Micky-Maus-Klub

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
©Disney Achtung! Der Titel dieses Artikels hat mehrere Bedeutungen. Dieser Artikel behandelt den Micky-Maus-Klub. Für den gleichnamige Fernsehsendung siehe Mickey Mouse Club, für die Kinoveranstaltung von 1930-35 siehe Mickey Mouse Club (1930)

Ab MM 1956/1 wurde der Zeitschrift Micky Maus der Micky-Maus-Klub (MMK) als redaktioneller Teil außerhalb von Erika Fuchs' Verantwortungsbereich hinzugefügt. Zur selben Zeit wurde die Veröffentlichung von monatlich auf zweiwöchentlich gewechselt.

Dieser redaktionelle Teil beinhaltete Reportagen aus anderen Ländern und Kulturen sowie Informationen über Geschichte, Technik und Naturwissenschaft, gelegentlich erschienen auch Kuzgeschichten oder Fortsetzungsromane.

Schnipps und MM-Gutscheine

Schon ab der ersten Ausgabe gab es „Schnipps“, also kleine Gutscheine, mit denen man sich bestimmte Produkte beim Verlag holen konnte. Für 15 Gutscheine konnte man sich eine MMK-Klubnadel schicken lassen, einen MMK-Ärmelwappen gab es für 20 Gutscheine und für 25 das MMK-Taschenbuch. Auch Poster (Micky Maus Klub Bildfolge, Micky Maus Klub Mitmach-Poster) und Aufkleber (Micky Maus Klub Aufkleber) konnten gegen Gutscheine eingetauscht werden.

Die Leser wurden auch aufgefordert, mit Freunden eigene örtliche Klubs zu gründen. Schon in der zweiten Ausgabe nach der Einführung des redaktionellen Teils wurde über einen Schweizer Klub berichtet.

Die Satzung des Micky-Maus-Klubs[Bearbeiten]

Werbung für den Micky Maus Klub innerhalb des DDSH 68 von 1981

Im MMK-Taschenbuch ist die Satzung des MMK abgedruckt, an der sich die örtlichen Klubs orientieren sollten. Sie ähnelt den Satzungen bündnischer Jugendorganisationen, vor allem der vom katholischen Pfadfinderverband DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg). [1]

Die Satzung ist wie folgt:

§ 1: Der MMK ist eine Vereinigung der Freunde und Leser von Walt Disneys MICKY MAUS.
§ 2: Der Leitsatz für alle Klubmitglieder lautet: "Wir wollen helfen wo wir können."
§ 3: MMK-Mitglieder sind höflich zu allen Erwachsenen, besonders zu ihren Eltern und Lehrern.
§ 4: MMK-Mitglieder lieben alle Tiere! Sie dulden es auch nicht, daß Tiere gequält werden.
§ 5: MMK-Mitglieder sind in allen Dingen einfach vorbildlich!
§ 6: Vornehmste Aufgabe jedes Klubs ist es, so viele gute Taten wie nur möglich zu vollbringen. Hilfsaktionen für alte oder gebrechliche Menschen werden in der Regel vom Klubleiter organisiert. Alle Klubmitglieder helfen ihm dabei nach besten Kräften.
§ 7: Die MMK-Mitglieder gründen in ihrem Wohnort oder Stadtteil einen Klub.
§ 8: Erster Punkt der Gründungsversammlung ist die Wahl eines Klubleiters. Stimmberechtigt sind alle Jungen und Mädchen des neuen Klubs.
§ 9: Die Wahl ist geheim, d.h., jeder Stimmberechtigte gibt einen zusammengefaltenen Zettel mit dem Namen des von ihm Gewählten ab. Die Stimmenmehrheit entscheidet. Außer dem Klubleiter können noch ein Schriftführer und ein Klubkassier auf die gleiche Weise gewählt werden.
§ 10: Wenn ein Klubleiter, Schriftführer oder Kassier sich nicht bewährt, dann kann ein neuer gewählt werden (siehe § 9). Der alte Klubleiter gilt dann als abgesetzt.
§ 11: Aufgabe des Klubleiters ist es, dafür zu sorgen, daß im Klub immer etwas los ist: Er organisiert Wanderungen, Sportwettkämpfe und Spiele, Hilfsaktionen, Theateraufführungen, Klubnachmittage, Bastel-, Lese- und Singstunden usw.
§ 12: Der Schriftführer trägt alle Ereignisse in das Klubtagebuch ein. In diesem Tagebuch werden alle besonderen Leistungen verzeichnet. Der Kassenstand der Klubkasse wird vom Kassier an den Schriftführer gemeldet und in das Klubtagebuch eingetragen.

