Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB Weihnachten 14

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von LTB Sonderband 14)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Sonderband:
Weihnachten 14
Erscheinungsdatum: 05. November 2008
Chefredakteur: Peter Höpfner
Geschichtenanzahl: 12 Geschichten
Preis (1. Auflage): 5,95 €


Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTBSB 14 beim Inducks
vorherg. Ausgabe folgende Ausgabe
LTB Sonderband Nr. 14
Geschichten:
Name Seiten Hauptfigur Genre
Weihnachten in den Bergen 31 S. Zorngiebel, Donald Duck Gagstory
Verwandlungsspiele im Schnee 27 S. Micky Maus,Inspektor Issel Krimi
Fest der vielen Fragen 29 S. Donald Duck Gagstory
Der vergessliche Dampfrechner 16 S. Goofy Gagstory
Herrscher des Winters 24 S. Donald als Kind (Donni Duck) Gagstory
Held in Rot 1 S. Supergoof Gagstory
Pension Preiswert 22 S. Donald Duck,Dussel Duck Krimi, Gagstory
Rätsel um die Himalajatannen 29 S. Micky Maus Gagstory, Krimi
Unter dem Schnee... 1 S. Goofy Gagstory
Doppelte Überraschung! 12 S. Donald Duck Weihnachtsgeschichte
Der schreckliche Schneezauberer 32 S. Micky Maus Krimi
Frostige Weihnacht 30 S. Tick, Trick und Track Abenteuer


LTB-Geschichten[Bearbeiten]

Weihnachten in den Bergen[Bearbeiten]

Donald überrascht die Kinder mit einem Weihnachtsurlaub in den Berge, vor allem um seinen streitsüchtigen Nachbarn Zacharias Zorngiebel nicht zu begegnen, der von der letzten Arbeitsreise wieder heimkommt.
Die Familie Duck checkt ins Hotel „Schneekristall“ ein, nichtsahnend, dass Nachbar Zorngiebel auch dorthin unterwegs ist.
Natürlich entdecken sich die beiden und sofort beginnt wieder der Nachbarschaftskrieg. An einen ruhigen Urlaub ist nicht mehr zu denken. Durch den Streit zerstört Donald immer wieder Eisskulpturen und wird schließlich aus dem Hotel geworden. Zorngiebel verfolgt ihn und die beiden liefern sich eine Verfolgungsjagd, die schließlich im Gefängnis endet.

Verwandlungsspiele im Schnee[Bearbeiten]

Micky ist auf Urlaub im Skihotel Almblick und trifft dort auf Inspektor Issel. Im Radio hört Micky, dass ein berüchtigter Verbrecher, der „Verwandler“ aus dem Gefängnis geflohen ist. Damals hat er Inspektor Issel mit Rache gedroht, sollte er je wieder raus kommen. Als ein Kellner dem Inspektor Kaffee bringt, wird Micky misstrauisch und glaubt den Verwandler entdeckt zu haben. Daraufhin beschließt er den Inspektor zu beschützen, manchmal mit Mühe und Not.
Der Verwandler lockt Issel und Micky aber in eine Falle, doch durch Inspektor Issel’s Schusseligkeit wird er besiegt und kann wieder verhaftet werden.


Fest der vielen Fragen[Bearbeiten]

Donald soll einen Brief der Jungs zum Briefkasten bringen, der an den Weihnachtsmann noch geschickt werden muss. Als pflichtbewusster Onkel macht er sich sofort auf den Weg, doch der Brief geht durch einen Windstoß verloren und landet im Jackenkragen von Timmy Taube, der „größten Nervensäge aller Zeiten“.
Dieser schafft es, dass Donald den Brief nicht absenden kann, traurig kehrt er zu den Kindern zurück. Doch der Weihnachtsmann kommt schließlich in Donalds Haus um den Kindern ihren Wunsch zu erfüllen, eine Fahrt auf seinem Schlitten.


Der vergessliche Dampfrechner[Bearbeiten]

Goofy hat einen alten Dampfrechner, namens „Boldi“, mit dem er immer Dame spielt. Sein Nachbar Prof. Silvester möchte ihn haben und tauscht ihn ein, gegen einen neuen Ofen. Der Professor führt Boldi bei einer Veranstaltung im Museum vor, wo ein Gast einen Plastikstein findet und den Professor als Lügner hinstellt, da ja Boldi nicht so alt sein kann. Goofy holt seine Boldi wieder ab und schimpft, dass er die Damesteine nicht immer schlucken soll. Also ist Boldi doch antik.

