Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Epcot

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von EPCOT)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spaceship Earth das Wahrzeichen von EPCOT (© Disney)

EPCOT ist der zweitgrößte Vergnügungspark in Walt Disney World. Es wurde am 01. Oktober 1982 eröffnet. Damals wurde er unter dem Namen EPCOT Center eröffnet. Die Attraktionen von EPCOT lassen sich in zwei Themengebiete teilen. Das erste Themengebiet ist die Internationale Kultur. Hier werden verschiedene Kulturen mit verschiedenen Pavillons wie z.B. dem Deutschen Pavillon oder mit Großen Shows wie z.B. Reflections of China repräsentiert. Das zweite Themengebiet beschäftigt sich mit Technischen Innovationen und Wissenschaftlichen Erkenntnissen. Beispiele hierfür sind The Seas with Nemo and Friends, Mission: SPACE oder Universe of Energy. Bis zur Eröffnung von Disney's Animal Kingdom am 22. April 1998 war es der größte Themenpark in Walt Disney World. Trotz dieser Ablösung gehörte EPCOT im Jahr 2007 zu den zehn am besten besuchtesten Parks der Welt. Man geht von etwas über 10 Millionen Besuchern pro Jahr aus.

Geschichte[Bearbeiten]

EPCOT sollte die Stadt der Zukunft werden. (© Disney)
EPCOT steht für Experimental Prototype Community of Tomorrow (zu Deutsch etwa: Experimentelle Prototypische Gemeinschaft von Morgen).
EPCOT wurde als Kreisförmige Stadt ausgelegt. (© Disney)
Walt Disney ließ bereits in den 60er Jahren Pläne und Modelle für die Stadt der Zukunft entwickeln. Ursprünglich sollte EPCOT eine utopische Stadt der Zukunft für 20.000 Einwohner werden. Die Stadt war wie ein Wagenrad kreisförmig geplant, die Wege sollten wie Speichen verlaufen. Im Stadtzentrum sollte sich damals die Geschäftswelt ansiedeln, um das Zentrum herum sollte die Verwaltung angesiedelt werden, um dem Stadtkern herum sollte eine riesige Grünfläche entstehen und der äußerste Teil der Stadt sollte mit Lebensräumen ausgestattet werden. Schulen, Kindergärten, Unterhaltung für Erwachsene und vor allem gute Fußgängerwege sollten geboten werden. Die Stadt sollte kulturell, sozial und geschäftstüchtig werden. Es gab detailierte Pläne für das Cosmopoliton Hotel welches das Wahrzeichen für Epcot werden sollte, Shopping Passagen die im Stile der Shopping Passagen der ganzen Welt errichtet werden sollten, Kinos, Theater und Nachtclubs. Das Stadtzentrum sollte durch eine große Kuppel geschützt werden. Die Stadt sollte auch in 3 Etagen aufgebaut werden. Die oberste Etage sollte die Stadt selbst sein, die zweite Etage war für den Autoverkehr gedacht der durch Epcot hindurch sollte und die Etage sollte der Anlieferung von Waren dienen. Neben der Stadt sollte auch ein Industriegebiet entstehen das etwas außerhalb der Stadt liegen sollte. Die Menschen sollten in Epcot keinen Grundbesitz erwerben können, sondern als Mieter zu einem vernünftigen Mietzins in den Häusern wohnen. Über die Planungsarbeiten der 60er Jahre gibt es den Dokumentarfilm EPCOT aus dem Jahre 1966. Walt Disney versuchte mit diesem Film noch einige Investoren für sein letztes großes Projekt zu gewinnen. Der Film wurde zwei Monate vor seinem Tod aufgezeichnet. 1967 wurde der Film schließlich im Fernsehen ausgestrahlt.
Card Walker präsentierte der Welt die neue Idee zu EPCOT (© Disney)

Die Finanzierung und die Bauerlaubnis für dieses Projekt konnten nicht mehr eingeholt werden und der Tod von Walt Disney tat sein übriges hinzu, dass dieses Projekt niemals wie geplant durchgezogen wurde. Die Walt Disney Company entschied sich vorerst gegen EPCOT, erst in den 90er Jahren setzte man ein ähnliches Projekt mit der Stadt Celebration in Realität um. Die Stadt wurde 1994 eröffnet. Aber zwischen den Plänen von Zelebration und EPCOT gibt es zahlreiche Unterschiede. Schon allein der Grundstil der mit New Urbanism ausgewählt wurde, ist weit entfernt von den Plänen von Walt Disney. Das Originalmodell kann heute noch im Tomorrowland Transit Authority im Magic Kingdom besichtigt werden. Auch der Staat Florida reagierte auf die Pläne und stellte mehrere Städte unter wie Bay Lake und Reedy Creek unter die Verwaltung der Walt Disney Company. Auch der District Reedy Creek Improvement District wurde unter ihre Verwaltung gestellt. Der Themenpark liegt in der Stadt Lake Buena Vista, diese wird auch von der Walt Disney Company verwaltet.

EPCOT sollte bis 1978 in den Archiven und in den Hinterköpfen als beinahe unrealiersierbare Vision der Zukunft herumspuken. Erst am 1. Oktober 1978 verkündigte der neue Disney CEO Card Walker den Baubeginn des Themenparks EPCOT. Um den neuen Themenpark zu promoten wurde der Film A Dream called EPCOT produziert und 1980 veröffentlicht.

Die Bauarbeiten dauerten insgesamt 4 Jahre und genau am 1. Oktober 1982 konnte der neue Themenpark unter dem Namen EPCOT Center feierlich seine Pforten öffnen. Zur Eröffnung wurde der Titel We've Just Begun to Dream gespielt. Die Sherman Brothers performten noch The World Showcase March. Zum feierlichen Ende Zeremonie wurden hunderte weiße Tauben und Luftballons in die Luft entlassen. Schließlich gab es verschiedene Vorführungen und in den verschiedenen Teilen des Parks.

Ronald Reagon hält seine 2. Amtsantrittsrede im Amerikanischen Pavillon (© Disney)

Das erste große Feuerwerk Carnival de Lumiere wurde am 23. Oktober 1982 in die Luft geschossen. Seit dem 9. Juni 1984 gibt es schließlich das regelmäßige Feuerwerk Laserphonic Fantasy. Am 27. Mai 1985 hielt der Amerikanische Präsident Ronald Reagan seine zweite Amtseinführungsrede im Amerikanischen Pavillon des Themengebiets World Showcase. Des Weiteren erschien die Schallplatte The Music of Disney World & EPCOT Center. Ab 1994 wurde der Themenpark in EPCOT'94 umbenannt. Im darauffolgenden Jahr benannte man den Park in EPCOT'95 um. Ab 1996 hieß der Park endgültig EPCOT. Im gleichen Jahr wurde Test Track eröffnet, diese wurde von General Motors gesponsert. Dies wird von einigen Besuchern als Wandel aufgefasst. Der größte Wandel ist wohl in der Millennium Celebration Wandelung zu sehen. Dabei spielte auch die Integration von Disneyfiguren mit Attraktionen eine bedeutsame Rolle. Ein Beispiel ist die Kombination der Attraktion The Living Seas mit dem Film Findet Nemo. Diese Verschmelzung in die Attraktion The Seas with Nemo & Friends wurde als Philosophiewandel ausgelegt.

Daten und Informationen[Bearbeiten]

  • Geschätzte Gesamtkosten: 1,4 Milliarden US-Dollar.
  • Bauzeit: vier Jahre
  • Parkfläche: über 1,2 km²
  • Parkplätze: 11.211

Allein für das Wahrzeichen Spaceship Earth wurden 26 Monate Bauzeit benötigt. Dies entspricht etwa 40.800 Arbeitsstunden. Es gibt über 20 Restaurants und Dinners wie z.B. das San Angel Inn und das Biergarten Restaurant. Des Weiteren erwarten die Besucher zahlreiche Touren wie z.B. das Epcot DiveQuest oder die The UnDISCOVERed Future World Tour.

Die Bodenbeläge des Parks wurden nach diversen Studien von Disney und Kodak mit einem speziellen rosa angestrichen. Dadurch sollen die Farben auf Fotos heller und schöner erscheinen.

Ein großer Kuchen wurde zu Ehren des Neuen Parks mit dem Namen EpCake: The Experimental Prototype Cake of Tomorrow von den Projekt-Ingenieuren gebacken. Der Name sollte an die letzte große Vision von Walt Disney erinnern. Des weiterem wurde dem Park eine Widmung zu teil. Dies wurde nicht vor dem 24. Oktober 1982 bekannt gegeben. Sie wurde von Card Walker erstellt.

"Es ist ein Ort für das Vergnügen, die Hoffnung und ein freundschaftliches Willkommen sein. EPCOT wurde inspiriert von Walt Disneys schöpferischer Vision. In diesem Park feiern wir die menschlichen Errungenschaften durch die Fantasie und durch die Neugier auf das Vorhaben einer Zukunft, die uns neue und aufregende Gewinne für alle Menschen verspricht. Möge EPCOT Center Sie unterhalten, informieren und inspirieren und über dies hinaus, möge es Ihnen einen neues Bewusstsein geben an den Glauben an die menschliche Fähigkeit die Welt nach dem eigenen Willen zu formen. Das soll den Menschen überall auf der Welt Hoffnung geben."

Die Parkanordnung[Bearbeiten]

Der Park wurde nach dem Vorbild einer Weltausstellung des vergangenen Jahrhunderts ausgerichtet. Vor allem wurde der Themenpark nach der 1939 stattgefundenen Weltausstellung in New York ausgerichtet. Hier werden dauerhaft 11 Nationen der Welt und die wichtige Erkenntnisse und Ideen der Wissenschaft präsentiert. Beide Themen teilen sich in die Gebiete Future World und World Showcase.

