Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB Sonderband 12

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
LTB Sonderband Weihnachten 12
Erscheinungsdatum: 02. November 2006
Chefredakteur: Peter Höpfner
Geschichtenanzahl: 10 Geschichten
Preis (1. Auflage): D: € 4,95
Besonderheiten:

keine

Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTBSB 12 beim Inducks
vorherg. Ausgabe folgende Ausgabe
LTB-Weihnachtssonderband-12.jpg
Geschichten:
Name Seiten Hauptfigur Genre
Süße Weihnacht 33 S. Dagobert Duck, Panzerknacker Komödie
Ein ruhiges Fest 43 S. Phantomias Komödie
Vorweihnachtliche Panne 21 S. Hubert Bogart, Donald Duck, Dussel Duck Komödie
Das Geheimnis des grünen Lichtes 40 S. Micky Maus, Kater Karlo Abenteuer
Sabotage im Schnee 24 S. Dagobert Duck, Klaas Klever, Daniel Düsentrieb Komödie
Die Wald-Weihnacht 26 S. Donni Duck Abenteuer
Maschinenschaden am Nordpol 22 S. Daniel Düsentrieb Komödie
Der Yeti vom Schneespitz 18 S. Donald Duck, Dussel Duck, Gustav Gans Abenteuer
Die Geschenk-o-maten 28 S. Gitta Gans, Kuno Knäul, Dagobert Duck, Klaas Klever Komödie
Sonderregel an Weihnachten 1 S. Donald Duck, Dussel Duck Onepager

Inhalt[Bearbeiten]

Hinweis: Viele der Geschichten im Lustigen Taschenbuch basieren auf einem finalen Schluss(gag), der in diesen Inhaltsangaben originalgetreu wiedergegeben wird. Wer dieses Lustige Taschenbuch noch nicht kennt, sollte sie daher nicht lesen, will er noch gespannt auf das Ende sein.

Süße Weihnacht[Bearbeiten]

Story: ?
Zeichnungen: ?
Storycode: IT-1882-A

Donald und die Kinder bringen für die familiäre Weihnachtsfeier Weihnachtsbaum und -Schmuck in den Geldspeicher. Dann verabschiedet sich Donald, weil er noch einen Kuchen für den Backwettbewerb am Nachmittag backen will, der beste Kuchen gewinnt 10.000 Taler. Dagobert wusste von diesem Wettbewerb nichts und ärgert sich nun maßlos, dass er nicht mehr daran teilnehmen kann. Er weiß allerdings nicht, dass er von den Panzerknackern abgehört wird, die in dem Weihnachtsbaum eine Wanze versteckt haben. Da 176-761 während seines letztes Urlaubs auf Staatskosten in der Gefängnisbäckerei gearbeitet hat, schicken ihn die Panzerknacker als Konditor verkleidet in den Geldspeicher. Dagobert will ihn erst abwimmeln, kommt dann aber auf die Idee, von 176-761 den Kuchen für den Wettbewerb backen zu lassen.

Damit 176-761 im Geldspeicher freie Bahn hat, beginnen die Panzerknacker mehrere Ablenkungsmanöver. 176-761 gelingt es, den Tresor von Dagobert zu knacken und daraus Diamanten zu entwenden. Um diese aus dem Geldspeicher zu schmuggeln, bäckt er sie in den Kuchen ein. Als Dagobert den fertigen Kuchen (in Weihnachtsmannform) sieht, ist er begeistert, da erklärt 176-761, dass er den Kuchen noch mal neu machen müsste, weil er Zucker und Salz verwechselt hat. Als er den Kuchen anhebt, um ihn nach eigen Aussagen wegzuschmeißen, klingen darin die Diamanten. Dagobert erkennt das Geräusch sofort. 176-761 flüchtet, verfolgt von Dagobert. Auf der Flucht gelangt er zum Wettbewerbsplatz, wo die Preisrichter so begeistert von dem klingenden Kuchen sind, dass sie den Panzerknackern den Preis zuerkennen. Dann wird das Kuchenbuffet eröffnet und die Kinder vom Entenhausener Waisenhaus stürmen auf die Kuchen, die sie glücklich davon tragen. Als die Panzerknacker das sehen, bekommen sie ein weiches Herz und stiften ihren Gewinn den Waisenkindern. Dagobert Duck ist von diese Geste so gerührt, dass er darauf verzichtet, die Polizei zu rufen und er unternimmt auch nichts, als ein Waisenjungen den mit Diamanten gefüllten Kuchen davon trägt, sondern sagt dazu: "Wenn ich es recht bedenke, haben diese armen Kinder die Diamanten viel nötiger, als ich. Aber ... ähem ... bitte behaltet das für euch, ja?"

