Jimmie Dodd

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

James Wesley Dodd (besser bekannt als Jimmie Dodd) (* 28. März 1910 in Cincinnati, Ohio; † 10. November 1964 in Honolulu, Hawaii) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Sänger und Liedermacher, er ist am besten als Moderator der Kindersendung „The Mickey Mouse Club“ bekannt, für die er unter anderem das bekannte Titellied Mickey Mouse March schrieb.

Leben[Bearbeiten]

Künftige Mouseketeer Jimmie Dodd auf seinem Jahrbuchfoto der Withrow High School aus dem Jahr 1927. [1]

Dodd wurde am 28. März 1910 als Sohn von John Wesley Dodd (1878–1952) und Luella Thede (1880–1966) in Cincinnati, Ohio, geboren. [2] Sein Vater arbeitete zu Dodds Geburt in einer Lithografie-Firma. Dodds Mutter arbeitete als Stenografin. [3] Dodd wurde als Ivan Wesley Dodd geboren, nannte sich als Junge aber lieber James, weshalb er mit 39 Jahren seinen ersten Vornamen zu James änderte. [1]

Dodds Eltern ließen sich scheiden, als dieser noch ein Kind war. Dodd lebte mit seiner Mutter Luella Thede bei ihren beiden älteren Schwestern Emma und Alma in der Clarion Avenue, also weiterhin sehr nahe beim Vater. John Wesley Dodd arbeitete seit der Scheidung in einem Musikgeschäft, spielte Geige, sang und trat 10 Jahre lang im WLW-AM-Radio auf. Da Jimmie Dodd durch seinen Vater leichten Zugang zu Instrumenten hatte, entwickelte er schon als Junge eine Liebe zur Musik. Durch die Beobachtung seines Vaters erfuhr er auch, was es heißt, ein guter Verkäufer zu sein - eine Fähigkeit, die er für seine Karriere als Entertainer nutzen sollte.
Luella Thede heiratete Alfred Brauer, als Dodd 12 Jahre alt war, aber 1930 wurde sie (nun Luella Thede Brauer) in der Volkszählung als verwitwet angegeben.
Jimmie Dodds Vater heiratete 1924 erneut, aus der Ehe ging Dodds Halbbruder Jack hervor. In Withrow war Dodd wegen seiner roten Haare als „Red“ bekannt. In seinem Jahrbuch für die Abschlussklasse von 1927 steht, dass der musikalische junge Mann Mitglied des Astronomieclubs war und bekannt dafür, „flott gekleidet“ zu sein. [1]

Karriere vor dem Mickey Mouse Club[Bearbeiten]

Nachdem Jimmie Dodd 1927 die Withrow High School abschloss. studierte er an der Vanderbilt University in Nashville, Tennessee, dem Cincinnati Conservatory of Music und der Schuster-Martin School of Drama in Cincinnati. [4] An der Schuster-Martin School of Drama arbeitete er mit Tyrone Power, dessen Mutter Jimmies Schauspieltrainerin war, an einer professionellen Tanznummer. [5] Er begann seine Karriere 1933 als Gitarrist und Sänger im Radio für St. Petersburg, Florida, bevor er 1937 nach Hollywood zog, um sich dem Orchester des Jazzsängers Louis Prima anzuschließen. [3]

Da die Tournee des Louis Prima Orchestra in Kalifornien beendet war, wohnte Dodd mit seiner Mutter Luella Dodd Brauer in einem gemieteten Haus in Hollywood. Ein untergemietetes Zimmer wurde Anfang 1940 von der Zeitungs-Werbemanagerin Ruth Carrell (damals Ruth Wolfenden) bezogen, die aus der gleichen Gegend von Cincinnati stammt wie Dodd. Es ist möglich, dass die beiden sich also schon vorher kannten. Jimmie Dodd und Ruth Carrell heirateten 1940, kurz nachdem Dodd seinen ersten Filmauftritt hatte. [6]

