Chaos im Netz

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Primus von Quack.png Dieser Artikel oder Teile dieses Artikels stammen aus Wikipedia. Solltest du dich mit dem Thema auskennen, würden wir uns über Ergänzungen und Überarbeitungen sehr freuen!


Walt Disney Meisterwerke

57

Chaos im Netz
Ralph Breaks the Internet
Chaos im Netz Plakat.jpeg
© Disney • Quelle: tb-vent.de
Uraufführung: 5. November 2018
Deutsche Uraufführung: 24. Januar 2019
Produktion: Clark Spencer
Regie: Rich Moore, Phil Johnston
Drehbuch: Phil Johnston, Pamela Ribon
Musik: Henry Jackman
Länge: 113 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6
Weiterführendes
Liste aller Walt Disney Meisterwerke
© Disney

Chaos im Netz (Originaltitel: Ralph Breaks the Internet) ist ein US-amerikanischer Animationsfilm der Walt Disney Animation Studios aus dem Jahr 2018. Das Drehbuch wurde von Phil Johnston und Pamela Ribon geschrieben, die Regie für den Film führten Rich Moore und Johnston. Chaos im Netz ist die Fortsetzung des 2012 erschienenen Filmes Ralph reichts. Außerdem ist er Disneys 57. abendfüllender Animationsfilm. Er kam am 24. Januar 2019 in Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Kinos.

Handlung[Bearbeiten]

Als der Betreiber der Spielothek, in der die Spielefiguren Ralph und Vanellope leben, nach Jahren wieder ein neues Gerät anschließt, entpuppt sich dieses als ein Internet-Router. Dieser ist allerdings anfangs noch nicht aktiv, da der Zugang zum neuen Gerät verboten ist. Vanellope, die seit den Ereignissen von Ralph reichts immer in ihrem Spiel Sugar Rush gewinnt, wünscht sich neue Herausforderungen, also gestaltet Ralph ihr einen neuen Parcours. Als sie ihn ausprobieren will, ist das Mädchen, das gerade mit ihr spielt, nicht begeistert und versucht, sie auf die eigentliche Strecke zurückzubringen, wobei das Lenkrad des Spielautomaten zerstört wird. Da der Hersteller des Spieles nicht mehr existiert, suchen die gerade in der Spielothek anwesenden Kinder mit ihren Smartphones nach einem passenden Lenkrad und finden eines, das gerade auf eBay angeboten wird. Es kostet aber mehr, als das Spiel Sugar Rush im Jahr einbringt. Der Betreiber beschließt daher, Sugar Rush demnächst abzuschalten. Daraufhin vereinbaren Ralph und Vanellope, ins Internet zu gehen und das Lenkrad zu erwerben. Sie gelangen ins Internet und finden das Lenkrad bei eBay. Dort ersteigern sie es für ein Angebot von 27.001 US-Dollar und müssen dann einen Weg finden, schnell Geld zu verdienen, da sonst ihr Gebot binnen 24 Stunden verfällt. Dabei gelangen sie zuerst ins Spiel Slaughter Race, das an Grand Theft Auto erinnert. Vanellope begeistert dies mehr als ihr eigenes Spiel und sie möchte lieber in diesem modernen Spiel fahren, während Ralph auf der Videoplattform BuzzTube das benötigte Geld verdient. Nachdem Ralph genug Geld zusammen hat, kann er das Lenkrad bezahlen, muss aber feststellen, dass Vanellope im neuen Spiel bleiben will. Daraufhin besorgt er sich einen Virus, der ihr das Spiel vermiesen soll, aber viel schlimmeres Chaos anrichtet. Schließlich kann er den Virus erfolgreich bekämpfen, Vanellopes Freundschaft zurückgewinnen und ihre Entscheidung, im neuen Spiel zu bleiben, akzeptieren. Er kehrt allein in die Spielhalle zurück, hält aber über das Netz Kontakt zu Vanellope.