Ein ruhiges Fest[Bearbeiten]

Story: Bruno Concina
Zeichnungen: Blasco Pisapia
Storycode: J-PK63-1

Phantomias erwischt auf seiner nächtlichen Runde mehrere "alte Bekannte" bei ihren unerlaubten nächtlichen Geschäften. Da aber Weihnachten ist, drückt er mehr als ein Auge zu und lässt die Gauner laufen. Als er merkt, dass seine Gutmütigkeit ausgenutzt wird, schlägt er der Entenhausener Unterwelt einen Waffenstillstandspakt bis Weihnachten vor. Da die Gauner jedoch auch von etwas leben müssen, erwarten sie eine Ausgleichstätigkeit. Donald/Phantomias macht sich bei der Entenhausener Geschäftswelt für die Gangster stark, doch erlebt bei der Unterwelt nur Ablehnung der von ihm eingeholten Arbeitsangebote. Die Verhandlungen drohen zu scheitern, als auf einmal eine unerwartete Einbruchswelle durch Entenhausen geht, doch die Entenhausener Ganoven beteuern, dass sie es nicht waren. Der Pate der Entenhausener Unterwelt schaltet sich ein, und gemeinsam machen sie den Dieb dingfest. Am Ende bewachen die Gangster die Geschäfte, da sie schließlich ihre künftige Beute beschützen müssen.

Vorweihnachtliche Panne[Bearbeiten]

Story: Massimiliano Valentini
Zeichnungen: Federico Mancuso
Storycode: J-2558-2

Hubert Bogart bekommt zufällig den Fetzen eines Telefongesprächs mit, aus dem er schließt, dass Dagobert Duck entführt werden soll. Bei dem Versuch, Dagobert zu beschützen, richten er, Donald und Dussel ein großes Chaos an. Zum Schluss stellt sich heraus, dass alles nur ein Missverständnis war. Dies ist nur eine Kurzzusammenfassung, bei Gelegenheit reiche ich die vollständige nach.

Das Geheimnis des grünen Lichtes[Bearbeiten]

Story und Zeichnungen: Casty
Storycode: J-2613-7

Jedes Jahr zu Weihnachten fährt Micky morgens mit seinem Auto nach Goofdorf und kommt abends mit dem Bus zurück. Mack und Muck fragen ihn darauf hin nach dem Grund für dieses seltsame Verhalten. Micky erzählt ihnen daraufhin die Geschichte vom grünen Licht: Vor einigen Jahren fuhr Micky mit seinem schon betagten "113" nach Goofdorf, weil dort ein Mechaniker arbeitet, der es generalüberholen sollte. Auf dem Weg dorthin wurde er Kater Karlo in seinem neuen Sportwagen Marke Torpedo überholt. In Goofdorf benehmen sich die Autos sonderbar. Sie entwickeln ein Eigenleben und beginnen zu sprechen. Mickys 113 nennt sich Rosalinde. Die Autos treffen sich auf dem alten Werftgelände, um dort zu spielen. Micky erklärt den Autos jedoch, dass die Besitzer auf die treuen Dienste der Autos nicht verzichten können, so kehren alle Autos wieder zu ihren Besitzern zurück. Unterdessen setzt Kater Karlo jedoch "seinem" Torpedo den Floh ins Ohr, dass alle Autos soviel spielen sollen, wie sie nur wollen. Die Autos sind hin- und her gerissen, und wissen nicht mehr, auf wen sie nun hören sollen. Angestachelt von Kater Karlo proben die Autos Aufstand und wollen alle Radlosen vertreiben. Unterdessen hat ein Wissenschaftle den Grund für die geheimnisvolle Verwandlung der Autos ausfindig gemacht: Ein grünes Licht, das seit einiger Zeit im Wald bei Goofdorf leuchtet. Das Licht wird ausgestrahlt von einer außerirdischen Automobil-Intelligenz, die die Evolution der Autos auf der Erde beschleunigen wollte. Auf seiner Welt haben die Autos vor langer Zeit die sogenannten "Erbauern" überflügelt und ersetzt. Die Autos auf der Erde wollen jedoch nicht ohne ihre Menschen leben. Sie schließen einen Kompromiss: Tagsüber stehen sie ihren Radlosen zur Verfügung und Nachts dürfen sie spielen, soviel sie wollen.

