Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Darkwing Duck

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Darkwin2.jpg

Darkwing Duck ist die Hauptfigur der gleichnamigen Disney-Zeichentrickserie, die in den Jahren 1991 bis 1993 produziert wurde und zuerst im Ersten in der Reihe Disney-Club und zuletzt auf Super-RTL gesendet wurde. Die Serie hat insgesamt 91 Folgen. Darkwing Duck ist an den in den 1930ern erfundenen Comichelden „The Shadow“ angelehnt, bedient sich aber auch munter bei anderen Superheldenstories.

Eigenarten[Bearbeiten]

Darkwing Duck ist ein typischer Superheld, der versucht in seiner Heimatstadt, St. Erpelsburg (engl. St. Canard), für Recht und Ordnung zu sorgen. Und das ist nicht leicht in einer Stadt, in der Kriminalität und Gesetztesübertretungen an der Tagesordnung sind. Im Gegensatz zu Helden wie Batman oder Superman stellt er sich dabei meistens ziemlich ungeschickt an, was vor allem an seiner enormen Tollpatschigkeit und seinem sehr übersteigerten Ego liegt. Dadurch ist er auch selten bereit, die Hilfe von anderen anzunehmen. Anders als beispielsweise Inspector Gadget oder ähnliche Cartoonhelden, welche mehr Karikaturen als wirkliche Helden sind, ist Darkwing Duck allerdings letzlich immer kompetent genug, gegen das Böse zu triumphieren, auch wenn er dabei oft auf die Hilfe seiner Freunde angewiesen ist. Als Eddie Erpel (engl. Drake Mallard) lebt er unerkannt in St. Erpelsburg und nur seine kleine Adoptivtochter Kiki, der Pilot Quack und der Nachbar und Freund von Kiki, Alfred Wirrfuß, wissen von seiner wahren Identität.

Darkwing duck.jpg

Darkwing Duck, der Schrecken, der die Nacht durchflattert (engl. „The terror that flaps at night“), verfügt neben seiner umfangreichen Verbrechensbekämpfungsausrüstung und einer Geheimidentität als baumwollpullovertragender Hausmann über ein ungeheures Maß an Selbstüberschätzung, Arroganz und Uneinsichtigkeit. Aber gerade dadurch wirkt er unglaublich sympathisch und nicht wie die anderen Comichelden, die angeblich nicht auf ihr Image achten. Darkwing Duck achtet hingegen immer auf ein gutes Aussehen, darauf, dass er immer in allen Zeitungen abgedruckt wird und stets etwas zum Schreiben von Autogrammen dabei hat.

Auffallend an ihm sind außerdem noch seine dramatischen Auftritte, die gewöhnlich von einer Rauchwolke und einem fantasievollen Spruch wie z.B. „Ich bin der Rost, der den Unterboden Deines Autos zerfrißt!“, „... die lose Schraube in Deinem Verbrechergehirn!“ u.ä. begleitet werden. Außerdem hat er eine gewöhnlich einfach als Gaspistole bezeichnete Allzweckwaffe, mit der er neben Gas unter anderem Kletterseile, Netze, etc. verschießen kann, die ihm beim Sieg über seine Gegner helfen. Die Benutzung von Gas kündigt er dabei stets mit „Schnupper Gas, Bösewicht!“ an. Dabei vernebelt er sich oft selber anstatt seines Gegner. Da er weder besonders stark noch übermäßig intelligent ist, hat er sich darauf spezialisiert, sich mit betont dramatischen Auftritten und immer einem neuen starken Spruch einen moralischen Vorteil gegenüber den Schurken der Stadt zu verschaffen. Der Erfolg dieser Taktik darf allerdings bezweifelt werden.

Darkwings düstere Zukunft[Bearbeiten]

Darkwarrior.JPG

Die Folge 10, „Quackerjacks Zeitkreisel“, zeigt eine mögliche Zukunft, in der Darkwing als Darkwarrior Duck mit eiserner Faust über seine persönliche Version von Recht und Ordnung wacht.

