Tommy Cole

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tommy Cole als Mouseketeer, 1955

Thomas Alden Cole (* 20. Dezember 1941 in Burbank, Kalifornien) ist ein amerikanischer Maskenbildner, Schauspieler und Sänger, der als Mouseketeer in der Fernsehsendung „Mickey Mouse Club“ auftrat. Er ist einer von nur neun Original-Mouseketeers, welche die gesamte Ausstrahlung über von 1955 bis 1959 in der Sendung waren.[1]

Leben[Bearbeiten]

Thomas „Tommy“ Alden Cole wurde zwar in Burbank, Kalifornien, geboren, wuchs aber in La Cañada, einem Vorort von Los Angeles, auf. Sein Vater war Redakteur beim Los Angeles Herald Examiner; seine Mutter arbeitete später in Teilzeit in den Filmstudios als Vormund für Kinderdarsteller. Er hat einen fünf Jahre älteren Bruder, John.

Tommy Cole sang und spielte Akkordeon in einer Western-Swing-Band, mit der er an Amateurwettbewerben teilnahm und in kleinen Clubs spielte. Der Karriere-Höhepunkt dieser Band war Mitte der 1950er ein einmaliger Auftritt in Ray Bolgers Fernsehshow Where's Raymond?.

Als die Band im Frühjahr 1955 im Disney-Studio in Mariachi-Kostümen[2] für den „Mickey Mouse Club“ vorspielte, wurde Cole als einziger aus der Band als Mouseketeer übernommen, aber nicht wegen seines Könnens am Akkordeon, sondern wegen seines Gesanges. Später sagte er, dass er nie wieder ein Akkordeon in die Hand genommen habe.[3][4]

The Mickey Mouse Club[Bearbeiten]

Um eine Übersicht über den großen Cast der ersten Staffel zu behalten, wurden die Mouseketeers in drei Teams aufgeteilt: Das rote, blaue und weiße Team. Das rote Team traten im Roll Call zu Beginn und im Alma Mater am Ende jeder Sendung auf, leiteten die meisten Sketche und waren in der Werbung stark vertreten. Das blaue und weiße Team war kleiner, beide dienten neben dem gelegentlichen Leiten einer Musiknummer oder dem Spielen eines Gaststars hauptsächlich dazu, im Hintergrund Platz zu füllen, etwa die Sitzplätze bei den Zirkusnummern.[5]

„Das Studio war ein wenig besorgt, weil ich noch nie getanzt hatte. Man gab mir einen Probevertrag mit der Auflage, dass ich mit den anderen Kindern mithalten können musste. Ich nahm zunächst Unterricht bei Burch Holtzman, dann bei Louis DaPron. Ich habe nie sehr gut tanzen gelernt, aber ich wurde ein hervorragender Vortänzer... und die anderen Kinder haben mir auch sehr geholfen.“[6]

Cole landete wegen seiner mangelnden Tanzfähigkeiten zunächst im blauen Team, doch die Regisseure bemerkten bald, wie kooperativ er war, schnell lernen konnte, vor der Kamera entspannt blieb und es vor allem gesanglich mit Darlene Gillespie aufnehmen konnte. Also wechselte Cole ins blaue Team und gewöhnte sich trotz anfänglicher Rivalitäten schnell mit Gillespie aneinander. Trotz dem Thema der gemeinsamen Aufnahmen („I Am Not Now and Never Have Been in Love“) wurden die beiden nicht zum Pärchen. Dafür nahm Cole jedoch Gesangsunterricht bei Darlenes Lehrer Glen Raikes. [3]

Als die Show im Oktober 1955 zum ersten Mal im Fernsehen ausgestrahlt wurde, gehörte Tommy bereits zum roten Team. Im ersten Walt Disney's Magazine wurde er wie folgt beschrieben:

„Tommy Cole ist 13 Jahre alt und wurde in Burbank, Kalifornien, geboren. Er spielt Akkordeon und ist ein talentierter Sänger und Tänzer. Mit Mouseketeer Darlene Gillespie hat er mehrere Songs aufgenommen, darunter I Am Not Now and Never Have Been in Love. Er plant, Lehrer zu werden. Seine Hobbys sind Kunst und Handwerk, Eislaufen und Rollschuhlaufen, Schwimmen, Tennis und das Sammeln seltener Steine.“[7]