Obwohl er dank einem Herzleiden nicht eingezogen wurde, bereiste Dodd im Zweiten Weltkrieg zusammen mit seiner Frau Ruth Carrell Dodd die Aleuten und das Gebiet China-Burma-Indien für die USO. [4] Für die USO-Tourneen benutzte Ruth den Nachnamen „Carrell“ als Künstlernamen, wahrscheinlich auf Wunsch der Tourneeproduzenten, um ihre Ehe mit Jimmie zu verschleiern und ihre Attraktivität für das GI-Publikum als „alleinstehende“ Dame zu erhöhen. [6]

Das erste Mal auf der Leinwand sah man Dodd 1940 in dem William-Holden-Film Those Were the Days! in einer Nebenrolle. Außerdem spielte er den Taxifahrer im MGM-Film Osterspaziergang (Easter Parade, 1948) mit Fred Astaire und Judy Garland in den Hauptrollen. Dodd hatte eine kleine Rolle in einer frühen Folge der Fernsehserie Superman - Retter in der Not (Adventures of Superman, 1952–1958) mit dem Titel „Double Trouble“. In Eine glückliche Scheidung (Phffft, 1954) spielte er erneut einen Taxifahrer.

In den 1940er und 1950er Jahren wirkte er auch in vielen Kinofilmen mit, oft ohne Namensnennung im Abspann. Zwei seiner Filme waren Biografien von Baseballspielern: The Jackie Robinson Story (1950), in dem Jackie Robinson sich selbst spielte, und The Winning Team (1952), in dem der damals künftige Präsident Ronald Reagan Pitcher Grover Cleveland Alexander darstellte. Dodd hatte eine kleine, aber wichtige Rolle in dem Mickey-Rooney-Hit Quicksand (1950), außerdem trat er mit John Wayne im Film Unternehmen Tigersprung (Flying Tigers, 1942) auf.

Dodd hatte eine feste Rolle als Lullaby Joslin in den letzten fünf Filmen der Westernserie The Three Mesquiteers (1936-1943): Shadows on the Sage, Valley of Hunted Men (beide 1942), Thundering Trails, Santa Fe Scouts und Riders of the Rio Grande (alle drei 1943). Somit spielte er zufälligerweise in zwei nicht miteinander verbundenen Serien mit, deren Namen auf „Musketiere“ anspielten.[7]

In den Vierzigern schrieb Dodd weiterhin Lieder wie „Nashville Blues“, „Rosemary“ und „Amarillo“. 1951 musste er wegen einer schweren Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Krankenhausaufenthalt und die lange Genesung brachten Dodd und Ruth in eine finanzielle Notlage, die nur durch einen ersten Preis von 1000 Dollar für das Schreiben des Liedes „Washington“, dem offiziellen Lied des District of Columbia (Washington, DC), gelindert wurde. [5]

Dodds Zeit bei Disney[Bearbeiten]

Jimmie Dodd, head mousketeer

Mitte der 1950er Jahre erhielt Jimmie einen Anruf von seinem alten Tennispartner Bill Justice, der als Animationszeichner in den Walt Disney Studios arbeitete. Justice erklärte, dass Walt einen speziellen Song für eine animierte Bleistift-Sequenz in seiner Fernsehshow „Disneyland“ komponiert haben wollte. Also schrieb Dodd den Pencil Song, dank dem er von Disney-Manager Jimmy Johnson eingestellt wurde. Produzent Bill Walsh wusste, dass Dodd als Moderator für den Mickey Mouse Club geeignet sein würde, aber dazu musste er Walt Disney davon überzeugen, dass es Disneys eigene Idee war. Also ließ Walsh Dodd den Pencil Song für Disney vortragen, der Jimmie sofort als Moderator für die Show vorschlug. [8] [9]