In dieser Folge verschwindet Kiki durch Quackerjacks und Megavolts Zeitkreisel in die Zukunft. Während für sie nur einige Minuten vergangen sind, vergehen mehrere Jahrzehnte in Darkwings Leben, in dem er durch Kikis Verschwinden in eine tiefe Krise stürzt, in der er jeden Verbrecher entkommen ließ. Erst als ein Mädchen das Kiki ähnlich sah seine Hilfe brauchte, erwachte in ihm wieder der Verbrecherjägerinstinkt. Nachdem er sämtliche verbliebenen Schurken der Stadt ins Kittchen gebracht hatte, faste er den Entschluss, noch härter durchzugreifen und mögliche Verbrechen schon im Keim zu ersticken. Aus ihm wurde Darkwarrior Duck, ein einem Diktator ähnlichen Verbrecherjäger. Sogar eigentlich unbescholtene Bürger, seine ehemalige Lehrerin und sein Gehilfe wurde durch seine Herrschaft hinter Gitter gebracht... wenn sie Glück hatten, denn Darkwarrior schreckt auch vor dem Einsatz todbringender Waffen nicht zurück. Im Gegensatz zu Darkwing Duck ist Darkwarrior mit seinen rot glühenden Augen, seinem Jähzorn und seiner Bewaffnung geradezu brutal. Verkehrssünder werden z.B. mit dem Panzer gejagt und gleich zu Lebenslanger Haft verurteilt.

Am Ende der Episode gelingt Kiki allerdings die Flucht zurück in ihre Zeit, wodurch diese düstere Zukunft ungeschehen gemacht wird.

Darkwings Mitstreiter[Bearbeiten]

Natürlich braucht ein Superheld im Kampf gegen das Böse Freunde und Vertraute. Besonders Darkwing ist oft auf die Hilfe seiner Freunde angewiesen, um die Stadt vor Verbrechern zu schützen.

Quack[Bearbeiten]

Quack der Bruchpilot (eng.: Launchpad McQuack), ist Darkwings treuer Gehilfe, der für ihn sämtliche Fluggeräte steuert und ihn auch in brenzligen Situationen nicht im Stich lässt. Er wohnt mit Darkwing und Kiki unter einem Dach und kennt seine Geheimidentität..

Für weitere Informationen siehe Hauptartikel

Kiki Erpel[Bearbeiten]

Kiki (eng.: Gosalyn Mallard) ist die temperamentvolle Adoptivtochter von Eddie Erpel. Sie würde am liebsten auch ein Superheld sein um das Böse zu bekämpfen, wird daran aber meistens von Darkwing gehindert. Nichts desto trotz hat sie einige Superhelden-Auftritte, gewöhnlich als die Scharlachrote Quackine oder Flitzbogen-Quack. Zusammen mit ihrem Freund Alfred unterstützt sie Darkwing bei den meisten Abenteuer mit Köpfchen, während Quack und Darkwing die Action erledigen...

Alfred Wirrfuß[Bearbeiten]

Alfred Wirrfuß (eng.: Honker Muddlefoot) ist ein sehr intelligenter Junge, der oft in Büchern liest und der beste Freund von Kiki Erpel ist. Er ist unsportlich und macht sich stets Sorgen, doch ohne seine Intelligenz hätte so manches Abenteuer ein schlechtes Ende für Darkwing Duck nehmen können.

Morgana Makaber[Bearbeiten]

Morgana (eng.: Morgana Macawber) ist die Geliebte von Darkwing Duck und ein Mitglied von "Enten der Gerechtigkeit". Zuerst war sie eine Verbrecherin, die aber von Darkwing auf den rechten Pfad der Tugend zurückgeführt wurde. Sie ist eine mächtige Zauberin, die ihre Zauberkräfte aber meist nicht wirklich hilfreich in einem Kampf einsetzt.

Dingsbums-Duck[Bearbeiten]

Dingsbums-Duck (eng.: Gizmoduck) ist schon aus den DuckTales bekannt, in denen er aber allerdings unter dem Namen Krachbumm-Ente auftrat. Wie Darkwing Duck ist er ein Mitglied von „Enten der Gerechtigkeit“ und bekämpft so gut wie möglich das Böse. Allerdings können sich beide überhaupt nicht leiden und versuchen sich ständig gegenseitig zu übertrumpfen. Interessant ist außerdem noch, das Quack die Geheimidentitäten beider kennt, sie selbst allerdings keine Ahnung vom Zweitleben des jeweils anderen haben.

Für weitere Informationen siehe Hauptartikel

S.H.U.S.H.[Bearbeiten]

Kein Mitstreiter im eigentlichen Sinn, zeichnet sich die Anti-Verbrecherorganisation unter der Leitung von Direktor Ganter hauptsächlich dadurch aus, dass sie Darkwing als freien Mitarbeiter beschäftigt und ihn im Gegenzug mit verschiedenen Ausrüstungsteilen ausstattet, sehr zum Leidwesen von Ganters rechter Hand Grizzlykopf, dem Darkwings unorthodoxe Arbeitsweise ein Dorn im Auge ist.

