LTB 107

Aus Duckipedia
Version vom 17. April 2024, 18:35 Uhr von Duckibot (Diskussion | Beiträge) (Ersetze Autor durch Comicautor in Link)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch

Band 107

Wer zuletzt lacht ...
LTB 107 or.jpg
Egmont Ehapa)

Der makabre Magier
LTB-AK-300-107.jpg
(Die Neuauflage. © Egmont Ehapa)
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 1985
Chefredakteur: Dorit Kinkel
Übersetzung:

Alexandra Ardelt

Geschichtenanzahl: 13
Seitenanzahl: 254
Preis: D: DM 6,20
A: öS 48
CH: sFr 6,20
Besonderheiten:

Preiserhöhung:
D: 30 Pfennig mehr
A: 1 Schilling mehr
CH: 30 Rappen mehr

Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=https://inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB+107 LTB 107 Infos zu LTB 107 beim I.N.D.U.C.K.S.

Inhalt[Bearbeiten]

Ein Bombengeschäft[Bearbeiten]

I TL 429-A

Eines schönen Tages steckt Donald zusammen mit vielen anderen Autofahrern in einem verheerenden Stau auf einer Fernstraße. Fast alle Leute kommen schier um vor Hunger und Durst und sind heilfroh, dass bei „Ingos Imbiss“ belegte Brötchen und Limonade gibt. Doch ausgerechnet als Donald an der Reihe ist, erklärt ihm der redselige Betreiber, dass er ausverkauft sei und keine Ware mehr habe. Donald könne bei ihm nur noch trockene Kekse und Himbeerlimonade bekommen. Angewidert äußert Donald den Wunsch, auch einmal eine so erfolgreiche Raststätte betreiben zu dürfen. Daraufhin fackelt der Inhaber nicht lange und verkauft den Imbiss für gerade mal 40 Taler Kaufpreis und im Tausch gegen Donalds Auto. Donald freut sich, bald gute Geschäfte zu machen und so viel Glück gehabt zu haben. Allerdings stellt sich schon früh am nächsten Morgen heraus, dass der Imbiss hoch verschuldet ist und Donald als neuer Eigentümer haftbar für die Passiva ist. Auch die Kühe und Hühner sind nur geliehen und haben Ingo gar nicht selbst gehört. Nun ist sich Donald langsam aber sicher im Klaren, dass er betrogen worden ist und ein schlechtes Geschäft gemacht hat, weil die Straße nur am Tag des jährlichen Volksfestes so stark befahren wird, dass Leute an der Imbissbude halt machen. Als plötzlich Gustav Gans auftaucht, macht Donald ihm den Imbiss schmackhaft und verkauft ihn schließlich direkt an ihn. Kurz darauf erscheinen zwei Herren im Anzug, die Gustav erklären, dass die neue Autobahn an der Imbissbude vorbeigehen soll und sie das Grundstück für 50.000 Taler kaufen wollen, woraufhin Gustav Gans gerne einschlägt.

Die fliegenden Banknoten[Bearbeiten]

I TL 481-A

Wegen einer Anzeige des Naturkundemuseums Entenhausen sind Tick, Trick und Track begeistert auf Schmetterlingsjagd und verkaufen die Tiere ans Museum. Das ist Donald viel zu viel Aufwand, weil er nicht mit dem Kescher hinter etwas her rennen will. Er beschließt, Onkel Dagobert eine seiner prachtvollen Rosen vorbeizubringen, weil sein reicher Onkel übermorgen Geburtstag hat. Auf dem Weg zu Onkel Dagoberts Villa begegnet Donald einer fliegenden Banknote und hält diese zuerst für einen Schmetterling. Donald bekommt mit, dass der Schein aus Onkel Dagoberts Haus kam und will ihn zuückbringen. Dort hält ein dicker Polizist sofort Donald für den Täter, doch Onkel Dagobert ist von Donalds Unschuld überzeugt. Auf der Flucht vor der Polizei landet Donald bei Ingenieur Daniel Düsentrieb und erfährt von dem Erfinder, dass ihm ein Gerät zur Kommunikation mit Insekten und anderen Tieren gestohlen wurde. Es wird klar, dass jemand die Maschine nutzt, um kleine Fliegen zu manipulieren, Talerscheine durch die Luft zu transportieren. Durch den Einsatz von Donald kann die Panzerknackerbande enttarnt werden, die hinter dem Diebstahl steckt und sogar einen Kontaktmann bei Dagobert eingeschleust hatte.