In den Monaten vor Beginn der Dreharbeiten schrieb Dodd etwa zwei Dutzend Songs, welche maßgeblich für die Identität der Sendung wurden, darunter der Mickey Mouse Club March, We Are the Merry Mouseketeers, Today is Tuesday und Here Comes the Circus. Zusätzlich entwickelte er zusammen mit Roy Williams an der Entwicklung der Storyboards für die Mouseketeer-Sendungen und war zusammen mit Hal Adelquist und Bill Walsh am Casting der Kinder in der ersten Staffel beteiligt. [5]

Der Mickey Mouse Club wurde jeden Wochentag ausgestrahlt. Dodd sang darin auf seiner Mousegetar-Gitarre selbst komponierte Lieder, die positive Botschaften für Kinder beinhalteten. Er komponierte das Lied Encyclopedia, welches dem Hörer beschreibt, wie der Titel buchstabiert wird. [10] In einer regelmäßigen Reihe namens Proverbs Proverbs they're so true zitiert er Sprichworte und erzählt, wie diese Zitate einem im täglichen Leben helfen.
Seine Show-abschließenden Segmente, bei denen er junge Zuschauer motivierte, moralisch richtige Entscheidungen zu treffen, nannte er Doddisms. Dodd nutzte diese Segmente, um kurze Reden über Charakterbildung, Sicherheit, gesunden Menschenverstand und Glauben ohne Konfession zu halten. Es gab Variationen, in denen auch ein von Dodd geschriebenes und den Mouseketeers gesungenes Lied vorgetragen wird, oder in denen Roy Williams ein "Mousekefable", also ein bekanntes Märchen, zur Erklärung eines Sachverhaltes illustrierte. [5]
Zudem komponierte er das Lieder für die Serie Zorro und das Lied Lonely Guitar, mit dem Mouseketeer Annette Funicello 1959 in den Top 50 der Billboard-Charts landete.

Ruth, die zusammen mit Dodd vorher schon das Lied Amarillo schrieb, war auch maßgeblich am Mickey Mouse Club beteiligt. In der ersten Staffel sangen beide zusammen aus dem Off das Duett Pussycat Polka, zu sehen waren nur zwei Katzen-Handpuppen sowie diverse Mousketeers, die als Mäuse verkleidet waren. [11] Ruth hatte die Idee zu dem Lied Cooking With Minnie Mouse, das sie zusammen mit Dodd schrieb und vor der Kamera sang. Die Mouseketeers tanzten derweil ein Ballett-Jazz-Stück von Choreograf Burch Mann. [12] Eines der weiteren Lieder, das sie mit ihrem Gatten schrieb, was Do What The Good Book Says, mit dem die Mouseketeers oft ihre Live-Auftritte beendeten. [6]

Die Mouseketeers waren in ein rotes und ein blaues Team aufgeteilt. Dodd wählte für einzelne Nummern oft Mitglieder des roten Teams aus, zu seiner späteren Australien-Tournee wurden seine Favouriten ausschließlich aus dem roten Team gewählt. [5]

Dodd schrieb das Lied Father and Son für Mouseketeer Bobby Burgess und sich, da viele Menschen wegen ihrer großen Frisur und ihrem großen Lächeln dachten, die beiden seien verwandt. [13]

Trotz des gleichen Nachnamens war Jimmie Dodd nicht mit dem Mouseketeer Dickie Dodd verwandt.

In den gezeigten MMC-Serien trat Dodd nie auf, aber er wurde als der Feige Löwe im geplanten Film Rainbow Road to Oz besetzt, den man nur ausschnittweise in der Sendung Disneyland sah. In den späteren Staffeln war Dodd seltener in der Sendung zu sehen, da er wie Mouseketeer Darlene Gillespie für Tonaufnahmen seiner Lieder und fremder Kompositionen eingesetzt wurde. [5]

Nach der Show[Bearbeiten]

Nach der Absetzung der Show zogen Ruth und Jimmie nach Hawaii, wo sie eine Eigentumswohnung hatten.