Leave a Legacy[Bearbeiten]

Leave a Legacy (zu Deutsch etwa: Hinterlasse ein Vermächtnis) ist ein Monument das direkt hinter dem Haupteingang steht. Dieses Monument besteht aus mehreren verschiedenen Marmorplatten links und rechts vom Brunnen im Zentrum des Areals. Diese wurden in Sektionen unterteilt und die Besucher konnten sich bis zum Jahr 2007 noch in diesen Steinen verewigen lassen.

Future World[Bearbeiten]

Future World steht für viele Pavillons und Attraktionen die sich dem Thema Innovationen und Wissenschaft beschäftigen. Die einzelnen Pavillons werden von vielen Sponsoren wie z.B. Nestlé oder General Electric unterstützt. Sollte einer dieser Sponsoren allerdings den Pavillon nicht mehr unterstützen, wird das Weiterbestehen des Pavillons fraglich. Ein Beispiel für diese ungewisse Zukunft ist der Pavillon Horizons der bis 1993 vom Sponsor General Electric unterstützt wurde. Also diese Unterstützung wegfiel wurde der Pavillon für 2 Jahre geschlossen und 1995 mit neuem Sponsor geöffnet. 1998 sprang auch dieser ab und wurde 2003 durch die geplante Attraktion Mission: SPACE ersetzt.

Spaceship Earth[Bearbeiten]

Die Hohe Kunst des Buchdrucks wird in dieser Szene des Spaceship Earths präsentiert (© Disney)

Der Name Spaceship Earth (Raumschiff Erde) steht für ein Zitat aus dem Roman Progress und Poverty von Henry George. Dies ist philosophisch zu sehen und bedeutet, dass die Menschheit gemeinsam ihr Schicksal in den Händen hält und sich auch dem entsprechend verhalten sollte. Hier in dieser Attraktion und dem Wahrzeichen von Epcot wird den Menschen in einer 13 Minütigen Reise wie sich die Menschheit durch die Techniken der Kommunikation weiterentwickeln konnte.

Die Attraktion eine langsame Fahrt von der Vergangenheit in die Zukunft. Dieses wird durch das Omnimover-System möglich gemacht. Dieses System ist eine besteht aus mehreren Wagons die an einer Kette miteinander verbunden sind und sich seitlich bewegen. Präsentiert werden wie schon gesagt mehrere wichtige Stationen der Menschheit. Erzählt werden diese von Walter Cronkite. Den Beginn macht die Steinzeit, hier wird die Kommunikation als Mittel des Zusammenhalts dargestellt, es folgen die alten Ägypter, die Philosophen aus Griechenland, die Römer, das Mittelalter, die Erfindung des Buchdrucks, die Renaissance und die Entwicklung unserer Modernen Technik und die hoffentlich positive Weiterentwicklung dieser.

Von 1982 bis 1984 war Bell System der Hauptsponsor von Spaceship Earth. Da diese sich mit AT&T zusammenschloss ließ der Vertrag einfach mit AT&T weiter bis 2003. Von 2003 bis 2005 gab es keinen Sponsor für Spaceship Earth. Ab 2005 übernahm die Siemens AG das Sponsoring für 12 Jahre. Die Außenhülle wurde mit Alucobond-Kacheln verkleidet und wird immer wieder erneuert und erweitert. Ab dem Jahr 2000 erhielt Spaceship Earth einen Micky Maus Arm an der Seite. Dieser sollte bereits 7 Jahre später wieder abgebaut werden.

Innoventions: Road to Tomorrow[Bearbeiten]

Tom Morrow 2.0 präsentiert den Besuchern die Attraktionen dieser Ausstellung (© Disney)

Die Ausstellung Innoventions: Road to Tomorrow wurde 1994 eröffnet und ersetzte damit ihren Vorgänger CommuniCore. Diese Ausstellung dient grundsätzlich dem lernorientierten jüngeren Besucher von Epcot. Diese Ausstellung bietet zahl- und lehrreiche Erkenntnisse aus der Wissenschaft. Sie teilt sich in die zwei Flügel Osten und Westen auf. Einer der ersten Hauptsponsoren war Sega die diese Ausstellung mit ihren Konsolen Sega Mega Drive, Sega Game Gear, Sega Mega CD und Sega Dreamcast bis etwa zum Jahr 2000 unterstützt haben. Das Maskottchen dieser Ausstellung ist Tom Morrow 2.0. Seit 1999 kam der Anhang Road to Tomorrow hinzu, zuvor hieß die Ausstellung Innoventions. Für einige Jahre wurden auch die Walt Disney Imagineering Labs präsentiert. 1997 feierte man das 25 jährige Jubiläum von Epcot mit der Ausstellung Epcot 25th Anniversary Gallery. In beiden Flügeln wird das Lied Papillon (On The Wings Of The Butterfly) von David Arkenstone aus dem Album In the Wake of the Wind gespielt. Die restliche Musik wurde von Walt Disney Imagineering entwickelt und wurde niemals kommerziell vermarktet.

Aktuelle Ausstellungen[Bearbeiten]

Ost-Flügel[Bearbeiten]
West-Flügel[Bearbeiten]

Universe of Energy[Bearbeiten]

Ein paar Dinosaurier von Universe of Energy (© Disney)

Die Attraktion Universe of Energy kann in der Mitte des Parks gefunden werden. Sie feierte ihre Premiere mit der Eröffnung des Parks. Von 1982 bis 1996 wurde die Attraktion mit einem künstlerischen Film unter der Regie von Emil Radok präsentiert. Nach dem 2. Abschnitt des Films wurde ein Primeval Diorama mit zahlreichen Dinosauriern und einem explodierenden Vulkan präsentiert. Danach verfolgte der Film die Verwendung der Energie weiter. 1996 wurde die Attraktion für die Dreharbeiten eines neuen interaktiven Films geschlossen. Am 15. September 1996 wurde sie unter dem neuen Namen Ellen's Energy Adventure wiedereröffnet. In diesem Film geht es um Ellen DeGeneres, die in ihrem Traum bei Jeopardy! antreten muss. Die Themengebiete haben allesamt etwas mit dem Thema Energie zu tun. Ab hier beginnt eine verrückte Reise durch die Zeitgeschichte und ihre Verwendung von Energie. Hierbei treten folgende Gaststars auf: Bill Nye, Alex Trebek, Jamie Lee Curtis und Michael Richards. Diese Neuerung wurde kritisch von einigen Parkbesuchern aufgenommen. Beide Versionen teilen sich das Primeval Diorama, allerdings wurden Ellen und The Science Guy (Bill Nye) als Audio-Animatronic Figur in dieser Szene eingefügt.

Mission: SPACE[Bearbeiten]

Mission: Space ist eine Attraktion die mit einer Interactive Centrifuge ausgestattet ist. Sie wurde am 9. Oktober 2003 eröffnet und ersetzte damit die Attraktion Horizons. Sie wurde dem Film Mission to Mars mit Gary Sinise und dem ersten sowjetischer Kosmonaut und ersten Mann im Weltraum Yuri Gagarin gewidmet. Sie wurde von der NASA und von der Compaq Computer Corporation mit Wissen und Informationen unterstützt. Schätzungsweise wurden 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung dieser Attraktion ausgegeben. Für ihren Betrieb werden ca. 20 Millionen jedes Jahr benötigt. Mission:Space entführt die Besucher in das Jahr 2036 in ein Ausbildungszentrum für zukünftige Astronauten. Hier werden die Besucher gebeten an einer Trainingsmission mit anschließender Landung auf dem Mars teilzunehmen. Pro Trainingskapsel werden 4 Menschen zum Navigator, Piloten, Commander oder Ingenieur erklärt, diese setzen sich in dieser Trainingsmission insgesamt 2,5 G's aus. Moderiert wird diese Mission von dem Schauspieler Gary Sinise. Der Themensong Destiny wurde von Cliff Masterson komponiert.

Es gab bereits einige Unfälle bei Mission bei den auch einige Menschen an den Folgen starben. Diese geschahen trotz einer Mindestgröße von 112 cm. Der Film Mission to Mars wurde übrigens durch ehemalige Disneyattraktion Mission to Mars inspiriert.

Test Track[Bearbeiten]

Eine Szene aus der Autowerkstatt von Test Track. (© Disney)

Die Attraktion Test Track wurde am 19. Dezember 1998 eröffnet. Sie ersetzte die am 2. Januar 1996 geschlossene Attraktion World of Motion. Seit 1999 wird die Test Strecke von General Motors gesponsert. Nach einem kurzen Rundgang durch die Autowerkstatt in der auch einige Crash Test Dummies und einige Hidden Mickeys versteckt sind, werden die Besucher der Attraktion von ihrem Ausbilder John Michael Higgins begrüßt und ihre Aufgaben eingewiesen. Sie testen zum einem das Anti-Blockiersystem und das ESP-System. Des Weiteren wird eine schnelle Fahrt mit bis zu 104,3 km/h absolviert. Das Testgelände ist insgesamt 150.000 m² groß. Die Attraktion kann mit Disney's Fastpass benutzt werden. Des Weiteren ist es möglich ein Photosouvenier der Tour zu erhalten. Im Hintergrund der Werkstatt wird das Test Track Medley von George Wilkins gespielt.

The Seas with Nemo & Friends[Bearbeiten]

Die Eingangspforte von The Seas with Nemo & Friends (©Disney)

Am 15. Januar 1986 wurde die Attraktion The Living Seas eröffnet. Diese Attraktion konnte trotz aller intensiver Planung erst 4 Jahre nach der Eröffnung eröffnet werden. Damals befanden sich die Besucher in Unterwasserstation Sea Base Alpha und wurden durch eine Multi-Media Show in die Welt der Meere entführt. Von 1986 bis 2001 unterstützte United Technologies diese Reise in die Meere. Nach dem Erfolg von Findet Nemo im Jahr 2003 wurde die Attraktion 2005 mit den Charakteren aus dem Film ausgestattet und umgearbeitet. Im Oktober 2006 wurde die Attraktion mit neuen CGI-Charakteren aus dem Film wieder unter dem Namen The Seas with Nemo & Friends eröffnet. Mit dem Clammobile werden die Besucher durch die Multimedia Show entführt. Das ganze Konzept funktioniert mit dem Omnimover. Das stündlich etwa 22.000 Menschen fahren. Die Fahrt wird mit dem Song In a Big Blue World aus dem Film unterstützt. Aber The Seas with Nemo & Friends hat sehr viel mehr zu bieten es existiert eine Sea Basis mit einem Aquarium in dem knapp 8.500 Bewohner der Meere leben. Dieses Aquarium wurde von führenden Wissenschaftlern wie Dr. Robert Ballard und Dr. Sylvia Earle unterstützt und verschönert.

