LTB Spezial 97

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Lustiges Taschenbuch Spezial
Band 97
Sternzeichen Ente
Horoskope & Glück
LTB Spezial 97.jpg
Erscheinungsdatum: 12. November 2020
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer: Noch unbekannt
Geschichtenanzahl: 25
Seitenanzahl: 512
Preis: 9,95 €
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher Spezial
Ind.PNG Infos zu LTBSP 97 beim I.N.D.U.C.K.S.
Hardcover
LTB Spezial 97 ist als Enthologien 57: AszendENTE – Die Sterne lügen nicht (im Rahmen der Enthologien-Reihe) auch im Hardcover erschienen.
ENT57.png



Inhalt[Bearbeiten]

Aus dem Entenhausener Kurier: Improvisierte Horoskope[Bearbeiten]

I TL 3310-1

Glückwunsch, Glückspilz![Bearbeiten]

I TL 1982-C

Kein Glück mit dem Pech[Bearbeiten]

I TL 2038-3

Gekauftes Glück[Bearbeiten]

I TL 2721-5

Donald wird von einem Pseudo-Magier überzeugt, ein Glück bringendes Amulett kaufen zu müssen. Als dieses wider Erwarten kein Glück bringt, schafft es der durchtriebene Verkäufer mithilfe einer Vertragsklausel, keinen Schadensersatz zahlen zu müssen und scheint am längeren Hebel zu sitzen. Doch dann bringt das Amulett auf einmal doch Glück...

Die Kraft des Kometen[Bearbeiten]

I TL 958-C

Das verschwundene Glück[Bearbeiten]

I TL 2428-3

Wieder vermasselt![Bearbeiten]

I TL 2178-1

→ Siehe auch Rezension zu Wieder vermasselt!

Das Glückskind Gustav Gans schenkt Tick, Trick und Track Eintrittskarten für eine Show, was Donald gehörig gegen den Strich geht. Dieser ist nämlich zur Zeit damit beschäftigt, mithilfe eines Buches dahinterzukommen, wie man das Glück findet. Gustav will davon nichts hören, reißt eine Seite aus dem Buch und verwandelt diese in einen Papierflieger. In den nächsten Tagen beobachtet Donald seinen Vetter dabei, wie dieser immer wieder Missgeschicke am eigenen Leib erfahren muss und quasi vom Pech verfolgt wird. Auf der wieder aufgefalteten Buchseite findet Donald den Hinweis auf seine seltene rote Blume, die demjenigen, der sie pflückt, Glück für ein Jahr beschert. Daher nimmt Donald an, dass Gustav das Glück ausgegangen sei und will somit selbst die Blume in einer Höhle finden und sie pflücken, um anstelle von Gustav das Glück für sich zu parken. In der Höhle kann Donald tatsächlich die Blume ausfindig machen, doch Gustav erzählt ihm daraufhin die ganze Geschichte.

Der Glücksstern[Bearbeiten]

D 98003

Donald und Daisy machen Urlaub im malerischen Porto Gordo. Gustav, der einen Unfall mit seinem Auto hatte, täuscht vor, sein Glück an Donald verloren zu haben, um an Daisy heranzukommen.

Zufall oder nicht?[Bearbeiten]

I TL 2215-5

Glückspilze unter sich[Bearbeiten]

I TL 2575-2

Gewohnheits-Glückspilz Gustav trifft der Schlag: Zum ersten Mal hat nicht er, sondern ein gewisser Felix Feinrieb aus Schwanburg sämtliche Hauptgewinne in Lotterien und sonstigen Gewinnspielen abgesahnt. Das lässt sich Gustav aber nicht gefallen lassen und fordert den Fremden aus Schwanburg zu einem Wettkampf heraus. Gewonnen hat derjenige, welcher zuerst einen, 100, 1.000 und 10.000 Taler erhält. Die beiden Konkurrenten legen gleich ordentlich los. Der Wind flattert Gustav eine 1-Taler-Briefmarke ins Gesicht, während eine Münze auf Felix zugerollt kommt. Auch die hundert Taler lassen sich auftreiben. Gustav warnt einen Mann mit einer wertvollen Vase in der Hand, der fast auf eine kaputte Leitersprosse gestiegen wäre, und erhält die 100 Taler als Dank. Felix betätigt aus Versehen mit seinem abgesprungenen Knopf einen Glücksspielautomat und erhält die gewünschte Summe im Handumdrehen. Die tausend Taler werden schon schwieriger. Doch durch Zufall gelangt Gustav in den Besitz eines Gemäldes des Malers Pechstein und kann dieses für dementsprechendes Geld verkaufen. Felix verfüttert ein Stück versalzene Pizza an Vögel. Die Szene wird zufällig von der Opernsängerin Wally Küre beobachtet, die begeistert dem Glückspilz die gewünschten Taler in die Hand drückt. Nun kommt es zur alles entscheidenden Runde und Gustav hat die Nase vorne, da er im Bus das große Los zieht. Felix bietet nun die Kraft aller seiner Glücksamulette auf und es hilft: Aus dem Weltall fällt ein wahnsinnig wertvoller schwarzer Diamant auf die Erde und zu Felix' Füßen. Gustav hat den Wettbewerb gewonnen, denn der Diamant ist viel mehr wert als die vorgeschriebene Summe, doch das ist Felix egal, der nun der reichste Mann der Welt ist.