Januar 1956 ließ Sid Miller, der neue Regisseur der Sendung, die zehn verbliebenen Kinder aus der ersten Staffel jeweils alleine vortanzen. Die tänzerisch schwächeren Mouseketeers erhielten danach von den Produzenten einen neuen Vertrag zum alten Gehalt, statt wie bei den anderen die Gehaltserhöhung, die im ursprünglichen Vertrag, zahlen zu müssen. Da Cole von seiner Schwäche im Tanz wusste, arbeitete er zuvor zwei Monate lang mit der Choreographin Burch Mann. Als er seinen neuen Vertrag zum alten Gehalt bekam, war er sich dem Trick bewusst, den die Produzenten einigen Mouseketeers spielten.[3]

Im Frühjahr 1956 beteiligte sich Cole zusammen mit anderen Museketeers an den Dreharbeiten zum Disney-Film „Zug der Furchtlosen“ (Westward Ho, the Wagons, 1956). Der Film wurde in der Show stark beworben, aber die Darsteller Tommy Cole, Doreen Tracey, Karen Pendleton und Cubby O'Brien hatten nur wenige Szenen und noch weniger Text. Im Walt Disney's Magazine sagte er wenig über den Dreh, aber viel über die Zeit während der Aufnahmen:

„Eine unserer besten Beschäftigungen war es, Drachen zu bauen und steigen zu lassen. Einer der Männer, die uns gezeigt haben, wie das geht, hat uns geholfen, einen Drachen 1.000 Meter weit steigen zu lassen. Dazu haben wir statt Schnur einen starken Faden verwendet. Wir sind auch viel gewandert und haben dabei unter anderem ein Stinktier gefunden!“[8]

In der zweiten Staffel der Sendung wurde Cole prominenter eingesetzt als noch in der ersten. Er spielte erstmals im täglichen Roll Call mit und seine Tanzfähigkeiten verbesserten sich enorm. In der Studio-Werbung wurde sein Anfängerstatus in diesem Bereich hervorgehoben, und in der Clubzeitschrift Walt Disney's Magazine erschien sogar der Artikel „Practice Session“, in dem gezeigt wurde, wie er von Cheryl Holdridge und Doreen Tracey Schritte lernte.[9] Und er wurde ausgewählt, um für die ursprünglich dänische Serie „The Boys of the Western Sea“ synchron zu sprechen.
Neben seiner Tanzschritte fand auch ein weiteres seiner Hobbies den Weg ins Walt Disney's Magazine: „Tommy Cole, Dennis Day und Larry Larsen sind alle Schachspieler.“[10] Alle anderen Angaben sind identisch zu denen während der ersten Staffel.

Durch den noch geringeren Cast der dritten Staffel stieg Coles Bekanntheit als nur einer von drei männlichen Darstellern im täglichen Eröffnungs- und Schlussabschnitt der Sendung. Nun fungierte er auch als Moderator und Sprecher für etwa zwei Dutzend Wochenschau-Sondersendungen, hatte eine kleine Rolle in der Serie „Annette“ und wirkte in der „Disneyland“-Folge zum 4-jährigen Jubiläum mit.
Im Walt Disney's Magazine finden sich auch wieder neue Angaben zum damals Sechzehnjährigen: Er war 165 Zentimeter groß und wog 58,5 Kilogramm.[11]

Nach dem Club[Bearbeiten]

Nach Ende der Dreharbeiten besuchte Tommy Cole die Hollywood Professional School und im Mai 1959 ging er mit der von Jimmie Dodd geleiteten Mouseketeer-Tour nach Australien. Cole war dort so erfolgreich, dass er noch im selben Jahr mit der Jimmie Rodgers-Show zurückkehrte und im Mai 1960 mit den Mouseketeers erneut auf Tournee ging. Schließlich erwarb er einen Junior-College-Abschluss, während er in den Nachtclubs für Teenager ein hohes Ansehen genoss.[3] Er besuchte das Pasadena City College und ging 1963 sechs Monate lang zur Air Force. Danach hatte er eine kleine Rolle in „Erwachsen müsste man sein“ (Leave It to Beaver) und trat bis etwa 1963 regelmäßig mit der vom Teen Magazine gesponserten Varieté-Truppe auf. Doch die Beatle-Mania kostete ihm langsam die Karriere und 1964 wurde Cole klar, dass seine Tage als Künstler gezählt waren.[12]