Damit endet Mickys Erzählung. Mack und Muck wollen nun von ihrem Onkel wissen, ob das alles nur ein Märchen oder die Wahrheit war. Micky geht darauf hin mit ihnen ans Fenster und deutet nach Goofdorf, wo sie das grüne Licht leuchten sehen. Der Grund, weshalb Micky immer zu Weihnachten nach Goofdorf fährt und abends ohne sein Auto zurück kommt ist, dass die Autos und die Radlosen dort gemeinsam Weihnachten feiern.

Sabotage im Schnee[Bearbeiten]

Story: Carlo Panaro
Zeichnungen: Guiseppe Dalla Santa
Storycode: J-2612-6

Dagobert Duck und Klass Klever besitzen beide ein Ski-Hotel in Sankt Stiesel, dem "teuersten Ski-Ort der Welt". Um seinem Wettbewerber die Gäste abzuwerben, lässt er sich von Daniel Düsentrieb einen vollautomatische Schneebus auf Kufen konstruieren, der seine Hotelgäste mit allen Annehmlichkeiten vom Hotel zu den Liftanlagen und wieder zurück befördert. Der Bus ist auch ein voller Erfolg und Klaas Klever laufen die Gäste weg. Als Klevers Sekretär auf einem Spatziergang den Schneebus unbewacht vorfindet, sabotiert er das Gefährt, wird dabei aber von Baptist beobachtet. Es kommt wie es kommen muss: Bei der nächsten Fahrt spielt der Bus vollkommen verrückt und die Gäste reisen ab. Als Anwantzer zu seinem Chef kommt und ihm erklärt, dass er den Bus sabotiert hat, folgt jedoch eine Überraschung: Klaas Klever hat in der Zwischenzeit Hotel und Bus von Dagobert Duck erworben, Anwantzer hat also seinen eigenen Chef sabotiert.

Die Wald-Weihnacht[Bearbeiten]

Story: Augusto Macchetto
Zeichnungen: Emilio Urbano
Storycode: J-2613-1

Donni sitzt mit seinen Freunden Rafaela und Guido in der Milchbar, dabei kommt das Gespräch auf den Rekord im Kakaotrinken, der vor einiger Zeit von "Schoko Schorsch", einem Einzelgänger, der in einer Waldhütte bei Wipfelheim lebt. Da die Kinder schon lange nichts mehr von Schoko Schorsch gehört haben, beschließen sie, ihn zu Weihnachten zu besuchen, doch niemand will sie begleiten. Sie gehen trotzdem und nehmen von den Entenhausener viele Geschenke für Schorsch mit. Bei dem Weg durch den Wald verirren sie sich und sie müssen sich schließlich eine Schneehöhle für die Nacht bauen. Im Dunkeln sehen die Kinder ein Licht und folgen ihm bis zu einer Hütte. Als sie diese betreten, finden sie Schoko Schorsch, er hat starkes Fieber. Schorsch hatte sich übernommen, er wollte einen Baum so mit Lichtern schmücken, dass man sie bis ins Tal nach Entenhausen sehen konnte. Die Kinder vollenden Schorschs Werk, zünden die Kerzen an und feiern Weihnachten mit ihm. Um Mitternacht hören sie Glockenklingeln. Als die Kinder vor die Tür treten, sehen sie, dass ihnen halb Entenhausen gefolgt ist. Nun feiern sie alle gemeinsam das Weihnachtsfest.

Maschinenschaden am Nordpol[Bearbeiten]

Story: Bruno Concina
Zeichnungen: Silvia Ziche
Storycode: J-2613-2

Die Geschichte beginnt damit, dass Daniel Düsentrieb und Helferlein gemeinsam den Christbaum schmücken. Anschließend machen sich die beiden auf, um Buntstifte zu kaufen, damit Daniel seinen Wunschzettel für den Weihnachtsmann schreiben kann.

Unterdessen bricht beim Weihnachtsmann am Nordpol das Chaos aus. Die Geschenkproduktionsmaschine gibt ihren Geist auf, und das kurz vor Weihnachten. Die Helfer des Weihnachtsmanns können den Schaden nicht reparieren, doch einer hat eine Idee: In Entenhausen wohnt ein technisches Genie, wenn einer die Maschine reparieren kann, dann er. Der Weihnachtsmann fliegt mit seinem Schlitten nach Entenhausen, um dieses Genie zu holen. Es ist Daniel Düsentrieb. Daniel glaubt erst nicht, den echten Weihnachtsmann vor sich zu haben, doch als er den Rentierschlitten sieht, ist er überzeugt. Er begleitet den Weihnachtsmann zum Nordpol und bringt die Maschine wieder zum Laufen. Kurz darauf geht jedoch die Geschenkverpackungsmaschine kaputt. Auch diese kann Daniel wieder reparieren. Zu guter Letzt muss er auch noch den Generator wieder auf Vordermann bringen, bevor ihn der Weihnachtsmann nach Entenhausen zurück bringt. Nachdem sich der Weihnachtsmann verabschiedet hat, fällt Daniel ein, dass er ihm gar nicht seinen Wunschzettel gegeben hat, doch der Weihnachtsmann hat trotzdem an ihn und an Helferlein gedacht.