Gegner[Bearbeiten]

Die Fürchterlichen Fünf[Bearbeiten]

  • Fiesoduck

Fiesoduck (eng.: Negaduck) ist Darkwings böser Doppelgänger und sein größter Gegenspieler, da er absolut fies, gemein, hinterhältig und verdorben ist. Er ist stolz auf seinen Titel „Staatsfeind Nr. 1“, der ihm aber letzlich von Dr. Schneck streitig gemacht wird. Er ist der Anführer der Fürchterlichen Fünf und sieht auf seine Handlanger von oben herab, obwohl er keine Superkräfte hat. Dies macht er aber durch seine Bosheit wieder wett. Es wird in einer Episode enthüllt, dass er aus einem parallelen negativen Universum kommt, wo jeder das Gegenteil von dem ist, was er im normalen Universum ist. Dort wohnte er in einer dunkleren Version von Eddie Erpels Haus, allerdings scheint trotz einiger Parallelen (z. B. Adoptivtochter Kiki) unklar, ob Fiesoduck Darkwings Geheimindentität kennt. Seine Heimat wurde jedoch von seinem Erzfeind und der Hilfe der „Freundlichen Vier“ (dem guten Gegenstück der übrigen Mitglieder der Fürchterlichen Fünf) „zerstört“, das heißt in eine bessere Welt verwandelt. Durch eine Unachtsamkeit Darkwings wurden sowohl Fiesoduck als auch der Durchgang zwischen den beiden Universen durch den Abflussstöpsel des Universums in die große Vergessenheit gesogen.

  • Quackerjack

Quackerjack war einer der größten Spielzeugfabrikanten der Welt, doch dank der Erfindung der Videospiele wurde er quasi vom Markt gedrängt. Als er damit begann immmer gefährlicheres Spielzeug herzustellen wurde er für verrückt erklärt. Seitdem hasst er alle Videospiele und will sich an deren Herstellern und den anderen Spielzeugfabrikanten rächen. Quackerjack besitzt keine Superkräfte, doch dies gleicht seine Verrücktheit wieder aus. Ein unberechenbarer Gegner, dessen Spielzeug Darkwing schon öfter in Bedrängnis gebracht hat. Sein Lieblingspruch ist: „Zeit zum Spielen!“. Er hat eine Puppe namens Meister Bananengrips, mit der er öfters Selbstgespräche führt. Außerdem schließt er sich gerne mit Megavolt zusammen.

  • Megavolt
    Megavolt (© Disney)

Megavolt war früher ein Schulkamerad von Darkwing und hieß Ottokar Funkenspotz (eng.: Elmo Sputterspark ). Bei einem Selbstversuch mit statischer Elektrizität kam es zu einen Unfall: er wurde elektrisch aufgeladen und kann seither Elektroblitze aus seinen Fingern schießen. Sein Verstand wurde anscheinend auch gekocht: So ist er fest davon überzeugt, dass er Glühbirnen "aus der Sklaverei" befreien muss. Ferner scheint er größere Gedächtnislücken aufzuweisen. Manchmal arbeitet er mit Quackerjack zusammen. Da er pausenlos unter Strom steht verträgt er kein Wasser.

  • Bennie Buxbaum
    Bennie Buxbaum (© Disney)

Bei einem Selbstversuch mutierte der Wissenschaftler Benjamin Buxbaum (eng.: Reginald Bushroot) zur einer Mischung aus Ente und Pflanze. Seither kann er mit Pflanzen reden und ihnen Befehle erteilen. Ausserdem ist er nahezu unverwüstlich und kann sich jederzeit selbst nachwachsen lassen. Buxbaum hat eigentlich einen guten Kern und begeht Verbrechen entweder, weil er einsam ist und sich einen Freund erschaffen will (was häufig in einer Katastrophe endet), er Pflanzen vor der Zerstörungswut des Menschen retten will oder schlicht um an Geld zu kommen. Zu einer echten Bedrohung wird er lediglich als Mitglied der Fürchterlichen Fünf. Sein Haustier ist eine riesige fleischfressende Pflanze namens Hasso.

  • Liquidator

Der korrupte Getränkehersteller Knut Flut (eng.: Bud Flood) wollte die Wasservorräte seiner Konkurrenten vergiften. Dabei kam es zu einem Handgemenge mit Darkwing und Knut stürzte in einen von ihm vergifte Wasserbottich. Darauf verwandelte er sich in den praktisch unbesiegbaren, aus Wasser bestehenden Liquidator, der alle Arten von Flüssigkeiten befehligen kann. Obwohl er jetzt ein Superschurke ist, redet der Liqudator immer noch wie ein Werbevertreter.