Eine weitere Attraktion lässt sich in den Räumen von The Seas with Nemo & Friends ganz leicht finden. Nämlich die Attraktion Turtle Talk with Crush. Diese 10 bis 12 Minütige Show ermöglicht Kindern sich mit den digitalen Figuren Crush und Dory zu unterhalten. Diese Attraktion wurde bereits am 16. November 2004 eröffnet. Des Weiteren existiert das Coral Reef Restaurant das mit die Besucher mit Köstlichkeiten versorgt. Auch an extrem wichtige Persönlichkeiten wurde gedacht, es existiert für sie ein VIP-Room hinter Polymethylmethacrylat Glass.

The Land[Bearbeiten]

Diese blühende Vegetation repräsentiert für welche Ziele The Land steht (© Disney)
Der Pavillon The Land liegt im westlichen Teil von Futureland. Eröffnet wurde The Land am 1. Oktober 1982 und wurde 10 Jahre von der Kraft Foods Inc. unterstützt. Seit 1993 übernahm Nestlé das Sponsoring. Von Anfang an war die Bootattraktion Listen to the Land im Programm enthalten. Allerdings wurde die Attraktion mit dem Wechsel des Sponsors leicht verändert und unter dem Namen Living with the Land am 10. Dezember 1993 neueröffnet. Diese Attraktion ermöglicht dem Besucher eine gemütliche Bootsfahrt durch die Vegetation dieser Welt. Die Attraktion wird durch einen Bootsführer, den Besuchern etwas über die Ziele von Living with the Land erzählt. Auch eine kleine Fischfarm wird dem Publikum präsentiert. Die Ziele sind klar definiert, die Menschen sollen lernen diese Natur zu würdigen und sie zu schützen. Neben dieser Hauptattraktion hat The Land noch einiges zu bieten. Bis zum 4. Januar 1994 konnten Besucher die Kitchen Kabaret Revue erleben, diese wurde schließlich durch Food Rocks von 1994 bis 2004 ersetzt. Im Mai 2005 folgte schließlich die wilde Fahrt Soarin' die bereits 2001 unter dem Namen Soarin' Over California im Disney's California Adventure eröffnet wurde. Ihr Designer war Mark Sumner. Präsentiert wird die Show von Patrick Warburton (bekannt aus Seinfeld und News Radio). Musikalisch wird diese Show von der Musik von Jerry Goldsmith unterstützt. Der Besucher erlebt die Simulation eines Fluges mit dem Hängegleiter über Kalifornien. Seit dem 21. Januar 1995 wird den Besuchern die Filmattraktion Circle of Life: An Environmental Fable präsentiert. Simba, Timon und Pumbaa präsentieren in diesem Film den Zuschauern wie gefährlich so manche Handlung für die Natur sein kann. Vom 1. Oktober 1982 bis zum 1. Januar 1995 wurde am gleichen Ort der Film Symbiosis präsentiert. Bei Symbiose führte Paul Gerber Regie. Einige Szenen aus Symbiosis wurden auch für Circle of Life: An Environmental Fable übernommen. In der Behind the Seeds Tour können die Besucher einige Pflanzen aus der Nähe betrachten.

The Land dient nicht nur der Demonstration sondern auch der Forschung. Auf 0,4 Hektar etwa 4.000m² werden Hydrokulturen für die Forschung angepflanzt. Hier werden Bewässerungssysteme, Wachstumsmethoden und die Bekämpfung von Krankheiten durch Pflanzen erforscht. Ein Ergebnis dieser Forschungen sind z.B. die Mickey Mouse-Shaped fruits, Cinderella Pumpkin oder Riesenkürbisse. Der Pavillon umfasst etwa 24.000 m². Auch die NASA nutzt diese Attraktion um einige Pflanzen für den Weltraum zu züchten.

Aktuelle Restaurants und Geschäfte[Bearbeiten]

  • The Garden Grill - Hier tauchen immer wieder einige Disneystars auf
  • Sunshine Seasons - ein Food-Court
  • Asian Shop
  • Sandwich Shop
  • Soup/Salad Shop
  • Wood-Fired Grill Shop
  • die Bäckerei
  • Breakfast
  • Soarin' Tour Desk
  • Green Thumb Emporium

Imagination![Bearbeiten]

Das Imagination! Gebäude (© Disney)

Der Pavillon Imagination! wurde am 1. Oktober 1982 unter dem Namen The Journey Into Imagination Pavillon eröffnet. 1999 wurde er schließlich in Imagination! umbenannt. Der Hauptsponsor ist Eastman Kodak. Geführt wird dieser Pavillon allerdings vom fiktiven Imagination Institute. Dieses Institut setzt sich für die Visionen und Erfindungen ein. Jährlich wird The Inventor of the Year Award vom Institut vergeben. Zu den bisher ausgezeichneten Entwicklern gehören Walt Disney, Thomas Edision, Dr. Nigel Channing, Prof. Wayne Szalynski und Dr. Phillip Brainard.

Imagination! startete mit dem 3D-Film Magic Journeys der von den Sherman Brothers mit den Songs Makin' Memories und One Little Spark unterstützt wurde. Regie führte Murray Lerner. Als Vorfilm präsentierte man den Donald Duck Cartoon Working for Peanuts. Die Attraktion Magic Journeys wurde schließlich am 9. Februar 1986 geschlossen. Am 12. September des gleichen Jahres öffnete die 3D Space-Oper Captain EO mit Michael Jackson seine Pforten. Regie führte Francis Ford Coppola. Captain EO gehört mit einem Budget von 30 Millionen US-Dollar zu den teuersten Kurzfilmen aller Zeiten. Auf Grund des Skandalprozesses gegen Michael Jackson und der Alterung des Films wurde die Attraktion am 6. Juli 1994 geschlossen. Am 21. November 1994 folgte schließlich der Film Honey, I Shrunk the Audience. Hier wurde der Inventor of the Year Award eingeführt und vorgestellt. Das am Ende gespielte Lied True Colors wird in der EPCOT Version von zwei unbekannten Künstlern performt. In der französischen Version des Film im Disneyland Resort Paris übernimmt die Sängerin Cyndi Lauper dieses Lied. Regie führte Randal Kleiser.

Figment ist das Maskottchen von Imagination! (© Disney)

1983 öffnete die modifizierte OmniMover-Attraktion Journey Into Imagination seine Pforten. Kreiert wurde sie von Tony Baxter und Steve Kirk. Die Geschichte dieser Attraktion stellte den Besuchern den Dreamfinder (Synchronstimme: Chuck McCann) und Figment (Synchronstimme: Billy Barty) vor. Hier erlebten sie Abenteuer im Reich der Träume. Musikalisch wurde die Attraktion mit dem Lied One Little Spark unterstützt. Bis 1997 gehörte sie zu den beliebtesten Attraktionen in Epcot überhaupt. Allerdings gab es ein Problem, um die Attraktion weiter am Laufen zu halten benötigte man unbedingt einen Sponsor, der Vertrag mit Kodak begann langsam auszulaufen. Aus diesem Grund bot FujiFilm (der größte Konkurrent der Firma Kodak) Disney an die Attraktion umzubauen und sie durch eine Rollercoasterattraktion zu ersetzen. Schließlich gelang es Kodak doch noch den Sponsorvertrag zu verlängern. Dafür wurde allerdings die Journey Into Imagination am 10. Oktober 1998 geschlossen und renoviert. Das Ergebnis der Renovierung wurde am 1. Oktober 1999 mit Journey Into Your Imagination eröffnet. Die neue Attraktion hatte nichts mehr mit Figment und dem Dreamfinder zu tun. Sie basierte auf der Attraktion Honey, I Shrunk the Audience und wurde von Eric Idle in der Rolle von Dr. Nigel Channing präsentiert. Er hat einen Imagination Scanner erfunden und probiert ihn schließlich an den Besuchern aus. Auch hier wird innerhalb weniger Minuten die Imagination Welt präsentiert. Die Besucher beschwerten sich schließlich bei Disney und Kodak, da die Attraktion durch diese Version an Glanz verloren habe. Die Prostest Aktion zeigte bald schon ihre Wirkung und Figment und der Song One Little Spark konnten mit der Attraktion Journey Into Imagination with Figment am 2. Juni 2002 zurückkehren. An den Dreamfinder wird nur noch mit dem Dean Finder Show Room während der Fahrt erinnert. Beide neue Versionen von Journey to your Imagination wurden von Tom Fitzgerald entwickelt.

Die letzte Attraktion ImageWorks - The Kodak "What If" Labs ist ein Experimierstudio für kleine und große Musikanten die mal ein Orchester per Video steuern möchten. Eröffnet wurde sie am 1. Oktober 1999.

Ehemalige Pavillons von Futureworld[Bearbeiten]

Die ehemaligen Pavillons sind nach dem Datum ihrer Schließung angeordnet.

CommuniCore[Bearbeiten]

CommuniCore stand wie Spaceship Earth für die Kommunikation zwischen den Menschen. (© Disney)

CommuniCore wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. Ähnlich wie Spaceship Earth stand auch hier die Kommunikation im Mittelpunkt. Hierfür gab zwei Ausstellungshäuser CommuniCore East und CommuniCore West. Ausgestellt wurden Computer, Techniken und sonstige Kommunikationsmittel die von Menschen eingesetzt werden. Der Hauptsponsor war der Energiekonzern Exxon.

