Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Your Friend the Rat

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Your Friend the Rat
Dein Freund, die Ratte
Your friend the rat intro.JPG
© Disney • Quelle: Ausschnitt aus dem Intro
Uraufführung: 6. November 2007
Titelheld: Rémy, Emile und Linguini
Produzent: Ann Brilz, Brad Bird, John Lasseter und Brad Lewis (Executive Producer)
Regisseur: Jim Capobianco
Drehbuch: Jim Capobianco (Vorlage), Jeff Pidgeon und Alexander Woo
Musik: Alex Mandel
Animation: Jason Boose, Everett Downing Jr., Craig Foster, Doug Frankel u.v.m.
Länge: 10:40 Minuten

Your Friend the Rat (Dein Freund, die Ratte) ist der erste Pixar-Kurzfilm der die Technik der CGI-Grafik mit den traditionellen Mitteln der Animation verbindet. Dabei parodiert er die A Little Curious-Show auf HBO und den Disneyland-Film Unser Freund das Atom, in dem ihre Erzählweise durch die Ratte Rémy kopiert und diese Erzählungen durch Emile und einige andere Probleme immer wieder unterbrochen werden.

Der Kurzfilm wurde mit dem DVD-Start von Ratatouille am 6. November 2007 veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten]

Geschichtsunterricht mal anders (© Pixar)
Rémy und Emile empfangen die Zuschauer zu einer kleinen Informationssendung über die Beziehung zwischen Ratten und Menschen.

Zuerst erklären sie die Stellung der Menschen und der Ratten. Die Ratten stehen laut dieser Erklärung auf einer Stufe mit den Menschen. Allerdings versucht der Mensch die Ratten zu bekämpfen. Aber dies ist nicht überall so, Ratten gelten in Indien durch ihre Position als Träger eines Hindu-Gottes als Heilig. In Rom galten weiße Ratten als Glücksbringer, schwarze Ratten (rattus rattus) allerdings als Pechbringer.

Die schwarzen Ratten sollten laut der Erzählung von Rémy die Pest im Jahre 1347, durch ihre Flöhe nach Europa gebracht haben. Die Pest wütete überall und in Europa wurde die Ratte als Überbringer des "Schwarzen Todes" (Pest) angesehen. Irgendwann starb die Pest aus, warum weiß keiner.

Die Ratten glauben das die Norwegische Ratte (rattus norvegicus) die Pestflöhe besiegt hat. Diese stammen eigentlich aus Chiena und galten dort als reinliche Tiere und wurden in das chinesische Horoskop übernommen. Die norwegischen Ratten lebten ursprünglich in Dänemark und wurden aus Versehen da sie auf einem dänischen Wikingerschiff in das Land kamen als norwegische Ratte bezeichnet.

Die Ratten begleiteten die Menschen durch ihr Leben und machten zahlreiche Versuche mit. Schließlich könnten wir gemeinsam im Frieden mit den Ratten leben. Allerdings äußert eine Stimme Bedenken an diesen Theorien und setzt sie auch schriftlich ins Bild.

Die Figuren und ihre Sprecher[Bearbeiten]

englische Fassung[Bearbeiten]

deutsche Fassung[Bearbeiten]

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auch die Beatles hatten ihre persönliche Ratte (© Pixar)

Die Idee zu diesem Mischfilm der zwei Animationstechniken der CGI-Grafik und der klassischen Animationstechnik, kam Jim Capobianco nachdem ihm Brad Lewis bezüglich eines DVD-Extras für Ratatouille eine Email schickte. Schließlich produzierte er einen Lehrfilm, der die klassischen Klischees dessen parodiert. Dabei parodiert allen voran auch den Disneyland-Film Unser Freund das Atom der mit dieser Erzählweise arbeitete.

Die Produktion wurde während des letzten Produktionsjahres von Ratatouille gefertigt. Die Produktionszeit beträgt etwas weniger als ein Jahr.

Für die Zeichentrickszenen wurden wurden klassische Mittel wie Papier und Bleistift verwendet, der Computer kam nur für die Animation der Ratten Rémy und Emile zum Einsatz. Für den Film entstand das Buch Your Friend the Rat: A Little Golden Book das die Musik und den Text des Liedes Plan B von Jim Capobianco beinhaltet.

In diesem Film hat der P.T. Flea aus dem Film Das große Krabbeln einen Cameo-Auftritt. WALL·E hatte bereits vor seinem großem Kinofilm sein Filmdebüt in diesem Kurzfilm, seine Figur taucht in der Szene auf in der die Menschen zusammen mit dem Ratten auf den Mars fliegen. Er steuert hier die Raumfähre. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

The Adventures of André and Wally B. (1984) • Luxo Jr. (1986) • Red's Dream (1987) • Tin Toy (1988) • Knick Knack (1989) • Geri's Game (1997) • It's Tough to be a Bug! (1998) • For the Birds (2000) • Mike's New Car (2002) • Exploring the Reef (2003) • Boundin' (2003) • Jack-Jack Attack (2005) • One Man Band (2005) • Mr. Incredible and Pals (2005)• The Incredible Socks (2005) • Mater and the Ghostlight (2006) • Lifted (2006) • Boundin' (Cars) (2006) • Your Friend the Rat (2007) • Presto (2008) • BURN·E (2008) • Partly Cloudy (2009) • George and A.J. (2009) • Dug's Special Mission (2009) • Day & Night (2010) • Day & Night (2010) • Hawaiian Vacation (2011) • Small Fry (2011) • La Luna (2012) • Partysaurus Rex (2012) • Der blaue Regenschirm (2013)
Für Details und kommende Produktionen siehe auch: Liste aller Pixar-Filme