Diese Satzung hat verschiedene Vorgänger. Der Schweizer Klub, über den schon im MM 1956/2 berichtet wurde, hatte „Mit unserer Kraft wollen wir: Helfen wo wir können, Gehorsam sein, Wahr sein und Treue halten.“ [2] In MM 1956/5 wurde die Satzung schon etwas ausführlicher:

  1. Jedes Mitglied muss wissen, dass der MMK keine 'Strolchenbande' ist.
  2. Jedes Mitglied muss wissen, dass die Sitzungen zu besuchen sind.
  3. Jedes Mitglied sollte die MICKY-MAUS lesen.
  4. Jedes Mitglied muss wissen, dass der MMK eine Familie (!) von Freunden und Freundinnen ist und dass man auf keinen Fall steitet, sondern zusammenhält. Die Mitglieder sollten denen, die nicht im Klub sind, ein Vorbild sein. [2]

Klublied[Bearbeiten]

Das Klublied wurde von Udo Rist eingesandt und in frühen Ausgaben vom MMK-Taschenbuch abgedruckt.[3]

Wir lieben diese Welt, weil sie uns gefällt.
Die Tiere groß und klein sollen uns're Freunde sein.
Wenn man uns ruft, gleich sind wir da: Die Micky Mäuse vom MMK.
Wenn man uns ruft, gleich sind wir da: Die Micky Mäuse vom MMK.

„Schmeißt den Kummer in den Kasten“[Bearbeiten]

Eine der Aktionen für den MMK waren Kummerkästen, mit denen lokale Probleme herausgefunden und, wenn möglich, vom Klub beseitigt werden können. [4] Dieser wurde das erste Mal im MM 1956/5 erwähnt. [2] Als positives Beispiel dient der rote Kummerkasten in Tridorf im MMK-Taschenbuch.[5] Wenn einer der MMK-Mitglieder (im Taschenbuch auch „Micky Mäuse“ genannt) sich durch nachweisbare besondere Leistungen hervorgetan hat, konnte er beim Verlag eine goldene MMK-Nadel beantragen.[6]

Im Rahmen der Aktion wurde im MMK-Taschenbuch auch das Kummerkasten-Lied abgedruckt, mit Musik von Konrad Hill und Text von Otto Schwarz:

Hört Ihr Leute! Ja, auch heute
gibt's noch immer kleine Wunder.
Micky-Mäuse sind stets zum Helfen da,
ruft nur schnell den MMK!
Gebt uns Nachricht schnell,
gleich sind wir zur Stell',
keine Bange dann, es hilft, wer kann,
wir stehen unseren Mann, kommen angerannt,
sind Euch stets zur Hand,
fegen Stuben rein –
das Holz wird klein –
und holen schnell was ein.
Schmeißt den Kummer in den Kasten!
Plagt Euch nicht mit Euren Lasten
Micky-Mäuse eilen von nah und fern –
Micky-Mäuse helfen gern!
Hört Ihr Leute! Ja, auch heute
gibt's noch immer kleine Wunder.
Liegt wer krank im Bett, kommt 'ne Micky-Maus
und schon fliegt der Schnupfen raus.
Sagt nur g'radezu, wo Euch drückt der Schuh
und Ihr werdet seh'n, im Handumdrehn
wird alles wieder schön.
Denn kein Botengang ist für uns zu lang,
munter geht's im Trab, Trepp' auf, Trepp' ab,
bei uns macht keiner schlapp.
Schmeißt den Kummer in den Kasten!
Plagt Euch nicht mit Euren Lasten
Micky-Mäuse eilen von nah und fern –
Micky-Mäuse helfen gern!

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Markus von Hagen (2021). „Neue Entenhausener Geschichte(n) 5: Der lange Weg zur Akzeptanz“ aus dem Donald-Duck-Sonderheft 404
  2. 2,0 2,1 2,2 Markus von Hagen (1992). „Barks contra Flix oder Politik, als es unvermeidbar war“ aus dem Der Donaldist 81, S. 16-23
  3. (1957) „Micky-Maus-Klub Taschenbuch“ (gelb), Stuttgart, Deutschland: Ehapa-Verlag GmbH
  4. Peter Sinram (7.6.1997). Der Micky-Maus-Kummerkasten von Bad Grund bei taz.de
  5. (1959) „Micky-Maus-Klub Taschenbuch“ (blau), Stuttgart, Deutschland: Ehapa-Verlag GmbH
  6. (1962) „Micky-Maus-Klub Taschenbuch“ (4. Auflage, grün), Stuttgart, Deutschland: Ehapa-Verlag GmbH