Die Astuter Computer Revue war die erste Attraktion in CommuniCore geschlossen wurde. Der Hauptsong hieß wie die Revue selbst und wurde von den Sherman Brothers verfasst. Ihr Nachfolger wurde 1984 Backstage Magic. Das Lied der Vorgängerversion wurde hierfür nochmals verwendet. In der neuen Attraktion ging es um eine Holografische Hostess die den Besuchern die Attraktion erklärte.

Eine weitere Attraktion war Compute-A-Coaster, hier wurde den Besuchern ermöglicht ihren eigenen virtuellen Rollercoaster zu bauen und zu fahren. Diese Attraktion wurde mit neuer Grafik für Disney Quest übernommen.

Weitere Attraktionen waren der Roboter SMRT-1 der Fragen beantwortete und die Airbrush-Roboter die T-Shirts mit Farbe besprühten. Weitere Attraktionen waren die einfachen Videospiele Great American Census Quiz, Get Set Jet Game und das Flag Game. Die Attraktion an diesen Spielen war der Touchscreen Monitor der Besuchern ermöglichte ein neues Spielgefühl zu genießen.

CommuniCore war außerdem für seine großen Verkaufsmeilen und das Stargate Restaurant bekannt. Die Ausstellung wurde am 31. Januar 1994 geschlossen und durch die Ausstellung Innoventions: Road to Tomorrow im gleichen Jahr ersetzt.

Weitere Ausstellungen:[Bearbeiten]

World of Motion[Bearbeiten]

Ausschnitt aus World of Motion (© Disney)

Der Pavillon World of Motion wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet und bis zur ihrer Schließung am 2. Januar 1996 von General Motors gesponsert. Der Großteil des Pavillons bestand hauptsächlich aus der Dark Ride Attraktion World of Motion. Die Besucher fuhren mit dem Omnimover-System durch die Geschichte des Straßenverkehrs. Hierbei trafen sie auf historische Entdecker, Erfinder und Nutzer dieser Erfindung. Während bei anderen Attraktionen wie Spaceship Earth die Informationen überwogen, wurden sie mit einigen kleinen Gags wie einem Zugüberfall ausgestattet. Marc Davis entwickelte diese Attraktion und verwendete neben 188 Audio-Animatronic Puppen auch die Pepper's Ghost Illusion. Sie wurde auch für die Geister von Haunted Mansion verwendet. Präsentiert wurde die Geschichte des Straßenverkehrs von Gary Owens. Der verwendete Song It's Fun to Be Free wurde von X Atencio und Buddy Baker geschrieben. Die jährlichen Kosten für diese Attraktion betrugen 7 Millionen US-Dollar.

Anschließend hatten die Besucher die Möglichkeit im TransCenter ihr Auto der Zukunft zu designen und auf Aerodynamik zu testen. Auch ein Prototyp eines Autos der Zukunft wurde ausgestellt. Neben der Dark Ride Attraktion konnten die Besucher auch die Show The Water Powered Engine mit 9 verschiedenen Disney-Charakteren besuchen. Eine weitere beliebte Show war The Bird and the Robot in der zwei Charaktere die Besucher mit Witzen und Showacts unterhielten. Mit dem GM's Car 'Torture' Test wurden Autounfälle simuliert.

Nach der Vertragsverlängerung im Jahre 1992 mit General Motors für ein weiteres Jahr, wuchs in den Köpfen des GM Vorstandes die Idee für die neuste Attraktion Test Track heran. Über die nächsten Jahre geisterte nur der Gedanke an diese Attraktion in den Köpfen herum. Schließlich wurde World of Motion am 2. Januar 1996 für die Umbauten zur Attraktion Test Track geschlossen und Test Track öffnete am 19. Dezember 1998 ihre Pforten.

Horizons[Bearbeiten]

Horizons war eine Dark Ride-Attraktion wie Mission:Space. Eröffnet wurde sie am 1. Oktober 1983 und lies die Besucher in die Zukunft reisen. Hier wurde aufgezeigt wie die Menschen in der Zukunft leben könnten. Die Attraktion wurde mit dem Omnimover-System betrieben. Am Ende der Fahrt war es für die Besucher möglich das Ende der Reise zu bestimmen. Zur Auswahl standen, die Weltraumstation Brava Centauri, die Wüsten Farm von Mesa Verde und die Sea Castle Research Basis. Der Ausgangskorridor wurde von Robert T. McCall hergerichtet. Während der Jahre 1994 bis zum Dezember 1995 war die Attraktion vorerst geschlossen und wurde für einige Zeit wiedereröffnet. Am 9. Januar 1999 wurde die Attraktion schließlich endgültig geschlossen und wenig später am 7. Juli 2000 abgerissen. Ersetzt wurde sie durch Mission:Space.

The Wonders of Life[Bearbeiten]

Der Pavillon Wonders of Life im Jahre 1989 (© Disney)

Der Pavillon The Wonders of Life wurde am 19. Oktober 1989 eröffnet. Die Idee für einen Pavillon der dem Thema Medizin gewidmet war gab es bereits zur Eröffnung von Epcot. Allerdings konnte man für diesen Pavillon keinen Sponsor finden. Somit wurde bis 1989 nach einem Sponsor für diese Idee gesucht. Schließlich gelang es Disney den Sponsor MetLife bis zum Jahr 2001 an sich zu binden. Danach wurde der Pavillon selbstfinanziert. Am 1. Januar 2007 wurde der Pavillon für geschlossen und auf Grund der hohen Kosten für diesen immer wieder für Events und Festivals wie z.B. dem Flower & Garden Festival (2008) und das International Food & Wine Festival (2007) genutzt. Der DNA-Strang des Pavillons wurde im Jahr 2007 abgebaut. Bereits im Januar des Jahres 2004 zeichneten sich die ersten Konsequenzen aus dem Verlust des Sponsors ab. The Wonders of Life wurde nur noch zu gewissen Saisonen geöffnet.

Die zentrale Hauptattraktion des Pavillons war Body Wars eine Flugsimulation. Die Besucher bekamen die Möglichkeit den Menschlichen Körper zu besuchen. Dazu mussten sie zuerst eine 4 zur Wahl stehen Vehikel betreten und sich gut festgurten und ihre persönlichen Dinge unter den Sitzen verstauen. Danach wurden noch die Regeln im Menschlichen Körper vorgelesen: Nicht Rauchen! Nicht Fotografieren! und schon wurden sie in den Körper geschrumpft. Hier treffen sie auf Dr. Cynthia Lair gespielt von Elisabeth Shue die gerade den Körper untersucht, als sie plötzlich durch das Atmen des Körpers tiefer hineingezogen wird. Captain Braddock (gespielt von Tim Matheson) der Pilot des Besuchervehikels versucht alles um sie zu retten und los geht eine Wilde Fahrt durch den Blutkreislauf des menschlichen Körper. Schließlich kann sie gerettet werden und Commander gespielt von Dakin Matthews ist hoch zufrieden mit dieser Mission. Regie bei dieser Fahrt führte Leonard Nimoy, der bereits als Darsteller von Mr. Spock und Regisseur die Star Trek Serie und Filme mitgestaltete. Die Hintergrundmusik wurde von Leonard Rosenman komponiert. Die ganze Attraktion erinnerte die Besucher stark an den Film Die phantastische Reise aus dem Jahre 1966. Leider muss man auch von einem Todesfall berichten. Am 16. Mai 1995 starb die kleine Linda Elaine Baker während dieser anstrengenden Fahrt an Herzproblemen im Alter von 4 Jahren. Die Fahrt wurde sofort angehalten, aber die Ärzte und auch das Krankenhaus konnten nichts mehr für sie tun.

Der Eingang von Cranium Command stellte uns damals General Knowledge und Buzzy vor (© Disney)

Die nächste Attraktion war Cranium Command. Diese Audio-Animatronic Theater Präsentation, entführte die Besucher in das Gehirn eines zwölfjährigen. Die Show beginnt mit einem Einführungscartoon in dem den Besuchern die Hauptcharaktere General Knowledge (Synchronstimme: Corey Burton) und Buzzy (Synchronstimme: Scott Curtis) vorgestellt wurden. Buzzy soll schließlich nach kurzer Einführung in die Arbeit des Gehirns, die Steuerung vom Gehirn eines zwölfjährigen übernehmen. Markant bei diesem Einführungscartoon ist die Stelle in der General Knowledge über Disneyland folgenden Satz sagt:"Where do you think you are, Disney World?!" (zu Deutsch etwa: Was glaubt ihr wo Ihr seid, Disney World?). Für den Rest der Attraktion setzen sich die Zuschauer in das Gehirn eines zwölfjährigen Jungen und erleben wie dieser gesteuert von Buzzy den Bus verpasst, seine große Liebe entdeckt und eine Schlägerei anzettelt. Allerdings erleben die Zuschauer auch, dass sie ihr Gehirn einschalten müssen bevor sie handeln. Die Kommandozentrale des Jungen wird natürlich auch die anderen Organe wie das Herz, der Magen und das Gehirn unterstützt. Diese Show hatte eine ungefähre Länge von etwa 17 Minuten.

Goofy about Health war eine Multimediashow in der Goofy den Besuchern das Gesunde Leben näher bringen sollte. Ebenfalls für die Gesundheit gedacht war die Coach's Corner, hier konnten die Besucher des Pavillons unter Beratung eines Trainers den Baseballschläger schwingen. Genauso sportlich waren auch die Wonder Cycles. Hier konnten die Besucher durch ihre Tritte in die Pedale das Tempo des laufenden Videos selbst bestimmen. Eine weitere sportliche Attraktion waren die Fitness Fairgrounds, hier konnten die Besucher auf ihre Fitness getestet werden. Diese Fitness Fairgrounds wurden am 16. Januar 2009 abgerissen. Um das Gesundheitsprogramm abzurunden gab es noch die Show Frontiers hier wurden auf kleinen Fernsehern Geschichten über die Medizin und das Gehirn erzählt.

