar phantasievoll, wirkt aber etwas langatmig, und auch der Zeichenstil kann eher nicht überzeugen: Note 3+.--80.171.125.214 21:05, 16. Mär 2008 (CET)

Das Geheimnis des Reibeisens[Bearbeiten]

  • 35 Seiten
  • von Rodolfo Cimino , Giancarlo Gatti
  • mit Onkel Dagobert, Tick Trick und Track, Donald Duck
  • Gut Von einem gewissen Ralf Reibeisen erbt Donald einen Bauernhof- der leider vollkommen heruntergekommen ist. Doch dann machen Donald und seine Neffen eine erstaunliche Entdeckung... Auch hier kann der Zeichenstil kaum überzeugen, die Story ist aber originell und ideenreich, auch wenn gelungene Gags eher spärlich gesät sind: Note 2-.--80.171.125.214 21:05, 16. Mär 2008 (CET)

Donald und Ralf, der Rächer[Bearbeiten]

Donald als Hilfssheriff[Bearbeiten]

Die Zerrspiegel[Bearbeiten]

Rahmengeschichte[Bearbeiten]

  • 4 Seiten
  • von Giancarlo Gatti
  • mit Donald Duck, Onkel Dagobert
  • Mittelmaß Nach dem Desaster mit den Zerrspiegeln verfolgt Dagobert Donald bis auf die schneebedeckten Berge. Dort verlassen ihn allerdings die Kräfte, woraufhin er von Donald gerettet wird... Die abschließenden vier Seiten dieses Bandes waren wohl dazu gedacht, der letzten Geschichte ein versöhnliches Ende zu geben, was zwar halbwegs gelingt – befriedigend ist dieser Schluss allerdings nicht, da völlig offen bleibt, ob Donald nun von Onkel Dagobert einen Job bekommt oder nicht. Auch zeichnerisch ist dieser Schlusspunkt eher schwach, deshalb nur Note 4.--80.171.125.214 21:05, 16. Mär 2008 (CET)

Fazit[Bearbeiten]

Ein insgesamt recht gelungener Band mit zwei echten Knüllern: Note 2-.--80.171.125.214 21:05, 16. Mär 2008 (CET)