Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Drei Caballeros

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poster zu "Drei Caballeros" (© Disney)
Drei Caballeros (in Deutschland auch bekannt als: Donald erobert Mexiko, der US-Titel lautet Three Caballeros) ist sowohl das siebte offizielle Walt Disney Meisterwerk als auch ein so genannter Mischfilm. Außerdem wird Drei Caballeros als Package Movie angesehen, da einige Segmente des Films eigenständige Kurzfilme sind. Aufgrund seiner teilweise surrealistischen, comicartigen Sequenzen erinnert Drei Caballeros auch stilistisch eher an Cartoons als an die eher "realistisch" gehaltenen abendfüllenden Zeichentrickfilme.

Dieser Film ist eine indirekte Fortsetzung von Saludos Amigos, auch wenn nur zwei Figuren in beiden Filmen auftreten: Donald Duck und José Carioca. Der mexikanische Hahn Panchito hat in Drei Caballeros seinen ersten Auftritt.

Handlung[Bearbeiten]

Donald Duck bekommt zu seinem Geburtstag ein Paket von seinen "südamerikanischen Freunden" geschickt. In diesem großen Geburtstagspaket befinden sich drei weitere, kleinere Pakete. Das erste Paket, dass er öffnet beinhaltet einen Filmprojektor sowie eine Leinwand und einen Film. Nachdem Donald das Gerät mühevoll aufgebaut hat, spielt er einen Kurzfilm namens "Aves Raras" ("Seltene Vögel") ab. Dieser macht in einer Art Dokumentationsstil einen Streifzug durch den Südamerikanischen Urwald, in welchem einige Vögel leben, deren Verhalten den Zuschauer Donald köstlich unterhält. Der Vogel Aracuan macht während dem Film seine erste Bekanntschaft mit Donald. Außerdem wird die Geschichte von dem Pinguin Pablo erzählt, dem es in seiner Heimat zu kalt ist.

Als nächstes läuft ein Film über den "kleinen Gauchito". Die Geschichte über einen Jungen, der einen fliegenden Esel gefangen hat wird von ihm selbst, als erwachsener Off-Sprecher, erzählt. Das zweite Geschenk, das Donald öffnet ist ein brasilianisches Pop-up Buch, in welchem sich auch sein Freund José Carioca befindet. Dieser lädt Donald auf einen Trip nach Baía ein, eine Stadt, die sie ebenfalls über das Pop-up Buch erreichen, wozu José Donald allerdings erst schrumpfen muss. In Baía angekommen lernen die zwei Freunde Aurora Miranda kennen lernen, in die sie sich so gleich verlieben. Aurora und die anderen Bewohner Baías sind, genauso wie die später im Film auftauchenden Mexikanerinnen und Mexikaner, echte Menschen.

Donald, José und die Tonspur aus Fantasia(© Disney)
Als letztes Geschenk öffnen Donald und José (wieder in Originalgröße) ein großes Paket. Es ertönt laute Musik und eine Tonspur erscheint, in welche Donald später hineingerät. Schließlich explodiert die Tonspur, und mit einem lauten Knall erscheint Panchito, der gleich einige Begrüßungsschüsse mit seinen zwei Pistolen abgibt.

Danach überreicht er Donald und José (die er anscheinend schon kennt, sie stellen sich nämlich nicht vor, und alle drei sprechen sich sofort mit Namen an) je einen Sombrero und stimmt das Lied "Drei Caballeros" an. Am Ende dieser surrealistischen Sequenz versuchen Donald und José vergeblich Panchito, der den letzten Ton sehr lange hält, zum schweigen zu bringen. Panchito verschwindet und taucht kurz danach wieder auf. Er zaubert eine große Pinata herbei, die Donald zerschlagen soll (nachdem Panchito erklärt hat, was es mit Pinatas auf sich hat). In der Pinata befinden sich viele weitere Geschenke, darunter ein riesiges Buch über Mexiko und ein magischer Teppich. Unter Verwendung dieser zwei Gegenstände reisen die drei Freunde durch Mexiko, hören mexikanische Musik, tanzen Volkstänze und flirten mit schönen Damen. Zurück in Donalds Heim sehen sie sich Bilder vom Sternenhimmel über Mexiko an, wobei eine Frau im Himmel erscheint und "You Belong to My Heart" anstimmt. Donald verliebt sich auf Anhieb und springt in das Buch. Es folgt eine bunte und verrückte Abfolge von Bildern und Musik, zu deren Abschluß Donald, José und Panchito mit einem künstlichen Bullen einen Stierkampf nachstellen. Ein großes Feuerwerk wird gezündet und die Worte "The End" (auf spanisch, portugiesisch und mexikanisch) erscheinen.

Produktionsgeschichte[Bearbeiten]

Initialzündung für Drei Caballeros ist zweifelsfrei die "Good-Will-Tour", die Walt Disney im Auftrag von Nelson Rockefeller, dem Koordinator für interamerikanische Beziehungen, unternahm. Der Grund war, dass die US-amerikanische Regierung befürchtete, dass die Nationalsozialisten zunehmenden Einfluss auf die lateinamerikanische Staaten nehmen könnten. Die Regierung hoffte, dass Walt Disney, der in Südamerika bereits sehr populär war, als Botschafter für die USA auftreten könne, und so auch ein besseres Verständnis zwischen den verschiedenen Völkern erzeugen würde. Die Reise Disneys und einiger seiner Mitarbeiter fand 1941 statt und führte nach Brasilien, Argentinien, Chile und Peru. Auf Walts Anordnung sollte die Reise nicht nur aus Händeschütteln bestehen, er hoffte, dass seine Zeichner Inspirationen für neue Filme fänden. Das State Department nahm für die einzelnen Filme eine Bürgschaft von bis zu 50.000 Dollar auf, mit welcher es sie finanzieren wollte, falls sie für Disney unrentabel werden sollten. Das erste Ergebnis dieser Tour war Saludos Amigos (1943).