Die letzte große Attraktion war der Kurzfilm The Making of Me. Dieser Kurzfilm erzählt den Zuschauern vom Wunder der Geburt. Regie führte Glenn Gordon Caron, der auch das Drehbuch dazu schrieb. Moderiert wurde der Film von Martin Short der in die Vergangenheit reist um seine Geburt miterleben zu können. Dabei trifft er auf seine Eltern die mehrere Stadien des Lebens durchmachen, bis sie sich irgendwann auf dem Abschlussball kennenlernen und ineinander verlieben. Ab diesem Moment setzt Martin Short alles daran, dass er gezeugt wird. Sie wehren sich eine gewisse Zeit dagegen und schließlich wird er gezeugt und wenig später geboren. Dieser Film wurde am 30. Oktober 1989 uraufgeführt.

The World Showcase[Bearbeiten]

The World Showcase repräsentiert 11 Nationen, die um die World Showcase Lagune im Uhrzeigersinn verteilt sind. Jede Nation ist durch landestypische Läden, Gassen und Häuser vertreten. Sämtliche Pavillons werden von privaten Firmen gesponsert, Marokko bildet hier eine Ausnahme, da dieser Pavillon von seinem Heimatland gesponsert wird. Während in anderen Teilen, der Themenparks keine Alkoholischen Getränke ausgeschenkt werden, wird hier landestypischer Alkohol zum Verkauf an Erwachsene angeboten. Die Pavillons von Norwegen und Marokko wurden erst nach der Eröffnung von Epcot eingeweiht.

Weitere Pavillons von Russland, Spanien,Australien, Venezuela, die ehemalige Sowjet Union, den Vereinigten Arabischen Emiraten, und Israel wurden zwar geplant aber nie verwirklicht. Auch die Planung für einen Pavillon für Äquatorialafrika wurde zwar geplant, aber nicht verwirklicht. Stattdessen wurde der Erfrischungsshop Outpost aufgebaut. Die Afrikanischen Länder sollten eigentlich durch den von Alex Haley präsentierten Film vertreten sein, aber aus dieser Version des Films wurde nichts. Als das Animal Kingdom eröffnet wurde, wurden die Pläne für afrikanische Pavillons fallen gelassen.

Mit dem International Gateway existiert ein Verbindungseingang zwischen dem französischen Pavillon und dem britischen Pavillon. Die Pavillons können sowohl mit dem Boot als auch zu Fuß erreicht werden. Die Gäste die Epcot besuchen wohnen in den Epcot Resorts.

Ein kleiner Blick auf die World Showcase Lagoon (©Disney)

Da die Öffnung der internationalen Pavillons sehr kostenintensiv ist werden sie zwei Stunden nach der offiziellen Parköffnung geöffnet. Ca. gegen 21 Uhr wird der World Showcase Teil von Epcot mit dem Feuerwerk IllumiNations: Reflections of Earth geschlossen.

Die World Showcase Lagoon[Bearbeiten]

Die World Showcase Lagoon ist ein künstlich angelegter See mit einem Durchmesser von 1,2 Meilen. Ursprünglich wurde sie als Dreckmulde ausgehoben, aber durch die Erbauung von Epcot wurde sie in eine Lagune umfunktioniert und aufgewertet.

Der Mexikanische Pavillon[Bearbeiten]

Die Mesoamerische Pyramide bei Nacht im Mexikanischen Pavillon (© Disney)

Der Mexikanische Pavillon wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. Der Pavillon entführt die Besucher nach Mexiko, hier gibt es einen Nachbau eines Azteken Tempel, ein mexikanischer Marktplatz und der Plaza de los Amigos vorhanden sind. Des Weiteren gibt es einen künstlichen Hintergrund mit einer Nachbildung der mexikanischen Fauna und Flora. Das Feuerwerk IllumiNations: Reflections of Earth wird regelmäßig vom Azteken Tempel ausgelöst. Das Highlight bildet neben dem Tempel auch ein kleiner Vulkan, der aussieht als würde er gleich ausbrechen. Bevor die Besucher im fiktiven Mexiko ankommen gehen sie durch die Ausstellung Animales Fantasticos. Hier können sie ausgewählte Werke von mexikanischen Künstlern bewundern.

Von 1982 bis 2007 gab es die El Rio del Tiempo (The River of Time) Bootstour. Hier wurden die Besucher auf eine Reise durch die Geschichte von Mexiko entführt. Um das Leben in Mexiko darzustellen wurden übergroße Marionetten, Audio-Animatronic Figuren und Videospielszenen verwendet. Die Attraktion war die einzigste bei der man Alkohol mitnehmen durfte. Am 6. April 2007 wurde diese Attraktion durch die Gran Fiesta Tour Starring The Three Caballeros ersetzt. Die Videosequenzen wurden durch eine durchgehende Geschichte mit den drei Caballeros ersetzt. José Carioca und Panchito Pistoles wollen gemeinsam mit Donald eine Party feiern. Doch leider fehlt von ihm jede Spur, er vergnügt sich mal hier und mal dort. Ständig verpassen sie ihn. Einige der vorhandenen Videoszenen wurden vollständig ersetzt, andere wurde mit Figuren ergänzt. Auch die Szenen mit den Audio-Animatronic Figuren wurden durch kleine nette Details ergänzt. So ist z.B. eine Donald Duck Piñata eingefügt worden. Die Marionetten wurden komplett abgebaut. Geblieben ist das große Feuerwerk der Attraktion.

Dieser Pavillon ist Teil des Kim Possible World Showcase Abenteuers.

Das Mittagsessen kann man erstens im San Angel Inn zu sich nehmen. Dieses Restaurant ist eine Nachbildung eines mexikanischen Restaurants in Mexiko City aus dem Jahre 1692. Die zweite Möglichkeit sein Mittagessen zu sich zu nehmen ist in der Cantina de San Angel die ein mexikanischer Schnellimbiss ist.

Täglich sorgen die Mariachi Cobre für gute Musik und die mexikanische Stimmung. Ein weiteres kleines mexikanisches Highlight ist die Mexican Folk Art Gallery in der viele Holzkunstwerke präsentiert werden und diese entstehen teilweise vor den Augen der Besucher.

Der Norwegische Pavillon[Bearbeiten]

Der Norwegische Pavillon ist wie ein kleines beschauliches norwegisches Dorf angelegt (© Disney)

Der Norwegische Pavillon wurde im Juni 1988 eröffnet. Die feierliche Eröffnungszeremonie wurde durch den damaligen Kronprinzen Harald V. (seit 1991 König) durchgeführt. Ursprünglich wollte Disney einen Nordischen Pavillon eröffnen und verwirklichen, aber nur ein norwegischer Investor erklärte sich bereit diesen Pavillon mit ca. 30 Millionen US-Dollar zu entwickeln. 1992 verkaufte dieser Investor seinen Anteil dieses Pavillons an Disney. Da dieser Pavillon die Wirtschaft und den Tourismus ankurbelte wurde der Pavillon von 1992 bis 2002 durch die norwegische Regierung mit jährlich 200.000 US-Dollar unterstützt.

Das Gebiet umfasst etwa 5.400 m² und ist wie großes Norwegisches Dorf aufgebaut. Dieses Dorf besteht aus vier norwegischen unterschiedlichen Architekturstilen, nämlich aus dem Setesdal-, Bergen-, Oslo- und Ålesund-Stil. Besonders hervorzuheben ist das Replikat einer norwegischen Stabskirche. Bis zum Dezember 2008 konnten die Besucher des Norwegischen Pavillons auch ein Wikingerschiff ansehen und begutachten. Dieses wurde durch das Oseberg-Schiff inspiriert. Überall im Pavillon lassen sich Holztrolle finden, die an der Seite eines Ladens stehen.

Neben dem Kim Possible World Showcase Adventure gibt es die Hauptattraktion Maelstrom. Hier werden die Besucher mit einer Bootstour in die Geschichte von Norwegen entführt. Dort erleben sie wie die Wikinger gelebt haben. Ferner erleben sie Eisbären und auch die Modernen Zeiten in Norwegen.

In der Stabskirche finden regelmäßig Ausstellungen über die verschiedensten Themen statt. Für Musik sorgt eine Norwegische Truppe mit dem Namen Spelmanns Gledje. Einer der bekannteren Geschäfte bei diesem Pavillon ist das Puffin's Roost.

Das Kringla Bakeri og Kafe ist eine norwegische Bäckerei, die den Besucher norwegische Backwaren anbietet. Zu den verkauften Backwaren gehören Moltebeeren-Hörnchen und geöffnete Lachssandwichs. Des Weiteren gibt es das Restaurant Akershus. Das Restaurant wurde der Festung Akershus gewidmet.

Der Chinesische Pavillon[Bearbeiten]

Der Eingang nach China (© Disney)

Der Chinesische Pavillon wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. Durch das Paifang Tor gelangen die Besucher nach China. Eines der Hauptgebäude ist der Temple of Heaven hier wird den Menschen der Circle-Vision 360° Film Reflections of China präsentiert. Hier werden sie durch den chinesischen Poeten Li Bai (* 701 – † 762) durchs Programm geführt. Die Rolle des Poeten übernimmt ein unbekannter Schauspieler. Dieser führt die Zuschauer von der Chinesischen Mauer, nach Shanghai, in die Verbotene Stadt und Beijing, Hunan, Guilin, Suzhou und Hong Kong. Das Filmmaterial wurde bereits 1982 dem stauenden Publikum unter dem Namen Wonders of China präsentiert. Das außergewöhnliche an diesem Film ist das die chinesische Regierung der Filmcrew eine besondere Dreherlaubnis gab und diese auch die Verbotene Stadt filmen durfte. Dieser Film wurde im Jahr 2003 schließlich leicht erneuert und unter dem Namen Reflections of China neu präsentiert. Dieser Pavillon ist auch am Kim Possible World Showcase Adventure beteiligt.

