Aktuelle Disney-News, spannende Einblicke und viele Informationen!
Die Duckipedia auf 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook, Twitter und Instagram!

Donald Soffritti

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donald Soffritti

Donald Soffritti (* 11. April 1967 in Ferrara) ist ein italienischer Comiczeichner, der unter anderem zahlreiche Disney-Comics schuf.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Cover zur von Soffritti gezeichneten Duckyssee (© Egmont Ehapa)

Donald Soffritti wurde am 11. April 1967 in Ferrara geboren. Bereits früh interessierte er sich fürs Zeichnen und insbesondere für Comics. Er studierte an der Accademia di Belle Arti di Bologna, die er 1990 abschloss. In den folgenden Jahren zeichnete er für die verschiedensten italienischen Zeitungen, von der Sport- bis zur Kinderpresse.[1] 1997 tritt er dann in die Disney-Akademie ein, die er 1999 abschließt. In diesen Jahren entstehen auch seine ersten Disney-Comics, 1998 werden seine ersten zwei auf Deutsch noch unveröffentlichten Geschichten mit dem Fähnlein Fieselschweif veröffentlicht. 1999 erscheint dann sein erster Comic im Topolino, Eine Erfindung mit Zukunft (Story von Tito Faraci, LTB Spezial 80).

Seitdem zeichnet er regelmäßig Disney-Comics. Von ihm stammen sehr viele Cover und Einseiter und sonstige kurze Storys, allerdings hat er sich auch durch das Zeichnen von langen Geschichten einen Namen gemacht. So zeichnete er mit Der Pirat, der aus dem Nebel kam (Story von Bruno Enna, LTB Enten-Edition 42) ein langes Abenteuer mit Donni Duck (Soffritti zeichnete vieles mit Donni Duck, vor allem auch jedoch Gags und Kurzgeschichten) oder mit Blinder Passagier (LTB Premium 18) einen Teil der PKNA-Saga, allerdings erstmal nur als Co-Zeichner oder Inker. Erst in den letzten Jahren zeichnete auch die langen Geschichten komplett selber, so stammen Die Duckyssee (Story von Roberto Gagnor, LTB 545) oder das auf Deutsch noch unveröffentlichte Il torneo delle cento porte von Marco Nucci aus seiner Feder. Auch außerhalb von Disney blieb er aktiv, so zeichnete er einige Geschichten für den französischen Markt, wie die Reihen Aliénor oder Les Quatre Quarts, manchmal unter dem Pseudonym „Emanuele Soffritti“[1]. Donald Soffritti hat einen sehr dicken und runden Strich, der sich klar von den meisten anderen Disney-Zeichnern abhebt. Er ist Vater, liebt Jazz und spielt Sopransaxophon.[2]

Comics (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]