Eine grenzenüberschreitende Freundschaft (© Disney)
Drei Caballeros folgte ein Jahr später: Weltpremiere war am 21. Dezember 1944 in Mexiko City, am 3. Februar des folgenden Jahres feierte der Film dann seine US-Premiere.

Die Produktion wurde mehrfach unterbrochen, da viele Zeichner zu Auftragsarbeiten beordert werden mussten und auch weil der Farbfilm knapp wurde. Trotz dieser Umstände wurde "Drei Caballeros" zu einem Werk, auf das die Zeichner stolz waren. Es gab ihnen eine Abwechslung von den Ausbildungs- und Propagandafilmen und fand generell großen Anklang: Ward Kimball, der seinen eigenen Arbeiten gegenüber recht kritisch ist, sagte dass Drei Caballeros der einzige Film ist, bei dem er mit dem was er getan hat völlig zufrieden ist, und dass er viel Spaß macht. Die Mischsequenzen zwischen Animation und Schauspielern wurden von Ub Iwerks geschaffen, der diese Technik im Laufe der Jahre noch weiter perfektionieren sollte. Für die Musik und einige der menschlichen Rollen verpflichtete Walt Disney lateinamerikanische Berühmtheiten, eine Entscheidung, die großen Anklang fand.

Drei Caballeros wurde in den USA nur einmal aufgeführt, im Gegensatz zu anderen Walt Disney Meisterwerken gab es keine Wiederveröffentlichungen. Stattdessen wurden einige Segmente vom Film losgelöst, um als eigenständige Kurzfilme veröffentlicht zu werden. Als 16mm Filmrolle fand Drei Caballeros jedoch eine große Fangemeinde in Uni-Filmzirkeln, ähnlich wie Fantasia, Alice im Wunderland und der Non-Disney Film Yellow Submarine.

Stab und weitere Filminformationen[Bearbeiten]

Homer Brightman
Del Connell
William Cottrell
Bill Peet (als Bill Peed)
Elmer Plummer
Ted Sears
Ernest Terrazzas
Roy Williams
Ralph Wright
  • Sängerin/Brasilianische Dame: Aurora Miranda
    Donald und eine menschliche Schönheit(© Disney)
  • Sängerin/Mexikanische Dame: Carmen Molina

Songs:

  • Fsk: o.A.
  • Länge: 70 Minuten

Weitere Informationen[Bearbeiten]

  • "You Belong to My Heart" wurde auch im Cartoon Pluto´s Blue Note aus dem Jahre 1947 verwendet und von Bing Crosby aufgenommen.
  • In der spanischen Fassung gab Clarence Nash Donald einen amerikanischen Akzent, um mit den mexikanischen bzw. brailianischen Akzente seiner Filmpartner zu harmonisieren.
  • Eine deutsche Fassung des im Film spanischen Liedes Drei Caballeros gibt es auf einem der Sing mit uns Videos.
  • Obwohl die Musik zur Zeit der Veröffentlichung großen Anklang beim Publikum fand, gibt es bis heute keine Soundtrack CD zum Film. Allerdings veröffentlichte Disney die Musik aus Drei Caballeros zusammen mit der aus Saludos Amigos im Januar 2007 auf der Internetplattform iTunes. Dort kann man sie legal downloaden.
  • Von allen Package Movies ist Drei Caballeros der Film, auf den in anderen Disney Produktionen am meisten angespielt wird. Vor allem in Mickys Clubhaus sieht man die drei Caballeros sehr häufig.

Quellen[Bearbeiten]

  • Leonard Maltin, The Disney Films
  • imdb


Offizielle Walt Disney Meisterwerke

Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937) • Pinocchio (1940) • Fantasia (1940) • Dumbo (1941) • Bambi (1942) • Saludos Amigos (1942) • Drei Caballeros (1944) • Make Mine Music (1946) • Fröhlich, Frei, Spaß dabei (1947) • Melodie Tanz Rhytmus (1948) • Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte (1949) • Cinderella (1950) • Alice im Wunderland (1951) • Peter Pan (1953) • Susi und Strolch (1955) • Dornröschen (1959) • 101 Dalmatiner (1961) • Die Hexe und der Zauberer (1963) • Das Dschungelbuch (1967) • Aristocats (1970) • Robin Hood (1973) • Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh (1977) • Bernard und Bianca (1977) • Cap und Capper (1981) • Taran und der Zauberkessel (1985) • Basil, der große Mäusedetektiv (1986) • Oliver & Co (1988) • Arielle, die Meerjungfrau (1989) • Bernard und Bianca im Känguruhland (1990) • Die Schöne und das Biest (1991) • Aladdin (1992) • Der König der Löwen (1994) • Pocahontas (1995) • Der Glöckner von Notre Dame (1996) • Hercules (1997) • Mulan (1998) • Tarzan (1999) • Fantasia 2000 (1999) • Ein Königreich für ein Lama (2000) • Atlantis - Das Geheimnis der verlorenen Stadt (2001) • Lilo & Stitch (2002) • Der Schatzplanet (2002) • Bärenbrüder (2003) • Die Kühe sind los (2004) • Himmel und Huhn (2005) • Triff die Robinsons (2007) • Bolt – Ein Hund für alle Fälle (2008)  Küss den Frosch (2009)  Rapunzel – Neu verföhnt (2010) • Winnie Puuh (2011) • Ralph reichts (2012) • Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (2013) • Baymax – Riesiges Robowabohu (2014) •
-

In Arbeit:  Zoomania (2016) • Vaiana (2016) • Gigantic (2018) •