Tommy Cole mit Emmy (vlnr)
„Ich befand mich als Schauspieler in einer Übergangsphase. Hier bin ich aus einer Hit-Show raus und ich bin Sänger/Tänzer. Aber niemand wollte uns engagieren. Sie betrachteten uns nicht einmal als Schauspieler, da sie nicht wussten, dass wir in der Show nur schauspielerten. Wir hatten immer Texte, die wir auswendig gelernt haben. Und die Musik und das Tanzen und alles zusammen sollte viel schwieriger sein, als nur ein Schauspieler zu sein.“[13]

Tommy Cole hatte bei einigen Folgen von „Meine drei Söhne“ (My Three Sons) mitgewirkt und sich mit dem Maskenbildner der Serie angefreundet, der ihm das Handwerk beibrachte. Er wurde selbst zum Maskenbildner ausgebildet und arbeitete zunächst für ABC, dann für NBC und Anfang der 1970er schließlich freiberuflich, während er sich weiterbildete. 1977 leitete er die Maskenbildner-Abteilung bei „Elliot, das Schmunzelmonster“ (Pete's Dragon) sowie bei mehreren anderen Filmen und Fernsehsendungen.[2] 1975 wurde er für „Masquerade Party“ und 1978 für „Once Upon a Brothers Grimm“ für den Emmy nominiert, bevor er 1979 zusammen mit Mark Bussan und Ron Walters den Emmy für das Make-up-Design der Miniserie „Weißes Haus, Hintereingang“ (Backstairs at the White House) gewann. Seitdem wurde er noch mehrere Male für den Emmy nominiert, für die Miniserie „Das Recht zu sterben“ (Right to Die, 1988), die Fernsehserie „Überflieger“ (Wings, 1996) und zuletzt für das TV-Special „Gepetto“ (2000), für das er mit dem Hollywood Makeup Artists and Hairstylist Guild Award ausgezeichnet wurde.[3][14] Im November 2003 kandidierte Tommy Cole für die Wahl zum Geschäftsvertreter der Gewerkschaft Local 706, Makeup Artists and Hair Stylists Guild und gewann diese.[2] In dieser Funktion ist er hauptberuflich für über 1700 aktive Mitglieder zuständig, die in den Bereichen Fernsehen, Film, Werbung, Network Television und Theater in und außerhalb von Los Angeles arbeiten. Er verhandelt viele der Verträge, nach denen seine Mitglieder arbeiten. Seit 2008 ist er immer noch in dieser Position tätig und gleichzeitig Gouverneur der Television Academy für seine Fachgruppe Make-up und Haare. Außerdem ist er Mitglied des Verwaltungsrats der Motion Picture Industry Pension and Health Plans.[15]

Mitte der 1960er Jahre lernte Cole auf seiner Johnny-Mathis-Tour Aileen kennen, die als Tänzerin auf einer USO-Tour in Seoul, Korea war. Sie heirateten 1968, nachdem sie beide in die USA zurückgekehrt waren.[12] Sie haben zwei Kinder namens Lindsay und Casey. Casey ist das Patenkind von Lonnie Burr und seiner Frau Diane.[15]

Auf der 50-Jahr-Feier des Mickey-Mouse-Clubs erklärte er, dass er froh sei, die Mausohren zu tragen, da sie nun seine kahle Stelle verdecken.[3]

Ab 2002 lebte sie in Sherman Oaks, Kalifornien, und arbeitete als Film-Make-up-Artist.[15] Im 2016 erschienenen Buch "X Child Stars: Where Are They Now?" von Kathy Garver und Fred Ascher wurde er neben einigen anderen Mouseketeers vorgestellt.[15]

1976 erschien ein Kapitel samt Interview von Jerry G. Bowles mit ihm für sein Buch „Forever hold your banner high!“. Bowles beschreibt ihn wie folgt:

„Tommy Cole strahlt inneren Frieden und Zufriedenheit aus. Jede seiner Gesten ist ein Ausdruck von Rationalität und Ruhe. Er spricht in dem sehr präzisen und beruhigenden Monoton eines lutherischen Pfarrers. [..] Tommy trägt heute einen Ziegenbart, aber auch das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass er sich den hübschen Jungenblick aus seiner Kindheit bewahrt hat.“[16]

Diskografie[Bearbeiten]

  • King Of The River / Yaller Yaller Gold mit George Bruns und Mike Stewart (1955)
  • I Am Not Now And Never Have Been In Love mit Darlene Gillespie und Quincy Jones And His Orchestra (1955)
  • Date Night / Rosy Glow mit Ruth Carrell (1959)

Filmografie[Bearbeiten]

als Schauspieler[Bearbeiten]

  • 1955–1958: „The Mickey Mouse Club“ als er selbst
  • 1956: „Zug der Furchtlosen“ (Westward Ho, the Wagons) als Jim Stephen
  • 1957: „Disneyland“ (Folge: „The Fourth Anniversary Show“) als er selbst
  • 1958: „Annette“ (8 Folgen) als Jimmy Smith
  • 1959: „Erwachsen müsste man sein“ (Leave It to Beaver, Folge: „Borrowed Boat“) als Red Bennett
  • 1963: „Meine drei Söhne“ (My Three Sons, Folge: „A Car of His Own“) als Jimmy
  • 1966: „Horatio Alger Jones“
  • 1980: „Disney's Wonderful World“ (Folge: „The Mouseketeer Reunion“)
  • 1995: „The Mickey Mouse Club Story“

als Makeup-Artist[Bearbeiten]

  • 1969–1972: Bright Promise (412 Folgen)
  • 1974: „Masquerade Party“
  • 1976: „Mary Hartman, Mary Hartman“ (105 Folgen)
  • 1977: „Once Upon a Brothers Grimm“
  • 1978: „The Captain and Tennille in Hawaii“
  • 1979: „Weißes Haus, Hintereingang“ (Backstairs at the White House, 4 Folgen)
  • 1979: „Musical Comedy Tonight“
  • 1980: „Phyl & Mikhy“ (1 Folge)
  • 1980: „Sundown Sunscreen“
  • 1980: „From Raquel with Love“
  • 1981: „Menschenhandel“ (Born to Be Sold)
  • 1981: „The Pee-Wee Herman Show“
  • 1981: „Harry's Battles“
  • 1981: „The Two of Us“ (1 Folge)
  • 1981: „Das Millionengesicht“ (The Million Dollar Face)
  • 1982: „Newhart“ (1 Folge)
  • 1982: „Auf einmal ist es Liebe“ (Not Just Another Affair)
  • 1982: „Texaco Star Theater: Opening Night“
  • 1982: „Maggie“ (1 Folge)
  • 1982: „Bosom Buddies“ (3 Folgen)
  • 1982: „World of Magic“
  • 1983: „NBC Saturday Morning Preview: The Yummy Awards“