Um den Tempel herum, erschließt sich dem Besucher eine blühende Landschaft der chinesischen Flora und Fauna, aber auch der Souvenirgeschäfte. Außerdem existieren zahlreiche Teiche die mit dem Land durch kleine Brücken verbunden sind. Täglich sorgen die Dragon Legend Acrobaten mit artitischen Meisterleistungen für Erstaunen und Aufregung.

Das Nine Dragons Restaurant ist Gourment Restaurant der chinesischen Küche. Auf dem Dach dieses Restaurants sitzt Prinz Min der auf einem Huhn reitet. Er wurde im 3. Jahrhundert für Tyrannenherrschaft und seinem Grausamkeit gehängt. Diese Figur wurde in ganz China auf die Dächer gestellt um sich erstens vor Flüchen zu retten und zweitens um an den Lohn von Grausamkeiten zu erinnern. Die Tiere um ihn herum sollten diesen bösen Menschen von der Flucht abhalten. Das Lotus Blossom Cafe ist die zweite kulinarische Attraktion des Pavillons.

Dieser Pavillon beheimatet seit 1998 die Disney-Charaktere Mulan und Mushu. Das Musikvideo Reflection zum Film Mulan wurde damals im Chinesischen Pavillon gedreht.

Der Deutsche Pavillon[Bearbeiten]

Der deutsche Pavillon gibt den Besuchern Einblicke in die Deutsche Kultur (© Disney)

Der Deutsche Pavillon wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. 1976 sollte ursprünglich eine Bootsfahrt entlang der berühmtesten Flüsse Deutschlands mit Nachbildungen ihrer berühmtesten Landstriche und des Kölner Dom angelegt werden. Dieser Plan wurde jedoch nach dem Bau des Einganges verworfen. Bis 1981 wurde dieser Eingang als Lagerraum verwendet. Mit den Plänen zu Epcot entstaubte man die ursprüngliche Idee und platzierte im Showcase einen deutschen Pavillon mit den Eindrücken eines typischen Deutschen Dorfes eines Heimatfilms.

Der St. Georges Platz beheimatet neben dem St. George Brunnen, ein bekanntes Glockenspiel das extra für diesen Pavillon komponiert wurde, ein Rathaus mit vielen deutschen Wappen und natürlich jede Menge Souvenirgeschäfte. Dieser Platz ist dem Heiligen Sankt Georg (* 3 Jahrhundert? † 23. April um 303) gewidmet. Laut der Legende wird erzählt, dass Georg einst auszog um eine Königstochter aus den gefährlichen Fängen eines Drachen zu retten. Weiter wird berichtet, dass dies ihm gelang und dass er die begeisterten Menschenmassen dazu aufrief sich mit der Heiligen Wassertaufe zu Jesus und der Kirche zu bekennen. Die Taufe soll laut verschiedener Versionen dieser Sage zahllos gewesen sein.

Die Hauptattraktion dieses Pavillons ist Miniature Train and Village. Dies ist eine gewaltige Modelleisenbahn die sich über mehrere Kilometer durch den Pavillon hindurch schlängelt. Ursprünglich wurde sie nur für Flower and Garden Festival aufgestellt, aber die große Resonanz der Besucher sorgte dafür das sie nach dem Festival nicht abgebaut wurde. Die weitere Attraktion ist das bereits mehrfach erwähnte Kim Possible World Showcase Adventure.

Auch auf die sieben Zwerge und Schneewittchen können die Besucher stoßen (Ausschnitt aus dem Film The Muppets at Walt Disney World) (© Disney)

Für das Mittagsessen kann man das Biergarten Restaurant besuchen und ein Gefühl des Bayerischen Oktoberfests erleben. Täglich wird hier im kleineren Rahmen als auf der Wiesen dieses Fest zelebriert. Hierfür gibt Bier im Humpen, Wiener Schnitzel, Strudel und bayrische Unterhaltungsmusik von den verschiedensten Künstlern. Dieses Biergarten Restaurant sollte ursprünglich der Eingang für die bereits erwähnte Bootsfahrt werden. Das Sommerfest ist ein Schnellimbiss für den kleineren Hunger. Im Verkaufsgeschäft Der Weinkeller können deutsche Weine probiert und gekauft werden. Auch eine richtige Weinprobe ist gegen Aufpreis möglich. Für Besucher die es nach etwas süßen gelüstet, gibt es einen Süßigkeitenladen.

In diesem Pavillon können die Besucher auf Schneewittchen und die sieben Zwerge treffen.

In der Weihnachtsecke können das gesamte Jahr über sämtliche Dekorationen für Weihnachten eingekauft werden. Der Bücherwurm verkauft an die interessierten Kunden Bierhumpen, handbemalte Eier und sonstige Kleinigkeiten. Der Laden Volkskunst verkauft Kuckucksuhren und handbemalte Eier. Der Teddybär verkauft deutsches Spielzeug. Der Laden Kunstarbeit In Kristall verkauft deutsche Kristalle und Glaswaren. Diese Geschäfte sind teilweise im Kaufhaus beheimatet. Der Schuhhersteller Adidas ist auch mit einem Laden vertreten.

Der Italienische Pavillon[Bearbeiten]

Die Neptune Fountain im Italienischen Pavillon (©Disney)

Der Italienische Pavillon wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. Dieser Pavillon hat eine Piazza auf der mehrere berühmte Bauten Italiens zu sehen sind. Um das italienische Gefühl zu stärken wurden außerdem landestypische Bäume und Sträucher angepflanzt. Beispiele hierfür sind Oliven-, Kumquats- und Zypressenbäume. Zu bekanntesten Nachbauten des italienischen Pavillons zählen der vollfunktionstüchtige Glockenturm St Mark's Campanile, die Neptune Fountain die dem bekannten Trevi-Brunnen nach empfunden wurde. Eine weitere architektonische Attraktion ist der Il Bel Cristallo Shop der von außen der Sixtinischen Kapelle in Rom gleicht. Ein weiteres bekanntes Replikat ist der Dogenpalast aus Venedig. Der Eingang wird durch den steineren Löwen von St. Mark bewacht. Für besonders wichtige Gäste gibt einen VIP-Bereich um Feuerwerke besser beobachten zu können.

Die Hauptattraktion des italienischen Pavillons sind die Künstler der World Showcase Players. Diese unterhalten die Besucher mit Clowns, dem Stück Romeo und Edna und Pantomimen. Bis vor einigen Jahren konnten auch lebendige Statuen im Pavillon angetroffen werden, doch diese Tradition wurde an den Französischen Pavillon übergeben. Des Weiteren können den Besuchern die Figuren des Disney-Meisterwerks Pinocchio begegnen.

Für das Mittagsmahl konnten die Besucher bis zum Sommer 2007 das L'Originale Alfredo di Roma Ristorante besuchen. Wenig später übernahm dieses Restaurant die Patina Restaurant Group und benannte dieses in Tutto Italia um. Die Patina Restaurant Group gehört den Nachfahren von Alfredo di Lellio. Dieser erfand die Spezialität Fettuccine Alfredo.

Der Il Bel Cristallo Shop bietet den Besuchern eine Auswahl der feinsten Italienischen Waren wie z.B. Parfüme von Dolce e Gabbana, Keramik Figuren von Florence by Giuseppe Armani, Schmuck und vieles mehr. Der zweite Shop La Bottega bietet den Kunden Bücher, Süßigkeiten, Weine und Venezanische Masken an.

The American Adventure[Bearbeiten]

Ausschnitt aus der The American Adventure Attraktion (© Disney)

The American Adventure ist der Name des amerikanischen Pavillons von Epcot und wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. Dieser Pavillon besteht aus nur einem Gebäude das Baustil im Kolonialstil gehalten wurde. Dieses Gebäude beinhaltet die Show The American Adventure, die Hall of Flags, das Liberty Inn Restaurant und den Geschenkshop Heritage Manor Gifts. Um das Hauptgebäude herum befindet sich das America Gardens Theater.

The American Adventure ist die Hauptattraktion des Amerikanischen Pavillons. Hier wird durch die verschiedensten Audio-Animatronic Figuren wie z.B. Benjamin Franklin und Mark Twain die Geschichte Amerikas erzählt. Dabei beginnen die beiden Brüder im Geiste der Freiheit mit der europäischen Besiedelung Amerikas die schließlich im American War of Independence gipfelte. Nach einigen Jahren der auch vom Goldrausch geprägt war kam es schließlich zu einem Bürgerkrieg zwischen dem Süden und den Westen. Dieser wird anhand der Geschichte zweier Brüder erzählt. Nach einer kurzen Szene in der ein Indianer untergeht (ein Symbol für die Zurückdrängung der Ureinwohner Amerikas), wird schließlich die allererste Weltausstellung Centennial International Exhibition des Jahres 1876 gefeiert. Auch diese Bilder verschwinden und Industrialisierung wird präsentiert, auch der 1. Weltkrieg wird durch seinen Vertreter Edward Vernon Rickenbacker bei vollem Kampfeinsatz gezeigt. Der Atlantikflug von Charles Lindbergh wird auch kurz und feierlich präsentiert. Die Depression die Amerika in die größte Finanzkrise des vergangenen Jahrhunderts katapultierte ist genauso vertreten wie der 2. Weltkrieg. Die restlichen Szenen werden mit großen und wichtigen Momenten Amerikas präsentiert und vom Lied Golden Dream unterstützt. Dieses Lied wurde von Robert Moline komponiert und der Text wurde von Randy Bright verfasst. 1993 wurden die Figuren erneuert und die Abschlußsequenz etwas erweitert. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurde die Abschlußsequenz um weitere Szenen der NYPD/NYFD erweitert.

Die zweite Attraktion ist die Hall of Flags. Hier werden den Besuchern die verschiedensten Flaggen der Amerikanischen Geschichte präsentiert.