F.O.W.L. (Fiese Organisation für weltweite Lumpereien)[Bearbeiten]

  • Das F.O.W.L.-Oberkommando
Die Hinterköpfe von F.O.W.L. (© Disney)

In Gegensatz zu den Fürchterlichen Fünf, die sich gelegentlich zusammenschließen, ist die „Fiese Organisation für weltweite Lumpereien“ eine richtige kriminelle Organisation, die weltweit operiert. Das Oberkommando tritt nie persönlich in Aktion, sondern erscheint ihren Agenten nur in Form von drei geheimnisvollen Schatten auf einem Monitor. Die Frau in der Gruppe trägt denn Decknamen „Nummer 1“. Zweiter im Bunde scheint die Gestalt eines Geiers zu haben und wird als „großer Meister“ tituliert. Der Dritte ergreift nie das Wort. Er trägt eine militärisch anmutende Mütze und scheint auch eine Art Greifvogel zu sein. Wie alle bösen Organisationen hat es F.O.W.L. natürlich auf die Weltherrschaft abgesehen. Neben Darkwing muss sich F.O.W.L. vor allem mit der Anti-Verbrecherorganisation S.H.U.S.H. herumschlagen.

  • Eisenbeiß

Der aufgeblasene Gockel Eisenbeiß (eng.: Stealbeak) ist der Chefagent von F.O.W.L.. Er leitet die großen Operationen der Organisation. Eisenbeiß íst ziemlich arrogant und obwohl er einen muskulösen Körper hat, lässt er lieber seiner Dotterköpfe für sich kämpfen. Er sieht sich als kriminelles Genie und hasst es, wenn er niedere Arbeiten wie Banküberfälle machen muss, da er dies als unter seiner Würde empfindet. Obwohl er Darkwing körperlich überlegen ist, unterschätzt er ihn jedesmal bei ihren gelegentlichen Zweikämpfen.

  • Salpetra Schniefschnabel

Früher arbeitete Salpetra (eng.: Ammonia Pine) als Putzfrau in einer Chemiefabrik. Dort kam es eines Tages zu einer Explosion und die Dämpfe, die sie dabei einatmete, ließen Salpetra zur verrückten Reinigungsfanatikerin werden, welche seither für F.O.W.L. arbeitet. In Gegensatz zu Eisenbeiß ist sie für das Grobe zuständig. Sie übernimmt meistens Geldbeschaffungsaufträge wie Banküberfälle, die sie mit umgebauten Putzgeräten durchführt. Salpetra größte Schwäche ist ihr Putzfimmel. Sie hat ein Auge auf Eisenbeiß geworfen.

  • Major Schleifenstein

Major Schleifenstein (eng.: Major Synapse) war ein Agent von F.O.W.L., der für seine brutalen Drill-Methoden mit oftmals tödlichem Ausgang berüchtigt war. Er explodierte, als er, mit übermäßigen parapsychologischen Strahlen zu einem reinen Gehirn angewachsen, zu viele Fragen beantworten musste.

  • Dotterköpfe
Ein paar Dotterköpfe (© Disney)

Als Dotterköpfe werden die Soldaten von F.O.W.L. bezeichnet. Sie stehen in der F.O.W.L.-Hierarchie weit unten und arbeiten meistens für Eisenbeiß. Sie bewachen die geheimen Stützpunkte von F.O.W.L. und führen manchmal auch Diebstähle durch. Die Dotterköpfe sind nicht besonders intelligent und sind an sich auch keine besonders gefährlichen Gegner, doch sie treten immer in Massen auf und das ist ihre einzige Stärke.

Andere Schurken[Bearbeiten]

  • Tuskernini

Tuskernini ist ein gerissenes und hinterhältiges Walross, dass dazu neigt, seine Verbrechen an Filme anzulehnen und aufzunehmen. Er glaubt, dass die Filme seiner Straftaten eines Tages viel mehr wert sein werden als die Dinge, die er stielt. Tuskerninis Komplizen sind drei stumme Pinguine.