Herrscher des Winters[Bearbeiten]

In Quackhausen sind Weihnachtsferien und es ist noch immer kein Schnee gefallen.
Donni und seine Freunde wollen trotz fehlenden Schnees gerne rodeln, was natürlich in einen kleinen Unfall endet. Donni findet einen Tanz der indianischen Schamanen der Schnee hervorrufen soll.
Zusammen mit seinen Freunden führt er den Tanz auf und tatsächlich schneit es am nächsten Tag. Der Schneefall hält aber weiterhin an und die Stadt scheint im Schnee zu versinken.
Donni und seine Freunde fühlen sich schuldig und führen den Gegenzaubertanz aus, in der Hoffnung, dass es aufhört zu schneien.
Onkel Dagobert kommt mit dem Stadt-Weihnachtsbaum und den Schneepflügen Quackhausen zur Hilfe und damit wird doch noch groß gefeiert. Und es hat auch aufgehört zu schneien.

Held in Rot[Bearbeiten]

Supergoof gönnt sich einen ruhigen Abend über der Stadt, als der Weihnachtsmann in seinem Schlitten vorbeizischt.

Pension Preiswert[Bearbeiten]

Donald und Dussel führen die Pension Preiswert und bedienen ihre 3 Gäste, jeder eine Nervensäge für sich.
Zwei neue Gäste trudeln ein und quartieren sich in der Pension ein. Donald und Dussel ahnen nicht, dass sie es mit Gangstern zu tun haben, die ein Reiseunternehmen ausgeraubt haben. Als die beiden dahinterkommen wer ihre Gäste sind, nehmen die beiden Ganoven Donald, Dussel und die restlichen Gäste als Geisel. Sagen wir, sie versuchen es, denn alle gemeinsam können sie sie überwältigen.
Als Dank spendiert ihnen das Unternehmen allen eine Erholungsreise, natürlich zusammen, versteht sich.

Rätsel um die Himalajatannen[Bearbeiten]

Micky und Minni sind gerade beim Weihnachtsbummel. Sie sehen sich Weihnachtsbäume an und werden Zeuge als diese geraubt werden.
Kommissar Hunter ist ratlos, da sich der Raub von Weihnachtsbäumen, vor allem der billigen Himalajatannen, immer mehr häuft. Micky schließt sich ihm an und gemeinsam scheinen sie fast beim „Weihnachtsstübchen“ Erfolg zu haben. Dort finden beide, dass die Liste mit den Käufern der Tannen gestohlen wurde, nur 3 Käufer sind unbekannt und diese werden nun von der Polizei gesucht.
Ein Besitzer meldet sich und wird von einem falschen Polizisten angesprochen, gefesselt und sein Baum zerstört, so als ob die Diebe nach was suchen würden. Micky findet heraus, dass ein wertvolles Diamtcollier gestohlen wurde und nur dieses in einem der Bäume versteckt sein dürfte
Beim zweiten Baumbesitzer werden Micky und Kommissar Hunter von den Dieben weggelockt, schaffen es aber ihnen zu folgen. Durch einen ausgeklügelten Plan schaffen sie es die Gangster und deren Boss „Plattnase“ gefangen zu nehmen.
Micky begegnet ein paar Tage danach Goofy. Dieser hat sich über seinen Weihnachtsbaum sehr geärgert. Dieser ist in der Mitte auseinandergebrochen und eine Perlenkette war darin. Damit ist das Rätsel um den letzten Baum auch geklärt.

Unter dem Schnee...[Bearbeiten]

Goofy versucht sein Auto vom Schnee freizuschaufelnd. Es kann ihm nicht gelingen, da sein Auto in der Garage steht.