Der Acappella Chor The Voices of Liberty, bestehend aus 8 Mitgliedern sorgte für amerikanische Gefühle auf dem Gelände des amerikanischen Pavillons. Ein weiteres Highlight ist das America Gardens Theater. Hier wurden den Besuchern schon viele Showacts und wichtige Reden präsentiert. Beispiele hierfür sind die bereits erwähnte Rede von Ronald Reagon im Jahre 1985 oder die 1999 aufgeführte Show Lord of the Dance von Michael Flatley. Des Weiteren wurde den Besuchern auch die The Magical World of Barbie Show präsentiert. Nicht selten begegnet man Figuren aus den Filmen Pocahontas, Lilo und Stitch und Toy Story 2.

Ein weiteres wichtiges Event ist das jährlich stattfindende Candlelight Processional. Hier werden Biblische Geschichten musikalisch umgesetzt. Diese Show läuft jeden Freitag von Erntedank (im Oktober) bis zum 30. Dezember.

Der Japanische Pavillon[Bearbeiten]

Die Matsuriza sorgen im Japanischen Pavillon mit Geschichten und Musik für das japanische Gefühl (© Disney)

Der Japanische Pavillon wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet wurde aber bereits in den späten 70er Jahren geplant und teilweise gebaut. Ursprünglich war auch die amerikanische Umsetzung der Tokyo Disneyland Show Meet the World geplant und gebaut, es existierte bereits eine Drehbühne. Diese Attraktion wurde auf Grund der Szenen des 2. Weltkriegs und um die Gefühle der Veteranen des 2. Weltkriegs nicht zu verletzen gestoppt. Des Weiteren war der Mount Fuji Roller Coaster geplant. Als Highlight sollte Godzilla in diesen Rollercoaster integriert werden. Dieser sollte mit der Unterstützung von Fuji Film realisiert werden. Aber dieser Plan scheiterte an Platzproblemen und an der Tatsache, dass der Sponsor Kodak seine sämtlichen Kontakte zu Disney mit diesem neuen Sponsor abgebrochen hätte. Eine weitere nicht umgesetzte Idee war Bullet Train hier sollten die Besucher in einer CircleVision 360 Zugfahrtshow die Landschaft von Japan erleben.

Ein Torii Tor (zu Deutsch etwa: Vogelsitz) ist der Eingang in das Japanische Geschehen dieses Pavillons. Des Weiteren ist neben Kirschblütenbäumen auch eine japanisches Pagode aufgebaut. Dieses Gebäude besteht aus mehreren Geschoßen die alle samt aus geschwungenen Dächern. Der Innenteil einer Pagode war meist Buddha gewidmet. Die Glöckchen an jedem Dach zu sehen sind sollen die Vögel davon abhalten sich einzunisten. Des Weiteren sind ein Japanisches Schloss, einige Gärten und Brunnen vorhanden.

Die Hauptattraktionen ist erstens die Miyuki Künstlerinen die täglich die Besucher mit ungewöhnlichen Reisskulpturen am Spieß verwöhnen. Sie verwenden hierfür Reisknete und zahlreiche andere Zutaten wie z.B. Blumen. Diese Tradition ist in Japan die einzigste, die von Frauen ausgeführt wird. Sie wurde vor etwa 250 Jahren begonnen. Die zweite Hauptattraktion sind die Matsuriza, die Besucher täglich mit Geschichten und Musik unterhalten. Um diese Musik zu gestalten verwenden sie Taikos (Schlaginstrumente). Auch dieser Pavillon ist am Kim Possible World Showcase Adventure beteiligt.

Im Teppan Edo das bis zum Jahr 2007 Teppanyaki Dining Rooms hieß kann man die Teppanyaki Küche live erleben. Hier wird das Essen direkt vor den Augen der Kunden zubereitet. Im Tokyo Dining kann man neben seinem Mittagsessen auch einen wunderbaren Blick über Epcot genießen. Das Yakitori House bietet seinen Kunden ein schnelles Gericht für den Mittag an. Beispiele sind Hühnchen, Nudeln und vieles mehr.

Der Mitsukoshi Department Store gehört der Mitsukoshi Ltd. die auf der ganzen Welt viele japanische Produkte und Souvenirs anbietet.

Der Marokkanische Pavillon[Bearbeiten]

Eine Gasse des Marokkanischen Pavillons (© Disney)

Der Marokkanische Pavillon wurde 1984 eröffnet und von Beginn an von der Marokkanischen Regierung unterstützt. König Hassan II hat erst vor kurzem marokkanische Künstler zur Erstellung von Mosaiken zum Pavillon entsandt. Anders als im Islam üblich wurden diesen Kunstwerken keinerlei religiöse Bedeutungen zugedacht. Der Staat Marokko übernimmt auch die Mitgestaltung des Pavillons und übermittelt den Besuchern das Lebensgefühl von Marokko.

Der Pavillon ist im Stile einer Marokkanischen Kleinstadt aufgebaut und mit typischen Pflanzen und ausgestattet. Das Fes House zeigt den Besuchern wie ihre Marokkanischen Mitmenschen leben. Die Botanik ist mit Zitronenbäumen, Dattelpalmen und Olivenbäumen versehen. Überall gibt es kleinere Brunnenanlagen. Die Häuser sind Nachbauten einiger Häuser von den Ruinen von Chellah, und der Necropolis (Totenstadt) in der Hauptstadt Rabat. Eines der wichtigsten Gebäude ist der Nachbau der Koutoubia-Moschee, dessen Minarett (Gebetsturm) oftmals auf Fotos zu entdecken ist. Des Weiteren ist die Bab Boujeloud im Pavillon zu entdecken. Ein weiteres Highlight sind die vielen Bazars.

Die Hauptattraktionen des Pavillons sind zum ersten die Musikgruppe Mo'Rockin, die arabische Klänge mit denen des Rock'n'Roll vermischt. Des Weiteren sind immer wieder Orientalische Tänze zu bewundern. Diese sind in Deutschland auch als Bauchtanz bekannt. Auch auf Aladdin, Prinzessin Jasmin und den Dschinni können die Besucher treffen.

Das Restaurant Marrakesh bietet den Besuchern landestypische Speisen und Getränke. Hier stehen auf der Speisekarte z.B. Harira Suppe, Pastilla Appetizers und Lamm in den verschiedensten Variationen. Das Tangerine Cafe bietet den Besuchern z.B. Hummus (besteht aus Kichererbsen, Sesam-Mus, Olivenöl und vieles mehr), verschiedene Salate und das Gebäck Baklava.

Die Geschäfte[Bearbeiten]

  • Tangier Trades - bietet marokkanische Kleidung, Schmuck, Messer und vieles mehr.
  • Brass Baazar - Mosaik Brunnen, Tröten und Silberplatten und Spiegel
  • Outdoor Baazar - gehört zu Brass Bazar und bietet Keramikgüter, Instrumente und handgefertigte Körbe.
  • Medina Arts - Keramiken
  • Casablanca Carpets - verkauft marokkanische Läufer, Laternen und Wandleuchter.
  • Souk-Al-Magreb - bietet Kurse für orientalische Tänze, Kochutensilien, Filzhüte und Rosenwasser.

Der Französische Pavillon[Bearbeiten]

Der Französische Pavillon ist mit dem Eifelturm ausgestattet. (© Disney)

Der Französische Pavillon wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. Dieser Pavillon repräsentiert die Stadt Paris mit seinem Eiffelturm und mit seiner Freude am Leben. Die Geschäfte dieses Pavillons befinden sich an der Straße.

Die Hauptattraktion ist die Circle-Vision 360° Show Impressions de France. Diese Show nimmt die Besucher mit auf eine Kurzreise nach Frankreich. Die 24 klassischen Musikstücke wurde von Buddy Baker zusammengestellt und vom London Symphony Orchestra aufgenommen. Der Erzähler ist Claude Gobet. Buddy Baker wirkte auch bei der Komposition einiger Stücke dieser Kurzreise mit. Die Reise beginnt in Étretat in der Normandie und endet beim Eiffelturm. Eine kleinere Attraktion ist Serveur Amusant, eine Comedy Akrobatik Show. Auch das Kim Possible World Showcase Adventure ist hier vertreten.

Den Besuchern können Belle, das Biest, und Gaston aus dem Meisterwerk Die Schöne und das Biest begegnen. Des Weiteren warten Figuren aus Der Glöckner von Notre Dame und die Aristocats auf die Besucher. Besondere Aufmerksamkeit erhält hier Disneyland Paris, da es hier fast überall umworben wird.

Die französische Küche ist durch das Restaurants Chefs de France, das Bistro de Paris und die Bäckerei Boulangerie Pâtisserie vertreten.

Der United Kingdom Pavillon[Bearbeiten]

Die Nachbildung vom Hampton Court Palace im United Kingdom Pavillon (© Disney)

Der United Kingdom Pavillon wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. Hier werden den Besuchern mehrere Epochen der britischen Architektur präsentiert. Besonders hervorzuheben ist das Replikat des Hampton Court Palace und das Old World Cottage.

Der Englische Garten mit den kleinen Pavillon ist dient oftmals der Musikgruppe The British Invasion als Auftrittsort. Hier spielt die Musik der Beatles. Der Rose & Crown Pub & Dining Room ist neben dem englischen Garten am Abend auch Schauplatz des Pam Brody. Hier sorgen der Pub Magician und der Pub Pianist für die Unterhaltung der Besucher. Auch die World Showcase Players unterhalten die Menschen auf den Straßen. Den Besuchern können Figuren aus den Filmen Mary Poppins, Alice im Wunderland und Fluch der Karibik über den Weg laufen. Des Weiteren ist der United Kingdom Pavillon die Heimat von Winnie Puuh.

Das Mittagsmahl kann man entweder im Rose & Crown Pub & Dining Room zu sich nehmen. Hier werden den Besucher traditionelle Speisen wie z.B. die Potatoes and Leek Soup, Bangers and Mash, Fish and Chips, Baileys Irish Cream und Irish Coffee Trifle geboten. Die zweite Möglichkeit ist der Yorkshire County Fish Shop der von Harry Ramsden's dem größten Fish and Chips Shop der Welt betrieben. Hier werden etwas Brot und Fish and Chips geboten.

