U.F.F. Unternehmen Fähnlein Fieselschweif

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von Theo)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Reihe ©Ehapa

Mit U.F.F. wird das von 1996 bis 1998 erschienene, 18-teilige Comicmagazin „Unternehmen Fähnlein Fieselschweif“ abgekürzt. Das U.F.F war ein Hundertseiter, der parallel zum Donald Duck Taschenbuch erschien, aber ein größeres Format hatte.

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Comics drehen sich alle um das Fähnlein Fieselschweif. Neben Tick, Trick und Track, dem Oberstwaldmeister, Spurobold und Dieter Düsentrieb, der allerdings für die Serie in Darius umbenannt wurde, kommen noch andere, extra für diese Heftreihe erfundene Fieselschweiflinge sowie die außerirdischen „Tz'ooks“ und auch das Schwärmlein Kohlmeisen vor. Das Fähnlein Fieselschweif ist in den Abenteuern eine weltumspannende Organisation mit Stützpunkten in aller Herren Länder, zu denen die Entenhausener ab und zu reisen. Die Hauptzentrale des Fähnleins befindet sich in einem großen, mehrgeschossigen Gebäude in Entenhausen, das u.a. mit einem Labor, einem Observatorium und einem Basketballfeld ausgestattet ist.

Mitglieder des Fähnlein Fieseschweifs[Bearbeiten]

Tick, Trick und Track[Bearbeiten]

Die drei Neffen von Donald treten natürlich in allen Geschichten der Reihe auf. Sie sind in allen U.F.F.-Comics die Hauptfiguren und bekleiden den Rang von „Generälen“. Sie verkörpern die idealen Fieselschweiflinge, sind sehr pflichtbewusst, mutig und klug. Manchmal geraten sie jedoch wegen ihres unnachgiebigen Drangs zur Neugier in gefährliche Situationen.

Oberstwaldmeister Guido Ganter

Oberstwaldmeister[Bearbeiten]

Wie in vielen anderen Fähnlein-Fieselschweif-Geschichten spielt der Oberstwaldmeister eine große Rolle. Er ist der einzige häufig auftretende Erwachsene im Fähnlein Fieselschweif und hat seinen ersten Auftritt in einer bisher auf Deutsch unveröffentlichten Geschichte (I M 5-3) von Nino Russo. Im U.F.F. trägt er den Namen Guido Ganter. Obwohl er ein begnadeter Spurenleser ist und über einen ausgezeichneten Orientierungssinn verfügt, hat er in den U.F.F.-Comics auch eine Schwäche: Er leidet unter Flugangst und besteigt daher nur äußerst ungernn ein Flugzeug oder einen Hubschrauber. Der Oberstwaldmeister der Fieselschweiflinge hat eine Schwäche für die Oberstwaldmeisterin des Schwärmlein Kohlmeisen namens Trixi. Guido Ganter und Trixi scheinen sich schon sehr lange zu kennen, jedoch hielt Trixi den jungen Guido für zu aufdringlich und besserwisserisch. In der Geschichte „Wettstreit mit Herz“ (Band 8) gestehen sie sich ihre Gefühle füreinander ein.

Theo Specht

Theo Specht[Bearbeiten]

Theo Specht ist sehr zurückhaltend und ängstlich. In Gefahrenisuationen geht er oft nur vom Schlimmsten aus. Im Notfall ist er aber immer zur Stelle und kann sich auch zu einer Führungspersönlichkeit entwickeln. Er ist sehr tierlieb und kennt sich auch gut mit Pflanzen aus.

Moppel

Moppel[Bearbeiten]

Moppel ist immer hungrig und riecht Essen schon aus weiter Entfernung. Oft trägt er einen Rucksack mit ausreichend Proviant bei sich. Meist durch Zufall deckt er Verschiedenes auf und bringt das Fähnlein Fieselschweif damit enorm weiter. Er will später einmal Paläontologe (Urzeitforscher) werden und ist der beste Schwimmer und Taucher des Fähnleins. Sein Vater ist ein angesehener IT-Experte und Programmierer, der mit einem eigenen Programm virtuelle Realitäten errichten kann.

