Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Lebensträume

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lebensträume
The dream of a lifetime
Erstveröffentlichung: 25.11.2002
Entstehungsdatum: 2002
Storycode: D 2002-033
Story: Don Rosa
Zeichnungen: Don Rosa
Seiten: 25
Deutsche Übersetzung: Jano Rohleder
Deutsche Erstveröffentlichung: MM 4-5/2003
Weiterführendes

Ind.PNG Infos zu

Lebensträume

beim Inducks

Lebensträume (Original The dream of a lifetime) ist eine Comicgeschichte von Don Rosa. Sie gilt als eine Bonusgeschichte der „Sein Leben, seine Milliarden“-Reihe.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

© Egmont Ehapa

Die Panzerknacker haben eine Maschine von Daniel Düsentrieb geklaut, mit der man in die Träume anderer eindringen kann, und wollen nun in Dagoberts Traum, um den Code für den Tresorraum herauszufinden. Denn wenn sie Dagobert in seinen Träumen danach fragen, denkt er an den Code, und da seine Träume aus seinen Gedanken bestehen, sagt er ihn. Mittlerweile hat Düsentrieb Donald und die Neffen angerufen und sie benachrichtigt. Doch als sie im Speicher ankommen, sind die Panzerknacker schon in Dagoberts Träumen drin. Als einzige Lösung sieht Düsentrieb, dass auch Donald in die Träume geht und versucht, die Panzerknacker wieder rauszuschmeißen. Und so kommt Donald zusammen mit vier Panzerknackern in die Träume Dagoberts…

Windy City. Dagobert und Geronimo schleichen gerade an die Daltons heran, als sie auf die Panzerknacker stoßen. Dagobert erkennt sie zwar (er sieht zwar so aus wie damals, doch seine Gedanken sind die von heute), kümmert sich aber nicht weiter um sie, weil er denkt, dass er nur aus Versehen von ihnen träumt. Da kommt Donald rein. Er stößt gegen Dagobert, worauf die Daltons auf sie aufmerksam werden. Doch Geronimo erledigt sie, während Donald Dagobert alles erklärt. Doch als die Panzerknacker Dagobert nach der Kombination fragen, muss er antworten! Er verrät die erste Kombination, doch da versteht er und flieht. Drei der Panzerknacker folgen ihm, doch der vierte und Donald bleiben da. Plötzlich kommt eine weiße Wand auf sie zu und sie stürzen aus dem Traum raus: Wenn man zu weit von Dagobert entfernt ist, dann fällt man hinaus! Der Panzerknacker wird verhaftet und Donald wird zurück in den Traum geschickt.

Und so geht es dann immer weiter. Dagobert beginnt einen neuen Traum, Donald muss ihm alles erklären (denn Dagobert vergisst immer, was im vorherigen Traum geschehen ist), hin und wieder schaffen die Panzerknacker es, eine Kombination herauszufinden, und hin und wieder schafft Donald es, einen rauszuschmeißen. Schließlich ist nur noch einer da, doch der ist sehr hartnäckig. Mit aller Kraft schafft Donald es, eine Nachricht nach draußen zu senden: „Bringt Dagobert dazu, dass er von seiner Goldgräberzeit am Klondike träumt!“, denn damals war Dagobert so gut wie unbesiegbar. Die Neffen halten dem schlafenden Onkel Tannenzapfen an die Nase, Eis an die Füße, doch es bringt nichts. Da lassen sie ihn am Straußeneinugget schnuppern…

Blackjack's Saloon, Yukon. Der Saloon steht in Flammen, Dagobert will Nelly retten. Da stößt er gegen den Panzerknacker. Plötzlich bekommt der einen Eisblock ab. Den Eisblock, den Dagobert sonst immer abbekommt! Normalerweise ist der Traum hier zu Ende, doch diesmal geht er weiter! Dagobert schmeißt den Panzerknacker aus dem Saloon (und somit auf dem Traum) und ist mit Nelly alleine. Der langersehnte Moment, zu dem es in Wirklichkeit nie gekommen war! „Kicher!“ Nein, ganz alleine sind die beiden nicht, denn Donald ist noch da. Doch zum Glück steht er auf einer Falltür und so sind die beiden ihn schnell los…

Nun ist auch Donald wieder zurück, die Panzerknacker sind schon bei der Polizei, und die Neffen wollen Dagobert schnell aufwecken, um ihm zu erzählen, was passiert ist. Doch Donald hält sie davon ab: „Bei der Sache sind ein paar von seinen Träumen mächtig durcheinander geraten. Aber einer hat sich grundlegend verändert… Der, den er gerade träumt.“ „Er ist wohl auf einen sagenhaften Schatz gestoßen?“ „Ja! Man könnte sagen, dass das ein Schatz ist, den er über fünfzig Jahre gesucht und nun endlich gefunden hat… wenn auch nur in seinen Träumen. Lasst ihn schlafen. Unsere Geschichte können wir ihm auch morgen früh noch erzählen!“

Bezüge[Bearbeiten]

Bezüge zu Sein Leben, seine Milliarden[Bearbeiten]

Zum Erstaunen der Panzerknacker träumt Dagobert nicht von seinem Geld, sondern von seiner Jugend! Da immer wieder der Traum gewechselt wird, werden verschiedene Etappen seiner Jugend und somit auch Kapitel von Sein Leben, seine Milliarden durchquert:

Sonstige Bezüge[Bearbeiten]

Als sie auf der Titanic sind, fliehen Donald und Dagobert auf einen Eisberg, wo sie Bombie, den Zombie treffen. Donalds Reaktion: „Hilfe! Der ist wegen mir hier! Er wird mich wieder schnappen“, ist natürlich ein Bezug auf „Wudu-Hudu-Zauber“ von Carl Barks, in der Bombie Jagt auf Donald macht, weil er denkt, dass es Dagobert ist.

D.U.C.K.-Widmung[Bearbeiten]

Die Widmung im Splash-Panel befindet sich auf den Flammen direkt über Nelly. Auf dem Cover ist sie auf dem Vorhang links neben Donalds Ellenbogen zu sehen.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Diese Geschichte ist eine der wenigen Geschichten, die Don Rosa nach der Idee eines Fans schrieb. Normalerweise hält er die Fans aus diversen Gründen davon ab, ihm überhaupt Ideen zu schicken, doch diese hat ihn echt überzeugt, weil sie einerseits so einfach und andererseits so brillant war. So konnte er seine Lieblingsstellen aus Dagoberts Vergangenheit nochmal besuchen, ohne etwas kompliziertes wie eine Zeitmaschine. Außerdem sah er dort eine unfassbare Menge an möglichen Gags. Doch eines wunderte ihn schon: Er bot dem Fan an, seinen Namen im Splash-Panel zu verstecken und ihn in Texten über die Geschichte namentlich zu nennen, da es ja immerhin seine Idee war, doch der lehnte ab. Seltsam bescheiden, oder? Einige Jahre später entdeckte Don Rosa dann einen Film, in dem es um fast genau das gleiche Thema geht – „The Cell“. Und dieser Film kam einen Monat bevor der Fan ihm die Idee schickte raus… Hoffentlich ein Zufall.[1]

Deutsche Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Don Rosa: Hinter den Kulissen von Lebensträume. In: Onkel Dagobert – Sein Leben, seine Milliarden – Die Biographie von Don Rosa, S. 492-493