Minnie und die Sterne[Bearbeiten]

Le stelle di Minni

Der Glückshut[Bearbeiten]

I TL 2086-3

Glücksvogel Gustav Gans leiht seinem vom Pech verfolgten Vetter Donald für einen Tag seinen roten Hut. Donald ist überzeugt davon, dass die Kopfbedeckung ihm einiges Glück bescheren wird, und tatsächlich scheint ihm alles zu gelingen.

Eine kurze Glückssträhne[Bearbeiten]

(© Egmont Ehapa)

I TL 2669-5

Es ist Winter geworden in Entenhausen und die kalte Jahreszeit hat einige Bewohner wie Donald oder Herrn Düsentrieb überrascht. Die beiden begegnen in der Stadt dem kränkelnden Gustav Gans, der sich eine dicke Erkältung eingefangen hat. Donald und Herr Düsentrieb begleiten Gustav sofort nachhause und bringen ins Bett. Dort äußert Gustav den Gedanken, dass sein Glück verschwindet wird, solange er krank das Bett hüten muss. Daraufhin schlägt der geniale Erfinder Daniel Düsentrieb vor, einfach das Glück von Gustav solange auf Donald zu transferieren, bis Gustav wieder genesen ist. Mit einem schnell erfundenen Gerät ist die Umsetzung kein Problem mehr. Allerdings willigt Gustav in die Vereinbarung nur ein, wenn Donald ihn gesund pflegt und sich um ihn kümmert. Donald gibt sein Einverständnis, aber wie er schnell zu spüren bekommt, ist der verwöhnte Vetter Gustav eine echte Nervensäge. So kommt es, dass Donald keine Freude an seiner kurzzeitigen Glückssträhne hat und am Ende nur eine Sache umsonst bekommt.

Eine zweite Chance[Bearbeiten]

I TL 2471-1

Der ewige Pechvogel Donald hat nach all den Jahren fruchtlosen Bemühens endlich einmal Glück und gewinnt eine Million Taler im Lotto. Er nutzt den unerwarteten Geldsegen, um endlich alle Schulden zurückzahlen zu können. Nun sucht er sich einen einfachen, ruhigen Job, bei dem nichts schiefgehen kann und wird Taubenfütterer im Stadtpark. Allerdings hat er nicht mit der Unnachgiebigkeit einer bestimmten Taube gerettet, der er früher das Gefieder zerzaust hatte, um seinen Lottoschein zu retten. Nun hat es die Taube auf ihn abgesehen und ruft auch alle anderen Tauben herbei, die sich wie ein Geschwader auf Donald stürzen und ihm alle Körner stehlen. Der geplagte Unglücksrabe flieht zum Meer und zu den Möwen, wo er sich Ruhe erhofft, aber die tückische Taube folgt ihm auch dorthin und hetzt die Möwen gegen ihn auf. Schließlich landelt Donald auf einem Schiff. Auch dort greifen ihn die Tauben an und zerren seinen Wagen mit dem Futter in die Höhe, bis dieser im Schlot des Schiffes landet und aus dem Mais Popcorn wird. In all dem Tumult vergisst der Kapitän aufs Steuern und rammt eine Ölbohrplattform. Beides, Schiff und Plattform, gehört Onkel Dagobert, wodurch Donalds Schulden wieder gehörig ansteigen.

Glücksjäger[Bearbeiten]

D 2008-211

Gustav hat mal wieder eine Reise gewonnen und ist in Lucksborough in Irland zusammen mit Donald, den er als Gepäckträger mitgenommen hat. Aus Lucksborough soll das legendäre Glück der Iren stammen. Das Gasthaus „Klagender Kobold“ hat seinen Namen dadurch bekommen, dass Kelly O’Lucky einen Topf voller Gold am Ende des Regenbogens gefunden hat. Der Kobold, dem er gehört, hat eine Wette vorgeschlagen, die O’Lucky gewonnen und neben dem Goldtopf auch noch den Spiegel von Koboldkönig Fergus O’Teeny bekommen hat. Prompt zerstört Donald unbeabsichtigt den Spiegel. Die Dorfbewohner sind außer sich, denn es bringt großes Unglück über Donald und auch Gustav. Etwas später finden die Beiden am Fuß eines Regenbogens einen Topf mit Gold. Doch auch hier erscheint ein Kobold und saust mit dem Topf über den Regenbogen nach Hause. Donald gibt natürlich nicht so leicht auf und macht sich mit Gustav auf die Suche nach dem Kobold. Und die beiden landen im Land der Kobolde, wo sie gefangen genommen werden und König Fergus vorgeführt werden, der über sie urteilen soll. Seine Tochter Teena O’Teeny kann die beiden vor dem Tode bewahren, da sie sich wünscht von Donald Pech und Unglück zu lernen. In den Goldminen müssen die beiden arbeiten und dort rettet Donald Teena vor einem herabstürzenden Stalaktiten. Sofort werden die beiden freigesprochen und bei einem Festessen kommt heraus, dass Donald den Spiegel des Königs zerstört hat und somit Koboldhausen dem Untergang geweiht ist. Gustav hat eine Idee um Donalds Pech zu neutralisieren, denn nicht umsonst sind die Kobolde Glückspilze. Es klappt und zum Dank dürfen die beiden wieder nach Hause.