Atze

Atze[Bearbeiten]

Atze ist sportlich und immer mit einem Basketball und einem Discman unterwegs. Er taucht eher selten auf, ist etwas vorlaut und trägt im Gegensatz zu den anderen Fieselschweiflingen Sportschuhe. In der Geschichte „Oberstwaldmeister für einen Tag“ (U.F.F. 14) stellt er sich dem Fähnlein Fieselschweif vor und wird in die Organisation aufgenommen.

Chippi

Chippi[Bearbeiten]

Chippi ist der Programmierer der Schlauen Datenbank, einer Digitalisierung des Schlauen Buchs. Des weiteren ist er ein fähiger Hacker. Er trägt selten die offizielle Fähnlein-Fieselschweif-Mütze und stattdessen oft eine grüne Kappe. Er verzehrt gerne Kartoffelchips.

Darius Düsentrieb

Darius Düsentrieb[Bearbeiten]

Darius ist der Neffe von Daniel Düsentrieb und ebenso wie dieser ein genialer Erfinder.

Spurobold

Spurobold[Bearbeiten]

Spurobold ist der Spürhund des Fähnlein Fieselschweifs, der äußerlich ein wenig an Pluto erinnert. Boldi ist sein häufig benutzter Kosename. In der Geschichte Wettkampf der Maskottchen (u.a. U.F.F. 14, LTB Enten-Edition 15) wird erzählt, wie die Fieselscheiflinge erstmals aus den herrenlosen Hund im Park treffen und ihn als ihr Maskottchen in das Fähnlein aufnehmen. Obwohl Spurobold häufig faulenzt und auf Futter aus ist, hat er sich als treuer Begleiter fest etabliert.

Gerry Wilde[Bearbeiten]

Gerry Wilde ist ein Nachfahre eines Indianerstammes und noch immer sehr bewandert in den Mythen und Legenden seiner Ahnen. Er scheint zudem über gewisse spirituelle Kräfte zu verfügen und versteht sich insbesondere auf die Verständigung mit Wölfen. Er ist ein freundlicher, hilfsbereiter Tierarzt und ein begnadeter Bergsteiger. Seinen einzigen Auftritt innerhalb der U.F.F.-Reihe hat er in Band 15 in der Geschichte „Im Zeichen des Wolfs“. Im deutschsprachigen Raum trat er zudem in „Der Geist des Waldes“ (LTB Spezial 93 auf.

Plinki[Bearbeiten]

Plinki ist ein freundlicher, kleiner grüner Außerirdischer, der eines Tages auf der Erde abstürzt. Die Fieselscheiflinge helfen ihm, wieder zu seinem Heimatplaneten zu gelangen. Als dieser von Plinkis bösem Vetter Plonki unterjocht wird, schickt Plinki eine Rettungssonde auf die Erde, um seine alten Freunde um Hilfe zu bitten. Plinki wurde von Tick, Trick und Track zum Ehrenmitglied des Fähnleins ernannt. Er taucht in den Ausgaben Nummer 11 und 12 auf.

Kontrahenten[Bearbeiten]

Schwärmlein Kohlmeisen[Bearbeiten]

Das Fähnlein Fieselschweif steht im sportlichen Wettkampf mit dem Schwärmlein Kohlmeisen, einer weiteren Pfadfinderorganisation ausschließlich für Mädchen. In vielen Abenteuern begraben die beiden Organisationen aber auch ihr Kriegsbeil und arbeiten mit vereinten Kräften gemeinsam. Theo ist der einzige Fieselschweifling, der die Rivalität zu den Kohlmeisen nicht nachvollziehen kann. Angeführt wird das Schwärmlein Kohlmeisen von der hübschen Oberstwaldmeisterin Trixi, für die der Oberstwaldmeister der Fieselschweiflinge insgeheim Gefühle hegt. Zu den Mitgliedern des Schwärmlein Kohlmeisen zählen die immer gut gelaunte Tina, die rothaarige Kathy, die nette Ilka und die hübsche und hilfsbereite Betty.

