LTB 484

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch

Band 484

EINFACH abhängen
LTB 484.jpg
Egmont Ehapa)

Erscheinungsdatum: 16. August 2016
Chefredakteur: Peter Höpfner
Geschichtenanzahl: 13
Seitenanzahl: 254
Preis: D: 5,99 €
A: 6,20 €
CH: sFr 11,50
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=https://inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB+484 LTB 484 Infos zu LTB 484 beim I.N.D.U.C.K.S.

Inhalt[Bearbeiten]

Einfach abhängen[Bearbeiten]

I TL 2626-4

Auf Goldkurs[Bearbeiten]

D 2015-305

Ein Kieks kommt selten allein[Bearbeiten]

I TL 3020-1

Blick in die Vergangenheit[Bearbeiten]

I TL 2454-3

Am Anfang war die Hängematte[Bearbeiten]

I TL 2772-2

Normal sein kann jeder: Perfekt besetzt[Bearbeiten]

I TL 3109-01

Allein unter Frauen[Bearbeiten]

I TL 2983-1

Die aufgeregten Jungs Tick, Trick und Track bereiten sich darauf vor, mit der ganzen Familie eine Woche auf Oma Ducks Bauernhof zu verbringen und warten ungeduldig auf Onkel Donalds Rückkehr aus dem Geldspeicher. Doch statt Donald steht der Oberstwaldmeister vor der Tür und braucht dringend Tick, der sich auf Landkarten spezialisiert hat, um einem wichtigen Führungsmitglied des Fähnlein Fieselschweifs zu helfen, der sich in Mexiko verirrt hat. Kurz darauf trifft endlich Onkel Donald ein und muss zerknirscht zugeben, dass auch er in Kürze wieder aufbrechen muss, um Onkel Dagobert auf einer seiner üblichen Reisen zu helfen. Er überbringt auch einen Brief an Track, der erfährt, dass er zur Schwimmwoche als Trainer einberufen wurde. Daraufhin ruft Track ruft bei seinen Onkels Gustav Gans und Dussel Duck an, damit sie ihn mitnehmen, doch auch diese beiden Männer sind schwer mit ihren Hobbys beschäftigt.

Allein gelassen muss Trick den Bus nehmen und erreicht die Farm, wo er von Oma Duck empfangen wird. Dort stellt Trick fest, dass Franz Gans ebenfalls abwesend ist und die einzigen anderen Anwesenden Daisy, Gitta und Fräulein Rührig sind. Demzufolge ist Track das einzige männliche Wesen, was ihm irgendwie unwohl ist. Da Track ständig ihren faden Gesprächen zuhören muss, den Fernseher mit ihnen teilen, lange auf das freie Bad warten muss und überhaupt niemanden hat, mit dem er spielen kann, langweilt sich der Junge schnell.

Eines Tages jedoch erfährt Trick von Oma Duck, dass in einem nahe gelegenen Haus ein Junge in seinem Alter wohnt. Sofort macht sich Trick auf den Weg und entdeckt verwundert, dass es sich um ein schönes Mädchen namens Bea handelt, in das er sich auf den ersten Blick verliebt. Langsam lernt er Bea besser kennen und erfährt, dass sie aus Entenhausen kommt und auch Fußball mag. Nachdem sie zusammen gespielt haben, tauschen Trick und Bea ihre Telefonnummern aus und versprechen, sich wiederzusehen. Aber als Bea einen „besonderen Freund“ namens Nick erwähnt, wird Trick deprimiert und denkt, Bea habe bereits einen festen Freund. Später beim Mittagessen spüren Daisy, Gitta und Rita Rührig den Liebeskummer des Neffen und bieten ihm an, ihm zu helfen. Die Damen planen, eine Liebesstrategie zu entwickeln, damit Bea sich für Trick entscheiden und Nick vergessen kann.

Kurzerhand schlagen die Frauen vor, dass Trick die fröhliche Bea mit etwas überraschen soll. Trick schenkt ihr eine DVD mit seiner Lieblingsserie, aber das Mädchen hat bereits ein Exemplar. Trick zeigt ihr dann, wie man eine Hütte baut, doch gegenüber der toughen Bea sieht Tricks Hütte wie ein trauriger Versuch aus. Als Trick ihr einen Apfel von einem Baum holt, versichert Bea, dass Nick noch besser Klettern kann als Trick.

Am nächsten Morgen gehen die Damen zur nächsten Phase über und erklären Trick, dass er Bea nicht sehen darf, damit sie ihn vermisst. So antwortet Daisy auf einen Anruf von Bea, indem sie ihr mitteilt, dass Trick bereits mit anderen Freunden beschäftigt ist. Außerdem rät die weibliche Verwandtschaft Trick daraufhin, Bea erst am nächsten Tag wieder anzurufen und zu versuchen, sie zu unterhalten. So wird Trick für eine Aufführung im Rahmen eines Bauernfestes angemeldet. Am Tag des Festes muss Trick vor Bea und anderen Leuten einige Witze erzählen, gerät aber schließlich in Panik und läuft weg.