Doppelte Überraschung![Bearbeiten]

Donald möchte den Kindern was Schönes schenken, ist aber wie immer total blank. Er kommt auf die Idee, dass er sein altes Spielzeug aus Kindertagen doch verkaufen könnte um den Jungs was neues zu kaufen. Er richtet das alte Spielzeug her und verkauft es.
Die Jungs schauen selbst was sie gerne hätten und sehen Donald’s altes Spielzeug im Schaufenster. Dieses wünschen sie sich prompt vom Weihnachtsmann. Zu Donalds Pech wurde sein Spielzeug aber schon verkauft und er steht wieder mit leeren Händen da.
Onkel Dagobert zitiert ihn zu sich und entpuppt sich als Käufer des Spielzeuges. Donald ist erleichtert und die Kinder freuen sich sehr.

Der schreckliche Schneezauberer[Bearbeiten]

In Entenhausen schneit es unaufhörlich und es sind nur wenige Leute auf den Straßen. Diese werden allerdings von etwas sehr erschreckt, was sie einfach sehr verwirrt.
Micky besucht Goofy, der seinen Garten freischaufelt und fragt ihn wegen des Kostüms fürs Schneefest. Von den Kindern im Park wird er mit Schneebällen beworfen und Minni bittet ihn den Weg freizuschaufeln. Völlig geschafft überrascht ihn Goofy auch noch mit seinem neuen Kostüm, einem Schneemann.
Goofy macht sich schließlich auf den Heimweg und begegnet einem anderen Schneemann, der nach Streichhölzern fragt und ihn mit Schneebällen bewirft. Goofy wirft zurück und wird daraufhin von der Polizei verfolgt und festgenommen.
Kommissar Hunter bittet Micky zu sich und erzählt ihm von dem Schneemann, der die Leute schockt. Beide sind der Meinung, dass es sicherlich nicht Goofy ist, wollen den Schneezauberer, wie er sich selbst in einem Brief nennt, aber entlarven. Auf dem Heimweg begegnet Micky selbst dem Schneemann und verfolgt ihn. Leider entkommt er und Micky macht sich auf dem Heimweg.
Als er zu Hause ankommt ist der Schneezauberer bereits bei ihm und bedroht ihn, dass er sich nicht einmischen soll und er soll zu Hause bleiben. Micky informiert Kommissar Hunter, der sich auf den Weg zum Schneefest macht, allerdings von einem riesigen Schneemann daran gehindert wird. Der Schneezauberer hypnotisiert alle Gäste des Schneefestes und raubt ihnen die Diamanten.
Gleichzeitig gehen Goofy und Micky ebenso aus dem Haus und werden wieder von einem Schneemann aufgehalten, der sich als verkleideter Kater Karlo entpuppt. Der Schneezauberer ist auf dem Weg zu Mickys Haus und will Kater Karlo abholen. Micky und Goofy können ihn überwältigen und entlarven. Die Polizei führt beide Verbrecher gleich mal ab.

Frostige Weihnacht[Bearbeiten]

Donald und Dussel sind unterwegs Felljacken für Rentiere am Nordpol zu verkaufen, während die 3 Kinder den Weihnachtsbaum schmücken. Von einem Schneemann werden sie in das geheime Büro des DGD befördert, wo Onkel Dagobert mal Erklärungsbedarf hat. Er hat eine Mission und niemanden der ihm helfen kann: Der Weihnachtsmann ist spurlos verschwunden; er hat die Vereinbarung mit Onkel Dagobert nicht eingehalten und dieser macht sich jetzt Sorgen. Auch ist die Werkstatt des Weihnachtsmannes komplett verwaist.
Die 3 Jungs bieten sich als Agenten an und Onkel Dagobert willigt schließlich ein und schickt auch noch Daniel Düsentrieb mit. Er setzt die 4 Agenten in der Nähe von Donald und Dussel ab, sodass sie alle gemeinsam nach dem Weihnachtsmann suchen können.
Von Fromund, einem Elfen, hören sie die ganze Geschichte. Der Weihnachtsmann wurde vom Elf Archimedes entführt und eingefroren, der durch den defekten „Strahl der Güte“ böse wurde.
Die Agenten brechen in die Werkstatt ein und können Archimedes außer Gefecht setzen, den Weihnachtsmann befreien und gemeinsam mit den Rentieren wieder auftauchen (es kommen auch die Rentierfelljacken zum Einsatz).
Somit ist Weihnachten gerettet und alle durften sogar mit dem Schlitten des Weihnachtsmannes nach Hause düsen.