Tz'ooks[Bearbeiten]

Die Tz'ooks sind böse Außerirdische, welche die Erde erobern wollen und mit ihren Raumgleitern, den geheimnisvollen Ositronen und ihren Laserwaffen technisch hoch überlegen sind. Sie sind die Gegenspieler in der zehnteiligen Geschichte „Gefahr aus der Unendlichkeit“ von Autor Alessandro Sisti, welche über die ersten zehn Ausgaben der U.F.F.-Reihe abgedruckt wurde. Der Anführer der Tz'ooks ist der gemeine Hyperkommandant, der erst in den letzten Kapiteln in Erscheinung tritt. Zu den Tz'ooks zählen die knallharte Zawira, die eher sanftmütige Swilya und der Techniker Gram, weiterhin die fiesen Rowl, Rrak, Dru, Urk, Uargh, Gorf, und Dekryxx. Wie sich herausstellt, haben die Tz'ooks ihren einstigen Heimatplaneten mit ihrer Umweltverschmutzung unbewohnbar gemacht und sind auf der Suche nach einer neuen Heimat.

Professor Dunkelblum und Yurk[Bearbeiten]

Professor Dunkelblum ist ein verrückter Wissenschaftler, der sich von den Eliten der Entenhausener Universität ausgestoßen und tief gedemütigt fühlt. Selbst empfindet er sich als geistig überlegen und ist extrem ruhmessüchtig und geltungsbedürftig. Zunächst verschrieb er sich der Wiederbelebung der Dinosaurier und erschuf bei einem missglückten Experiment während einer Sonnenfinsternis den kleinen Flugsaurier Yurk. Der tapsige Yurk hält den Professor für seinen flugunfähigen Vater und ist fortan Dunkelblums anhänglicher Begleiter, der nicht selten für Katastrophen verantwortlich ist. Professor Dunkelblum verbindet seine Technik häufig mit dunkler Magie.

Darkus[Bearbeiten]

Der schrille und exzentrische Milliardär Darkus führt ein geheimes Doppelleben. Nach außen gibt er sich als erfolgreicher Künstler und Geschäftsmann, insgeheim ersinnt er jedoch finstere Rachepläne gegen den Oberstwaldmeister Guido Ganter und das Fähnlein Fieselschweif als solches. Eigentlich heißt Darkus Peter und war einst selbst Fieselschweifling. Seinen ersten Auftritt hat er in Ausgabe 9 und erscheint daraufhin drei folgende Male.

Tobias Trabbel[Bearbeiten]

Tobias Trabbel ist ein böser Erfinder und ehemaliger Unternehmer, der bei seinen oft völlig verrückten Erfindungen die Kräfte der Natur ausnutzt (zum Beispiel Geysire). Seinen einzigen Auftritt innerhalb der U.F.F.-Reihe hat er in Band 15 in der Geschichte „Im Zeichen des Wolfs“. Im deutschsprachigen Raum trat er zudem in „Der Geist des Waldes“ (LTB Spezial 93) und „Frost über Entenhausen“ (LTB Winter 3 auf.

Knackerknaben[Bearbeiten]

Die Knackerknaben gründen in Ausgabe 11 in der Geschichte „Die Natur schlägt zurück“ auf Anraten der Panzerknacker ihre eigene Jugendorganisation, den „Böse-Buben-Klub“ und begehen mutwillig Umweltsünden. Das Fähnlein Fieselschweif stellt sich ihnen entschlossen in den Weg.