Schließfach Nummer 100[Bearbeiten]

I TL 2581-4

(© Egmont Ehapa)

Die Panzerknacker wollen in die Bank einbrechen, um das legendäre Schließfach Nummer 100 zu knacken. Das Schließfach gehört dem Bankier Goldberg, doch keiner weiß, was sich darin befindet, denn bisher sind alle Gauner beim Einbruchsversuch gescheitert. Während Opa Knack mit zwei seiner Enkel am Graben ist, wird der dritte, der in der Bank Ausschau hält, für Bankier Goldberg gehalten. Er bekommt den Zugang zum Schließfach; im Inneren befindet sich ein riesiger Diamant. Er nimmt den Diamanten an sich und lässt dafür ein Sandwich zurück. Als die anderen drei in den Tresorraum eindringen, finden sie im Schließfach zu ihrer Enttäuschung eben jenes Sandwich. Der Einbruchsversuch hat den Alarm gelöst und der für Goldberg gehaltene Panzerknacker flüchtet, wobei er den Diamanten verliert. Der Bankangestellte bringt diesen wieder in den Tresorraum zurück.

→ Siehe auch Rezension zu Schließfach Nummer 100

Donalds Glückstag[Bearbeiten]

D 2005-168

→ Siehe auch Rezension zu Donalds Glückstag

Sternzeichen trifft Markenzeichen[Bearbeiten]

I TL 2535-4

Schattenseiten des Glücks[Bearbeiten]

I TL 2582-5

Die berühmte Filmschauspielerin Penelope Prima kommt nach Entenhausen und Gustav möchte unbedingt ein Date mit ihr. Aber die Schöne gibt in der Presse bekannt, dass sie zur Feier ihres neuen Filmes mit dem größten Pechvogel von Entenhausen ausgehen möchte. Gustav versucht alles, um seinem Glück zu entgehen, und wird von diesem geradezu verfolgt. Schließlich flieht er zum Casting für das Date. Donald ist auch anwesend und eigentlich klarer Sieger, doch Gustav beansprucht das Date für sich. Er meint, er sei der größte Pechvogel Entenhausens, weil sein Glück verhindert, dass er je Pech haben wird. Daraufhin lädt Penelope Donald und Gustav in ein Restaurant ein. Doch Gustav kann das Date gar nicht richtig genießen, denn bei seiner panischen Flucht vor dem Glück ist er mehrfach mit dem Koch des Restaurants zusammengestoßen und der ist nun stinkwütend auf ihn.

Falsches Glück[Bearbeiten]

I TL 2828-3

Der Planet der Propheten[Bearbeiten]

I TL 2224-1

Überall in Entenhausen wird über einen genialen Wahrsager gesprochen, der im Zirkus aufgetreten ist und tatsächlich in der Lage war, die unmittelbare Zukunft vorauszusehen. Steckt hinter dem bärtigen Propheten nur ein fauler Zauber oder verfügt der alte Herr, der angeblich aus einer fremden Galaxie stammt, tatsächlich über hellseherische Kräfte? Der gerissene Onkel Dagobert will der Sache auf den Grund gehen und lässt Donald und Tick, Trick und Track seine Privatbibliothek nach Informationen durchforsten. Schließlich wäre es für einen Geschäftsmann wie Onkel Dagobert ein unaussprechlicher Vorteil, könnte er beispielsweise die Börsenkurse von morgen vorhersagen oder drohendes (finanzielles) Unheil abwenden. Schließlich werden die Ducks in einem dicken Buch fündig und brechen in Begleitung von Baptist nur wenig später mit einer Weltraumrakete auf, um den Planet der Propheten zu erreichen. Dort angekommen muss Onkel Dagobert zuerst den weisen König davon überzeugen, dass er würdig ist, ein Seher zu werden. Dank seines mathematischen Verstandes und seines Geschäftssinnes schafft es Onkel Dagobert im Handumdrehen, den König zu überzeugen. Allerdings muss er sich noch anderen Prüfungen und Lektionen unterziehen, um die prophetische Kraft zu erlangen. Wieder zurück auf der Erde muss Onkel Dagobert am Ende feststellen, dass ihm sein neu erworbenes Wissen nicht viel einbringt.

Weblinks[Bearbeiten]