Der Mickey Mouse Club wurde auch in Übersee ausgestrahlt, wobei Australien die Sendung als größter Abnehmer vierzehn Jahre lang ausstrahlte.
Im Frühjahr 1959 wurde Jimmie Dodd vom Promoter Bill Watson gebeten, eine Mouseketeer-Tournee durch Australien zu leiten. Dies geschah in Zusammenarbeit mit dem Studio, das die Erlaubnis erteilte, die Club-Songs, Logos und Utensilien sowie das Studio für die Proben vor der Tournee zu nutzen, darunter auch der Anhänger, der für die Kinder als Schule genutzt wurde. Das Studio wollte Annette Funicello nicht freigeben, Lonnie Burr lehnte die Mitfahrt ab, aber Bobby Burgess, Sharon Baird, Cubby O'Brien, Karen Pendleton, Doreen Tracey und Tommy Cole fuhren mit Jimmie und wurden im Mai 1959 in Australien begrüßt. [6] [5]

Bobby Burgess erzählte von den Reisen nach Australien:

„Als ich '59 und '60 nach Australien ging, hatte ich keine Eltern dabei, wie alle anderen Teenager, also wurden Jimmie und Ruth meine mousekemom und mein mousekedad und meine Vormünder, als wir unsere Australien-Tour machten.“ [13] [14]

Mai 1960 wiederholte Dodd die Australien-Tour, diesmal ersetzten Cheryl Holdridge und Roberta Shore die beiden Mouseketeers Doreen Tracey und Sharon Baird, die diesmal nicht mitkamen. [5]

Dodd war laut Burgess religiös, „aber er drängte es einem nicht auf. Er gehörte der Hollywood Christian Group an, und einige von uns haben ein paar Mal daran teilgenommen. Zu Ostern organisierte er im Beverly Hilton den Share the Blessings Brunch, und wenn wir ein paar Worte an das Publikum richten wollten, hatte er immer eine Menge netter Leute da.“ [13] [14]
Ruth und Dodd trugen zusammen mit Cheryl Holdridge und Pamela Beaird zu einer LP mit christlicher Musik bei, die von der Religionsgemeinde veröffentlicht wurde. Später nahmen die Dodds ein LP-Album mit eigenen Liedern mit spirituellen Themen auf und traten häufig als Gastsänger in religiösen Radio- und Fernsehsendungen auf. [6]

Tod[Bearbeiten]

Als der Mickey Mouse Club 1964 das erste Mal in Wiederholung lief, bekam Dodd den Job als Moderator der neuen Fernsehsendung „Jimmie Dodd's Aloha Time“. Doch als sich die Premiere der ersten Folgen näherten, wurde Dodd krank und seine Frau Ruth musste einspringen, damit die Dreharbeiten beendet werden konnten. Die Produzenten baten sie, Jimmies Krankheit und schließlich auch seinen Tod bis zur Ausstrahlung der Sendung geheim zu halten. [6] Doch ausgestrahlt wurde die Sendung nie. [1] Die Geheimhaltung seines Todes war so streng, dass die Ursache unklar war. Es hieß, es sei entweder ein Herzinfarkt, eine Staphylokokkeninfektion oder Krebs gewesen. [1]

Der letzte Mouseketeer, der Dodd lebend gesehen hat, war Cheryl Holdridge. Holdridge besuchte Dodd in seinen letzten Stunden, weil sie und ihr neuer Gatte Lance Reventlow zu ihren Flitterwochen nach Hawaii geflogen waren. Sie kamen ins Krankenhaus, bevor Dodd starb. [7]

Dodd starb am 10. November 1964 in Honolulu, Hawaii, im Alter von 54 Jahren. Er hinterließ seine Mutter Luella Thede Brauer und seine Frau Ruth Carrell, er hatte keine Kinder.