Donalds Elefantenzucht[Bearbeiten]

I TL 561-A

Weil Donald einer alten Dame über die Straße geholfen hat, verrät diese ihm, dass er in der Nacht von einem Ort träumen wird, wo ein Topf mit Gold versteckt ist. Obwohl Donald etwas skeptisch ist, träumt er tatsächlich von einem vergrabenen Golftopf tief im Wald. Trotz des Spotts von Onkel Dagobert macht sich Donald am nächsten Morgen auf den Weg und findet schließlich tatsächlich den Topf mit Gold. Familie Duck ist nun reich, was Onkel Dagobert überhaupt nicht gefällt. Der reichste Mann der Welt bestellt seinen Superagenten Jakob Bond ein, der Donald dazu bringen soll, sein neues Vermögen gleich wieder zu verschleudern. Der Agent stiftet Donald dazu an, fortan Elefanten zu züchten, was Donald auch bald umsetzt und viel Geld investiert. Aber der Plan geht nach hinten los, da Donald viele gute Geschäfte mit den Elefanten macht. Aus diesem Grund begibt sich Onkel Dagobert zu dem kundigen Einsiedler Schlumfax, der ihm einen Verkleinerungstrank gibt. Mithilfe des Trankes sorgt Dagobert dazu, dass aus den großen dicken Elefanten kleine Mini-Elefanten werden, die sich für keine Transportarbeiten mehr anbieten. Allerdings ist ein Zirkusdirektor auf die kleinen Elefante aufmerksam geworden und kauft sie Donald für gutes Geld ab.

Optische Täuschungen[Bearbeiten]

I TL 528-A

Tick, Trick und Track wollen unbedingt ins Zeltlager fahren, aber ihnen fehlt noch das nötige Geld für die Kostendeckung. Daher versuchen sie, zu dritt schnell etwas Geld zu verdienen, was in Summe leider scheitert. Sie werden allerdings auf einen gut gelaunten Illusionisten aufmerksam, der eine günstige Herberge sucht. Kurzerhand quartieren Tick, Trick und Track den Zauberkünstler in ihrem Zimmer im Haus bei Onkel Donald ein und fahren dank der Mietvorauszahlung ins Landheim. Aber mit dem fröhlichen Magier, der gerne optische Streiche spielt, hat Donald so seine Probleme. Der Illusionist sorgt eher unabsichtlich dafür, dass es sich Donald mit Daisy und Onkel Dagobert verscherzt. Weil Donald seinen Gast nicht einfach vor die Tür setzen kann, zieht er am Ende selbst in das Zeltlager der Neffen ein.

Donald als Tierarzt[Bearbeiten]

ZD 66-10-30

In seinem neuen Job als Tierarzt nimmt der kluge Donald für eine Tätigkeit lieber einen Regenschirm mit.

Das „Goldene-Schnauferl-Rennen“[Bearbeiten]

I TL 399-D

In Entenhausen soll ein Wettrennen mit selbst zusammengebauten Gokarts eines Anbieters stattfinden. Im Gegensatz zu ihrem Onkel Donald können sich Tick, Trick und Track leider die Teilnahmegebühr für den Bausatz nicht leisten. Mit dem Zusammenbauen hat Donald so seine Probleme und schließlich muss er den Gelehrten Primus von Quack um Rat fragen. Wie sich jedoch herausstellt, haben manche Personen fehlerhafte Bausätze geliefert bekommen, die u.a. acht Räder enthalten, und bekommen daher Ersatz. Donald schenkt den alten unvollständigen Bausatz seinen Neffen und tauscht sein Gokart schließlich kurz vor dem Wettkampf mit Gustav Gans. Dies stellt sich als folgenschwere Entscheidung heraus, und am Ende sind vorallem die Jungs gut bedient.

Wässrige Kämpfe[Bearbeiten]

I TL 344-B

Unbedingt wollen Tick, Trick und Track ein paar schöne Tage am Erpelsee verbringen, doch Donald hat keine Lust, weil er lieber zuhause bleiben will. Schließlich gaukeln die Neffen ihm vor, krank zu sein und rufen einen Doktor herbei, der Donald eine Kur in Wassernähe verschreibt. So kommt Familie Duck doch noch an den Erpelsee, wo zufälligerweise auch Gustav Urlaub macht. In mehreren Wettkämpfen treten Donald und Gustav gegeneinander an, um nach fünf Prüfungen ein Motorboot zu gewinnen. Sehr zur Überraschung von Gustav, der auch ein bisschen betrügt, gewinnt Donald alle Wettkämpfe und darf das Motorboot sein eigen nennen. Aus Übermut produziert Donald einen Unfall mit dem Boot und wird glücklicherweise von Gustav Gans vor dem Ertrinken gerettet. Infolgedessen wird Gustav als strahlender Held gefeiert.

