LTB Jubiläumsedition 4

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
©Disney Achtung, Baustelle! An dieser Seite wird noch gebastelt, wir bitten um Verständnis für unvollkommene Ansätze hinsichtlich von Layout und Inhalt. Wer sich mit dem Thema auskennt, ist herzlich eingeladen, mitzuhelfen.


Lustiges Taschenbuch Jubiläumsedition
Band 4
1997–2007
Jubiläumsedition 4.jpg

Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2007
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer: Alexandra Ardelt, Gudrun Penndorf, Peter Daibenzeiher, Alexandra Ardelt
Geschichtenanzahl: 10
Seitenanzahl: 408
Preis: 6,95 €
Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB Jubiläumsedition 4 im Inducks


Inhalt[Bearbeiten]

Der Schwarze Schatten[Bearbeiten]

Abenteuer auf Hawaii[Bearbeiten]

D 96003

Die Ducks kehren zurück auf die idyllische Nebeninsel von Hawaii, wo sie in jüngerer Vergangenheit ein spaktakuläres Abenteuer mit Oma Duck, Daisy Duck und den dortigen Inselgöttern erlebt haben. Zum Dank schloss man damals einen Vertrag ab, dass Onkel Dagobert mit reichhaltigen Steinen aus echtem Vulkangestein für seine Steingärten-Firma beliefert wird. Nun aber beklagen sich die Käufer der Steine darüber, dass sie ständig Pech hätten und ihnen keine Erfolge mehr gelängen. Onkel Dagobert tut das zuerst als bloßen Hokuspokus ab, wird aber von Tick, Trick und Track darüber aufgeklärt, dass nach dem Glauben der Inselbewohner tatsächlich magische Kräfte in gewissen Steinen innewohnen. Um mehr über die Sache zu erfahren, kehren die Ducks auf die Vulkaninsel zurück und bekommen von einem greisen Bartträger den Hinweis, dass man die Steine wieder genau an den Ort bringen müsse, woher sie stammen. Obwohl Donald von dieser Idee nicht begeistert ist, treffen sich die Ducks nachts mit dem klugen Inselprister Big John, der für Onkel Dagobert die magischen Steine von den normalen Felsen trennt. Da einige Steine zurück auf die Schildkröteninsel müssen, steht eine abenteuerliche Überfahrt bevor. Ein böser Schamane versucht mit allerlei Tricks, Familie Duck davon abzuhalten, die Steine zurückzubringen, denn er möchte diese lieber für seine eigenen Zauberstudien ausnutzen. Doch er hat die Rechnung ohne die cleveren Fieselschweiflinge gemacht, die außerdem noch unerwartete Hilfe von alten Bekannten erhalten.

Zampata Dons Rückkehr[Bearbeiten]

Der widerspenstige Koloss[Bearbeiten]

I TL 2593-1

(© Egmont Ehapa)

In Griechenland treffen Micky und Goofy ihre Freundin Tabea Trifftig. Die drei erfahren vom Fischer Perikles, dass er den als zerstört geltenden Koloss von Rhodos unter Wasser gesehen und als Beweis einen riesigen schwarzen Knopf von seinem Harnisch abgeschnitten habe. Am nächsten Tag habe er ihn jedoch nicht mehr gefunden. In einer Ruine findet Tabea Dokumente, aus denen hervorgeht, dass der Koloss keine Statue, sondern ein anhand von bereits damals uralten Bauplänen geschaffener antiker Riesenroboter war, den man durch das Einsetzen von speziell entwickelten, verschiedenfarbigen Knöpfen in seinen Harnisch bedienen konnte. Der grüne Knopf , der gelbe Knopf aktivierte die Verteidigung, der schwarze, den Perikles abgetrennt hatte, sollte ihn auf Befehl des Königs zur Kriegsmaschine machen, allerdings war der Knopf scheinbar eine Fehlkonstruktion. Die Funktion des blauen Knopfes, den Tabea gefunden hatte, ist unbekannt. In der Nacht wird Tabea von Maskierten entführt. Micky und Goofy verfolgen sie aufs Meer zu einem riesigen Schiff. Dort erfahren sie, dass die Entführer zur Geheimloge der Blauen Orchidee, einer Verbrecherorganisation, angehören. Deren Anführer Makakos, der ständig von seinem kleinen Äffchen imitiert wird, hat eine schwarze, böse Version des Kolosses, den Moloss von Makakos, erschaffen und will ihn mithilfe des schwarzen Knopfes, den Micky und Goofy von Perikles haben, aktivieren, um die Welt zu erobern. Kurz nach der Aktivierung erhebt sich plötzlich der originale Koloss aus dem Meer und kämpft gegen den Moloss, wobei er aber unterliegt. Plötzlich wird der Roboter überhitzt, dreht durch und versenkt das Schiff. Scheinbar war der schwarze Knopf von seinen friedliebenden Erbauern absichtlich so konstruiert, dass er den Koloss durchdrehen ließ, sollte für Kriegszwecke dienen. Makakos und seine Getreuen entkommen, sein Affe gesellt sich zu Tabea, Micky und Goofy. Als sie dem Koloss den blauen Knopf einsetzen, geht dieser wieder zurück ins Meer. Aus einem Dokument, das Tabea in der Ruine findet, erfahren sie endlich die Bedeutung des Knopfes: er soll den Koloss dazu veranlassen, zu den Erbauern, also den Zeichnern der geheimnisvollen Baupläne zurückzukehren. Diese befanden sich in Atlantis.

Die Rattenplage[Bearbeiten]

D/D 2001-006

Der einzig wahre Phantomias[Bearbeiten]

Der Schatten des Drachen[Bearbeiten]

Die O.M.A. schlägt zurück[Bearbeiten]

D 2000-106

Dussel kämpft an der Seite Donalds für die O.M.A. gegen einen galaktischen Gangster, der obendrein jede Gestalt annehmen kann, die er will. Dass heißt, er ist ein Wandler. Dieser Gangster hat es geschafft, in das Hauptgebäude der O.M.A. einzudringen und hat vor, es zu seinem Stützpunkt für alle galaktischen Gangster zu machen. Der Wandler schafft es sämtliche Agenten in „Luftblasen“ einzufangen, so dass nur noch Donald, Dussel, Herrmann und Huja übrigbleiben.

Der goldene Nil[Bearbeiten]

I TL 2281-1P

Durch Zufall entdecken die Ducks in einer Bibliothek den Plan eines seit langem verschollenen Dschungelforschers und Abenteurers, der den Weg zeigt zu einer sagenhaften dritten Quelle des Nils: Dem sognenannten Goldene Nil! Sofort macht sich der Clan auf die Suche, doch auch hier werden sie von den Panzerknackern beobachtet und hintergangen. Als diese in Gefahr geraten, gibt sich Dagobert einen Ruck und versucht sie zu befreien. Dabei geraten er, seine Familie und die Panzerknacker jedoch in einen unterirdischen Fluss, woraufhin die Entenhausener eine unglaubliche Entdeckung nach der anderen machen. Die Rückreise nach Entenhausen gestaltet sich als äußerst herausfordernd und zuvor gilt es, einige Hindernisse zu überwinden.