Zurück auf dem Bauernhof wissen Daisy, Gitta und Rita Rührig nicht mehr weiter, als sie plötzlich ein Geräusch hören. Es ist verblüffenderweise Gundel Gaukeley, die wie aus heiterem Himmel auf dem Bauernhof bruchgelandet ist, weil ihr Hexenbesen repariert werden muss. Gundel überredet schließlich Oma Duck, sie so lange wie nötig bleiben zu lassen, wenn sie verspricht, keine Zauberei anzuwenden. So wird Gundel in das Gespräch über Tricks Problem hineingezogen und schlägt vor, einen Liebestrank zu verwenden. Die Idee wird besonders von Gitta Gans gutgeheißen, aber Oma Duck mischt sich ein und schimpft sie aus, weil sie mit ihren sentimentalen Ratschlägen nur Ärger verursachen würden.

Trick beschließt daraufhin aus eigenem Antrieb, mit Bea ein Picknick zu machen und erklärt ihr, dass man sie über seine anderen Freunde angelogen hat. Das Mädchen will gerade gehen, da entdeckt Trick, dass Nick niemand anderes als ihr Hamster ist. Bea ist in Wirklichkeit nicht vergeben und gesteht, dass sie sich in Trick verliebt hat, woraufhin sie ihm einen Kuss gibt und beide den Sonnenuntergang betrachten.

Ärger an der Angel[Bearbeiten]

I TL 2782-3

Eigentlich hat sich Donald auf einen ruhigen Angelausflug an den See gefreut, doch er hätte absehen können, dass dieser Traum wie eine Seifenblase zerplatzen muss, wenn er seinen chaotischen Vetter Dussel mit als Begleitung dabei hat. Ohne Unterlass sorgt Dussel Duck für eine Katastrophe nach der anderen und bringt Donald mächtig ins Schwitzen. Aus diesem Grund wird der Ausflug schneller beendet als gedacht.

Ein Genie, 1.000 Ideen!: Zu verlockend[Bearbeiten]

I TL 3125-02

Genius gegen Genie[Bearbeiten]

I PKC 46-1

Der Geospürhund[Bearbeiten]

I TL 3104-5

In Entenhausen ist ein erbitterter Wirtschaftskampf zwischen Onkel Dagobert und Klaas Klever um das beste GPS-gestützte Ortungssystem entbrannt. Um herauszufinden, wessen GPS-Gerät das beste ist, veranstalten die beiden reichsten Männer der Stadt einen Wettbewerb vor der Entenhausener Gesellschaft für Geocaching. Eine Gruppe von Abenteurern wird mitten im Dschungel von Mangrovien ausgesetzt und soll den Weg zurück in die Zivilisation finden. Onkel Dagobert schickt seinen Neffen Donald ins Rennen und wieder aller Erwartungen ist es tatsächlich Donald der Duck, der die gesamte Gruppe rettet und mutig aus dem Urwald führt, sogar die toughe Kandidatin von Klaas Klever. Allerdings erklärt Donald nach seiner Rückkehr nach Entenhausen, das nicht das GPS-Gerät ihm geholfen habe, da dieses ebenfalls aufgrund eines Sonnensturms ausgefallen sei. Stattdessen hat Donald den kleinen Hund Spot im Urwald kennengelernt, der zur Rasse der Geospürhunde gehört und dessen pfeilförmiger Schwanz immer in die gewünschte Richtung zum Zielort zeigt.

Im Hinblick auf seine Schulden kommt Donald die Idee, noch einmal nach Mangrovien zu fahren und dort viele süße Geospürhund-Welpen zu besorgen, die er in Entenhausen verkaufen kann. Schnell entwickelt sich daraus ein erfolgreiches Geschäftsmodell und niemand kauft mehr Navigationsgeräte aus den Häusern Duck oder Klever. Zuerst bietet Klaas Klever dem verwirrten Donald einen Haufen Geld für die Geospürhunde, doch schon bald taucht auch Onkel Dagobert auf und hat eindeutig die besseren Argumente. Donald sieht sich aus rechtlichen Gründen gezwungen, sein Gewerbe an Onkel Dagobert abzutreten, der sich diebisch freut. Jedoch haben sowohl Onkel Dagobert als auch Donald einen Ratschlag von Primus von Quack überhört, der sich mit den Geospürhunden bestens auskennt. Schlussendlich mündet die Geschichte für alle Beteiligten in einem Fiasko.

Pluto im Park[Bearbeiten]

I TL 3118-3

Die Pickquackier[Bearbeiten]

I TL 2965-1P

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]