LTB Spezial 110

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Lustiges Taschenbuch Spezial
Band 110
Kunst in Entenhausen
Kunst
LTB Spezial 110.png
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2023
Chefredakteur: Marko Andric
Übersetzer: Michael Bregel, Peter Daibenzeiher, Gudrun Penndorf
Geschichtenanzahl: 21
Seitenanzahl: 512
Preis: 11 €
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher Spezial
Ind.PNG Infos zu LTBSP 110 beim I.N.D.U.C.K.S.



Inhalt[Bearbeiten]

Mickys Kunstgeschichte: Andy Wawohls Factory[Bearbeiten]

I TL 3198-2

Mickys Kunstgeschichte: Das Barbaren-Mosaik[Bearbeiten]

I TL 3301-5

Ein Hoch auf die Kunst[Bearbeiten]

I TL 2579-5

Kunst und Leben…[Bearbeiten]

I TL 2709-5

Von der Muse benebelt[Bearbeiten]

I TL 2418-3

In Dagobert Ducks Kunstgalerien herrscht Flaute und er sucht händeringend nach einer neuen Kunstrichtung. Diese erfindet ausgerechnet sein Neffe Donald, als er Daisys Gemüsehäcksler repariert und damit Daisys gesamtes Geschirr zerschreddert. Diese Scherben werden nun als „Kräschkunst“ berühmt und schon bald sind alle Entenhausener verrückt danach...

Die Farben des Erfolgs[Bearbeiten]

I TL 2146-2

Onkel Dagobert schickt Donald mit einem Frachtschiff zu den Fango-Inseln, um dort den Heilschlamm für seine Kurklinik zu holen, doch die Eingeborenen lassen sich nicht mit Dagoberts Glasperlen abspeisen. In seiner Not lädt Donald Schlamm, den er auf der unbewohnten Nachbarinsel findet und der sich als wahres Wunderheilmittel entpuppt. Doch Donald erkennt noch einen weiteren Nutzen des Schlamms, und diesmal kann er statt seines Onkels ein lukratives Geschäft machen.

Mickys Kunstgeschichte: Auberginen wie gemalt[Bearbeiten]

I TL 3197-2

Künstler im Geiste[Bearbeiten]

I TL 2361-1

Sergei Schlamassi hat einen neuen Job: Maler. Naja, um genau zu sein ist er selbständiger Anstreicher und renoviert Wohnungen. So nennt er es jedenfalls, denn das Chaos bleibt selbstverständlich nicht aus. Zufällig trifft Sergei auf seinen alten Schulkameraden Dietmar Duckdich, der offensichtlich groß im Filmgeschäft tätig ist. Natürlich möchte sich Sergei Schlamassi mindestens gleichwertig präsentieren und gibt sich als talentierter Maler aus. Als Sergei von Dietmar zu einer glamourösen Abendgala in dessen Villa eingeladen wird, droht der Schwindel aufzufliegen. Zum Glück kann Sergei auf seine Freunde Donald und Daniel zählen, die ihren beleibten Schussel zu der Gala begleiten. Doch ein ehemaliger „Kunde“ von Sergei könnte die Bombe unweigerlich platzen lassen.

Künstlerpech[Bearbeiten]

I TL 460-A

Sehr zum Leidwesen seiner Neffen spielt Donald lieber mit dem Modellbaukasten von Tick, Trick und Track herum, anstatt sich eine bezahlte Arbeit zu suchen. Im Park bekommt Donald mit, wie ausgerechnet Vetter Gustav Gans mit seinen schlichten Stillleben ein kleines Vermögen macht, in dem er die Bilder an den Meistbietenden verkauft. Nun ist Donalds Interesse geweckt und er beschließt, es Gustav Gans gleichzutun. Da seine ersten Versuche als Maler von Stillleben scheitern, versucht er sich auf Anraten seiner Neffen als Künstler der Moderne. Dazu holt Donald sich Inspiration im Entenhausener Museum für moderne Kunst. Als dort das Gemälde Windsbraut am hellichten Tage gestohlen wurde, fällt der Verdacht der Ermittler schnell auf Donald, der das Bild zu allem Überfluss auch noch zuhause kopiert hat. Durch Zufall schnappt die Polizei auch noch den echten Dieb, dessen Auftraggeber kein Interesse mehr an der Windsbraut hat. Auch die herbeigerufenen Experten, die Donalds stümperhafte Kopie zuvor als Original ausgewiesen haben, können die beiden Bilder nicht mehr voneinander unterscheiden. Zum Glück hat Donald sein Bild signiert, um den Irrtum aufklären zu können. Am Ende verschenkt Donald all seine Bilder an Gustav, der diese gewinnbringend verkauft und von dem Erlös einen vierwöchigen Urlaub machen will.

Appetit auf Kunst[Bearbeiten]

I TL 3100-1

Der Lebenskünstler[Bearbeiten]

D 96359

Künstlers Freud und Leid[Bearbeiten]

I TL 2444-2

Die Legende des Meisterwerks[Bearbeiten]

I TL 3133-1

Mickys Kunstgeschichte: Mission Architektur[Bearbeiten]

I TL 3362-3

Rätsel um da Vinci[Bearbeiten]

(© Egmont Ehapa)

I TL 2634-1

Micky und Goofy sind von Professor Zapotek zum Archäologischen Museum bestellt worden, bekommen allerdings nur noch mit, wie Zapotek von zwei seltsamen Gestalten aus dem Museum herausgeführt und somit – von Micky sofort kombiniert – entführt wird. Doch der Polizei sind ohne wirkliche Beweise die Hände gebunden und so müssen sich Micky und Goofy mal wieder ohne ihre Hilfe, dafür mit Marlin als Unterstützung, dem Fall stellen. Angefangen bei einer Zeichnung Zapoteks (Micky wie da Vincis „Vitruvianischer Mensch“) kommen die Drei Stück für Stück einer Ungeheuerlichkeit auf die Spur…

Opfer der Kultur[Bearbeiten]

I TL 2590-7

Dagobert will einem gewissen Herrn namens „Fürst Stiesl von Stolzenstein” einen riesigen Diamanten abkaufen. Um den sehr gebildeten Fürsten für seine Angebote empfänglicher zu machen, engagiert Dagobert Primus von Quack, das Mitglied des Duck-Clans, dass nicht genug Platz an den Innenwänden seines Hauses hat, um alle seine Doktortitel und Diplome daran aufzuhängen. Von Quack soll mit dem Fürsten (und Dagobert, der zahlt), eine Entenhausen-Kultur-Rundfahrt machen und den Gast so gewissermaßen gefügig machen. Doch Dagobert merkt bald: Wer in Kultur macht, muss klotzen und weniger klecken. Und den gewünschten Effekt hat die Stadtrundfahrt auch nicht gerade…

Eiskalt gesiegt[Bearbeiten]

I TL 3034-4

Ein unerwarteter Fan[Bearbeiten]

D 97333

Die drei Anti-Grazien[Bearbeiten]

I TL 2074-4

Kenner, Kunst und Wasserschaden[Bearbeiten]

I TL 3006-3

Skulpturen der Freundschaft[Bearbeiten]

I TL 2517-3

Weblinks[Bearbeiten]