  • Torro Bulba

Torro Bulba (eng.: Taurus Bulba) war Darkwings erster großer Gegner. Er ist ein kriminelles Genie, das selbst vom Gefängnis aus noch die Fäden zog. Er hatte die Erfindung von Kikis Großvater, den „Ultrablitz“. in seinen Besitz gebracht und wollte mit seiner Hilfe ganze Städte plündern, doch ließ sich dieser nicht ohne Code aktivieren. Um an den Code zu kommen versuchte er wiederholt Kiki zu entführen. Dabei geriet er mit Darkwing aneinander, der sich ihrer mittlerweile angenommen hatte. Während des Kampfes um den "Ultrablitz" kam es zur einer Explosion und Bulba schien dabei ums Leben gekommen zu sein. Doch F.O.W.L. fand den schwerverletzten Torra Bulba und erweckte ihn als Cyborg zu neuem Leben. Doch der stolze Bulba weigerte sich, für F.O.W.L zu arbeiten. Seitdem ist Torro Bulba auf eigene Faust darum bemüht, Rache an Darkwing zu üben.

  • Professor Moliarty

Professor Moliarty ist der größenwahnsinnige Anführer der Maulwürfe, der die Erdoberfläche erobern will. Neben Darkwing ist Moliartys größter Gegner die Sonne, da diese die Maulwürfe davon abhält, die Erde zu erobern.

  • Abstrusa Abstrakta

Abstrusa ist eine völlig durchgeknallte Künstlerin, deren Werke kein Mensch kaufen wollte, weshalb sie sich entschloß, kriminell zu werden. Sie hat einen Wunderpinsel entwickelt mit dem Zeichnungen plötzlich lebendig werden und sie selbst sich in Gemälden verstecken kann. Sie stirbt jedoch am Ende, als ein Eimer Terpentin über sie fällt. Dies wirft einige Fragen auf: Wie kann sie denn aus Farbe gewesen sein? Hat sie sich selbst gemalt? Und wenn nicht, wer dann? Vielleicht sind ja alle nur gemalte Figuren, geschaffen von einem höheren Wesen. Wer weiß das schon...

  • Jambalaya Jambo

Ein hintlerwäldlerischer Wicht, der zusammen mit seinem zumindest ihm gegenüber zahmen Krokodil Gumbo nach Sankt Erpelsburg reiste, um dort das große Geld zu machen.

  • Dr. Schneck

Verbrechergenie und zugleich Running Gag der Serie, da zwar gelegentlich über ihn gesprochen wurde (vor allem in Zusammenhang um seinen und Fiesoducks Wettstreit um den Titel „Staatsfeind Nr. 1“), er allerdings taucht er nur in einem Cameo-Auftritt in der Folge Darkwing Duck bekommt Konkurrenz persönlich auf.

Episoden[Bearbeiten]

Siehe: Darkwing Duck Episodenguide

Darkwing in Comics[Bearbeiten]

Auch in Comics kämpfte Darkwing gegen Bösewichte. Es gibt eine handvoll dänischer Darkwing Geschichten, dazu einige US-Geschichten, die in Limit abgedruckt wurden und seit 2013 erscheinen die BOOM Storys im LTB Premium.

Liquidator Buxbaum Quackerjack Megavolt (© Egmont Ehapa)
Darkwing Duck (© Egmont Ehapa)
Darkworrior Duck (© Egmont Ehapa)
Fiesoduck (© Egmont Ehapa)
Kiki Erpel (© Egmont Ehapa)
Torro Bulba (© Egmont Ehapa)
Salpetra Schniefschnabel (© Egmont Ehapa)
Alfred Wirrfuß (© Egmont Ehapa)
Quack (© Egmont Ehapa)
Morgana Makaber (© Egmont Ehapa)
Meister Bananengrips (© Egmont Ehapa)
Mortadello (© Egmont Ehapa)
Eisenbeiß & Dotterköpfe (© Egmont Ehapa)
Femme Appeal (© Egmont Ehapa)

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • LTB Premium 5 Darkwing Duck – Der Schrecken der Nacht (EVT: 4. Oktober 2013)
  • LTB Premium 13 Darkwing Duck – Der dunkle Schatten (EVT: 20. Oktober 2016)
  • LTB Premium 21 Darkwing Duck trifft DuckTales (EVT: 27. Februar 2019)

Trivia[Bearbeiten]

  • Darkwing Duck parodiert gängige Superheldengeschichten, allen voran Batman.
  • Die fürchterlichen Fünf sind Parodien auf Batmans Gegner
  • Zur Serie erschien 1990 ein „Gameboy“- und „Nintendo (NES)“-Spiel unter gleichem Namen.

Weblinks[Bearbeiten]