Dodd ist im Forest Lawn Memorial Park in den Hollywood Hills von Los Angeles beigesetzt. [2] Auf seinem Grabstein steht:

„BELOVED CHRISTIAN HUSBAND
‚Let your light so shine before men, that they may see your good works and glorify your Father which is in heaven.‘ Matt 5:16“

Der Bibelvers lautet in der Lutherbibel 2017 auf Deutsch „So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.“ [15]

Ruth zog nach Dodds Tod zurück nach Los Angeles. Sie heiratete 1968 den Buchhalter Harold Braun und trat, abgesehen von lokalen Kirchentreffen, von der Öffentlichkeit zurück. 1975 nahm Ruth Dodd Braun jedoch an der Feier zum 20-jährigen Bestehen von Disneyland teil. Sie starb am 19. April 1992 in Northridge, Kalifornien, im Alter von 82 Jahren. [6] Ihre Grabstätte ist direkt neben ihrem verstorbenen Gatten Dodd. [16] Ihr Grabstein zitiert das Buch der Sprüche 31,11 („The heart of her husband doth safely trust in her“), das Zitat lautet in der Lutherbibel 2017 auf Deutsch: „Ihres Mannes Herz darf sich auf sie verlassen.“ [17]

1992 wurde Dodd posthum als Disney Legend ausgezeichnet, im selben Jahr wie Mouseketeer Annette Funicello und Big Mouseketeer Roy Williams.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Coleman, Brent (08.05.2016). „Jimmie Dodd really was the leader of the club“. wcpo.com
  2. 2,0 2,1 2,2 Jimmie Dodd auf findagrave.com
  3. 3,0 3,1 Jimmie Dodd auf allfamous.org
  4. 4,0 4,1 Jimmie Dodd auf imdb.com
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 „Jimmie Dodd“ auf der Fanseite The Original Mickey Mouse Club Show. originalmmc.com
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 Ruth Carrell auf famousfix.com
  7. 7,0 7,1 Jimmie Dodd auf famousfix.com
  8. „Jimmie Dodd“. d23.com
  9. The Pencil Song auf originalmmc.com
  10. Encyclopedia auf YouTube
  11. Pussycat Polka auf YouTube
  12. Cooking With Minnie Mouse auf YouTube
  13. 13,0 13,1 13,2 "Disney Legend Jimmie Dodd is Born". d23.com
  14. 14,0 14,1 unter anderem mit Deepl übersetzt.
  15. die-bibel.de
  16. Ruth Geneva Wolfenden Dodd Braun auf findagrave.com
  17. die-bibel.de
Mmc1955-logo.png
Moderator Jimmie Dodd (head mouseketeer) • Roy Williams (big mouseketeer)
Mouseketeers Staffel eins: Bobby BurgessAnnette FunicelloDarlene GillespieCubby O'BrienKaren PendletonDoreen TraceySharon BairdTommy ColeLonnie BurrDennis DayNancy AbbateJohnny CrawfordMike SmithDon UnderhillBonni Lou KernTim RooneyMary SartoriBronson ScottMark SutherlandJohn Lee JohanBillie Jean BeanblossomMary EspinosaJudy HarrietDallas JohannPaul PetersenMickey Rooney Jr.Dickie DoddRon Steiner

Staffel zwei: Bobby BurgessAnnette FunicelloDarlene GillespieCubby O'BrienKaren PendletonDoreen TraceySharon BairdTommy ColeLonnie BurrDennis DayCheryl HoldridgeJay-Jay SolariSherry AlberoniEileen DiamondCharley LaneyLarry LarsenMargene Storey

Staffel drei: Bobby BurgessAnnette FunicelloDarlene GillespieCubby O'BrienKaren PendletonDoreen TraceySharon BairdTommy ColeCheryl HoldridgeDon GradyBonnie Lynn FieldsLinda HughesLynn Ready

Staffel vier: Bobby BurgessAnnette FunicelloDarlene GillespieCubby O'BrienKaren PendletonDoreen TraceySharon BairdTommy Cole

Serien What I Want To BeSpin and MartyCorky and White ShadowAdventure in DairylandThe Boys of the Western SeaThe Secret of Mystery LakeThe Hardy BoysAnnetteClint and Mac
Sonstiges EpisodenlisteMickey Mouse MarchMickey Mouse Club CircusRainbow Road to Oz