LTB Ultimate 23

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Ultimate
Band 23
LTB Ultimate 23.png
Erscheinungsdatum: 14. Sep 2018
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzung:
Geschichtenanzahl: 11
Seitenanzahl: 308
Preis: 9,95 €
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher Ultimate
Ind.PNG Infos zu LTB Ultimate 23 im Inducks

Inhalt[Bearbeiten]

Geisterstunde im Museum[Bearbeiten]

I PK 74-1

Im Museum für Geschichte und Archäologie dreht ein Wachmann seine Runde, als er sieht, dass der Säbel von General Cluster gestohlen wurde. Die gerufene Polizei greift den Hausmeister auf, der erzählt, dass eine Gestalt in weiß und leuchtend durch die Wand gegangen ist. Phantomias wird von der Polizei zu Hilfe gezogen und sieht auf dem Überwachungsvideo General Cluster, der seinen Säbel stiehlt und durch die Wand wieder verschwindet. Zwei Experten der Parapsychologie sind sich einig es mit einem Geist zu tun zu haben, der seine Gegenstände zusammensammeln möchte um Frieden zu finden. Sie planen ihn bei seiner Militärpistole abzupassen um etwas von ihm als Zeitzeugen zu lernen. Und wie geplant erscheint der Geist von Cluster auch vor dem Schaukasten mit der Pistole und greift sich diese einfach durch das Glas hindurch. Phantomias bleibt ihm auf den Fersen und wird quer durch das Museum gejagt, wobei der Geist einfach durch Wände geht. Im Lagerraum verliert er ihn, da es dort keine Überwachungskameras gibt und trifft im Garten auf den Hausmeister Herr Kleinhans, der seine Sachen abholen wollte. Er nimmt ihn mit ins Museum, wo gerade die Professoren über den Geist diskutieren, der in verschütteter Farbe seine Fußspuren mit Schuhgröße 43 hinterlassen hat. Phantomias kommt eine Idee und er begibt sich in den Überwachungsraum um seine Überlegungen überprüfen zu lassen. Er lässt alle im Gebäude befindlichen Personen in den Sitzungssaal bringen um ihnen seine Ideen zu präsentieren, denn der Geist ist kein Geist. Denn die Schuhgröße im Farbabdruck gab es damals noch nicht, daraus schließt Phantomias, dass es einer der Anwesenden ist, der sich im Museum auskennt und zum Personal gehört, denn alle Räume aus denen der Geist kam nur dem Personal zugänglich sind. Er folgert richtig: Der Geist ist Hausmeister Kleinhans. Dieser besprüht seinen Rucksack und sich mit einem Spray und springt durch die nächste Wand. Doch Phantomias hat vorgesorgt und überall Hologramme aufgestellt, dass Kleinhans nicht so leicht flüchten kann. Sie halten ihn im Museum so lange fest bis sein Spray nicht mehr funktioniert und er durch ein Fenster flüchten muss. Dort läuft er der Polizei direkt in die Arme und wird festgenommen. Die Professoren des Museums sowie Phantomias erfahren, dass Kleinhans das Gemisch für den Spray zum Wände durchschreiten, nur durch Zufall entdeckt hatte, als er am Putzen war. Er hat Reste davon aufgesammelt um das Museum zu bestehlen und damit er nicht sofort verdächtigt wird, hat er sich verkleidet. Phantomias muss am Ende die durch die Verfolgungsjagd entstandenen Schäden auch noch selbst beseitigen.

Gegen das Gesetz[Bearbeiten]

I PK 83-1

OK Paperinik: 313 Verschwindibus[Bearbeiten]

I TL 2531-3

Zum Ärgernis von Superheld Phantomias hat Daniel Düsentrieb eine Unsichtbarkeitsfunktion in den 313 / X eingebaut. Nach anfänglicher Begeisterung wird der unsichtbare Wagen für Phantomias zum Problem.

Die Dschungel-Diät[Bearbeiten]

I PK 83-2

Kampf der Giganten[Bearbeiten]

I TL 2332-1

Als Donald erfährt, dass Klaas Klever ein Videospiel auf den Markt gebracht hat, in dem man als „Superquack“ den Helden Phantomias fertig machen muss, ist Donald außer sich. Er rächt sich, indem er in seinem Alter Ego Phantomias Klaas Klever in ein Schloss entführt und ihn mit der Ausrüstung der Spielfigur Superquack ausstattet, damit die beiden das Spiel in der Wirklichkeit nachspielen können. Wenn Klever verliert, muss er das Spiel vom Markt nehmen – gewinnt er, wird Phantomias nichts mehr gegen den Verkauf der Spiele unternehmen. Schließlich schafft es Phantomias, Klever zu besiegen, dieser verlässt betrübt die Burg, während Phantomias triumphiert, er dürfe nicht einmal in einem Videospiel besiegt werden.

Unerwünschte Nebenwirkungen[Bearbeiten]

I PK 84-2

Das geliehene Glück[Bearbeiten]

I TL 2341-5

Donald hat sich einen Talisman besorgt, der gegen sein ewiges Pech wirken soll und ihm schöne Momente mit Daisy beschert. Der eitle Geck Gustav ist eifersüchtig auf Donald, der bei Daisy mehr punkten kann als er selbst. Daher sorgt er dafür, dass Onkel Dagobert Donald zum Münzenpolieren einspannt. In seiner Geheimidentität als Phantomias schwört Donald Rache.

Übler Hexenzauber[Bearbeiten]

I PK 86-2

Alarm![Bearbeiten]

I PK 87-1

Der schreibende Schatten[Bearbeiten]

I PK 90-1

Der eifrige Journalist und begnadete Autor Leo Leser möchte nur über sein Idol Phantomias schreiben und versucht in der Nacht, alles über ihn herauszufinden. Sein Chef und seine Journalistenkollegen machen sich über Leo lustig, aber das bringt ihn nicht von seinem Entschluss ab. Als er Phantomias' Geheimidentität aufdecken will, kommt er Donald allerdings verflixt nahe. Dieser bietet ihm in der nächsten Nacht einen Deal an: Leo darf Phantomias bei seiner Tour begleiten, dafür lässt er ihn ab dann in Ruhe und versucht nicht mehr, dessen Geheimidentität zu lüften. Bald stellt sich allerdings heraus, dass Leo ziemlich ungeschickt ist und mehr als einmal versehentlich verhindert, dass Phantomias Ganoven schnappen kann. Dennoch beantwortet der Superheld geduldig des Journalisten Fragen. Der fertigeArtikel verkauft sich wie geschmiert und bringt Leo viel Lob ein. Doch nun hat er seine wahre Berufung erkannt, nämlich einen Roman über seinen Lieblingshelden zu schreiben und folgt Phantomias überall hin.

Zurück in die Schule[Bearbeiten]

I PK 29-1

siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]