Veröffentlichung und Rezeption[Bearbeiten]

Die Weltpremiere von Chaos im Netz fand am 5. November 2018 im El Capitan Theatre in Los Angeles statt. Der Film kam am 21. November 2018 in die US-amerikanischen Kinos. Er brachte bis Ende 2018 weltweit über 285 Millionen US-Dollar ein und erhielt viele positive Bewertungen von Kritikern, die die Animationstechnik priesen sowie den Humor, die vielseitigen Figuren und die Geschichte sowie die Stimm-Performances der amerikanischen Sprecher John C. Reilly und Sarah Silverman. Der Film wurde für den besten Animationsfilm der 91. Academy Awards, der 76. Golden Globe Awards und der 24. Critics’ Choice Movie Awards nominiert.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die Synchronisation des Films wurde bei der Film- & Fernseh-Synchron nach einem Dialogbuch von Tobias Neumann unter der Dialogregie von Marcel Collé erstellt.[1]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Spielothek
Randale-Ralph (englisch Wreck-It Ralph) John C. Reilly Pierre Peters-Arnolds
Vanellope von Schweetz Sarah Silverman Anna Fischer
Fix-It Felix Jr. Jack McBrayer Kim Hasper
Sergeant Calhoun Jane Lynch Vera Teltz
Sonic Roger Craig Smith Tobias Müller
Taffyta Muttonfudge Melissa Villasenor Anja Stadlober
Root Beer Tapper Maurice LaMarche Tobias Lelle
Sauer Drops (Sour Bill) Rich Moore Jan Spitzer
Zangief Klaus-Dieter Klebsch
Überspannungsschützer (Surge Protector) Phil Johnston Stefan Staudinger
Internet
Shank Gal Gadot Maria Koschny
Yesss Taraji P. Henson Tanja Geke
Alleswisser (KnowsMore) Alan Tudyk Lutz Mackensy
Double Dan Alfred Molina Axel Lutter
J.P. Spamley Bill Hader Rainer Fritzsche
Arthur John DiMaggio Tommy Morgenstern
eboy Sean Giambrone Dirk Petrick
ebay Elayne Rebecca Wisocky Martina Treger
Maybe Flula Borg Timmo Niesner
Felony Ali Wong Julia Kaufmann
Butcher Boy Timothy Simons Sven Brieger
Little Debbie GloZell Green Sarah Alles
Pyro Hamish Blake Leonhard Mahlich
Buzz Lightyear Tim Allen Walter von Hauff
I-Aah Brad Garrett Tilo Schmitz
C-3PO Anthony Daniels Joachim Tennstedt
Brummbär (Grumpy) Corey Burton Uli Krohm
Baby Groot Vin Diesel Hans-Eckart Eckhardt
Anna Kristen Bell Yvonne Greitzke
Arielle (Ariel) Jodi Benson Anna Carlsson
Aurora Kate Higgins Jodie Blank
Belle Paige O’Hara Gabrielle Pietermann
Cinderella Jennifer Hale Marie Bierstedt
Elsa Idina Menzel Dina Kürten
Jasmin (Jasmine) Linda Larkin Giuliana Jakobeit
Merida Kelly Macdonald Laurine Betz
Mulan Ming-Na Wen Dascha Lehmann
Pocahontas Irene Bedard Alexandra Wilcke
Rapunzel Mandy Moore Lina Rabea Mohr
Schneewittchen (Snow White) Pamela Ribon Magdalena Höfner
Tiana Anika Noni Rose Olivia Büschken
Vaiana (Moana) Auli′i Cravalho Lina Larissa Strahl
Menschen
Mr. Stan Litwak Ed O’Neill Kaspar Eichel
Colleen Colleen Ballinger

Gastauftritte[Bearbeiten]