Am nächsten Tag bekommt Daniel Besuch von Tick, Trick und Track. Diese fragen ihn, was es mit seinem neuen Schild auf sich hat. Daniel weiß zuerst nicht, was sie meinen, dann sieht er, dass auf seinem Schild neben "Daniel Düsentrieb - Erfinder" nun noch "Offizieller Gehilfe des Weihnachtsmanns" steht. Der Weihnachtsmann kommt mit seinem Schlitten vorbei und bitten Daniel, nächstes Jahr seine Maschinen wieder zu warten, was er natürlich zusagt.

Der Yeti vom Schneespitz[Bearbeiten]

Story: Carlo Panaro
Zeichnungen: Danilo Barozzi
Storycode: J-2613-8

Gustav hat einen Luxusurlaub in Spitzbühl gewonnen und seinen beiden Vettern Donald und Dussel dazu mitgenommen. Dass er jedoch bei jeder Gelegenheit raushängen lässt, dass sie diesem Urlaub nur wegen seines ungeheuren Glücks genießen können, geht beiden kräftig auf die Nerven, genauso wie die Tatsache, dass er ständig weitere Preise abheimst. Da kommt es gerade recht, dass der Herausgeber der örtlichen Tageszeitung 100.000 Taler Belohung für ein Foto von dem Yeti versprochen hat, der auf der Schneespitze gesichtet wurde. Nachdem Gustav prahlt, dass das für ihn leicht verdientes Geld sei, verkleiden sich Donald und Dussel als Yetis, um ihm einen Streich zu spielen. Allerdings haben sie nicht mit den anderen Preisgeld-Jägern gerechnet, die nun hinter den beiden her sind. Nach einer turbulenten Verfolgungsjagd beschließen sie, das Unternehmen abzubrechen. Als sie jedoch in die gemeinsame Ski-Hütte kommen, finden Sie Gustav mit dem Yeti vor. "Er muss sich erschreckt haben und aus dem Wald geflüchtet sein", sagt Gustav, und Donald dämmert es, dass sie Gustav den Schneemenschen direkt in die Arme und damit vor die Kamera getrieben haben.

Die Geschenk-o-maten[Bearbeiten]

Story: Margherita Carrer
Zeichnungen: Alessandro Perina
Storycode: J-2612-7

Kuno und Gitta beobachten die Menschen im vorweihnachtlichen Trubel und merken, dass die meisten ein Problem damit haben, Geschenke für ihre Lieben auszusuchen. Als sie einen Spielzeugautomaten sehen, kommt ihnen die Idee: Geschenkautomaten mit Überraschungsgeschenken. Sie stellen solche Automaten auf mit Geschenken für Verliebte, Freunde, Bekannte, Chefs und viele mehr und haben damit einen großen Erfolg.

Als Dagobert und Klaas Klever von der Masche Wind bekommen, witten sie das große Geschäft und wollen in diesen Markt einsteigen. Sie überschwemmen Entenhausen mit ihren Automaten und liefern sich einen gnadenlosen Konkurrenzkampf. Damit gehen Sie jedoch den Leuten gewaltig auf die Nerven, die konfrontiert von den unerträglichen Werbefeldzügen der beiden Multimilliardäre die Automaten von Gitta und Kuno bevorzugen. Allerdings kann Dagobert immer noch einen Gewinn aus der Sache für sich verbuchen, denn Gitta und Kuno haben die Geschenke für ihre Automaten alle bei Dagobert gekauft. Und auch Klaas Klever geht nicht leer aus, er bekommt einen Geschenkautomaten mit Melonen jeder Geschmackssorte und obwohl er am Ende mal wieder seinen Hut verspeisen muss, kann er es diesmal doch einigermaßen genießen.

Sonderregel an Weihnachten[Bearbeiten]

Story: Massimiliano Valentini
Zeichnungen: Asaro
Storycode: J-2613-03

Weihnachtlicher Einseiter mit Donald, Dussel und dem Weihnachtsmann.