Inhalt[Bearbeiten]

Geheimcode[Bearbeiten]

Viele Hefte enthalten einen eigenen Geheimcode des Fähnlein Fieselschweifs, der an verschiedenen Stellen der U.F.F.-Hefte verwendet wird und Buchstaben durch Symbole mit entsprechendem Anfangsbuchstaben ersetzt. Selbstverständlich gibt es auch eine passende Entschlüsselungsanleitung: Für Q wird z.B. ein Quadrat □ geschrieben. In Ausgabe 12 gibt es auch einen Zahlencode für die Ziffern Eins bis Neun.

Masterstory und andere Comics[Bearbeiten]

Insgesamt gibt es in jedem U.F.F. 85 Seiten Comics, den Rest des Heftes füllt der redaktionelle Teil.

Innerhalb der ersten zehn Ausgaben des U.F.F. gibt es stets eine Episode der zehnteiligen Masterstory „Gefahr aus der Unendlichkeit“ von Autor Alessandro Sisti und wechselnden Zeichnern zu lesen. In dieser kämpft das Fähnlein Fieselschweif gegen die Außerirdischen Tz'ooks, die das ökologische Gleichgewicht ihres Planeten unbeabsichtigt durch übertriebene Technisierung zerstört haben und jetzt auf die Erde umsiedeln wollen. Die Tz'ooks sind hochentwickelt und schicken Spione auf die Erde. An verschiedenen Orten treffen die Tz'ooks auf die Fieselschweiflinge, welche die Pläne vereiteln können. Später arbeitet das Fähnlein Fieselschweif auch mit dem Schwärmlein Kohlmeisen vereint gegen die bösen Tz'ooks unter ihrem Hyperkommandanten.

In vielen Geschichten der Reihe U.F.F. widmen sich die Fieselschweiflinge ihren verantwortungsvollen Aufgaben als Pfadfinder und setzen sich für den Tierschutz ein. Gerade, wenn es das Fähnlein an entlegenere Orte der Welt führt, lernen sie verschiedene Ökysteme und die dort heimischen Tier- und Pflanzenarten kennen. Respektvoll begegnen sie anderen Kulturen und lernen oft andere Mitglieder ihrer Jugendorganisation kennen. Droht für die Natur Gefahr, kämpfen sie an vorderster Front gegen Kriminelle, Wissenschaftler, Politiker und zwielichtige Unternehmer. Nicht selten verschlägt es die Fieselschweiflinge auch in den Weltraum oder aber sie erhalten Besuch aus dem All oder der Zukunft. Dann beinhalten die Storys auch viele Elemente aus dem Science-Fiction-Bereich.

Die Abenteuer der U.F.F.-Reihe haben allesamt einen hohen pädagogischen Wert und sind mitunter recht lehrreich, da sie einerseits wissenschaftliche Hintergründe und reale Fakten bereithalten aber auch gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Themen beleuchten. Die Comics sind neben dem hohen Unterhaltungswert auch lehrreich und mit der Moral verbunden, die Natur zu schützen und ein ökologiches Bewusstsein zu entwickeln.

Redaktioneller Teil[Bearbeiten]

  • Action-Camp: Das Action-Camp ist eine Rätseldoppelseite mit Bezug zum Fähnlein Fieselschweif. Für viele Rätsel benötigt man den Geheimcode.
  • Mach mit beim U.F.F. Club: Auf dieser Einzelseite werden Leserbriefe und Zeichnungen veröffentlicht. Viele Leser schreiben ihre Briefe im Geheimcode. Des weiteren findet man einen so genannten U.F.F.-Spruch (z.B. 'Fröhliche Fähnlein Fieselschweiflinge fahren fantastisch viel fort!'). In Heft 12 findet sich auch ein eigener Mitgliedsausweis zum Ausschneiden.
  • Wissensseiten: Hier findet man Informationen aus der Schlauen Datenbank zu einem bestimmten Thema, z.B. dem Weltraum, Fluggeräten, Yetis und vielem mehr.
  • Da lacht der Biber!: Auf dieser letzten Seite stehen Witze oder Scherzfragen, die mit dem Geheimcode beantwortet werden können. Manchmal finden sich hier auch optische Täuschungen.
  • Vorschau: Auf der Buchrückseite findet sich die Vorschau auf das nächste U.F.F. sowie dessen Erscheinungsdatum. Manchmal wird auch auf das Erscheinen anderer Hundertseiter hingewiesen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Unterschiede zu anderen Fähnlein-Fieselschweif-Comics[Bearbeiten]