  • 1983: „Mama's Family“ (1 Folge)
  • 1983: „Wyatt Earp“
  • 1984: „The Cracker Brothers“
  • 1984: „Super Night of Rock 'n' Roll“
  • 1984: „Thicke of the Night“ (1 Folge)
  • 1985: „Musical Comedy Tonight III“
  • 1985: „Die Maske“ (Mask)
  • 1986: „Pretty in Pink“
  • 1986–1989: „Sugarbaker's: Mann muss nicht sein“ (Designing Women, 5 Folgen)
  • 1986: „Pretty in Pink“
  • 1987–1988: „Wer ist hier der Boß?“ (Who's the Boss?, 3 Folgen)
  • 1987: „Golden Girls“ (1 Folge)
  • 1987: „Solid Gold“ (1 Folge)
  • 1987: „Das Recht zu sterben“ (Right to Die)
  • 1988: „CBS Summer Playhouse“ (1 Folge)
  • 1988: „Skandal in einer kleinen Stadt“ (Scandal in a Small Town)
  • 1989: „Ein Grieche erobert Chicago“ (Perfect Strangers, 5 Folgen)
  • 1989: „A Yabba-Dabba-Doo Celebration!: 50 Years of Hanna-Barbera“
  • 1989: „Gefährliches Paradies“ (Trouble in Paradise)
  • 1989: „American Gladiators“ (1 Folge)
  • 1989: „Das Bankentrio“ (Three Fugitives)
  • 1990: „City“ (11 Folgen)
  • 1990–1994: „Daddy schafft uns alle“ (Evening Shade, 98 Folgen)
  • 1990–1997: „Überflieger“ (Wings, 159 Folgen)
  • 1991: „The Torkelsons“ (1 Folge)
  • 1994: „Marilu“ (1 Folge)
  • 1994: „Roseanne“ (1 Folge)
  • 1995: „Das Gesicht des Schreckens“ (Fight for Justice: The Nancy Conn Story)
  • 1996: „Pearl“ (2 Folgen)
  • 1996: „Bailey Kippers P.O.V.“
  • 1997: „L.A. Confidential“
  • 1997: „Carol läßt nicht locker“ (Alright Already, 1 Folge)
  • 1997: „Im Auftrag des Teufels“ (The Devil's Advocate)
  • 1998–1999: „King of Queens“ (14 Folgen)
  • 1998: „Pleasantville - Zu schön, um wahr zu sein“ (Pleasantville)
  • 1998: „Style & Substance“ (2 Folgen)
  • 1999: „Presence of Mind“
  • 1999: „Sechs unter einem Dach“ (Get Real)
  • 1999: „Forever Fabulous“
  • 2000: „Gepetto“
  • 2000: „The Weber Show“ (1 Folge)
  • 2000: „The Wonderful World of Disney“ (1 Folge)
  • 2001: „The Fighting Fitzgeralds“
  • 2002–2003: „Andy Richter und die Welt“ (Andy Richter Controls the Universe, 18 Folgen)
  • 2002: „Das sexte Semester“ (Sorority Boys)
  • 2003: „A.U.S.A.“ (8 Folgen)
  • 2003–2004: „I'm with Her“ (6 Folgen)
  • 2003: „Playboy's 50th Anniversary Celebration“
  • 2003: „The Designing Women Reunion“
  • 2004: „The D.A.“