Wie im Vorfilm haben auch hier viele Figuren aus real existierenden Videospielen einen Gastauftritt. So werden Pac-Man und Sonic oft von Ralph und Vanellope erwähnt und diese treten auch auf oder sprechen sogar mit ihnen. Weitere Videospielfiguren, die kurz zu sehen sind, sind Chun-Li, Dr. Robotnik und die vier Geister Inky, Blinky, Pinky und Clyde aus Pac-Man. Im Film werden auch die Spiele Space Invaders und Frogger erwähnt. Am Anfang des Filmes fahren Ralph und Vanellope in dem Videospiel TRON herum, das auf dem gleichnamigen Disney-Film basiert. Zudem hat auch Stan Lee in diesem Film einen Cameo-Auftritt.[2]

Anspielungen[Bearbeiten]

Im Internet werden viele real existierende Webseiten wie Google, ebay und Instagram erwähnt. Auf der Disney-Webseite, wo Vanellope die Disney-Prinzessinnen trifft, sieht man auch Eingänge zu Webseiten von den Muppets, Star Wars und dem Marvel-Universum, die bereits auch Eigentum von Disney sind. Vanellope begegnet dort auch I-Aah und Brummbär.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Annie Awards 2019

Nickelodeon Kids’ Choice Awards 2019

  • Nominierung als Lieblings-Animationsfilm
  • Nominierung als Lieblings-Synchronstimme in einem Animationsfilm (Gal Gadot)[4]

Producers Guild of America Awards 2019

Satellite Awards 2018

Saturn-Award-Verleihung 2019

Trivia[Bearbeiten]

  • Am Ende des Abspanns wird dem Zuschauer eine exklusive Vorschau zu Frozen II angekündigt, die sich nach wenigen Sekunden in ein Video ändert, in dem Ralph den Song Never Gonna Give You Up von Rick Astley singt und damit den Zuschauer „rickrollt“.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Offizielle Walt Disney Meisterwerke

Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937) • Pinocchio (1940) • Fantasia (1940) • Dumbo (1941) • Bambi (1942) • Saludos Amigos (1942) • Drei Caballeros (1944) • Make Mine Music (1946) • Fröhlich, Frei, Spaß dabei (1947) • Musik, Tanz und Rhytmus (1948) • Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte (1949) • Cinderella (1950) • Alice im Wunderland (1951) • Peter Pan (1953) • Susi und Strolch (1955) • Dornröschen (1959) • 101 Dalmatiner (1961) • Die Hexe und der Zauberer (1963) • Das Dschungelbuch (1967) • Aristocats (1970) • Robin Hood (1973) • Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh (1977) • Bernard und Bianca (1977) • Cap und Capper (1981) • Taran und der Zauberkessel (1985) • Basil, der große Mäusedetektiv (1986) • Oliver & Co (1988) • Arielle, die Meerjungfrau (1989) • Bernard und Bianca im Känguruland (1990) • Die Schöne und das Biest (1991) • Aladdin (1992) • Der König der Löwen (1994) • Pocahontas (1995) • Der Glöckner von Notre Dame (1996) • Hercules (1997) • Mulan (1998) • Tarzan (1999) • Fantasia 2000 (1999) • Ein Königreich für ein Lama (2000) • Atlantis – Das Geheimnis der verlorenen Stadt (2001) • Lilo & Stitch (2002) • Der Schatzplanet (2002) • Bärenbrüder (2003) • Die Kühe sind los (2004) • Himmel und Huhn (2005) • Triff die Robinsons (2007) • Bolt – Ein Hund für alle Fälle (2008)  Küss den Frosch (2009)  Rapunzel – Neu verföhnt (2010) • Winnie Puuh (2011) • Ralph reichts (2012) • Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (2013) • Baymax – Riesiges Robowabohu (2014) • Zoomania (2016) • Vaiana (2016) • Chaos im Netz (2018) • Die Eiskönigin II (2019) • Raya und der letzte Drache (2021) • Encanto (2021)