In den Comics der Reihe U.F.F. wird, im Gegensatz zu den klassischen Fähnlein-Fieselschweif-Comics, das Thema Technik stark thematisiert. So verwenden hier die Fieselschweiflinge eine Schlaue Datenbank anstelle des Schlauen Buchs. Auch werden hier Nebenfiguren mit unterschiedlichen Spezialgebieten eingeführt; etwa einen Erfinder oder einen Computerexperten. Bei gewöhnlichen Fähnlein-Fieselschweif-Geschichten erscheinen die Fieselschweiflinge eher als unindividuelle Masse. Dies wird von einigen Lesern als Stilbruch, von anderen als erfrischende Neuerung gesehen.

Im Gegensatz zu einigen anderen Geschichten befindet sich das Hauptquartier des Fähnlein Fieselschweif nicht in einer Blockhütte, die ständig renovierungsbedürftig ist, sondern in einem großen, zentral gelegenen Gebäude in Entenhausen. Das Haus wurde der Jugendorganisation von einer reichen Gönnerin geschenkt. In den U.F.F.-Abenteuern scheint das Fähnlein über breit aufgestellte finanzielle Ressourcen zu verfügen. Es kann daher Schiffe, Hubschrauber, Schneemobile, Jetskis und sogar ein U-Boot bereitstellen.

Über Stock und Stein ist das Fähnlein mit dem Jeep „FF1“ unterwegs. In der Geschichte „Ein Jeep für alle Fälle“ (U.F.F. 18) wird die Geschichte erzählt, wie das Fähnlein sehr preisgünstig zu dem Geländewagen kam und ihn auf Herz und Nieren testete.

Halstücher[Bearbeiten]

TTT mit ihren Halstüchern

Die drei Neffen tragen in den U.F.F.-Geschichten über ihrem schwarzen Pullover (oder blauem Hemd) ein Halstuch in ihrer Lieblingsfarbe. Tick hat jedoch ein ein gelbes Halstuch (statt blau) an, falls er ein blaues Hemd an hat. Alle anderen Fieselschweiflinge (auch Spurobold) tragen gelbe oder orangefarbene Halstücher. Mit Ausnahme des Oberstwaldmeisters tragen die Erwachsenen keine Halstücher.

Gastauftritte[Bearbeiten]

Einige Figuren aus dem Umfeld der Neffen, wie etwa Donald Duck, Dagobert Duck, Gustav Gans oder Primus von Quack, haben in einigen Geschichten Gastauftritte. In vielen Abenteuern unterstützen die anderen Familienmitglieder der Ducks die Fieselschweiflinge. Sogar Onkel Dagobert ist bei vielen Schatzsuchen mit von der Partie und schätzt die Fähigkeiten und Kontakte der Fieselschweiflinge so sehr, dass er zum Wohle der Umwelt teilweise sogar auf gute Geschäfte verzichtet. Manchmal liefert er sich aber auch Wettrennen mit der Jugendorganisation, zum Beispiel am Yukon.

In manchen Geschichten tauchen auch die Panzerknacker oder Klaas Klever auf. Häufig werden die Fieselschweiflinge auch politisch aktiv und bitten den Bürgermeister um Hilfe oder schließen eine Wette mit ihm ab.

Preis[Bearbeiten]

Der Preis des Magazins war:

  • DM 4,20;
  • öS 34,–;
  • SFR 4,20;

Weblinks[Bearbeiten]