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Diese neun Mouseketeers sind Sharon Baird, Bobby Burgess, Lonnie Burr, Tommy Cole, Annette Funicello, Darlene Gillespie, Cubby O'Brien, Karen Pendleton und Doreen Tracey.
    Quellen:
    „The Mouseketeers“. originalmmc.com.
    „Tommy Cole Biography“. imdb.com
  2. 2,0 2,1 2,2 Armstrong, Jennifer Keishin (23.10.2010). „Where Are the Mouseketeers Now?: Tommy Cole“. jenniferkarmstrong.com
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 The Original Mickey Mouse Club Show
  4. „Aus irgendeinem Grund fand der Casting-Direktor Gefallen an mir, und ich ging immer wieder zu weiteren Vorsprechen. Schließlich bekam ich den Job und habe seitdem kein Akkordeon mehr angefasst.“
    „For some reason the casting director took a liking to me and I kept going back for more auditions. Finally, I got the job and I haven't touched an accordion since.“
    Bowles, Jerry G. (1976). „Forever hold your banner high! : The story of the Mickey Mouse Club and what happened to the Mouseketeers“. archive.org. ISBN 0-385-11622-5
  5. „The Mouseketeers“. originalmmc.com
  6. „The studio was a little concerned over the fact that I had never danced. I was given a trial contract with the understanding that I had to be able to keep up with the other kids. I took lessons from Burch Holtzman first, then from Louis DaPron. I never did learn to dance very well but I became an excellent faker... and the other kids helped me out a lot, too.“
    Bowles, Jerry G. (1976). „Forever hold your banner high! : The story of the Mickey Mouse Club and what happened to the Mouseketeers“. archive.org. ISBN 0-385-11622-5
  7. „Tommy Cole is 13, was born in Burbank, California. He plays the accordion and is a talented singer and dancer. With Mouseketeer Darlene Gillespie he has recorded several songs including I Am Not Now and Never Have Been in Love. He plans to become a teacher. Hobbies are art work and handicraft, ice and roller skating, swimming, tennis, and collecting rare rocks.“
    „Meet the Mouseketeers“. Walt Disney's Magazine Vol I Nr. 1, S. 7. archive.org
  8. “One of our best pastimes,” says Tommy, “was making kites and flying them. One of the men who showed us how helped us get one kite up 1,000 yards. To do this we used strong thread instead of string. We also did a lot of hiking and found, among other things, a skunk!”
    „Mouseketeers in Buckskin“. Walt Disney's Magazine Vol I Nr. 2, S. 43. archive.org
  9. „Practice Session“. Walt Disney's Magazine Vol II Nr. 6, S. 4f. archive.org
  10. „TOMMY COLE likes to play his accordion and sing. He has a number of recordings to his credit, Other hobbies are art and handicraft.“
    „TOMMY COLE, DENNIS DAY and LARRY LARSEN are all chess players. Dennis also likes magic and painting and Larry specializes in sports, playing tennis, baseball and basketball and being a rifle enthusiast.“
    „Off-Stage“. Walt Disney's Magazine Vol II Nr. 3, S. 30f. archive.org
  11. Tommy Cole (16): 5’5” and 129 Ibs.
    „Mickey's Mailbox“. Walt Disney's Magazine Vol III Nr. 2, S. 42. archive.org
  12. 12,0 12,1 Wikipedia
  13. „I was in that transitional period as an actor. Here I’m off a hit show and I’m a singer/dancer. But nobody wanted to hire us. They didn’t even consider us actors, not knowing, not realizing, that all we were doing was acting on the show. We always had lines we memorized. And the music and dancing and putting everything together should be a lot harder than just being an actor.“
    Armstrong, Jennifer Keishin (23.10.2010). „Where Are the Mouseketeers Now?: Tommy Cole“. jenniferkarmstrong.com
  14. „Tommy Cole“. emmys.com
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 „Tommy Cole Biography“. imdb.com
  16. „Tommy Cole positively radiates inner peace and contentment. His every gesture is a stody in rationality and calm. He speaks in the very precise and reassuring monotone of a Lutheran minister. [...] Tommy is sporting a goatee these days but even that can't conceal the fact that he has retained that pretty-boy look from childhood.“
    Bowles, Jerry G. (1976). „Forever hold your banner high! : The story of the Mickey Mouse Club and what happened to the Mouseketeers“. archive.org. ISBN 0-385-11622-5
Mmc1955-logo.png
Moderator Jimmie Dodd (head mouseketeer) • Roy Williams (big mouseketeer)
Mouseketeers Staffel eins: Bobby BurgessAnnette FunicelloDarlene GillespieCubby O'BrienKaren PendletonDoreen TraceySharon BairdTommy ColeLonnie BurrDennis DayNancy AbbateJohnny CrawfordMike SmithDon UnderhillBonni Lou KernTim RooneyMary SartoriBronson ScottMark SutherlandJohn Lee JohanBillie Jean BeanblossomMary EspinosaJudy HarrietDallas JohannPaul PetersenMickey Rooney Jr.Dickie DoddRon Steiner

Staffel zwei: Bobby BurgessAnnette FunicelloDarlene GillespieCubby O'BrienKaren PendletonDoreen TraceySharon BairdTommy ColeLonnie BurrDennis DayCheryl HoldridgeJay-Jay SolariSherry AlberoniEileen DiamondCharley LaneyLarry LarsenMargene Storey

Staffel drei: Bobby BurgessAnnette FunicelloDarlene GillespieCubby O'BrienKaren PendletonDoreen TraceySharon BairdTommy ColeLonnie BurrCheryl HoldridgeDon GradyBonnie Lynn FieldsLinda HughesLynn Ready

Staffel vier: Bobby BurgessAnnette FunicelloDarlene GillespieCubby O'BrienKaren PendletonDoreen TraceySharon BairdTommy Cole

Serien What I Want To BeSpin and MartyCorky and White ShadowAdventure in DairylandThe Boys of the Western SeaThe Secret of Mystery LakeThe Hardy BoysAnnetteClint and Mac
Sonstiges EpisodenlisteMickey Mouse MarchMickey Mouse Club CircusRainbow Road to Oz