Die Geschäfte[Bearbeiten]

Der Kanadische Pavillon[Bearbeiten]

Off Kilter ist Hausband des Kanadischen Pavillons (© Disney)

Der Kanadische Pavillon wurde am 1. Oktober 1982 eröffnet. Ursprünglich wollte Disney einen ganz anderen Pavillon mit den ganzen typischen Merkmalen von Kanada (z.B. Holzfäller usw.) erstellen, doch die kanadische Regierung zeigte sich nicht wirklich von dieser Präsentation angetan und so wurde die ganze Planung über den Haufen geworfen und umgestaltet. Stattdessen entschied man sich den französischen Teil und englischen Teil zu präsentieren.

Der kanadische Pavillon besteht hauptsächlich aus einem Wasserfall, Gärten und einem Pool. Des Weiteren gibt es einige Gebäude. In einem dieser Gebäude ist der Circle-Vision 360° Film O Canada!, der durch den Film Canada 67 inspiriert wurde. Der Name dieses neuen Film der 1981 von der Canadian Tourism Commission unterstützt wurde, leitet aus der Nationalhymne von Kanada ab. Hier werden Impressionen von Kanada innerhalb von 18 Minuten präsentiert. Im Jahr 2007 wurde der Film aktualisiert und nun von Martin Short präsentiert. Der Abschlußsong "Canada (You're a Lifetime Journey)" wird nun von damaligen Canadian Idol Gewinnerin Eva Avila performt.

Der Pavillon brachte zwei Musiktruppen hervor. Erstens die Caledonian Pipe Band hinter der die Künstler Robert (Bob) Proctor (Leaddrummer), Kenneth Mauchin (Flöte) and Robert Mauchin (Flöte) standen. Ron Rodriguez engagierte nach sie dem er ein Konzert von Rosie O' Grady's Pipe Band of Orlando miterlebt hatte. Auf Grund ihrer inneren Einstellung waren sie mit Schottland verbunden und traten immer wieder im United Kingdom Pavillon auf. Seit dem 1. Juli 1997 tritt statt der Caledonian Pipe Band die Keltische Rockband Off Kilter jede Woche einmal im kanadischen Pavillon auf. Bereits 1998 nahmen sie ihre erste CD Off Kilter auf. Neben der Musik können die Besucher auch auf die Charaktere des Meisterwerks Bärenbrüder treffen.

Die 3 Totem Poles richten sich in den Himmel aus und repräsentieren das Leben der damaligen Indianer. 2 der Totempfähle bestehen aus Fieberglas, einer besteht aus Holz. Geschaffen wurden sie von David Boxley und wurden im April 1998 aufgestellt. Die Victoria Gardens sind eine riesige Gartenanlagen in der Nähe des Hotel du Canada. Hier können die Besucher etwas Ruhe finden.

Das Mittagsessen kann man entweder im Hotel oder im Le Cellier Steakhouse zu sich nehmen. Das Northwest Mercantile ist in einem Longhaus beheimatet und hier kann Ahornsyrup, Weihnachtsdekorationen und NHL Jerseys und Zubehör kaufen. Der zweite Shop ist The Wood Cart hier kann man alle möglichen Andenken aus Disneyland mitbringen.

Ehemalige Pavillons von The World Showcase[Bearbeiten]

Millennium Village[Bearbeiten]

Das Millennium Village am 1. Oktober 1999 im Rahmen der Millennium Celebration in Epcot eröffnet. Das Millennium Village war eine Ausstellung das mehrere Länder dieser Welt repräsentierte. Beispiele hierfür sind Äthiopien, Indien, Brasilien, Schweden, Schottland und die Osterinseln. Im World Showplace Theater präsentierten die unterschiedlichsten Künstler dieser Welt den Menschen Showeinlagen. Auch kulinarisch wurde mit dem Epcot Food and Wine Festival den Besuchern einiges geboten. Auch die Expo 2000 in Hannover war mit dem Stand Expo 2000 Projects vertreten. Die Ausstellung Village Green bot den Besuchern Einblicke in die Welt der Pflanzen. Eine weitere Attraktion war die Minigolfanlage mit der die Besucher spielen konnten. Am 1. Januar 2001 wurde sie schließlich geschlossen und durch den World ShowPlace ersetzt.

Besondere Attraktionen, Events und Shows[Bearbeiten]

Täglich[Bearbeiten]

Kim Possible World Showcase Adventure[Bearbeiten]

Das Kim Possible World Showcase Adventure basiert auf der Disney Channel Serie Kim Possible. Die Aufgabe dieses Abenteuers erstreckt sich über den Bereich von The World Showcase. Kim Possible und Ron Stoppable versuchen ein Verbrechen einer Weltweiten Organisation zu verhindern. Dabei benötigen sie Hilfe mit von den Besuchern, die allesamt mit dem Kimmunicator ausgestattet werden und die Welt nun bereisen. Seit Januar 2009 wird dieses Abenteuer täglich in Epcot ausgetragen und von Verizon Wireless präsentiert.

Das Muppet Mobile Lab[Bearbeiten]

Das Muppet Mobile Lab mit Dr. Bunsen Honeydew und Beaker (© Disney)

Im August 2007 fuhr das Muppet Mobile Lab mit den Muppets Dr. Bunsen Honeydew und Beaker als Audio-Animatronic Figuren erstmals durch den Themenpark und unterhielt dort die umherstehenden Besucher. Die beiden arbeiten hierbei interaktiv mit dem Publikum zusammen und bringen einem Geburtskind auch mal ein Ständchen oder die beiden versuchen ein verrücktes Experiment durchzuführen, das natürlich schief gehen muss. Da es sich hierbei vorerst um einen erfolgreichen Versuch handelte wurde der Wagen in Jahr 2008 auch Hong Kong Disneyland verliehen. Im Jahr 2009 wird ein zweiter Wagen angefertigt der zwischen den Disney's Hollywood Studios und dem Epcot Center hin und herpendeln wird.

IllumiNations: Reflections of Earth[Bearbeiten]

IllumiNations: Reflections of Earth ist ein 13 minütiges Feuerwerk das die Sperrstunde des World Showcases feierlich verkündigt. Dabei werden Feuerwerkskörper, Laserlichter, Wasserfontainen und LED's benötigt. Seit 1999 hat sich das Feuerwerk etwas verändert.

Jährlich[Bearbeiten]

The Epcot International Flower and Garden Festival[Bearbeiten]

The Epcot International Flower and Garden Festival wurde 1994 zum ersten Mal in Epcot präsentiert. Hier wurden viele Disney Charaktere als Blumenskulpturen präsentiert. Weitere Ideen wie zum Beispiel die Miniature Train and Village Attraktion sind Umsetzungen dieses Festivals. Im Jahr 2008 wurde es bereits zum 15. Mal veranstaltet. Dieses Festival findet meistens von März bis Mai statt.

The Epcot International Food and Wine Festival[Bearbeiten]

The Epcot International Food and Wine Festival wurde 1996 zum ersten Mal veranstaltet. Hier werden den Besuchern Weine und Spezialitäten aus aller Welt präsentiert. Oftmals kamen Spitzenköche aus aller Welt zu diesen Festivals. Im Jahr 2008 wurde dabei das Semifinale der Bocuse d'Or Cooking Competition ausgetragen. Das Festival wird meistens von September bis November gefeiert..

Holidays Around the World[Bearbeiten]

Holidays Around the World wird jedes Jahr während der Weihnachtsvorbereitungszeit gefeiert. Dazu werden jedem Pavillon verschiedene Geschichtenerzähler engagiert. Im Deutschen Pavillon ist der Weihnachtsmann vorhanden und erzählt Geschichten von Weihnachten. Auch das Candlelight Processional fällt in diese Zeit. Während dieser Wochen ist das tägliche Feuerwerk IllumiNations: Reflections of Earth mit einem anderen Ende versehen.

Die Mitarbeiterauswahl[Bearbeiten]

Die Walt Disney World Corporation sucht regelmäßig nach jungen und guten Mitarbeitern. Um die Mitarbeiter in der ganzen Welt suchen zu können haben aus diesem Grund die Walt Disney World International Programs ins Leben gerufen. Dabei wird darauf geachtet das die eingesetzten Mitarbeiter auch wirklich aus dem jeweiligen repräsentierten Land und nicht woanders herkommen.

Filme und Fernsehsendungen mit und über EPCOT[Bearbeiten]

Tier und seine Freunde geben ihr erstes großes Konzert im Deutschen Pavillon (© Disney)

Wie bereits in der Geschichte über EPCOT erwähnt gibt es einen Dokumentarfilm über das Städteprojekt EPCOT in dem Walt Disney in der Sendung Disneyland für das Projekt warb. Er verstarb nur 2 Monate nach der Fertigstellung des Dokumentarfilms. 1980 wurde der Film A Dream called EPCOT zur Einstimmung auf die Eröffnung des Themenparks produziert. 1982 wurde die Eröffnungszeremonie live unter dem Titel EPCOT Center: The Opening Celebration in Amerika und Frankreich übertragen. Von 1984 bis 1986 war regelmäßig das Epcot Magazine mit seinem Moderator Michael Young zu sehen. Im gleichen Jahr der Souvenir-Film Walt Disney World EPCOT Center: A Souvenir Program aus dem Archivmaterial der Disneystudios produziert. 1990 statteten die Muppets EPCOT und Walt Disney World einen stürmischen Besuch in Jim Hensons letzten Fernsehfilm The Muppets at Walt Disney World ab. Tier hielt hierbei mit seinen Freunden ein großes Konzert in den vielen Pavillons von World Showcase ab. 1999 folgte ein großer Bericht über das EPCOT International Flower & Garden Festival das von Home and Garden Television produziert wurde. 2004 drehte der Filmhistoriker Leonard Maltin den Dokumentarfilm Marty Sklar, Walt, and EPCOT. [1]

Weblinks[Bearbeiten]