Arbeitsplatzprobleme[Bearbeiten]

S 82102

Die Neffen erinnern Donald daran, dass er eine neue Arbeitsstelle bei einem Konditor habe und nicht zu spät kommen dürfe. Eilig wird Donald bei dem strengen Konditor vorstellig, liefert eine Torte aber gleich beim ersten Mal an eine falsche Adresse aus, wobei dire Cremetorte zerstört wird. Donald verliert seinen Job noch vor der Mittagspause und will gleich darauf Aushilfskellner in einem Restaurant werden. Auch dort produziert er eine Panne und wird sofort gefeuert. Also liegt es am nächsten Morgen bei Tick, Trick und Track, zur Arbeit zu gehen.

Der Gesundheitsapostel[Bearbeiten]

I TL 532-C

Professor Primus von Quack hat Tick, Trick und Track dazu ermutigt, lieber mal auf Fleisch zu verzichten und lieber Gemüse im Ferienlager zu essen. Für Donald ist das alles grober Unfug, da man Fleisch zum Leben brauche und Grünzeug nur etwas für Kaninchen sei. Er kann nicht verstehen, dass Onkel Primus die Jungs zum Ferienlager begleitet. Wild und unsagabr hungrig streift Donald queer durch die Stadt, um kostenlos anWurst, Schnitzel oder Kotelette heranzukommen und sich durchzufuttern. Alle seine dubiosen Versuche schlagen fehl, sodass er am Ende dankbar für eine Möhre im Zeltlager bei seinen Verwandten ist.

Heiteres Melodienraten[Bearbeiten]

S 81033

Bei einer TV-Show im Fernsehen treten zwei Kandidaten gegeneinander an, um bekannte Lieder zu benennen, von denen man jeweils nur die ersten Sekunden hört. Wegen der maßlosen Prahlerei von Donald meldet Daisy kurzerhand ihn und Gustav bei der TV-Show an. Beide bereiten sich intensiv auf den Wettkampf vor und Donald bekommt sehr viel Unterstützung von Tick, Trick und Track. Als die Show schließlich stattfindet, ist Donald furchtbar aufgerecht und unkonzentiert. Doch was wie ein Fiasko aussieht, wird zum Triumph.

Der Fußball-Kaiser[Bearbeiten]

I TL 396-A

Donald Duck ist der neue Stürmer-Star des FC Entenhausen und ein gefeierter Fußballer – zumindest bei den männlichen Bewohnern Entenhausens. Die Damen vom Literaturzirkel, die in Donalds Nachbarschaft ihre lautstarken Gesprächsrunden durchführen, halten von Fußball gar nichts und rauben Donald den Nerv. Irgendwann ist er so durch den Wind, dass er sich selbst in dem Lesezirkel anmeldet und unter die Literaturkritiker geht. Dort trifft er dann doch noch auf einen echten Fan.

Das Spezial-Futter[Bearbeiten]

I TL 707-C

Donald ist unter die Hühnerzüchter gegangen und ärgert sich, dass seine Hühner im Vorgarten einfach keine eier legen. Seine Neffen machen ihn darauf aufmerksam, dass er Spezialfutter benötigt, nachdem er wütend auf die Tiere losgegangen ist und eine Strafe bezahlen musste. Daraufhin kauft Donald teures Kraftfutter und mischt deses zusätzlich mit einem selbst gebrauten Vitamin-Abstrakt. Er hofft, dass dadurch seine Kanarienvögel besonders schön singen und er mit ihnen einen Preis gewinnen kann. Allerdings hat seine Mixtur ungeahnte Nebenwirkungen und die Piepmätze wachsen schließlich zu echten Riesen heran, auf die auch Onkel Dagobert ein Auge geworfen hat. Am Ende schrumpfen die Vögel wieder ganz von selbst.

Autofahrer des Jahres[Bearbeiten]

I TL 518-D

In Entenhausen soll der Autofahrer des Jahres gekürt werden, also der Fahrer mit den wenigsten Vergehen. Laut Zeitung hat Donald Duck sehr gute Chancen und steht auf Platz eins. Jedoch tritt er beim Anblick von Gustav Gans zu sehr aufs Gas und verursacht einen Unfall. Wegen dieser Tat leigt Donald nun gleichauf mit Gustav Gans und er setzt daher alles daran, seinen Vetter zu einem Unfall zu bringen. Dazu manipuliert er Bremsen und Lenkung und greift schließlich persönlich zu einem Trick in Verkleidung. Da Donald aber seinen Mitgliedsbeitrag beim Automobilclub nicht bezahlt hat, geht der Preis an den nächsten: Gustav Gans.

Siehe auch[Bearbeiten]